Donnerstag, 29. August 2013

SPIEGLEIN, SPIEGLEIN....

Die Aussenwelt und die menschen in Deinem Leben sind ein wunderbarer, hilfreicher und aufschlussreicher Widerspiegelung von allem, was Du bist. Wenn Du Dein Leben so objektiv wie möglich (was nicht immer leicht ist, mit einem innewohnenden Ego-Verstand, der mit dem Gedanken von "Ich" besessen ist...) als Spiegel betrachtest, so kann es auf dem Weg zur Selbst-Erkenntnis und Selbst-Entdeckung von bislang unbewussten Aspekten des Selbst praktisch genutzt werden. Insbesondere die persönlich herausfordernden Momente, wo die instinktive Reaktion Irritation ist, sind besonders enthüllend. Da jedoch der Auslöser für den Streitpunkt sowohl in Deinem eigenen Selbst als auch in der äusseren Quelle vorhanden ist, ist es oftmals sehr leicht, in die Falle zu fallen und den Fehler ausschliesslich im Aussen zu sehen ohne das Bild umzudrehen und ihn zusätzlich im eigenen Selbst zu entdecken versuchen.
Jene Dinge, die Dich irritieren, sind entweder Aspekte Deines Selbst, denen Du Dir noch niht bewusst bist, oder solche, die Du nicht sehen und als die Deinen anerkennen möchtest. Wenn Du wirklich in Harmonie bist mit Deinem eigenen Selbst, haben äussere Situationen und andere Menschen keine Macht mehr über Deinen Seins-Zustand. Und wenn Du Dir Deines Niederen Selbst vollkommen und fortwährend bewusst bist, ohne Dich damit zu identifizieren, dann erkennst Du die herausfordernden Lebens-Situationen, welche Dich auf Dir noch verborgene Aspekte Deiner Persönlichkeit hinweisen.

LEBENSWUNDER

Wenn das Adjektiv "magisch" definiert wird, um etwas zu beschreiben, das scheinbar aus dem "Nichts" auf wunderbare Weise entstanden ist, so muss das Phänomen des Lebens definitiv als eine magische Tatsachen anerkannt werden.
Das Leben als etwas Selbstverständliches und "Gewöhnliches" zu erachten, beraubt Dich seines Potentials, Dich mit Verwunderung und Freude zu erfüllen.
Solltest Du Dich also einmal gelangweilt/desillusioniert/behindert fühlen vom Leben, versuche die Ebene Deiner Sichtweise von der des Ego-Verstandes in die des Herzens zu wechseln.

Dienstag, 27. August 2013

WIR ALLE


In der heutigen Zeit, in der das Wissen über die Tatsache, dass wir Spirituelle Wesen in einem physischen Körper sind, nicht mehr vornehmlich den sogenannten Spinnern und Weisen vorbehalten ist, hindert es die natürliche Entwicklung der Menschheit unnötig, wenn weiterhin stur an einer rein materialistischen Erklärung für das Phänomen des Lebens festgehalten wird. Je früher jeder einzelne, im sprichwörtlichen Sinne, erwacht, die Realität unseres gemeinsamen geistigen Ursprungs bewusst anerkennt und entsprechend lebt, je leichter wird der Übergang vom alten ins neue Zeitalter, welches eigentlich schon längst begonnen hat, für das menschliche Kollektiv auf Erden.

KRITISCH

Alles bewusste Leben strebt fortwährend danach sich weiter zu vervollkommnen, zu verschönern, zu vermehren, zu entfalten. Im Verlaufe dieser Entwicklung ist es notwendig sich selbst und anderen gegenüber manchmal kritisch zu sein. Denn wenn das bereits Bestehende noch weiter perfektioniert werden soll und Raum geschaffen werden für weiteres Wachstum, dann müssen alte überflüssig gewordene Hüllen regelmässig abgelegt werden. Und Dein eigenes kritisches Urteilsvermögen. sowie jenes der Menschen, die Dich gut kennen und lieben, ist für Dich hilfreich beim Erkennen, was zu verändern oder auszutauschen ist, um noch mehr Raum für Deine schöne Vielfalt zu schaffen. jedoch ist kritisch zu sein nicht dasselbe, wie zu werten, obschon die beiden vom Ego leicht verwechselt werden. Wahre Kritik ist wertfrei, frei von Vergleichen und persönlicher Meinung. Sie sieht einfach das Status Quo und zeigt zusätzlich auf, wie es weiter verbessert werden kann. Wohingegen zu werten, vergleichend/rechthaberisch/abwertend ist und das Bestehende stets als unvollkommen erachtet.

Sonntag, 25. August 2013

WELCHE FARBE HAT DEIN EGO? ;-)

 Hier ist ein Gedanke: Das Auto, welches du fährst widerspiegelt Dein Ego ziemlich akkurat und für manche ist ihr Auto sogar eine Erweiterung ihres Egos. Und wenn Du kein Auto besitzt oder Dir Dein Partner jenes gekauft hat, welches Du fährst, so ist es Deine Einstellung gegenüber diesen Tatsachen, die Dein Ego widerspiegeln. Auch der Punkt, ob Du Dir vorstellen kannst ohne Dein Auto zu leben, ist viel sagend.
Und bevor Du nun beginnst andere Leute, ihre Autos und Egos zu analysieren, sollte erwähnt werden, dass in diesem Fall äussere Erscheinungen trügerisch sein können und alle Interpretation die nicht Dich selbst und Dein eigenes Auto betreffen sehr wahrscheinlich eher Dein eigenes Ego offenbaren als jenes, welches Du zu analysieren meintest.
Also ist es ratsam sich auf sich selbst zu konzentrieren und das Rätsel des eigenen Egos zu lösen, indem Du versuchst  herauszufinden, weswegen Dein Ego z.B. glitzerndes Leuchtblau, etwas mitgenommen und winzig klein ist - wie es bei mir der Fall ist. ;-)

SCHWEBEN

Irgendwann erreichst Du den Punkt in Deiner Bewusstseinsentwicklung, nach  welchem Du Dich in der Zeitlosigkeit bewegst und es Dich fortan bewusste Absicht kostet, um Deine Wahrnehmung der horizontalen Zeit-Raum Realität aufrecht zu erhalten. Wenn Du jedoch ein aktiv-funktionierender Teil der Gesellschaft bleiben möchtest, musst Du diese Anstrengung auf Dich nehmen, obschon es Dir manchmal unnötig und unangenehm erscheinen mag, da das Schweben in der Zeitlosigkeit ein so viel schöneres Gefühl ist...

3, 4 ODER 7?


Das Ego ist von einer dreidimensionaler Realität - es besteht aus dem physischen Körper, den Emotionen und dem niederen Verstand. Es suchst fortwährend Dinge, mit denen es sich identifizieren kann. Die Dinge, die findet, erscheinen dem Ego umso interessanter und spannender, je mehr Aspekte des eigenen Selbst es darin entdecken kann. Deswegen sind Filme/TV so beliebt bei den meisten Menschen. Denn dieses Medium spricht sowohl die Gefühle und den Verstand direkt an. Und noch fesselnder sind die 3D-Filme, diese erscheinen dem Ego noch realer, denn sie agieren zusätzlich direkt auf der Ebene der physischen Instinkte. Und dasselbe lässt sich von modernen Computerspielen sagen. Jedoch sind des Arten von Unterhaltung für das wahre Selbst höchst gefährlich, denn Du gerätst durch sie unter den Einfluss jener, der diese Filme und Spiele produzieren. Und ist Dir je aufgefallen, dass ihre Inhalte kaum je positiver Natur sind und stattdessen für gewöhnlich angsteinflössende Faktoren enthalten? Und hast Du Dich je gefragt, weswegen dem so ist? Jedes Mal, wenn die bereits vorhandene Angst in Deinem Ego reaktiviert wird, wächst weiter an und wird stärker. Und je tiefer Deine Angst ist, umso leichter bist Du zu manipulieren...

Jemand mit einem erleuchteten Ego hingegen ist zu einem vierdimensionalen Wesen geworden, denn er hat den spirituellen Aspekt seines Selbst entdeckt und lebt diesen bewusst. Fortan ruht sein Bewusstsein in der vierten Dimension seines Wesens und da er weiss, dass seine drei tieferen Ebenen leicht beeinflussbar sind und oftmals Opfer äusserer Einflüsse, ist er darauf bedacht, sie nur positiven Stimuli auszusetzen.

Und abhängig von Deinem Bewusstseinsgrad öffnet sich in der vierten Dimension Deine Wahrnehmung für drei weitere Dimensionen Deines Selbst. Wenn dies geschieht, verlagert sich Deine Wahrnehmung auf die drei Dimensionen, welche über Deiner vierten liegen und Dinge, die Deine Ego-Dimensionen berühren haben für Dich jegliche Macht verloren, darin eine Reaktion hervorzurufen.

SCHAF ODER ADLER?

Je höher ein Berg ist, umso weiter reicht die Sicht, wenn man ihn erst einmal erklommen hat. Je dunkler eine Nacht, umso heller erscheint der darauf folgende Tag. Und genauso verhält es sich mich persönlichen Krisensituationen. Jeder Krise birgt die Gelegenheit zu persönlichen Transformation - vorausgesetzt, die Situation wird persönlich in Liebe als ein Teil des Selbst angenommen, bewusst betrachtet und gemeistert. Dies ist möglich, wenn die persönliche Identifikation mit dem "Problem" losgelassen wird, was die eigene Perspektive erweitert, wodurch die Situation von einem neuen Standpunkt her gesehen werden kann.
Hier eine Metapher dazu: Ein Heckenzaun, welcher für das Schaf auf der Weide wie ein unüberwindbares Hindernis und als Grenze seiner Realität erscheint, erkennt der Adler aus der Luft als eine lokale Erscheinung und sieht ausserdem, dass die eingezäunte Weide lediglich einen kleinen Fleck auf der Erdoberfläche einnimmt. Stünde das Schaf auf der Weide mit dem Adler in einer bewussten Verbindung, würde es seine sichtbare Realität in Relation zu einer erweiterten Wahrheit erkennen können.
Das Schaf auf der Weide steht symbolisch für das Ego, der Adler für das Höhere Selbst. Jeder Mensch ist nebst seinem "Schaf-Dasein" gleichzeitig auch ein Adler. Wobei sein wahres Selbst eigentlich der Adler ist und das Schaf lediglich eine Rolle, die er angenommen hat, um irdischen Erfahrungen machen zu können. Um den Adler  im eigene Selbst zu erkennen und im Alltag nutzen zu können, muss die Ego-Identifikation aufgegeben werden. Dies öffnet den Raum im eigenen Bewusstsein, um zum unbeteiligten Beobachter des eigenen "Ich"(Schaf) zu werden.

Freitag, 23. August 2013

DIE SCHEIDUNGSFRAGE

Es gibt stest mindestens zwei verschiedene Gesichtspunkte von wo aus Gegebenheiten gesehen werden können und versucht werden kann ein emögliche Erklärung dafür zu finden. Und obschon diese im absoluten Gegensatz zueinander stehen können, sind sie beide auf ihre Art und Weise richtig, denn das Leben ist eine multi-dimensionale Realität mit unzähligen unterschiedlichen Facetten. Da das leben jedoch aus der Mitte nach Aussen hin entsteht, sind äussere Umstände für gewöhnlich bloss eine Spiegelung des inneren Zustandes einer Situation.

Auch die konstant wachsende Scheidungsrate kann von zwei scheinbar gegensätzlichen Perspektiven her betrachtet werden. Man kann sie versuchen von einer weltlichen, oder sogenannten rationalen Perspektive her zu erklären oder sie aber als das Resultat einer spirituellen Realität sehen und somit als Zeichen dafür, dass im Bewusstsein der Menschheit eine Trennung besteht zwischen der Gebundenheit an die Materie und der Wahrnehmung für die geistige Seite des Lebens. Denn auf der physischen Ebene der Schöpfung steht die Frau für das weibliche Prinzip und der Mann für das männliche. Das weibliche kann als den Aspekt der Erde und der Materie betrachtet werden und das männliche  als die spirituelle Seite der Dinge. Was also geschieht ist, dass der Kluft zwischen diesen beiden Prinzipien im menschlichen Bewusstsein breiter wird, denn heutzutage lebt die grösste Teil der Menschheit ihren Alltag vollkommen ohne spirituelles Bewusstsein und vollkommen fokussiert auf die Akquisition irdischer Güter und versunken in weltlichen Affären und Ablenkungen. Jedoch existiert gleichzeitig eine (wachsende) Minderheit von Individuen, welche sich in die entgegengesetzte Richtung bewegen und sich von der Gebundenheit an die Materie befreien und stattdessen ihrer Wahrnehmung gestatten auf den ihr zugrunde liegenden geistigen Prinzipien zu ruhen.
Somit kann die wachsende Scheidungsrate als ein Zeichen betrachtet werden, dass viele Menschen ihren Zugang zur spirituellen Seite des Lebens verloren haben und ihre Existenz dadurch einseitig geworden ist.
 Ich persönlich bin jedoch der Überzeugung, dass es eines Tages möglich sein wird, dass Beziehungen zwischen Männern und Frauen friedlich und sogar langwährend  sein werden. Die kann geschehen, wenn alle Menschen die versteckte spirituelle Realität im materiellen irdischen Leben für sich erkannt haben und aktiv leben. Ausserdem sehe ich es als notwendig, dass Frauen ihr aktives Potential entwickeln und die Männer ihre passiven Qualitäten kultivieren, denn auf diese Weise werden beide Seiten ganz in sich. Und nur "ganze" Individuen können währende und erfüllende Beziehungen miteinander führen. 

Donnerstag, 22. August 2013

STILLE WEISHEIT

Die Mutter Natur ist eine wundervolle Lehrerin der (ansonsten) unsichtbaren universellen Gesetzen und der geistigen/Göttlichen Prinzipien, die allen Formen des Lebens unterliegen. (Dies zumindest überall da, wo die Menschen ihre Natürlichkeit nicht verfälscht haben!) Die Mutter Natur übermittelt die Wahrheit still, ohne Worte zu verwenden und dadurch ist Ihre Lehre direkt und unmittelbar verständlich -  für all jene, die es verstehen ihr zuzuhören. Indem sie still lehrt, umgeht Ihre Weisheit den Ego-Verstand. Wohingegen wenn Du versuchst Göttliche Wahrheiten durch das Zuhören und Lesen von Schriften und Worten weltlicher Lehrer/Doktrinen/Religiösen zu erlangen, besteht das Risiko, dass Dein Verstehen auf der Ebene des Ego-Verstandes gefangen bleibt und dadurch auch rein ideologisch/intellektuell bleibt. Mutter Natur lehrt von Herz zu Herz. Während Worte hingegen selten weiter gelangen als zum verstand des Empfängers, denn noch sind es erst Wenige, die es verstehen, geistiges Wissen in Herzensweisheit umzuwandeln.

Die wirkungsvolle Art und Weise persönliche Krisen und Prüfungen zu überwinden, ist, Deinen Geist zur Ruhe zu bringen, indem Du Dich in der Betrachtung der Mutter Natur versenkst. Es spielt keine Rolle, auf welchen Teil von ihr Du Deine Aufmerksamkeit richtest, denn all ihre Teile enthalten und offenbaren Aspekte Göttlicher Weisheit.

FREIE FAHRT

Du kannst persönliche Krisen und Prüfungen nur unbeeinträchtigt überstehen, wenn Du Dich ihnen weich und beweglich begegnest. Wenn Du hingegen versuchst sie mit Gewalt zu bekämpfen, werden sie Dich brechen.
Deswegen sollten schwierige/herausfordernde Situationen stets im Bewusstsein von Liebe und in der Bereitschaft mit dem Verstand nachzugeben konfrontiert werden. Auf diese Weise gelingt es Dir, durch die Stürme des Lebens zu segeln ohne dabei von der schweren Brandung in Stücke zerschlagen oder zerrissen zu werden und ausserdem nebenbei wertvolles Wissen über die Navigationskunst zu erlangen. Denn indem Du Dich nicht gegen die Situation wehrst, bleibst Du unbeteiligt und damit frei, sie zu betrachten und daraus zu lernen. Wohingegen, wenn Du den gegebenen Umständen einen mühevollen Kampf lieferst, versuchst geradeaus gegen die Strömung zu gehen und mit voller Kraft dem Sturm entgegen steuerst, ist es sehr wahrscheinlich, dass Du kenterst. Und selbst wenn Du es schaffst, den Sturm zu überstehen wirst Du danach keine Ahnung haben, wie Du durchgekommen bist, denn zu kämpfen macht blind.

Dienstag, 20. August 2013

AN GOTT

Ich sehne mich nach Dir
Ich kann Deine Liebe fühlen
Dich jedoch nicht sehen

Ich kenne Dich
und kenne Dich nicht

Ich bin ein Teil von Dir
Du lebst in mir

Du bist das Licht
welches mir das Leben schenkt

Du bist die höchste Liebe
Und ich liebe Dich
Auf Ewig

Samstag, 17. August 2013

LIEBESTEMPEL

Der physische Körper kann als Tempel für die inkarnierte Seele gesehen werden. Jedoch sollten wir nicht den Altar anbeten, sondern den Lebensfunken, welcher ihn belebt. Denn im Leben zählen nicht die materiellen Hüllen, sonder die Essenz des Lebens, welche diese Formen beseelt.
Es verhält sich genauso wie mit der Anbetung der antiken Pantheons der Götter und Göttinnen. Natürlich müssen die Tempel-Gebäude der Götter und Göttinnen gepflegt werden, jedoch sollten sie nicht mit den Götter und Göttinnen verwechselt werden, welchen sie gewidmet sind und deren Kraft in ihnen ruht.
Betrachtet man jedoch die Gesellschaft und die Art und Weise, wie Liebende mit ihrem eigenen Körper und mit dem ihrer Geliebten besessen sind, ist es ziemlich offensichtlich, dass sie das Mittel mit dem Zweck verwechselt haben.
Dein Körper und jener Deines/Deiner Geliebten sollten wohl mit Liebe und Respekt behandelt werden, doch Deine Anbetung sollte an dem Göttlichen Lebensfunken gelten, welcher diese Tempel aus Fleisch und Blut beseelt.

DER ZWECK HEILIGT DIE MITTEL

Im Leben geht es nicht darum materielle Reichtümer und Sicherheiten anzuhäufen, sondern vielmehr sich selbst im Liebe zu erkennen und fortan in diesem Bewusstsein zu leben. Es gibt unzählige Wege, die zu einem derartigen Zustand spirituellen Bewusstseins führen können und unabhängig davon, welchen Du wählst zu gehen – so lange Du dem höchsten Ziel treu bleibst, kannst Du Dich weder verlaufen noch irren, indem was Du tust.
Der Zweck heiligt die Mittel. Und da das Licht einzig durch die Erfahrung von Dunkelheit und das Gute durch jene des Bösen, erkannt werden kann, lasse Dich nicht verunsichern, wenn Dich Deine Suche nach der Liebe anfänglich scheinbar in die falsche Richtung führt. Nämlich noch weiter in das Labyrinth körperlicher Vergnügen und Annehmlichkeiten hinein und tiefer in Deine persönlichen Komplexitäten mentaler und emotionaler Natur.

LIEBE IST ALLES WAS DU BRAUCHST…


Alles, was uns gegeben wurde, kann entweder zum Guten oder zum Bösen angewendet werden, um Deine Liebe zu vergrössern oder zu verringern, im Lichte spiritueller Realität oder in Unwissen.
Auf dieser Weise kannst Du auch die Fähigkeit kritisch unterscheiden zu können, einsetzen, um Deine persönlichen Schwächen zu erkennen in der Absicht, Dich zu verbessern – oder Du kannst Deine Kritikfähigkeit dazu verwenden, Dich selbst zu schwächen und Deinen Selbstwert zu zerstören, indem Du Dich deswegen verurteilst und zurückweist.
Persönliche Schwächen lassen sich nicht unterdrücken, sie müssen mit Liebe erwidert werden. Wenn Du gegen die Schatten, die sie auf Dich und Dein Leben werfen kämpfst, werden sie allmächtig und überwichtig. Wohingegen wenn Du ihnen im Lichte Deiner Liebe begegnest, werden ihre vergänglichen Schatten mit der Zeit kleiner werden. Liebe is alles was Du brauchst, um in Deinem eigenen Sein stark und unbesiegbar zu werden.

EWIGE WERTE

Wenn Dein Glaube und Deine Überzeugungen betreffend des Lebens, Gott und die Existenz als solches auf wissenschaftlich bewiesenen Tatsachen und religiösen Theorien beruhen, verpasst Du die tatsächliche Wahrheit. Um einen flüchtigen Eindruck dieser erhaschen zu können, musst Du alles, was Du weisst, opfern, indem Du Deine angeeigneten Theorien durch reine Hingabe an das Leben transzendierst. Denn obschon wissenschaftliche Experiemente die Existenz der Göttlichen Lebenskraft, welche aller Materie und allen Phänomenen des Lebens unterliegt, beweisen mögen und der Ursprung religiöser Glauben in Gott begründet liegen, bewegen sie sich auf der Ebene der Formen und damit in der Welt des Ego-Verstandes. Und dennoch ist es nicht falsch, bestimmte Überzeugungen und einen Glauben  zu haben – so lange Du nicht an ihnen festhältst und sie nur als Ausgangspunkt verwendest, um Dich ins Unbekannte und Unkennbare zu begeben.

GEDANKENNAHRUNG


Ist das Bedürfnis zu essen ein Ur-Instinkt um das Überleben des Ich“ absichern oder vielmehr ein Verlangen nach Göttlicher Lebenskraft?
Von einem bio-chemischen Sichtpunkt her aus betrachtet, benötigt der physische Körper bestimmte Elemente, um zu überleben und gesund (im Gleichgewicht) zu bleiben. Wohingegen von einer energetischen Warte aus betrachtet, von der aus alles Teile und Formen des Lebens als Manifestationen von Göttlicher Kraft in unterschiedlichen Stadien von Konkretisierung verstanden werden, braucht der physische Körper, um fortzubestehen, nichts weiter zu tun als diese Substanz auf irgendeine Weise zu absorbieren. Also ist die benötigte Dichte dieser lebensspendenden Kraft abhängig von dem innewohnenden Bewusstseinszustandes des Organismus, welcher der Nahrung bedarf. Je vollkommener ein physischer Körper durch Bewusstsein bereits verfeinert und transzendiert wurde, umso besser ist es in der Lage die alldurchdringende Lebenskraft in rein ätherischer Form zu absorbieren und je weniger ist er abhängig von soliden Substanzen.
Es gibt eine Vielzahl wissenschaftlicher Theorien darüber, was man tun muss, um gesund zu bleiben oder was ein Körper kann und was nicht. Zum Beispiel besteht der weitverbreitete Glaube, dass Vitamine lediglich zusammen mit Fett oder Salz aufgenommen werden können. Dies mag für einige zutreffen, ist jedoch keine allgemeine Realität. Wenn wir zwischen unterschiedlichen Entwicklungsstadien von Körpern ausgehen, trifft es nur auf jene zu, die nicht höher als auf den dichten Ebenen von Fett und Salz schwingen, welche beide im menschlichen Organismus selbst vorkommen, somit von ihm erkannt werden und dadurch als Trägerstoffe dienen können. Wohingegen ein feiner entwickelter Organismus in der Lage ist, die Schwingung der in der Nahrung enthaltenen Spurenelemente direkt zu erkennen und sie dadurch direkt aufzunehmen. Und ein noch weiter entwickelter Organismus wiederum braucht nicht einmal mehr Vitamine zu sich zu nehmen, da seine Schwingung so hoch ist, dass er die Lebenskraft direkt aus dem Atme gewinnen kann.

OHNE WORTE


Das Leben erscheint unendlich komplex, so dass es scheinbar so viel dazu zu sagen gäbe und noch mehr darin zu erleben. Ebenso scheint die Beziehung zwischen mir und Dir unglaublich kompliziert, so dass wir endlos darüber sprechen könnten und niemals aufhören, neues zusammen zu erleben.
Jedoch kann alles auf einem einzigen Wert reduziert werden – Liebe. Dazu noch eine Liebe, die so einfach ist, dass selbst Worte überflüsslig werden.
Also sollten wir lernen, das Leben und unsere Beziehungen auf eine Weise zu leben, dass sie mit so viel Liebe erfüllt sind, dass das Bedürfnis zu sprechen verschwindet.

Sonntag, 11. August 2013

(WIE) VERSTEHST DU?

Es gibt verschiedene Arten sich selbst, andere und das Leben im Allgemeinen zu verstehen. Da ist das Verstehen mit dem Ego, welches drei weitere Unterkategorien beinhaltet, nämlich das mentale, emotionale und physische Verständnis. Diese Art zu verstehen erwächst aus persönlicher Sympathie, welche auf ähnlichen/gleichen persönlichen Erfahrungen basiert. Jedoch mit dem Ego zu verstehen bringt für gewöhnlich einen inneren Konflikt mit sich, denn kaum je sind der Geist, die Gefühle und die physischen Empfindungen bezüglich einer Sache in Einklang miteinander. Während Du also zum Beispiel die Handlungen einer anderen Person mental und rational nachvollziehen kannst, magst Du Dich gleichzeitig davon auf eine Weise persönlich angegriffen fühlen. Oder Du magst für jemanden aufgrund einer vergangenen Erfahrung auf der körperlichen Ebene Verständnis haben, während Du Dich gleichzeitig mit dem Verstand fragst, wie Du mit eine Person sympathisieren kannst, die in jeder anderen Hinsicht so anders ist als Du. Etc.
Und es gibt ein Verstehen mit dem Herzen, welches eine harmonische und ganzheitliche Erfahrung ist. Wenn Du nämlich vom Herzen her verstehst, spielt es keine Rolle, ob die betreffende Person oder Situation eine Bezug zu Deinen persönlichen Erfahrungen und Vorlieben hat oder nicht, denn Deine Verständnis-Ebene liegt jenseits jener des Egos.

Liebe und Verständnis sind eng miteinander verbunden und voneinander abhängig. Jedoch nur wenn die  Liebe und das Verständnis wahr und von Herzen her geschehen. Wenn hingegen das Verstehen und Lieben im Bereich des Egos stattfinden, sind sie zumeist widersprüchlich.

ZEIT DER ENTSCHEIDUNG

Entscheidungen erschaffen Veränderungen. Angesichts dieser Tatsache lässt sich das persönliche Leben als eine unendliche Reihe  von Entscheidungen betrachten, denn jeder einzelne Augenblick des Lebens findet eine Entscheidung statt, welche Du triffst - unabhängig davon, ob Du Dir dessen bewusst bist oder nicht. Denn als menschliche Wesen besitzen wir das Geschenk des Freien Willens, entsprechend sind wir theoretisch in der Lage jeden Moment aufs Neue zu darüber entscheiden in welche Richtung wir unsere Schritte lenken möchten. (Wobei die Terminologie in diesem Zusammenhang etwas irreführend ist, denn in den grösstenteils geht es nicht um die äussere Ausrichtung, sonder vielmehr um die innere Haltung Deinen äusseren Umständen gegenüber.) Allerdings um dies auch praktisch tun zu können, musst Du Dir selbst und des Lebens in und um Dich bewusst sein. Ansonsten fliesst die Lebenskraft nämlich einfach der Richtung Deiner Aufmerksamkeit, welche, in einem persönlich überwiegend unbewussten Zustand von Deinen Verlangen oder jenen Deines Umfeldes bestimmt wird. Wohingegen bewusste Entscheidungen die Lebenskraft in klaren Bahnen in die Richtung lenkt, welche Du jeden Moment neu für Dich bestimmst und definierst.

Freitag, 2. August 2013

LEBENSKRAFT

Löse Dich von Deinen Ängsten und Du bist so frei wie die Luft, die Du atmest. Wenn Du Angst hast, atmet Dein Körper kaum. Leben und Atem (Prana) sind eng miteinander verbunden und voneinander abhängig. Auf die physische Existenz bezogen, könnte man sogar sagen, sie sind synonym. Lebendig zu sein bedeutet, frei zu atmen. Angst ist ihr Gegner, denn sie lässt Dich auf der Suche nach einer illusorischen Sicherheit an Teilen des Lebens festhalten, wodurch der Atmen an Fülle verliert. In Wahrheit liegt die einzige Sicherheit darin, sich dem fortwährenden, ewig alles verändernden Lebensfluss willentlich hinzugeben, also in jedem Moment des Lebens frei zu atmen. 
Bewusstes Atmen ist der Schlüssel zur Wahrnehmung des gegenwärtigen Augenblicks, so wie er ist. Der Atem verbindet Dich mit Deinem physischen Körper, erzeugt darin Veränderungen und hält ihn auf diese Weise lebendig. Der physische Körper ist ein Teil von Dir, dessen Realität in der Welt begründet liegt und unbewusst nicht nur auf Prana, sondern auch den Ego-Verstand reagiert, welcher seinerseits von Angst geleitet wird. Jedoch wenn Du Dein Bewusstsein im Atmen und dem Fluss des Lebens, der Deinen Körper bewegt, zentrierst, wirst Du frei von den Konditionierungen des Ego-Verstanges und kannst dadurch in der Realität des Hier-Jetzt existieren. Bewusstes Atmen begleitet von dem Bewusstsein Deines Selbst, so wie Du wirklich bist hier und jetzt, schenkt Dir die Kraft, Deine Ängste in Licht und Liebe zu transformieren und dadurch Deine gesamte Existenz zu erleuchten.
Atmen/Prana ist der ewige Takt des Lebens. Er erschafft Veränderungen und verursacht das Leben. Hinsichtlich Deines persönlichen Lebens nicht nur auf der unbewussten Ebene Deiner physischen Existenz, wie vorhin erwähnt, sondern auch im Bewusstsein, wenn Du lernst, ihn auf diese Art anzuwenden. Jedes Einatmen ist ein Öffnen und Begrüssen des Lebens, jedes Ausatmen ist ein kleiner Tod. Dazwischen liegen die Augenblicke der Stille, der Ewigkeit, in welcher die vorhergegangene Erfahrung des Momentes absorbiert und die neue fokussiert wird.

ATEM

Wenn Du eins wirst mit der Göttlichen Lebenskraft, hörst Du auf zu atmen. Stattdessen wirst Du zur Luft, dem Atmen selbst, welcher in einem langsamen, steten Rythmus durch Deinen Körper strömt, ihn dabei in eine leichte Vibration versetzt und einen harmonischen - für die physischen Ohren unerkenntlichen - Klang erzeugt. Der universelle Klang des Lebens selbst, welcher in jedem Herzen, in jedem Teil der Göttlichen Schöpfung und in den Tiefen der Erde und des Meeres schwingt und wiederhallt schwingt. Dieser angepasste Atmen, welcher nun durch Deinen Körper fliesst, erscheint jedes Deiner Atome zu durchdringen. Sein unaufhörliches Durchdringen Deines Wesens gleicht der See an einem ruhigen Tag, an dem der Wind weiche, harmonische Wellen auf der klaren Oberfläche erzeugt und das spiegelnde Wasser unter den Sonnenstrahlen noch strahlender wirken lässt.
Wenn Du auf diese Art zu atmest, ist es Dir nicht mehr möglich, Deinen Atmen zu beobachten, denn das subjektive "Ich" ist verschwunden und an seiner Stelle lebt nun die wundervolle Wahrnehmung von Eins-Sein mit Allem, was ist. Eins, mit dem Schwingen des Göttlichen Lichtes und Klanges.