Mittwoch, 11. Februar 2015

WAS FÜR DICH GUT IST...

...mag für jemanden anderen nicht das Beste sein - und umgekehrt natürlich.
Was ist gut und was ist schlecht? Diese Frage verfügt über eine Vielzahl and Aspekten und Verständnisebenen.
Jedoch besteht ein Hautptnenner, welcher auf alle zutrifft. Gut/positiv sind jene Dinge, welche die Qualität und die Quantität des Lichtes und der Liebe erhöhen und dadurch die Harmonie und das Wohlergehen in der Schöpfungseinheit fördern. Schlecht/negativ sind all jene Dinge, welche auf irgendeine Weise Schaden anrichten. Selbst wenn ihre Auswirkung zu Beginn positiv erscheinen.
Da jeder Mensch einzigartig ist, so muss die Frage von was ist gut oder schlecht auf persönlicher Ebene von jedem für sich sebst beantwortet werden. Und da sich das Leben und das Selbst in einem Zustand von fortwährender Entwicklung und Fortschritt befinden, so sind jene Dinge, die heute für Dich gut und richtig sind, schon morgen nicht mehr unbedingt das Beste für Dich. Um für Dich zu wissen, was Du brauchst, um Dein bestes, gesündestes und energievollstes Selbst zu sein, musst Du lernen auf Deinen Körper zu hören und auch die Bewegungen Deines Geistes und Deiner Gefühle zu beobachten. Wähle jene Dinge zu tun und zu konsumieren, die langanhaltend Deine innere Positivität, Klarheit und Harmonie fördern und Dein physisches Gefühl von Wohlergehen stärken. Vermeide alles, was auf irgendeine Weise schlechte Nachwirkungen auf Dich ausübt oder Deiner Umwelt Schaden zufügt oder Deinen Mitlebewesen schadet.
Inneres und äusseres Wachstum und Wohlergehen sowohl auf universeller und als auch auf individueller Ebene bedürfen Liebe, Achtsamkeit und Aufmerksamkeit.
Strebe also nach jenen Dingen, welche Deine Liebe vertiefen, welche Dich aufgehoben fühlen lassen und Deine eigene Umsicht fördern und jene Dinge, die Deinen Geist klären und verfeinern.Vermeide all jene Dinge, die Dich gedankenlos und unachtsam machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen