Mittwoch, 31. Oktober 2012

MACHT DER LIEBE


Bewusstsein verleiht Dir Macht, da Du dadurch Kontrolle über Dich selbst erlangst. Diese Macht ist eine positive Kraft, die Dein eigenes Leben, wie auch das anderer erhellt, denn sie handelt stets im Dienste der Liebe und des Lichts. Sie ist zeitlos, da sie unabhängig der Materie besteht. Die Macht des Bewusstseins ist rein und bringt Vertrauen mit sich.
Im Gegensatz zu der Macht die das Ego an sich reisst und meint zu besitzen, welche aus Angst entsteht. Diese Art von Macht ist destruktiv, egoistisch und stets abhängig von direkten oder indirekten Gegnern

Samstag, 27. Oktober 2012

LEBENSBAUM


Lerne gleich einen Baum zu werden. Fest verwurzelt in der Mutter Natur mit einem dicken Stamm, der einen weichen, sich fortwährend weiter ausdehnenden Herzenskern hat und eine widerstandsfähige Rinde, die alle Stürme überdauert. Mit beweglichen, dehnbaren Ästen und Zweigen, die den stetig wehenden Winden der Veränderung standhalten. Ein Baum mit einer Krone hoch genug um alles von der Adlerperspektive aus alles zu überblicken was unterhalb geschieht. Die hochgewachsene Krone, die Dich gleichzeitig mit den höheren Sphären der Existenz verbindet und Du durch sie Deine Lebensenergie erhaltest, ebenso wie aus Deinen Wurzeln die tief verwurzelt im nährenden Boden stehen.

Mittwoch, 24. Oktober 2012

EIN HIMMLISCHES LEBEN

Gott ist Liebe, ist Leben.
Ein Leben, gelebt im Bewusstsein der Liebe und in liebevoller Absicht, ist ein Leben in Gott.

NON-DUALITÄT

Dein Leben in der Non-Dualität zu leben in einer Welt, die auf Gesetz der Polarität aufgebaut ist, bedeutet Dir Deiner Dualität und ihrer zugehörigen Polarität bewusst zu sein, aber Dich nicht mehr länger damit zu identifizieren.

Montag, 22. Oktober 2012

GEISTFÜHRER

Was immer Du bislang über Geistführer je gehört oder gelesen haben magst- werden es die Erfahrungen von jemandem anderen gewesen sein oder was jemand zudem Thema allgemein geschrieben hat oder aus verschiedenen Quellen zitiert. Und was ich hier schreibe sind bloss meine eigenen Erfahrungen, die ich anhand dessen, was ich selbst darüber gelesen und gelehrt bekam, für mich machte. Solange Du Dich nicht selbst auf Entdeckung begibst um Dein/e persönlichen Geistführer kennen zu lernen und mit ihnen eine Beziehung aufzubauen, kannst Du zu diesem Thema soviel lesen wie Du magst ohne je wirklich wahres Wissen darüber zu erlangen. Also hoffe ich, dass Dich dies zu lesen, dazu inspiriert Dein eigenes Abenteuer des Kennenlernens Deiner/Deines persönlichen Geistführer/s zu beginnen. Oder solltest Du dabei noch auf der Schwelle zögern oder auch bereits die ersten Schritte gewagt haben, Dir Mut machen diese besondere Beziehung weiter zu erproben.
Einleitend werde ich hier etwas theoretisches Wissen weitergeben, welches ich von meinen eigenen Lehren des Vertrauens vermittelt bekam, allerdings inzwischen praktisch zur Probe gestellt und anhand meiner persönliche Erfahrungen bestätigt gefunden habe.
Soweit ich instruiert bin, erhält jeder Mensch einen persönlichen Geistführer sogar noch bevor er in seinem gegenwärtigen physischen Körper inkarniert wird. Einige Wenige haben ein Engelwesen zum Geistführer, die Mehrheit jedoch bekommt eine Seele die weiter fortgeschritten ist als die ihrige und ihnen somit als Führer dienen kann.
Dieser erste Geistführer ist der sogenannte „Torwächter“ und bleibt bei derselben Person bis zu ihrem physischen Tode oder sogar darüber hinaus. Jedoch kommt es vor, dass dieser in gewissen Lebensphasen in den Hintergrund tritt und anderen Geistführer/n vorübergehend die Führung überlässt, die sich besser eignen. Dies hängt davon ab, welche Lebensaufgaben und Entwicklungsschritte der Betroffene gerade zu meistern hat und es kommt nicht selten vor, dass ein Individuum eine ganze Gruppe von ihnen bei sich hat. Grundlegend lässt sich sagen, dass uns die Geistige Welt in allem was wir tun beiseite steht und hilft soweit wir bereit sind dies zuzulassen. Die Wesen in der Geistigen Welt, ob Engel oder menschliche Seelen sind bemüht uns auf dem gewählten Lebensweg stets so gut als möglich zu unterstützen. Natürlich ist dies nur möglich wenn wir dies zulassen und gewillt sind ihre Hinweise zu beachten und befolgen.
Hellsichtigkeit ist keine Grundvoraussetzung um sich seinem Geistführer bewusst zu sein. Jeder, der bereit ist Zeit und persönlichen Einsatz zu erbringen, kann lernen die Gegenwart seines Geistführers wahrzunehmen und darauf eine persönliche Beziehung aufzubauen.
Ich selbst bin zwar hellsichtig, doch sehe ich meine Geistführer üblicherweise nicht. Ich kann sie sehen, wenn ich möchte, doch für gewöhnlich bin ich mehr an der Kommunikation mit ihnen interessiert. Die Art mit der Geistigen Welt zu kommunizieren ist Telepathie. Ich erhalte ihre Impulse und Nachrichten mehrheitlich über die Innere Stimme meiner Intuition, was manchmal auch Hell-Wissen oder die Stimme des Herzens genannt wird.
Ich schätze es jeweils mir morgens in der Früh etwas Zeit zu nehmen, mich mit ihnen zu verbinden, d.h. mich persönlich auf ihre Energieschwingung einzustimmen. Diese kleine Übung erleichtert unsere Kommunikation tagsüber und hat den zusätzlichen Effekt jeden einzelnen Tag für mich in eine Reihe von scheinbar magischen „Zufällen“ zu verwandeln.
Allerdings kommt es durchaus manchmal vor, dass meine Aufmerksamkeit anderweitig absorbiert ist und ich ihre Anweisungen überhöre. In solchen Situationen machen sie sich bemerkbar indem sie sanft meine Hand berühren und sollte ich noch immer nicht regieren, mich zu kneifen. Natürlich nur, wenn ein dringender Grund dafür besteht, ansonsten lassen sie mich in meiner Tätigkeit verloren bleiben bis ich selbst daraus hervor kommen mag.
Um ein konkretes Beispiel zu nennen: während ich dies hier schrieb, war ich absolut konzentriert darauf die passenden Worte und Sätze zu finden, die dieses komplexe Thema Geistführer möglichst verständlich und umfassend beschreiben. Währenddessen vergas ich vollkommen, dass ich an dem Tage zu einer bestimmten Uhrzeit das Haus verlassen musste aufgrund eines wichtigen Termins. Gerade noch rechtzeitig, damit ich es noch pünktlich schaffte loszugehen, fühlte ich jemandem an meinem Ellbogen ziehen, was mich aufblicken liess und meinen Blick direkt auf die digitale Anzeige meines Weckers fiel, was meine Erinnerung zurückbrachte.
Hinsichtlich meines Lebens habe ich erst relativ kürzlich von der Existenz der Geistführer erfahren. Obschon, wenn ich zurückblicke, ich vielzählige Wendepunkte auf meinem Schicksalsweg erkennen kann, bei denen sie meine Schritte gelenkt haben. Es waren jeweils jene Situationen, in welchen in vollkommen meinem auf mein „Bauchgefühl“ gehört und befolgt habe, wo mir der „Glückliche Zufall“ die bedeutendsten Chancen schenkte. Aber ich erinnere mich auch an Gegebenheiten in denen das Gegenteil der Fall war, ich ihren unauffälligen und diskreten Weisungen willentlich Widerstand bot und,- sprichwörtlich gesprochen,- mit dem Kopf gegen die Wand stiess...
Im Alltag begegnen wir natürlich nicht täglich mit bedeutsamen persönlichen Wendepunkten,- obschon auf eine Weise jeder einzelne Moment des Lebens eine Art von Wendepunkt darstellt. Vorausgesetzt wir wählen ihn zu einem zu machen. Da wir von unserem Göttlichen Schöpfer das Geschenk des Freien Willens erhalten haben, liegt es in unserer Verantwortung die richtigen Entscheidungen in unserem Leben zu treffen.

Solltest Du Dich jetzt fragen: „Weswegen sollte ich mir die Mühe machen, mich auf meine/n persönliche/n Geistführer einzustimmen?“ Gibt es verschiedene Gründe, die mir hier einfallen:
a) Deine Sensitivität entwickeln und verfeinern.
b) Einen Gegensatz und damit Ausgleich zur mehrheitlich verstandesorientierten Realität, die von der Gesellschaft diktiert wird.
c) Neue Freunde finden und eine Beziehung pflegen, die Dein ganzes Leben besteht und darüber hinaus.
d) Um zu mehr Freude und Spass im Alltag zu gelangen, denn soweit meine persönliche Erfahrung reicht, haben sie einen ausgesprochenen Sinn für Humor.
e) Um ihre Aufgabe Dich zu unterstützen und führen im Leben zu erleichtern und ihnen mehr Gelegenheiten zu bieten Deinen Weg durch die Materie zu vereinfachen.
f) Und ich bin mir sicher, es gibt noch unzählige weitere Punkte, die sich hier zusprechend gegenüber einer Freundschaft mit Deinen Geistführern nenne liessen, jedoch ziehe ich es vor es Dir zu überlassen diese für Dich selbst herauszufinden.

Sonntag, 21. Oktober 2012

WAHRE GLÄUBIGKEIT

Wahre Gläubigkeit kann Dir nicht gegeben werden. Es ist vielmehr etwas, was im eigenen Herzen gefunden werden muss. Gläubigkeit ist ein Seins-Zustand und muss von Dir selbst durch die Erfahrung von Gott im persönlichen Leben erlangt werden. Jedoch kannst Du durch jemanden anderen zur Gläubigkeit inspiriert werden indem Du diesen Menschen siehst, wie er geführt von seinem Glauben sich durch das Leben bewegt oder auch durch seine Worte.
Wahre Gläubigkeit kann als unerschütterlicher Glaube an die bedingungslose Liebe, die Liebe Gottes, beschrieben werden. Und da Gott selbst jenseits von Worten liegt  und so nur bei jedem für sich selbst in der Essenz der Stille gefunden werden kann, so ist es auch mit dem Glauben an Seine Liebe. Obwohl Jedermanns Gläubigkeit das selbe Ziel hat, Gott und Seine Liebe, ist der Weg dorthin für jeden anders. Jeder hat eine ganz persönliche, einzigartige Art zur Gläubigkeit zu finden und so kann sie Dir, wenn Du sie einmal gefunden hast für Dich, weder jemals wieder weggenommen werden, noch verloren gehen.
Wohingegen eine Gläubigkeit die dem Verstand entspringt und Dir gelehrt oder gegeben werden kann bei einer anderen Authorität meist kurzlebig ist, da gewisse Lebenserfahrungen oder gegensätzliche Glaubenssysteme sie ebenso leicht wieder entwurzeln kann, wie sie gepflanzt wurde.
Weswegen Du, wenn Du meinst Wahre Gläubigkeit gefunden zu haben für Dich, diese im Alltag auf die Probe stellen und in Dir selbst Tag für Tag, Stunde um Stunde nachforschen solltest. Und sollte Deine Gläubigkeit fortbestehen und durch Deine Erfahrungen weiter gestärkt werden, ist sie wahr.
Sollte sie allerding mit den Bewegungen in Deinem Leben steigen und fallen, mit Deinem mentalen/emotionalen/physischen Zustand und mit Deinen weltlichen Umständen schwanken oder gar verschwinden, war sie bloss eine aufgesetzte Gläubigkeit des Verstandes.

Donnerstag, 11. Oktober 2012

BIST DU GLÜCKLICH?

Entgegen der allgemeinen Überzeugung sind Glück, ebenso wie Liebe nihct irgendwo im Aussen zu finden. Ebenswenig wie Dich ein anderer Mensch wirklichglücklich machen kann. Obschon Dich andere Menschen, manche SItuationen und Dinge Dich glauben lassen, dass dies möglich sei- die erfahrung wird Dir bereits gezeigt haben, dass diese Art von Glück für gewöhnlich nihct lange anhält. Wahre Glückseeligkeit kann weder verloren, noch Dir weggenommen oder gegeben werden. Sie ist bereits ein Teil von Dir. Reine Glückseelikeit in der Form von Göttlichem Bewusstsein lebt in Deinem Herzen und entspring aus keinem Ding. Sie Ist einfach, bedingungslos und zeitlos wartet sie darauf von Dir entdeckt zu werden. Um sie erkennen zu können, musst Du allerdings zuerst den Glauben aufgeben, dass sie ausserhalb von Dir zu finden ist und Dich stattdessen nach Innen wenden, um in Deinem eigenen Herzen danach zu suchen. Du musst Dich dafür über und jenseits Deines Egos bewegen, denn die Glückseeligkeit des Egos ist vergänglicher Art, die des Herzens Ewig. Ego-Glück kann man verlieren, Herzens-Glück, einmal gefunden, verlässt Dich nie. Ersteres macht Dich abhängig von anderen und lässt Dich am Ende unerfüllt zurück. Letzteres hingegeg macht Dich selbstgenügsam und schenkt Dir ein Gefühl von Erfüllung und Reichtum.
Wenn Du hinter den Wunsch von glücklich sein zu wollen schaust, findest Du die Sehnsucht nach Liebe.
Das Gefühl von Glückseeligkeit lässt Dich geliebt fühlen, weswegen nach dem Glück zu suchen eigentlich bloss ein anderer Ausdruck ist für Liebeshunger.
Also ob Du nun nach Liebe oder Glückseeligkeit strebst in der Welt, beide entspringen sie dem gleichen Bedürfis und beide sind bereits Dein. Können jedoch nur gefunden werden, wenn Du aufhörst damit Dich von ihnen kontinuierlich fortzubewegen indem Du im Aussen nach ihnen suchst.
In der Realität des Herzens existieren nur Liebe und Glückseeligkeit, wohingegen n der Welt des Egos auch ihre Gegenteile erlebt werden.
Unglücklichsein enspringt der Idee, dass Du nicht (genügend) geliebt wirst und wenn Du glaubst nicht geliebt zu werden, fühlst Du Dich unglücklich. Weswegen, solltest Du Dich unglücklich oder ungeliebt fühlen, nicht nach der Schuld/dem Schuldigen in der Welt suchen solltest, sondern vielmehr Dich nach Innen wenden und erkennen zu suchen, weswegen Du Dir selbst die notwenige Liebe verwehrst, um Dich glücklich zu fühlen.

Mittwoch, 10. Oktober 2012

SCHWARZ ODER WEISS?

Das Glück Deines Lebens hängt einzig von dem ab, was Du bist. Obschon Du nicht immer die Wahl haben wirst mit welchen weltlichen Situationen Du Dich abfinden musst, bist Du immer frei sie entweder in schwarz oder in weiss zu sehen, Dich entweder mit der möglicherweise leidenden Psyche und Körper zu indetifiziern oder loszulassen, innerlich zurückzutreten und in Bewusstsein Deines Wahren Selbst zu atmen, welches unsterblich und frei von Zeit existiert und aus reiner Liebe besteht.Dein Sichtpunkt ist das einzige, was zählt in der Bewertung Deines Schicksals- es gibt etwas Gutes in jeder Situation, es kann anders nicht sein, denn in der Sphäre der Dualität existieren stets zwei gegensätzliche Seiten in jedem seiner Fragmente.

Montag, 8. Oktober 2012

LIEBE DES LEBENS

Die Liebe des Lebens kann weder verloren noch verpasst werden. Das Einzige, was Du verlieren magst ist die illusiorische Vorstellung dieser sogenannten Liebe. Jedoch geschieht es oft, dass die Wahre Liebe, die Grosse Liebe des Lebens übersehen wird, welche im Zentrum jedes einzelnen Atoms Deines Wesens besteht, da Du zu beschäftigt bist diese Liebe anderswo, ausserhalb von Dir zu suchen. Du selbst bist die Liebe Deines Lebens und Gott Dein intimster Geliebter, der Dich lebendig erhält durch seine ewig gebende, lebensspendende, nährende Liebe.

LIEBE IST...

Liebe ist Freude, Vertrauen, Verbundenheit, Verständnis, Akzeptanz, Vergebung, Mitgefühl, etc.
Angst ist Zweifel, Anschuldigung, Wut, Trauer, Missgunst, Ablehnung, Misstrauen, etc.
Wenn Du also beschuldigst und gleichzeitig meinst zu lieben, oder wenn Du behauptest zu lieben und noch Zorn in Dir trägst oder sagst Du vertraust und gleichzeitig misstrauisch bleibst etc., betrügst Du Dich selbst. Allerdings auf unbewusste Weise, da die Angst Deines Egos, das meint zu lieben zwischen Dir und der bewussten (Selbst-)Liebe steht, die ohne Schattenseite liebt bedingungslos in Ewigkeit.

Sonntag, 7. Oktober 2012

LIEBESKUNST


Verantwortung zu übernehmen für Dein Leben mit allem, was es beinhaltet ohne dich gleichzeitig schuldig zu fühlen für jene Dinge, die (noch) nicht vollkommen sind, ist gleich der Kunst das Leben von Herzen zu lieben.

Samstag, 6. Oktober 2012

PARADIES

Paradies ist ein Begriff welcher einen Platz auf Erden beschreibt, wo Menschen Gott am Nächsten sind. Das ewige Paradies ist in deinem Herzen zu finden, denn in Deinem innersten Kern deines Wesens bist Du für immer mit Ihm verbunden. Dein Ego in seinem fortwährenden Kampf ums Überleben hat diesen wahren Zustand bloss verdeckt. Sich an einem paradiesischem Ort aufhalten kann dabei helfen diesen Raum in Deinem Innern wiederzufinden. In ihrer ruhigen Schönheit lassen solche Orte Dich emotional, physisch und mental entspannen und schaffen so auch eine Entspannung im Ego, welches damit durchlässig wird für die Wahrheit und Dir ermöglicht das Innere Paradies zu erkennen. Und wenn Du das Paradies einmal in Deinem Innern wiedergefunden hast, wirst Du fortan im Paradies leben wo immer Du hingehen magst.

Freitag, 5. Oktober 2012

ANGSTLOS

Die einzige Zeit die es gibt ist das Jetzt. Du bist jetzt in diesem Moment alles was Du je warst und sein wirst. Wie eine vollkommene Blütenknospe, die sich noch nicht oder erst ein Stück weit geöffnet. Deine Liebe und Dein Göttliches Bewusstsein gelebt im Hier und Jetzt lassen sie sich entfalten, das einzige, was sie daran hindert voll zu blühen ist Deine noch unerkannte Angst. Niemand ausser Dir selbst hindert Dich am Strahlen. Niemand ausser Du selbst kann Dich zum Strahlen bringen- Du bist in Deiner Natur eine strahlende Blume Gottes.
Dein Morgen wird wie Dein Heute gleich dem Gestern sein- eine Flucht vor Deiner noch ungelösten, da unerkannten, persönlichen Angst, die sich fortwährend wiederholt, wenn Du nicht hier und jetzt stehen bleibst und sie im Lichte Deiner Liebe anschaust, Dich darin erkennst und sie als die Deine annimmst. Die absolute Verantwortung übernimmst für alles, was Du bist. Du bist Du bist Du und Nichts anderes. Dein angst-konditioniertes Ego jedoch macht Dich glauben Du seist etwas anderes. Diese Angst kann nur erlöst werden, wenn in Dir die Bereitschaft besteht, sie ohne Abehnung, d.h. ohne Dich selbst dabei zu werten, ohne zu verurteilen in dieser relativen Neutralität in liebevollem Bewusstsein anschaust und in Dir erkennst, woher sie kommt, wie sie entstanden ist. So lange und so oft, immer wieder im Hier und Jetzt, bis Du ihre Wurzeln in der Tiefe Deines Unbewussten entfernt hast, indem Du die unangenehmen Reaktionen, Gefühle und Gedanken, die aus dem Unbewussten instiktiv bei der Erinnerung daran aufsteigen in Liebe bewusst erträgst, erlebst bis sie irgendwann aufhören zu sein und Du dann Dein "Ich" erkennen und leben kannst, welches stetig neu ist und nie etwas anderes als das "ich bin".
Dein Liebes-Bewusstsein lässt das Leben stets neu entstehen, die Angst hindert das Leben an Wachstum, erzeugt Stillstand.
Also macht Dein Bewusstsein Dich frei in Liebe ewig neu der Zukunft zu begegnen, die Angst hingegen fesselt Dich für immer an die Vergangenheit, die eine Zukunft aufgrund der Vergänglichkiet der Materie nur scheinbar entstehen lässt.