Mittwoch, 24. Dezember 2014

EINFACH DU

Das erleuchtete "Ich" weiss, dass es gleichzeitig sowohl nichts als auch alles ist. Es ist angstlos, dadurch eins mit dem Fluss der ewigen Veränderung und frei von Augenblick zu Augenblick neu sich selbst zu werden. So wird es mit jeder neuen Erfahrung, die es bewusst in bedingungsloser Liebe macht, vielseitiger, strahlender und komplexer.

Samstag, 29. November 2014

UNTER KONTROLLE

Kontrolle geschieht ganz von alleine, wenn Du Dir selbst, dem Leben und der Liebe vertraust. Wenn Du Dir Deines Selbst bewusst bist, dann bist Du in der Lage Deine innere Realität in jedem Augenblick Deiner Existenz zu kontrollieren. So fühlst Du, dass Du Dein Leben stets mühelos kontrollieren kannst. Du hast erkannt, dass die Macht Dein Leben zu verändern in Deinen eigenen Händen liegt und dass Kontrolle nur in Deinem eigenen Bewusstsein und Deinem eigenen Selbst stattfinden kann.
Manipulation anderer, Deines Selbst sind nur ein Ersatz für wahrhaftige Kontrolle und geschieht, wenn Du in Angst und einem Mangel and Vertrauen Dir Selbst, dem Leben und der Liebe gegenüber lebst.

GESCHENK DER FREIHEIT

In der Vorweihnachtszeit, welche demnächst wieder beginnt, ist die grundlegende Frage weshalb Du Menschen Dinge gibst, aktueller als zu jeder anderen Zeit des Jahres.
Gibst Du, weil Du Dir erhoffst dadurch Dein Schuldgefühl zu erleichtern oder weil Du Dich schuldig fühlen würdest, nichts zu geben? Oder ist es weil Du Dir erhoffst im Gegenzug geliebt zu werden? Oder um Dich besser zu fühlen als der andere, weil Du scheinbar mehr geben kannst?
Und Deine Gedanken beim Empfangen von Gaben und Gesten der Aufmerksamkeit anderer Menschen enthüllen Deinen inneren Zustand ebenfalls.
In einem Zustand von persönlicher Unbewusstheit sind die Motive des Gebens im allgemeinen entweder Schuldgefühle oder ein inneres Defizit an Liebe. Beide lassen sich Du Geschenke machen und Gaben von anderen empfangen erlöst werden.
Jedoch können Situationen des inneren Konflikts, welche beim Erhalten/Geben von Gaben eintreten dazu dienen Dich Deines Selbst bewusster zu werden. Ausserdem stellen solche Momente Gelegnehitheiten für Selbst-Erlösung dar, vorausgesetzt Du  verwendest sie dazu mit Deinem Bewusstsein Dein ursprüngliches Schuldgefühl in innere Freiheit und Dein Liebesmangel in einen Überfluss von bedingungsloser Liebe zu transformieren.
Aussderdem, nur wenn Du Dich innerlich schuldfrei und geliebt fühlst kannst Du von anderen in Freiheit emofangen und Deinerseits frei von Erwartungen geben.

LEBENDIGE PERFEKTION

Perfektion ist kein totes Ideal, sie ist eine lebendige Realität, welche in sich selbst sich fortwährend verändert während sich das Leben entfaltet. Deswegen ist Perfektion nichts was angestrebt werden kann, sie muss in jedem Augenblick des Lebens erkannt und in Bewusstsein gelebt werden. Leben, das nicht vom Ego verurteilt und verfälscht wird befindet sich stets in einem perfekten Zustand.
Perfektion is ein subjektiver Zustand und sie ist ein Ausdruck von innerer Harmonie. Harmonie im persönlichen Leben kann nur eintreten, wenn Du  damit aufhörst gegen die Realität, welche Du in jeden Augenblicks erlebst, anzukämpfen. Wenn Du Dich also danach sehnst perfekt zu sein und Dein Potential für Perfektion von Moment zu Moment zu leben, dann musst Du einen inneren Zustand von Harmonie bewahren. Dies gelingt, wenn Du Dein persönliches "Ich" der Weisheit Deines höheren Selbst  und damit auch jener Gottes angeleichst und diese lebst.

WER SUCHT DER FINDET

Wer sucht findet entweder vieles oder hat das Gefühl stets nur auf der Suche zu sein ohne je wirklich zu finden. Jedoch in beiden Fällen ist das "Gefundene" konditioniert von der persönlichen Vorstellungen des Suchenden und wird dadurch nie wirklich als erfüllend und längerfristig als das "Richtige" erlebt.
Hingegen wer einfach IST, in Freude, Liebe und Bewusstsein lebt, der bekommt vom Leben alles, was er braucht und noch mehr, da der Verstand und das Herz offen sind und damit frei für das Wundersame und das Unerwartete im Leben.

Dienstag, 18. November 2014

DICH SELBST SEIN

Das Ego-Selbst glaubt sich selbst zu kennen, indem es sich an Dingen festhält, die es meint zu sein. Es braucht stets etwas, um zu existieren.
Wohingegen das wahre Selbst sich selbst dadurch kennt, indem es weiss, dass es nicht ist. Es gewinnt seine Existenz aus dem einfachen Sein.

Mittwoch, 12. November 2014

INNERE HARMONIEN

Auf die selbe Weise, wie die Persönlichkeit ein sichtbarer, greifbarer, 3-dimensionaler Ausdruck der ähtherischen Seele ist, so sind physich hörbare Klänge Äusserungen von subtileren inneren Klängen, die innerhalb der Atome (dessen, was für uns sichtbare Materie erscheint) existieren. Jeder Partikel der Materie besitzt seine eigene, innwohnede Vibrationsfrequenz und damit seinen eigenen, individuellen Klang. Die innere und die äussere Realität steht in einer direkten Beziehung mit einander und beeinflussen so ihre gegenseitigen Zustände.
Dieses unveränderliche Lebensgesetz kann wirksam angewendet werden, wenn es darum geht Harmonie im eigenen Selbst zu erzeugen.

LIEBENDE NATUR

Wenn Du Dich danach sehnst geliebt zu werden und das Gefühl hast, es mangelt Dir an Liebe, dann lehre Dich selbst Dich in die Mutter Natur zu verlieben. Lerne die Bäume, das Gras, die Bäche, Flüsse und Seen, das Land, die Berge etc zu lieben - und die elementaren Energien, welche ihre verschiedenen Anteile beschützen und verstärken. Wenn Du ein/e Geliebte/r von Mutter Natur wirst, dann wirst Du Deinerseits von einem allgegenwärtigen Wesen geliebt werdem, dass stets mit Geduld, Ruhe, Mitgefühl für Dich da ist, Deine Leiden erleichtert, Deine Freude mit Dir teilt und Dir neue Kräfte schenkt. Wenn Du Deine Leiebsaffäre mit der Mutter Natur kultivierst, dann wirst Du schliesslich den unsterblichen Geliebten in Deinem eigenen Herzen finden und dadurch in die Lage versetzt werden die Liebe, welche Dir von der Natur und anderen Lebewesen zufliesst im gleichen Masse und aus einer unerschöpflichen Quelle zu erwidern.

TODESFEIER

Mutter Natur ist eine lebendige Quelle von unsterblicher Weisheit, denn sie widerspiegelt die Göttlichen Lebensgesetze makellos. Indem wir uns ihr zuwenden und die Lektionen studieren, die sie und lehren kann, können wir wertvolle Einsichten in die Wahrheit des Lebens gewinnen. Eine der wichtigen Lektionen, die sie uns lehrt ist, dass der Tod, welcher nichts weiter als der Rückzug der Lebenskraft in die inneren Lebensphären ist, kein Grund zur Trauer, sondern vielmehr ein Anlass zum Feiern ist. Der physische Tod ist eine Befreiung des Geistes von den beengenden Hüllen der Materie. Betrachte einfach wie die Natur im Herbst in ein Gewand von leuchtenden Farben gekleidet ist bevor sie "stirbt".

Montag, 10. November 2014

EHRLICHKEIT & RESPEKT

Ehrlichkeit und Respekt beginnen und enden bei Dir selbst. Ebenso Unehrlichkeit und Respektlosigkeit. Wenn Du das Gefühl hast, dass Dich andere betrügen, respektlos behandeln oder Du Dich vom Leben im allgemeinen unrecht behandelt fühlst, dann versuche zu erkennen, wo Du Dir Deinen eigenen Wert nicht zu gestehst und wo Du Dir selbst untreu bist und Dich selbst missachtest. Die Realität des Lebens wird von Deinem inneren Zustand (Bewusstsein) definiert. Selbst wenn sich die Welt anstrengt Dich zu schätzen und es Dir recht zu machen solange es Dir innerlich an Selbstwertgefühl mangelt wirst Du dies jedoch nicht erkennen können und Dich trotzdem darüber beschweren, dass man Dich ungerecht behandelt. Also musst Du Aufrichtigkeit und Respekt Dir selbst gegenüber praktizieren, wenn Du auch im Aussen ehrlich und respektvoll behandelt werden möchtest.

Sonntag, 9. November 2014

LICHT IST LICHT

Licht ist Licht und als solches eine postive Kraft. Wohingegen die Dunkelheit erfüllt sich mit einer latenten Kraft, welche in beide Richtungen, von guten wie auch bösen Mächten, polarisiert werden kann.
Dunkelheit ist wie eine schwangere Leere aus welcher Licht geboren werden kann. Sie kann auch gleich einer Grube sein, die die Wirkung eines schwarzen Loches hat, welches jeglichen Lebensfunken verschlingt. Denn die Dunkelheit verfügt über kein eigenes Bewusstsein und verstärkt passiv alles, was ihrer nährenden Obhut anvertraut wird.
In einem persönlichen Zustand von Gottesbewusstein bist Du in der Lage die latente Kraft der Dunkelheit zu nutzen und sie zur Stärkung Deines inneren Lichtes anzuwenden. Wohingegen wenn Du in der Umklammerung von  Angstsymptomen wie persönlichen Ängsten, Schuldgefühlen, Wut, Depression etc. lebst, für Dich die Dunkelheit - obschon sie Dir ein scheinbares Versteck bietet - Deine innere Negativität verstärkt und Deine von Angst beprägten Emotionen fördert.
Im Leben gibt es das Licht (der geistige Pol) und es gibt die Dunkelheit (der materielle Pol). Und auf Erden stehen wir zusätzlich unter dem Einfluss der Sonne, deren Lichtkraft sich im Verlaufe von 24 Stunden verändert. Wenn Du nachts schläfst bewegst Du Dich einerseits auf den geistigen Lichtpol zu und wenn sich diese Phase in den Stunden vor Mitternacht abspielt, dann bewegst Du Dich gleichzeitig in die Dunkelheit hinein. Auf diese Weise begegnest Du der wachsenden Dunkelheit in einem Zustand des Lichtes, welches von den latenten Kräften der Dunkelheit genährt wird und Dich am anderen Morgen erfrischt und wie neu erwachen lässt. Dies erklärt, weswegen die Stunden vor Mitternacht sehr wichtig sind, wenn Du gesund, stark und geistig klar und positiv sein. Hingegen wenn Du es verpasst vor Mitternacht schlafen zu gehen, Du keine Gelegenheit erhaltest Dich in einem Zustand des Lichts in die Dunkelheit zu begeben. Du befindest Dich in einem rein materiellen Zustand darin und Deiner Rückkehr ins Tageslicht fehlt die verjüngende Kraft, Dein Schlaf hat nur dazu beigetragen Deinen Körper auszuruhen. Wenn Du hellsichtig bist, ist es für Dich tatsächlich im Aurafeld erkennbar, ob jemand die Nacht für erholsamen Schlaf oder bloss zum Ausruhen des Körpers nutzt. Selbst ohne hellsichtig zu sein und einfach ein guter Beobachter, kannst Du den Unterschied in den Augen eines Menschen erkennen. Die machen einen fiebrigen und unruhigen Anschein, die anderen klar und friedvoll. Die Stunden des Schlafs vor MItternacht bringen Frieden für die Seele. Selbstverständlich kannst Du mit Tiefenentspannung und Mediation in dieses Stunden die selben positiven Resultate erzeugen wie mit Schlafen. Solange Du einfach diese Phase der irdischen Dunkelheit bevor sich das Sonnenlicht wieder beginnt zu nähern, dazu verwendest Dich ins geistige Licht zu bewegen, spielt es keine Rolle, was Du tust.

MEHR UND MEHR LICHT

In Offenbarungen des Lichtes und der Liebe und positiven Veränderungen in Deinem Selbst, in anderen Menschen oder im Leben zu zweifeln, bedeutet der Angst zum Opfer zu fallen. Jedoch in dem Augenblick, wo Du Dir dessen bewusst wirst, hast Du die Wahl entweder Dich weiter mit der Welle hinwegtragen zu lassen oder Dich umzuwenden und Dich in Richtung des Lichtes zu bewegen.

Wann immer Du Dich daran erinnern möchtest, dass Licht stärker ist als die Dunkelheit, das Geistige kraftvoller als die Materie und die Göttliche Lebenskraft unbesiegbar, dann rufe das Bild eines zarten Grashalmes in Erinnerung, welcher aus dem Asphalt emporwächst.

AKZEPTIERENDE LIEBE

Akzeptanz lässt Dich verbunden und geliebt fühlen, während Vorurteile Dir das Gefühl der Getrenntheit und Ablehnung geben.
Dies trifft sowohl persönliche Beziehungen als auch auf das Leben im Allgemeinen zu.
Wenn Du Dich danach sehnst, Dich anderen Menschen nahe zu fühlen, so musst Du ihre individuelle Art zu sein akzeptieren anstatt an Deinen Erwartungen hinsichtlich wie Du Dir wünschst sie wären oder wie Du glaubst sie seien festzuhalten. Und Erfüllung im Leben zu erfahren ist nur möglich, wenn Du Deine negativen Meinungen, Dein hoffnungsvolles Denken und Deine Vorurteile gegen das, was Dir darin begegnet, aufgibst. Akzeptiere einfach, was da ist und versuche sogar seine positive Seite zu erkennen und plötzlich fühlst Du Dich zufrieden mit Deinem Schicksal und verbunden mit anderen Menschen. Dadurch bist Du in der Lage positive Veränderungen in Deinem persönlichen Leben und in Deinen Beziehungen herbeizuführen und sie noch mehr zu mögen.

EINDEUTIGE WAHRHEIT

Wenn Du Dir selbst und Deiner persönlichen Wahrheit treu bist, dann entsprechen Deine Taten stets Deinen Worten und Deinen inneren Überzeugungen. Wenn Du Dich von Deiner Wahrheit hingegen entfernst, dann wirst Du inkonsequent und Deine Taten und Worte stimmen nicht mehr länger miteinenader überein. Letzteres kann geschehen, wenn Du zulässt, dass Dich äussere Faktoren, wie zum Beispiel die Energie eines anderen Menschen, in Deinem Sein beeinflussen.

INNERER FRIEDEN

Frieden ist ein innerer Seins-Zustand. Obschon die Welt die Idee fördert, dass es etwas ist, das im Aussen herbeigeführt werden muss. Persönlich im Frieden zu sein bedeutet frei zu sein in Liebe und im Licht zu leben.
In nahen persönlichen Beziehungen wird es für gewöhnlich am schwierigsten empfunden Frieden zu finden. Jedoch bieten gerade diese die tiefsten und erfüllensten Friedens und Freiheits-Erfahrungen Dich selbst zu sein. Innerer Frieden kann nur stattfinden, wenn Du zuerst vergeben hast. Jedoch auch Vergebung ist eine innere Tat und involviert andere Menschen nur indirekt. Anderen zu vergeben ist jedenfalls ein guter Anfang und er wird Dich schliesslich zur Erkenntnis führen, dass obschin Du scheinbar anderen Menschen dafür bergibst wie sie sind, Du letztlich ganz einfach damit beginnst Dich selbst und Deine Art zu sien zu akzeptieren und zu lieben.

Die leiblichen Eltern sind eine Art Tor durch welches die Seele das irdische Leben betritt. Es vehält sich ähnlich wie bei dem Spielzeug für Kleinkinder, bei welchem es eine verschlossenen Behälter gibt mit ausgeschnittenen Öffnungen im Deckel und zugehörigen Holzteilen, die in ihrer Form jeweils einer der Öffnungen entsprechen. Um hindurch zu passen müssen sie exakt dieselbe Form besitzen. Was bdeutet, dass wenn ein Teil von Dir nicht sehr dem Deiner Eltern gleichen würde, könntest Du nicht durch ihre vereinigeten Wesen die Welt betreten haben. Also führt der Weg zur Vergebung unweigerlich dazu Deinen Eltern (d.h. Dir selbst) zu vergeben, wie sie/Du sind/bist. Selbstverständlich müssen sie ihrerseits auch Dir (und sich selbst und sich gegenseitig) vergeben, wenn sie Frieden finden möchten. Die Beziehung, die Du mit ihnen im Aussen erlebst, dient dabei nur als Wegweiser zu der inneren Arbeit, die getann werden muss, um frei und im Frieden zu sein. Du kannst jedoch Deine eigene Vergebungs- und Friedensarbeit leisten ohne ihre persönliche Gegenwart dabei zu benötigen - vorausgesetzt Du bist in Deinem Bewusstsein genügend unabhängig. Natürlich ist Erfahrung von Frieden am schönsten und erfüllensten, wenn sie von beiden Seiten her geteilt wird. Aber Du solltest Du nicht davon abhalten lassen Deinen eigene Frieden zu finden, bloss weil Du glaubst oder wahrhaftig siehst, wie Deine Eltern (Dein Kind) Dir auf Deinem Weg ins Licht der Liebe nicht folgen/folgt. Vertraue darin, dass Dein innerer Frieden und Deine Freiheit sie soweit erreicht, wie sie bereits sind es zuzulassen. Entweder sind sie bereit dazu ihre Angst davor die Wahrheit ihres Selbst anzunehmen loszulassen und dann folgen sie schliesslich Deinem Beispiel. Oder sie sind es nicht, in welchem Falle Dein Frieden sie dennoch erreicht und ihren inneren Konflikt ein wenig erleichtern vermag.

Samstag, 8. November 2014

MACHTVOLLES ERINNERN

Wenn Du vollkommen gegenwärtig leben möchtest, so musst Du Deine Gabe dafür Dich an Augenblicke der Vergangenheit erinnern zu können weder zur Verherrlichung, Rechfertigung noch zur Verurteilung und des Strafens Deines Selbst oder anderen Menschen verwenden.
Vielmehr nutze die "dunklen" Erinnerungen dazu Deine persönlichen  Schatten und Einschränkungen zu erkennen und Dich ich Deiner Absicht zu stärken, es beim nächsten Mal besser zu machen. Und die "hellen" verwende dazu Dein Vertrauen in Deine positiven Kräfte zu nähren.

WAS MÖCHTEST DU LIEBER?

Das Leben ist eine endlose Reihe von Auswahlmöglichkeiten. Und da das persönliche Leben dualer Natur ist, bringt Dir die eine Option oftmals mehr innere Klarheit und bringt Dich dem Bewusstsein näher, während die andere Dich innerlich verwirrt und Dein Bewusstsein diffus macht.
Hier ist eine der grundlegenden Wahlmöglichkeiten:
Möchtest Du Dein wahres Selbst erkennen und bedingungsloses Glück finden? Oder ziehst Du es vor flüchtigen Augenblicken von Zufriedenheit nachzujagen indem Du versuchst "normal" zu sein?
Niemand ist normal, alle sind individuell. Deswegen ist "Normalität" etwas, was Du niemals erreichen kannst, obschon Du Dich für Momente manchmal normal glaubst. Jedoch dauern diese nur so lange an, wie Du Deine Augen Deiner wahren Natur gegenüber verschliesst und nur einen kleinsten Anteil Deines innewohnenden Potentials lebst. Deine einzige Hoffnung andauerndes Glück, welches mit innerer Klarheit einhergeht, zu finden, liegt darin, Dein einzigartiges Wesen zu erkennen und zu akzeptieren und Dich an diesem zu erfreuen und seiner individuellen und unvergleichlichen Schönheit in der Welt Ausdruck zu verleihen.

Freitag, 7. November 2014

URSPRÜNGLICHE SÜNDE

Nur jemand der sich schuldig fühlt, meint zu sündigen, wenn er etwas tut, was in keinster Weise verwerflich ist. Frei zu sein von der Idee von Sünde, bedeutet auch sündenfrei zu sein.Weswegen die ursprüngliche Sünde keine äussere Tat ist. Sie wird von einem inneren Zustand des Unbewusstseins verursacht, in welchem man sich schuldig fühlt dafür als Mensch lebendig zu sein und sich selbst zu sein.
Zwei Menschen können exakt dasselbe tun und jener, der Schuld in sich trägt wird dabei das Gefühl haben eine Sünde zu begehen, während sich jener, der schuldfrei ist, sich dabei frei vergnügt. Wenn Du jedoch innerlich frei bist, bist Du mit dem Göttlichen Gesetz der Liebe in Einklang und agierst so natürlich entsprechend diesen Prinzips und im Interesse des universellen Wohlergehens. Hingegen wenn Du in der Umklammerung der Schuld lebst, lebst Du von der Angst dominiert und wirst Dich so automatisch Taten zugezogen fühlen, welche aus der Sicht des Gesetzes der Göttlichen Liebe tatsächlich sündig sind.

POSITIVES POTENTIAL

Jedes Bestandteil und jeder Augenblick des Lebens ist im Grunde reine Potentialität.  Ob seine lichte oder seine dunkle Seite sichtbar ist und sich überwiegend entwickelt hängt von seinem innewohnenden Bewusstsein und/oder den vermittelnden Bewusstsein ab, welches es beobachtet.
In den dualen Lebenspähren existieren sowohl Licht als auch Dunkelheit. In diesem Zusammenhang steht der geistige Aspekt für das Licht und die dichte Materie für die Dunkelheit, denn letztere ist nur lebendig, wenn sie von einem Bewusstsein bewohnt wird (wenn Du dafür einen Beweis benötigst, so denke an die Blätter einer Baumes, welche, wenn sich der Lebenssaft daraus zurückgezogen hat, im Herbst fallen, mordern und schliesslich verschwinden da sie zu Erde geworden sind).
Auf dem Planeten Erde sind Dunkelheit und Licht gleichermassen und gleichzeitig präsent. Jedoch welche Seite Du zuerst und haiptsächlich wahrnimmst hängt vollkommen von Deinem individuellen Bewusstseinszustand ab.
Somit enthüllen Dir die Situationen und die Menschen, denen Du im Verlaufe Deines lebens begegnest ihr Potential für das Gute oder für das Schlechte. Für jemanden, der im Bewusstsein des Göttlichen Lichtes lebt, sind Schönheit und Harmonie entweder wahrnehmbar oder potentiell überall und in jedem Menschen sichtbar vorhanden.

LICHTER UND FARBEN

Als menschliche Wesen verfügen wir über ein innewohnendes Verlangen nach Farben und Licht, denn diese lassen uns lebendig fühlen und habn gleichzeitig einen nährenden Einfluss auf Seelenebene.
Die Landschaft ist in jeder Jahreszeit voller wechselnden Farben und veränderlichen Lichtern, denn die Mutter Natur ist erfüllt von Lebenskraft, die sich in unterschiedlichen Farbtönen und Nuancen zeigt.
Menschen, die den Kontakt zur natürlichen Seite des Lebens verloren haben, wenden sich stattdessen küstlichen Lichtern und grellbunten Gegenständen, wie Werbeplakaten, Plasikdekorationen etc zu. Natürlich vermögen solche Dinge ihren ursprünglichen Bedarf nicht befriedigen und so erleben jene Menschen, die in Städten wohnen (oder auf dem Land, aber sich ihrer Umgebung nicht bewusst und nicht mit ihr in Verbindung sind) im allgemeinen vermehrt Depression und Unzufriedenheit. Sie sind erfüllt mit einem Lebenshunger, der keine klare Form hat und stets im Hintergrund ihres Lebens lauert.

Im Zusammenhang mit Farben mag es von Interesse sein die Verwendung von Farben in der Gesellschaft zu betrachten.
Rotes Licht wird in Bordellen verwendet. Rot in seinem positiven Aspekt verfügt über eine erdende, nährende Kraft. Während es andererseits für die Instinkte und animalischen Begierden steht.
Die Farbe Purpur, welche ebenfalls für Lokalitäten zweifelhafter Natur Verwendung findet, repräsentiert lüsterne Fantasien des unerlösten Egos. Wohingegen es in seinem erleuchteten Aspekt von königlicher Natur ist.
Blaues Licht wird sehr passend von der Polizei verwendet. Blau steht für Wahrheit, Gerechtigkeit, Transparenz und Mitgefühl (Mutter Maria). Weswegen die Macht des blauen Lichtes (die Polizei Truppe) Urteilsvermögen in Verbindung mit Mitgefühl praktizieren muss, um der blauen Kraft gerecht zu werden. Denn es symbolisiert auch Überheblichkeit und kalte Gleichgültigkeit.
Bei Fussgängerstreifen begegnen wir leuchtendem Gelb, der Farbe von Klarheit und persönlicher Aufmerksamkeit.
Grün, die Farbe der fliesseden Harmonie ist die Energie, der wir bei Verkehrsampeln begegnen, die uns zum weiterfahren einladen.

ELEMENTARES DU

Bedingungslos glücklich zu sein bedeutet frei zu sein.
Solange Du jedoch in einem menschlichen Körper inkarniert bist, bleibt bedingungloses Glück relativ. Denn selbst Glückseligkeit darüber zu empfinden bloss einfach weil Du lebendig bist, erfordert als Grundvorausetzung den physischen Körper und die Atemluft.
Bis auf diese Begrenzungen bist Du frei Dein Potential für bedingungsloses Glück zu entwickeln. Auf dem Weg dorthin ist es eine Option Dich selbst zu lehren, jene Dinge zu mögen, für welche Du eine anfängliche Abneigung empfindest, denn persönliche Abneigungen führen Dich vom Glücksempfinden weg.
Lerne zum Beispiel die dunkle und kalte Jahreszeit oder den Regen lieben. Dies mögen scheinbar belanglose Beispiele zu sein, doch sie sind unmittelbare Übereinstimmungen von elementaren inneren Realitäten. Der Winter repräsentiert die Aspekte des Todes und der Vergänglichkeit, der Regen steht für unkontrollierte Emotionen. Indem Du Frieden schliesst mit den Elementen, denen Du im Aussen begegnest, leistest Du einen bedeutenden Beitrag an die Integration Deiner inneren elemantaren Natur. Und selbstverständlich, gleich wie mit allem anderen das Du tust, gilt, dass mit je mehr bewusster Achtsamkeit Du es tust, umso tiefer transformierend ist seine Wirkung.

GÖTTLICHE KRÄFTE

Die Vortsellungskraft ist eine gottgegebene Gabe. Dadurch, dass wir über sie verfügen, werden wir Gottesgleich gemacht. Jedoch besitzt sie sowohl die Kraft zu erschaffen als auch zu zerstören. Die Menschheit wurde damit betraut, um Licht in die Welt zu bringen, das Reich Gottes auf Erden zu manifestieren. Um diese Kraft konstruktiv anzuwenden, muss die Phantasie von Liebe und Intuition inspiriert sein.

MUTIG AKZEPTIEREN

Einen anderen Menschen zu verurteilen oder zu kritisieren ist bedeutend einfacher als jene Dinge zu akzeptieren, welche Du an seiner Art zu sein nicht magst/annimmst/verstehst. Denn Letzteres würde bedeuten, dass Du Dich nach innen und Dir selbst zuwendest, um zu realisieren, dass a)weswegen Du Dich an seiner Art zu sein störst daran liegt, dass er Dir einen Aspekt Deines eigenen Selbst widerspiegelt, den Du lieber nicht sehen möchtest. Oder b) weil Du Dir wünschst gleich zu sein, doch Angst davor hast Deinem wahren Selbst getreu zu leben. Während Du damit beschäftigt bist andere zu kritisieren oder Dich um sie zu "sorgen" lenkst Du Dich überdies erfolgreich davon ab, Deinem eigenen Selbst und seinen persönlichen, ungelösten Themen zu begegnen.
Wenn Du bevorurteilt bist wirst Du immer Indizien und Beweise für Deine Voreingenommenheit finden. Ebenso wie Menschen, die Deine Theorien beglaubigen und unterstützen. In diesem Zusammenhang mag es hilfreich sein daran zu erinnern, dass die Angst stets Gründe und Rechtfertigungen weiss, um ihre Existenz zu berechtigen. Wohingegen die Liebe einfach geschieht und das Licht bedingungslos scheint.
Wenn Du einen anderen Menschen in seiner individuellen Art zu sein wahrhaftig verstehen und akzeptieren möchtest, so musst Du alle Vorurteile loslassen und Deine voreingenommen Meinungen bezüglich wie Du meinst, er sollte sein oder Dir wünschst er wäre vergessen.
Verständnis ist nur mit einem offenen Herzen und Geist möglich. natürlich erfordert dies, dass Du, für den Augenblick zumindest, Deinen Ängsten gestattest in den Hintergrund zu rücken und Dich stattdessen vertrauensvoll der Liebe zuwendest. Auf diese Weise magst Du herausfinden, dass Dein Wunsch Dein Gegenüber zu verstehen tatsächlich plötzlich nicht mehr so wichtig ist, weil Du stattdessen einfach geniesst die Individualität des anderen Menschen so wie Deine eigene zu erleben.

Mittwoch, 5. November 2014

NAHE VERTRAUENSPERSON

Es ist ein wertvolles Geschenk eine nahe, persönliche Vterauensperson zu haben, welche Dir gegenüber in allem, was Du bist und tust unveränderlich und unterstützend ist. Ausser jedoch Du bist Dir selbst an erster Stelle die nächste und unterstützende Vertrauensperson, wirst Du unweigerlich eines Tages and Verlust leiden undd Dich verloren und Deines Selbst unsicher fühlen. Denn letztlich sind wir alles individuelle und unabhängige Lebenseinheiten und der/die Einzige, welche/r mit Dir durch alle Veränderungen und Gezeiten des Lebens hindurch begeleitet, ist Dein eigenes Selbst.

Montag, 3. November 2014

LIEBE DIE DUNKELHEIT

Ohne Dunkelheit kann Licht nicht als Licht wahrgenommen werden. Und was die Natur anbelangt, so kann ohne Winter kein Sommer sein und ohne Regen und Sonnenschein kein Wachstum.
Beschwere ich Dich, wenn die Phasen von Dunkelheit länger werden, in der Zeit, wo sich das Jahr auf die Wintersonnenwende zubewegt, sondern nutze vielmehr die Gelegenheit, Dich auf Dein inneres Licht zu besinnen. Und Dich darin zu üben, Deine Wahrnehmung für das ätherische Licht zu entwickeln, welche lebendige Dinge und Wesen umgibt - selbst im Dunkeln.
Die "dunkle" Phase des Sonnenjahres, wenn die Nächte länger sind als die Tage, ist die Zeit für inneres Wachstum, der Entwicklung für die innere Wahrnehmung des (Göttlichen) Lichts.
Wenn Du dieser natürlichen Verlagerung der Energie nicht freiwillig folgst, so erlebst Du Deine persönlichen Konditionierungen als übermächtig und Depression/Stress/Stimmungsschwankungen/Frustration etc. belasten Dich. Nehme Mutter Natur zum Vorbild. Sie zeigt uns, dass die Herbstzeit die Saison ist, um äussere Dinge loszulassen und sich in sich selbst zurückzuziehen und sich vermehrt der geistigen Seite des Lebens zuzuwenden. Die Winterzeit ist die Zeit für Ruhe, innere Kontemplation über die Lektionen, dir Du im Verlaufe des Jahres über Dich selbst gelernt hast. Es ist die Zeit, um Deine Wurzeln im allgemeinen, inklusive Deiner Familienverbindungen, zu nähren und für vertiefte Meditation über Gott und seine unsichtbaren Aspekte. Wenn Du diese Zeit nicht konstruktiv nutzt, kannst Du nicht inspiriert, erholt und voll strahlender Vitalität und Elan in den Frühling starten.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

LIEBE & LICHT

Göttliche Liebe und göttliches Licht sind die Essenz des Lebens und die Grundlage unserer Existenz.
Jedoch sind sie unsichtbare Kräfte und wenn wir sie in der äusseren Welt suchen, so suchen wir vergebens. Sie können nur durch direkte Erfahrung gekannt werden.
Lebe in der Absicht der Liebe und das Leben/Gott enthüllt Dir Sein Licht.
Lebe in Bewusstsein und Du fühlst die Liebe Gottes in jedem einzelnen Augenblick des Lebens. Die Liebe die Deine Schritte lenkt, Dich erhebt und auf Dich aufpasst.

LIEBE MICH AUS EINEM GRUND

Das Ego ist sich unbewusst gewahr, dass Liebe die Kraft besitzt unsterblich zu machen. Und da seine grösste Angst ist zu sterben, strebt es instinktiv nach Liebe. Jedoch solange das Ego sich an die Gründe klammert, für welche es sich geliebt glaubt, bleibt der Tod unvermeidlich nah und die Angst bleibt der dunkle Schatten der Liebe, die es erlebt. Erst wenn der Grund für das Sich-geliebt-fühlens zu einer allumfassenden, bedingungslosen Liebe geworden ist, welche im eigenen Selbst gefühlt wird, macht Dich die Liebe unsterblich. Selbstverständlich wird Dein Ego trotzdem zur vorbestimmten Zeit sterben, doch da Du Deine Ängste losgelassen hast, verwandelt sich der Tod für Dich in eine Verheissung.

VISION DES LICHTS

Wie bereits an einer anderen Stelle bereits gesagt wurde, wird die individuelle Wahrnehmung der Welt von der inneren Realität, welche ihrerseits aus bewussten als auch unbewussten persönlichen Glaubenssätzen, Ängsten, Vorlieben, Abneigungen etc besteht, bestimmt und konditioniert.
Du kannst nur das wahrnehmen, was Du direkt aus eigener Erfahrung kennst oder indirekt erfahren hast durch Erfahrungen des menschlichen Kollektivs, an welchem Du unbewusst teilnimmst.
Auf diese Weise können die physischen Lebensformen als Schatten gesehen werden, welche vom Licht des Bewusstseins geformt und geworfen werden, welche den Inhalt Deines Geistes beleuchtet und durch ihn hindurch scheint.
In einem persönlich erleuchteten Zustand, wenn Du Deine verschiedenen Daseinsebenen bewusst miteinander in Verbindung gebracht hast, bist Du Dir Deines Selbst als Ganzes, welches sowohl den Göttlichen Bewusstseinsfunken als auch Deinen persönlichen Verstand beinhaltet, bewusst. Entsprechend erkennst Du die äussere Welt als die ergänzende andere Hälfte Deiner inneren Realität, welche gleichzeitig ein Spiegel für Dein Selbst darstellt.
Das Vertiefen der inneren Erfahrungen öffnet und erweitert also Deine Sicht der Welt und des Lebens als ganzes. Je weiter Du ins Licht wächst, umso weniger Dinge scheinen Dir unmöglich. In diesem Prozess der Erleuchtung transformieren sich auch Deine physischen Sinne. Und da Du Schatten und Dunkelheit nicht mehr länger als materielle Realitäten siehst die eigenständig bestehen, sondern vielmehr als Folgen des Lichtes, realisierst Du, dass es nicht unbedingt physisches Licht benötigt, um im Dunkeln sehen zu können.

Sonntag, 26. Oktober 2014

WEIL ICH LIEBE...

Weil ich liebe, sehe ich die Sterne in den Augen der Menschen leuchten.
Weil ich liebe, sehe ich Licht in der Dunkelheit und die Sonne um Mitternacht scheinen.
Weil ich liebe, sehe ich die innewohnenden Harmoniestrukturen in Dingen und in der Vielzahl von Lebensmomenten.
Weil ich liebe, fühlt sich für mich die Winterzeit in der Natur alles andere als tot an.
Weil ich liebe, fühle ich die Liebe, die mich lebendig erhält und die mich umgibt.
Weil ich liebe, lebe ich im Licht meines Wesens und existiere im Namen Gottes.

Freitag, 17. Oktober 2014

UNABHÄNGIG

Wahrhaftig unabhängig kannst Du nur sein, wenn Du damit aufhörst motiviert von Wünschen und Verlangen zu agieren, welche aus persönlichen Ängsten entspringen und stattdessen beginnst aus Liebe und in Bewusstein zu handeln.
Wenn Du also unanhängig und frei sein möchtest die Schönheit Deiner Individualität
 und Deines Lebens absolut zu leben, so muss Du Deine Ängst aufgeben und Deine Verlangen in Liebe und Wahrheit auflösen.
Sage Dinge weil Du sie wirklich meinst, und nicht weil Du Angst hast davor Deine Wahrheit zu sprechen oder um anderen einen Gefallen zu tun.
Gehe nur an Orte, wo es Dich wirklich von Herzen hinzieht und verbringe nur Zeit mit Menschen, welche Du aufrichtig magst. Und verschwende Deine Zeit udn Energie nicht mit sinnlossen Besuchen und Wegen und mit Menschen, die Dich leer fühlen lassen.
Sag' nur "ja", wenn Du es wirklich meinst und nicht aus Angst zu widersprechen oder als auf eine Weise unangepasst angesehen zu werden.
Arbeite und tu' Dinge weil Du Freude dabei empfindest und nicht weil Du Dir daraus auf eine Weise eine Belohnung oder Bestätigung erhoffst.
Höre auf damit Dir materielle Besitztümer und Gegenstände zu wünschen und reduziere Deine Anschaffungen auf das Notwendige.
Gebe auf nach sozialer Anerkennung für Deinee prsönlichen und beruflichen Errungenschaften zu streben. Erfreue Dich an Deinem Selbst und tu' jene Dinge, die Dich dazu inspirieren, die Schönheit des Lebens zu erkennen.

Donnerstag, 16. Oktober 2014

FREI & LEICHT

Wenn Du frei und leicht durch das Leben gehen möchtest, so darfst Du nur glückliche persönliche Erinnerungen behalten. Die dunklen und schwierigen hingegen solltest Du im Bewusstsein halten und darüber meditieren bis unter Deinem liebevollen Blick ihre Schatten schmelzen und sie die Essenz des Lichtes freigeben, die darin verborgen liegt. Und dann lass sie in dankbar fallen, dass sie Dich mit weiterem Selbst-Erkenntnis und -Verständnis bereichert haben.

LIEBE WELT-HEILER...

Wenn Du für Frieden, Wohlergehen und Harmonie für Mutter Erde und ihre vielzähligen Bewohner betest, so schliesse in Deiner Fürbitte auch jene ein, die Du als Verursacher für das Leiden, die Unrhe und die Disharmonie siehst.
Böse Auswirkungen können nur geheilt werden, wenn die Ursache parallel dazu ebenfalls Heilung erhalten.
Mögen jene armen Seelen, die sich gezwungen fühlen Krieg zu führen, zu töten, die Natur und ihre Mitlebewesen auszunutzen und zu missachten, in ihren Herzen und in ihrem Geist Frieden und Liebe finden.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

SEELE RETTENDE LIEBE

Jeder Seele ist ihr eigenes kleines Universum mit seinen eigenen Gesetzen. Weswegen wir die Seele eines anderen nicht retten können. - selbst wenn wir dies gerne möchten. Jedoch können wir uns auf persönlicher Ebene gegenseitig helfen und es anderen dadurch erleichtern ihre eigene Seelenarbeit zu machen.
Aber wenn es darum geht einem geliebten Menschen bei der Seelenentwicklung direkt zu helfen, so kannst Du nichts weiter tun als Dein Wunsch zu helfen loszulassen und Dich in Vertrauen der mächtigen Kraft der Liebe hinzugeben. Je mehr Du Dein persönliches Bedürfnis zu helfen loslässt und stattdessen liebendes Gottvertrauen kultivierst, umso weiter wird der offene Raum in welchem jener Mensch, um den Du besorgt bist, Erlösung für seine Seele erleben kann. Der persönliche Wunsch zu helfen wirkt bindend und dadurch behindernd auf Deine eigene Entwicklung ebenso wie auf jene der Seele des Individuums, welche Du retten möchtest.
Wenn Du also anderen Seelen (und Deiner eigenen) helfen möchtest auf ihrem Weg, dann lass' los in Liebe, sei da in Liebe und vertraue in die Kraft der Liebe.

INS LICHT

Wenn Du damit beginnst dem Licht Deines Wesens entgegen zu gehen, so wirst Du unweigerlich der Dunkelheit begegnen. Bewusstes Sehen des Lichtes ist nur möglich, wenn die gegensätzliche Kraft, die Abwesenheit des Lichtes, ebenfalls bewusst erlebt wird.
Es verhält sich gleich, wie wenn Du der Sonne entgegen und ihren Strahlen folgend in den Sonnenuntergang hinein wanderst. Die Dunkelheit setzt ein. Du musst stetig in jener Richtung weitergehen, in welcher Du das Licht verborgen glaubst und allmählich oder auch sehr plötzlich, wirst Du seine liebende und lebensspendene Kraft wieder wahrnehmen können. Jedoch wird es aus einer unerwarteten Richtung zu Dir kommen, denn die Sonne geht nie an der selben Stelle auf, wo sie untergegangen ist.

SCHLÜSSEL ZUM SELBST

Es geht nicht darum die gesammte Szenenabfolge und jede einzelne Gegebenheit Deines persönlichen Lebens rational zu verstehen und diese untereinander in eine logische Verbindung zu bringen. Dies ist unmöglich und selbst wenn Du über ein gutes logisches Denkvermögen verfügst, wirst Du stets Lücken in Deiner sorgfältg erstellten Bildabfolge haben und Dich in Nebenstrassen verirren, die durch  momentan eintretende unbewusste Gedanken, Gefühle und Körperwahrnehmungen entstehen. Überdies besteht das Leben nicht auf rationalen Strukturen sonders basiert auf dem Gesetz der Liebe, welche irrational ist.
Im Leben geht es darum die Hinweise zu erkennen, welche Dir in den verschiedenen Situationen Deines persönlichen Lebens gegeben werden und diese in eine schlüssige Reihenfolge zu bringen hinsichtlich dem Verständnis Deines Selbst und zur bewussten Selbsterkenntnis.
Wie findest Du diese Hinweise? Die Schlüssel können in Dingen die Du siehst, hörst, liest versteckt kommen oder sie können einfach Augenblicke von auffallender geistiger, emotionaler oder physischer Klarheit sein. Alles, was Dir auf eine Weise besonders auffällt, gleich einem besonders hellen Stern unter Millionen anderer. Dies sind die Schlüssel, welche Dir dazu verhelfen Dich Selbst fortwährend besser zu verstehen. Die Situationen selbst und selbst die Menschen darin sind nur die Hüllen, die Schalen der Perlen, welche Dich zur Selbsterkenntnis führen. Weswegen Du an diesen nicht festhalten darfst, wenn Du Dich weiterentwicklen möchtest.

Sonntag, 12. Oktober 2014

DEIN ZEUGE

Jeder Kind, das von seiner Mutter liebevoll beobachtet wird weiss (unbewusst), dass dieser Zeuge für seine Existenz sein Gefühl von sich-geliebt-fühlen verstärkt. Und dasselbe trifft auf den Verbrecher zu, der sich beobachtet weiss.
Wir tragen alle unseren eigenen Zeugen in uns. Wenn das persönliche Leben noch in der Identifikation mit dem Ego gelebt wird, so ist dieser innere Zeuge bei den meisten Menschen gegenüber ihrer Art zu sein in der Regel abwechselnd liebevoll oder sehr kritisch eingestellt. Erst wenn Du im Bewusstsein Deines höheren Selbst erwachst, wandelt sich dieser innere Zeuge in eine Authorität von unveränderlicher Liebe, Akzeptanz und mitfühlendem Verständnis für alles, was Du bist, tust, fühlst und denkst, da er sich fortan von einem liebevollen, urteilslosen Bewusstsein stets gesehen, verstanden und angenommen weiss.

ERFOLGREICH LEBEN

Ein wahrhaftiger Beweis dafür, dass Du erfolgreich bist im Leben, ist Deine Fähigkeit in allen persönlichen Situationen in Deinem inneren Gefühl von Selbstachtung, Selbstwert, Liebe und Akzeptanz (sowohl Dir selbst als auch allen anderen gegenüber) gelassen und konstant zu bleiben.

SEELE IN HARMONIE

Alles was wir in der Welt aufnehmen ist "Nahrung". Die Augen ernähren sich von Bildern, die Ohren von Klägen, der Körper von physischer Nahrung und Berührungen, der Geist von Ideen, das Herz von Liebe und die Seele von Vibrationen wie sie in gesprochenen Worten oder Musik vorkommen.
Das persönliche Selbst ist ein Ausdruck, ein Gefäss für die Seele. Ein wahrhaftiges Gefühl von Erfüllung wird nur dann erlebt, wenn nebst dem persönlichen "Ich" auch die Seele genährt wird. Die Seele lebt von Klangvibrationen und somit bestimmt die Qualität der Klänge die Du aufnimmst über Deinen inneren Zustand von Wohlergehen und Erfüllung. Deswegen sind für Dich selbst heitere Melodien und harmonsiche Töne zu singen zwei ausgesprochen erhebende, ermächtigende und harmonisierende Methoden, wenn es darum geht Deinen allgemeinen Zustand von Glück und Gesundheit zu fördern und aufrecht zu erhalten. Der Klang der eigenen Stimme enthält das Potential zur Selbstheilung.

KOMPENSATION

Es gibt zwei verschiedene Arten von Kompensation. Die eine ist ein natürlicher Energieausgleich und die zweite eine Reaktion die aus einer inneren Disharmonie geschieht.
Wenn Du Dein persönliches Leben in Bewusstsein für Deine natürlichen Grenzen lebst und Deine persönlichen Kräfte niemals überschreitest, bist Du auf natürliche Weise in Harmonie mit dem Lebensfluss, welcher aus sowohl aktiven als auch passive Phasen besteht. Es gibt Zeiten in denen Du Dinge aktiv tust und solche, in denen Du passiv bist, Dich ausruhst oder sogar Ferien nimmst.
Wohingegen wenn Du Dir Deiner natürlichen Grenzen nicht bewusst bist oder sie nicht respektierst, so erschöpfst Du wiederholt Deine Ressourcen an Lebenskraft und wenn Du eine Pause machst, so geschieht dies auf unkontrollierte Art und Weise. Hier ist ein Beispiel von vielen möglichen: Du hast die ganze Woche lang Überstunden gemacht und gehst dann am Samstagabend feiern. Du wachst am darauffolgenden Tag verkatert, unausgeruht auf und bist überdies erfüllt von einem unbewussten Gefühl von Frustration darüber, dass Du nicht das bekommen hast was Du wahrhaftig brauchtest. Hier ist ein weiteres Beispiel: Das ganze Jahr hinweg hast Du nicht so viel Zeit mit Deinen liebsten Menschen verbracht wie Du es Dir vorgenommen oder ihnen versprochen hast. Zu Weihnachten fühlst Du Dich gezwunden ihnen teure Geschenke kaufen zu gehen. Da Du Dich jedoch innerlich im Ungleichgewicht fühlst, erlöst Dich diese grosszügige Tat nicht von Deinen Schuldgefühlen und Unzufriedenheit Dir Selbst gegenüber. Ausserdem ist es sehr wahrscheinlich, dass Du es sogar bereust so viel Geld für etwas ausgegeben zu haben, was sie nicht so sehr schätzen wie Du es Dir erhofft hattest. Etc.

WAHRHAFTIG GROSSARTIG

Nicht jene Dinge und Taten sind im Leben wahrhaftig grossartig und von Bedeutung, die aus weltlicher Sicht so erscheinen, sondern jene, die in Absicht von uneigennütziger Liebe getan werden und in Harmonie mit dem Universum bestehen.
Deswegen ist in der Regel die Frage "warum" Du etwas tust bedeutender als "was" Du tust.

Freitag, 10. Oktober 2014

TU' ES EINFACH

Was immer Du denkst tun zu wollen und es nicht dann tust, wo Du Dir vorgestellt hast und danach entweder aus Sehnsucht/Angst auf eine Weise daran festhältst, behindert Dich, da es ein Teil Deines Bewusstseins in Anspruch nimmt. Dies hat zur Folge, dass Dein Geist unklar ist, Deine Gefühle zwanghaft beschäftig und Dein allgemeiner innerer Zustand von Frieden und Harmonie beeinträchtigt. Und natürlich ist es so, dass je länger Du diese Gewohnheit des Ausfluchtens kultivierst, umso schwieriger es ist Dich von ihr zu lösen, diese Trägheit zu überwinden und in Deiner Art zu Sein und Leben effektiv, kompetent und machtvoll zu werden.
Überwinde also Deine Angst vor dem Unbekannten, folge Deinen intuitiven Impulsen und Dein Leben wird zu einem fröhlichen Tanz, der Dich dem Licht fortwährend näher bringt.

DUALITÄT IN LIEBE

Das Ego ist von dualer Natur. Einerseits ist es vom Verlangen besessen Einheit zu erleben und andererseits hat es tödliche Angst davor die Kontrolle über seine selbsterschaffenen Konditionierungen zu verlieren.
Es ist also nicht erstaunlich, dass Liebesbeziehungen, welche ausschliesslich auf persönlicher Ebene gelebt werden in der Regel vorbestimmt sind irgendwann zu zerbrechen.
Obschon der Grund für den Bruch und die daruffolgende Tragödie gewöhnlicherweise vom Selbst wegprojiziert wird, entweder auf die allgemeinen Umstände oder den Partner, so liegt die Ursache ausnahmslos im eigenen Selbst begründet.
Erst wenn Du Dein Bewusstsein von der rein persönlichen Ebene auf jene des höheren Selbst transferiert hast - und Dein Ego dadurch beobachtet ist, doch nicht Dein geamtes Wesen dominiert - bist Du in der Lage (Liebes-)Beziehungen mit innerem Frieden zu erleben. Trotz des innewohnenden Konfliktes, welcher in Deinem Ego und jenem des Partners besteht. Wenn Dein Bewusstsein hauptsächlich im höheren Selbst ruht, erlebst Du die gegensätzlichen Energien in Deinem Ego nihct mehr länger als Konflikte. Du bist Dir einfach gewahr, wie es Zeiten gibt, in denen Du natürlich aktiver bist im Aussen und neue Erfahrungen, Imoulse und Eindrücke sammelst. Und wie Du in anderen Phasen Dich natürlich mehr in die Selbst zurückziehst, um das neu erlebte Wissen in Deinem Selbst zu absorbieren, reflektieren und integrieren.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

HERZENSNÄHE

Je besser Du Dich selbst kennst, umso näher fühlst Du Dich anderen Menschen und kannst ihnen nahe sein. Während Du gleichzeitig vollkommen in Dir selbst ruhen bleibst. So dass Du frei bist, Dich auf persönlicher Ebene jederzeit aus der geteilten Nähe zurückzuziehen ohne dabei an Verlust oder unguten Gefühlen zu leiden - da Du auf Herzensebene in Verbindung bleibst.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

EIN EINZIGER FLUSS

Dein Bewusstseinsgrad bestimmt darüber, was Du im Leben wahrnimmst.
Nacht-und Tagesbewusstsein sind nicht getrennt, sondern der selbe Bewusstseinsfluss. Das einzige, welche ihn unterteilt ist das Unbewusstsein, welches von der Angst des Egos erzeugt wird. Durch die Vertikalisierung des Bewusstseins bewegst Du Dich über die persönlichen Ängste hinaus und wirst Du Dir so der verschiedenen Realitäten bewusst, welche nebeneinander stattfinden. Bis dies geschehen ist, wechselst Du ständig unbewusst von der einen zur anderen Ebene, jener der Gedanken, der Gefühle, des Körpers, des Tag und der Nacht und glaubst so, dass sie alle einzeln existieren. Vielmals bist Du deswegen verwirrt, da Du nicht merkst, wie Du gerade von der einen Realität zur anderen gewechselt hat und Dich einmal hier, einmal dort befindest ohne die Übergänge zu realisieren. Bewusste Achtsamkeit zwischen Tag- und Nachtwahrnehmung zu praktizieren und daran zu arbeiten den Bewusstseinsfluss, welcher durch Deine Tage und Nächte verläuft, zu vereinigen, kann Dir helfen der verschiedenen Realitätsebenen bewusst zu werden. Oder wenn Du es von der anderen Seite angehst: je bewusster Du Dir Deiner persönlichen Ebenen, der geistigen, mentalen, emotionalen und physischen, wirst, umso leichter wirst Du verstehen und erkennen können, dass Tag und Nacht Realitäten eng miteinander in Verbindung stehet und tatsächlich ein einziger Fluss sind.

DEINE STRASSE

Dein persönliches Leben ist gleich einer Landstrasse. Wenn Angst Deine Existenz dominiert, so ist die Strasse auf der Du gehst gekennzeichnet von unerwarteten Schlaglöchern, Haarnadelkurven, extremen Steigungen und Abhängen und hat eine raue und unregelmässige Oberfläche. Du bist so beschäftigt damit Dich vorwärts zu kämpfen, dass Du nicht bemerkst, was links und rechts am Wege liegt. Du bist hauptsächlich darum bemüht nicht hinzufallen und vorwärts zu kommen.
Wenn Du Deine persönlichen Ängste hingegen erlöst hast und im Lichte und der Liebe Deines Wesens lebst, so ist die Strassenoberfläche glatt, eben und glänzt im Licht der Sonne. Deine Strasse verläuft grösstenteils gerade dem verheissungsvollen Horizont entgegen. Manchmal mögen unerwartete Biegungen auftauchen, aber das Du in Bewusstsein gehst, bereitet es Dir keine Mühe diesen mit Leichtigkeit zu folgen und die neuen Aussichten zu geniessen, die sich vor Deinen Augen auftun.

Dienstag, 7. Oktober 2014

DIE MACHT DER KLEINEN DINGE

Kraft kann nur dann positiv wirken, wo Ordnung, Harmonie und Klarheit herrschen. Ansonsten stiftet sie Chaos und Verwirrung.
Wir verfügen alle über ein gewisses Mass and Lebenskraft. Um Deine innewohnende Kraft zu verstärken und sie konstruktiv für Deine individuelle Entwicklung nutzen zu können, musst Du über die kleinen Dinge, welche Deine persönliche Existenz ausmachen, die Kontrolle haben. Wenn diese unklar sind, so ist es Dir auch unmöglich Klarheit darüber zu haben, wo Du gerade stehst im Leben und in welche Richtung Du Dich bwegen sollst.
Was sind diese kleine Dinge?
An erster Stelle sind sie Dein Innenleben. Deine Gedanken, Gefühle und der Zustand Deines physischen Körpers.
Diese Ebenen Deine Selbst kannst Du dazu bringen geschmeidig entlang harmonsicher Bahnen zu verlaufen, indem Du bewusste Achtsamkeit praktizierst und ihnen gesunde Nahrung zu fügst (schöne Bilder, positive Worte, harmonsiche Klänge, gute Gesellschaft für Deinen Geist und Deine Gefühle, biologisch angebautes Produkte, Bewegung an der frischen Luft und guter Schlaf für Dein physisches Selbst).
An zweiter Stelle gilt es Dein unmittelbares äusseres Umfeld mit liebevoller Aufmerksamkeit zu behandeln. Dein Zuhause inklusive Dein Rad, Auto und andere persönliche Besitztümer, Deine Papierangelegenheiten, Deine Korrespondenzen und Beziehungen etc sind eine unmittelbare Spiegelung oder Erweiterung Deines Selbst und Deines Sein-Zustandes. Wenn Du Dir also Klarheit und Kraft wünschst, so musst Du diese sauber, in perfekter Ordnung und auf ein Minimum reduziert halten. Wenn Du Dich nicht in der Lage fühlst Dein Innenleben aufzuräumen, putze und räume Dein Zuhause mit liebevoller Absicht auf, miste Deinen Keller aus, reinige Dein Auto, reduziere Deinen Schrankbestand, erledige zuverlässig Deine Buchhaltung, beantworte Korrespondenzen und erledige alle kleine Aufgaben, wie Briefkasten leeren sofort etc.
Wenn es Dir nicht möglich ist Dein Zuhause aufgeräumt zu halten, Deine Kleider gewaschen, Deine Schränke aufgeräumt etc. versuche bewusste Achtsamkeit zu praktizieren und achte Dich darauf in jeder Hinsicht nur gesunde "Nahrung" zu konsumieren und Du plötzlich wird Dich der natürliche Wunsch überkommen Deine äussere Umgebung ebenfalls zu bereinigen und aufzuräumen.

TANZ IN DER DUNKELHEIT

Auf den dualen Ebenen des Lebens gibt es Tage und Nächte, Licht und Dunkelheit.
Die dunklen Nächte lehren Dich das grelle tageslicht schätzen und die Schatten lehern Dich die Quelle des Lichtes erkennen.
Es ist unvermeidlich, dass Dich Dein individueller Lebensweg durch metaphorische Nächte führt und Du dann weitergehen musst ohne Dein Zeil vor Augen zu sehen. Wenn Du an die Dunkelheit glaubst und nicht um das ewige Licht weisst, das Deine Schritte in jedem Augenblick lenkt, so flössen Dir die Nächte Angst ein, lassen Dich zweifeln und aus Angst weiter zu gehen sogar manchmal still stehen bleiben. Du glaubst vom Licht und der Liebe verlassen worden zu sein.
Wenn Du jedoch in der Realisation Deines inneren Lichtes erwachst, erkennst Du die Dunkelheit als relativ, bist Dir sicher, dass die nächste Dämmerung bald beginnt und bist erfüllt von Vertrauen ins Leben, in die Liebe und Dich Selbst. Existierend im Bewusstsein Deines inneren Lichtes und Deinem Vertrauen in die Kraft der Liebe, scheinen Dir die Nächte auch nicht mehr beängstigend noch vollkommen dunkel, da Dein innewohnendes Vertrauen Dich stets den nächsten Schritt vor Dir erkennen lässt. Auf diese Weise gehst Du - und tanzt vielleicht sogar - immer weiter auch durch die Nacht hindurch.
Vertraue also ins Licht und in die Liebe und Du kannst in der Dunkelheit das Licht spüren, das Dich vom Herzen her leitet.

Montag, 6. Oktober 2014

EIN GEFÜHL ODER EINE FANTASIE?

In Jane Austen's "Stolz & Vorurteil" fragt die von Verliebt sein betroffenen und unglückliche Schwester die andere: 'Ist Liebe eine Fantasie oder ein Gefühl?'.
Die Antwort, die ich darauf geben würde lautet: Wenn sie Dich leiden macht, dann ist es bloss ein Gefühl oder eine Fantasie, aber keine wahrhaftige Liebe.
Wahre Liebe ist mehr als ein Gefühl, mehr als eine Fantasie, sie ist mehr als ein Gedanke oder eine sinnliche Wahrnehmung. Sie ist eine allumfassende Erfahrung, welche Deine Gefühle berührt, Deine Fantasie beflügelt, Deine Gedanken erleuchtet, Deine Sinne mit Wärme erfüllt und Dich von innen her zu Strahlen bringt.

Sonntag, 5. Oktober 2014

NICHT PERFEKT

Was bedeutet perfekt zu sein? Perfektion ist etwas, was in sich vollkommen ist und als solches  unfehlbar und unberührbar.
Weswegen wir als Menschen per se nicht in der Lage sind jemals vollkommene Perfektion zu erreichen, da wir in einem fehlbaren und sterblichen Körper gefangen sind. Dennoch können wir uns um relative Perefktion bemühen. Am nächsten kommen wir ihr, wenn wir uns selbst gegenüber absolut ehrlich sind. Und so wahrhaftig anderen Menschen gegenüber wie es in unserer Macht liegt im Lichte unseres gegenwärtigen Zustands von Selbsterkenntniss.

Samstag, 4. Oktober 2014

LIEBE VS. ANGST

Die Liebe und die Angst sind beides machtvolle verbindende Kräfte.
Während die Liebe in Freiheit, Frieden und Freude verbindet, erschafft die Angst Verbindungen von gegenseitiger Abhängkeit und Komplizenschaft in Dunkelheit, Unglück und Leiden.
Liebe und Angst sind beide essentiell formlos. Die Liebe ist eine unfassbare Wahrnehmung einer Kraft, welche die neideren Sinne transzendiert. Sie schenkt Dir vom Herzen her ein Gefühl von Leichtigkeit, Lebendigkeit und Glücksleeligkeit. Wohingegen die Angst einem veränderlichen Phantom gleicht, welches in den dunklen Nischen Deines Selbst lauert und Dich jederzeit anspringen kann. Die Existenz dieses Pahntoms raubt Dir Deine positive Lebenskraft und löst eine schwere Dumpfheit aus, welche gleich einem behindernden Nebel Deine Wahrnehmung verdunkelt.
Die Liebe und die Angst können beide gleich Wellen erfahren werden und Du so ihre Gegenwart nicht immer gleichmässig kraftvoll erlebst. Die Wellen der Liebe lassen Dich Dich klar, hell, kraftvoll und positiv fühlend zurück. Jene der Angst geben Dir das gefühl des Ertrinkend, sie verschlingen Dich, tragen Dich fort, bloss um Dich danach mit dem Gefühl geschlagen, verwirrt und leer zu sein zurückzubringen.
Es ist wichtig, Dich daaran zu erinnern, dass Du stets die Wahl hast, ob Du Liebe oder Angst erleben möchtest. Die Angst enthält das Potential sich in Liebe zu transformieren.

STRAHLENDE WAHRHEIT

Die Wahrheit ist gleich einem klar geschliffenen Diamanten. Sie ist rein, eindeutig, voller Stärke und Energie, vollkommen klar und von unaufdringlicher, ja beinahe etherischer Schönheit, welche Dich im Inneren berührt, wenn Du ihr begegnest.
Wenn jemand aus seiner inneren Wahrheit zu Dir spricht, so ist für Dich die Verletzlichkeit seines Wesens hinter den Worten zu erkennen. Hörst Du jemandem zu, der seine persönliche Wahrheit ausspricht, fühlst Du Dich selbst ebenfalls klar und frei ebenfalls ganz Dich selbst zu sein. Mit wahrhaftigen Menschen zusammen zu sein ermöglicht es Dich Deine eigene Kraft wahrzunehmen und nach Deinen Begegnungen mit ihnen fühlst Du Dich voller positiver Energie.
Wenn Du Dich Klarheit in Deinem persönlichen Leben wünschst, so musst Du stets Deine Wahrheit aussprechen.
Und solltest Du der Überzeugung sein, dass Du Menschen die Unwahrheit sagen musst, um höflich zu sein oder um sie nicht zu verletzten oder weil Du meinst, ansosnten von ihnen nicht gemocht zu werden, wechsle Deine Gesellschaft und schenke Deine Zeit lieber solchen Menschen, die Deine aufrichtige (Selbst-)Wahrheit schätzen, damit umgehen können und sie erwidern.
Solltest Du realisieren, dass höfliches Lügen oder nicht Sprechen - was letztlich dasselbe ist - Teil Deiner Arbeit/Deines Arbeitsumfeldes ist, so ist nun vielleicht der Zeitpunkt gekommen Deine Stelle/Berufung zu wechseln. Oder versuche einfach Dich selbst zu sein, vom Herzen her klar, aufrichtig und ehrlich und dabei findest Du möglicherweise heraus, dass höfliche Unwahrheiten gar nicht wirklich notwendig waren.
Jedoch erfordert Aufrichtigkeit Vertrauen in Dich Selbst und ins Leben. Gewöhnlicherweise vermeiden die Menschen die Wahrheit, da sie in ihrer Tiefe eine Angst in sich tragen davor nicht geliebt/gemocht zu werden, wenn sie ihr einfaches Selbst sind. Aber Du kannst sowieso nicht von allen immer gemocht werden und zu vermeiden, Deine Wahrheit auszusprechen, um anderen zu gefallen, macht Dich in keinster Weise liebenswerter. Im Gegenteil, andere tendieren dann bloss dazu Dich zu manipulieren, da sie Deine Schwäche spüren. Wenn Du hinegen Deine Wahrheit ausprichst(und lebst) Dich manche zwar nicht mögen, doch da sie Deine Stärke spüren, Dich stets respektieren und sogar heimlich bewundern werden.

Montag, 29. September 2014

MEISTERSCHAFT

Andere Lebewesen zu besiegen erfordert Brutalität oder Manipulation oder beides - abhängig von der Taktik.
Wohingegen Dein Selbst, Deine niedere Natur, Dein Ego zu besiegen ein Zeichen von Meisterschaft ist.

VERLOREN IN DER LIEBE

Wenn Du Dich in der Liebe für einen anderen Menschen verlierst, bist Du wahhaftig verloren. Jedoch nicht in der Liebe, sondern in einer Illusion davon, welche Dir eines Tages ihre dunkle Seite in Form von Frustration/Wut/Hass/Enttäuschung/Kummer/Verlust etc. offenbaren wird.
Wohingegen Dich in der Liebe zu verlieren, die in Deinem eigenen Herzen und in Deinem Wesen existiert, Dich fortwährend tiefer in die Erfahrung von Liebe (auch anderen Menschen gegenüber) hineinführt und an einen Ort von Klarheit, Ruhe und Gelassenheit.

GRUNDLEGENDES ALLEINSEIN

Obschon menschliche Seelen untrennbar miteinander verbunden sind und ein Kollektiv bilden, sind sie auch individuelle, getrennte Einheiten. Am deutlichsten ist dies, wenn sie gerade in einem physischen Körper inkarniert sind, welcher in sich eine getrennte und unabhängige Lebenseinheit ist. Deshalb ist eine Vereinigung mit einem anderen Menschen unmöglich und auf persönlicher Ebene nur Nähe möglich.
Es ist wichtig, sich dessen bewusst zu sein auf der Suche nach einer "Vereinigung" mit einem anderen Menschen. Ansonsten wirst Du in Deiner illusorischen Vereinigung eines Tages gewaltsam daran erinnert. Je tiefgehender Du Dir Deinem grundlegenden Alleinsein bewusst bist, sie liebst und akzeptierst, umso weniger leidest Du im Verlaufe Deines Erdenlebens. Umso freier bist Du die (vorübergehende) Intimität und Gemeinschaft mit anderen zu geniessen.

Sonntag, 28. September 2014

PRAKTISCHE ANWENDUNG

Es ist nicht theoretisches Wissen, das Dein Leben bedeutungsvoll, erfreulich und einzigartig macht. Es ist Deine praktische Anwendung des Wissens, welches Du das Deinige nennst, das zählt.
Vermutlich weisst Du dies bereits. Jedoch ist es im Alltag nicht immer einfach anzuwenden, da das Ego die wahren Motivationsgründe sehr geschickt tarnt.
Hier einige Beispiele:
"Zeit ist relativ" Ich weiss, das ist Dir vermutlich nicht neu. Jeder kann dies wissen, wenn er sich daran erinnert, wie einem in der Kindheit ewig Tage erscheinen konnten und wie kurz sie oftmals scheinen, wenn man älter ist. Aber lebst Du die Relativität der Zeit jeden Tag auf eine positive Weise? Du hast stets alle Zeit der Welt zur Verfügung - aber Du musst sie Dir zusprechen! Wenn Du Dich selbst unter Druck setzt, kann die Zeit sehr real und materiell erscheinen.
Hier ist ein weiteres Beispiel:
"Geld/Bewunderung/materieller Besitz/soziale Anerkennung bringt Dir keine Liebe"
Aber wie oft strebst Du nach dem einen oder dem anderen, um Dich gut zu fühlen? Ehrgeiz ist das dafür schuldige Verlangen. Wann immer Du ihn in Dir entdeckst, halte inne und bewege Dich in die entgegengesetzte Richtung. Also weg von der Hoffnung auf Liebe, die Dir von aussen entgegengebracht wird/werden könnte und stattdessen in die Liebe in Dir.
"Sicherheit (gleichbedeutend mit: Schutz davor zu sterben) lässt sich nicht mit Geld erwerben".
Aber wie viel Geld sparst Du auf der Bank für "im Fall"? Oder
"Money cannot buy you safety" (i.e. protect you from dying).
But how much money are you saving up in your bank "just in case"? Oder wie viele Häuser/Autos/Schuhe/Hüte/Handtaschen etc. besitzt Du? Materielle Güter anzuhäufen entspringt dem Verlangen sich sicher zu fühlen. Aber die einzige Sicherheit, die wir je besitzen können ist jene, dass wir(unser physischer Körper) eines Tages sterben werden.

HÖHERE EBENE

Wenn Du Dich persönlich nicht in der lage fühlst einen anderen Menschen zu lieben/akzeptieren/verstehen, Dir jedoch wünschst, mit ihm im Frieden zu sein und neutral zu fühlen, so hebe Dein Bewusstsein einfach auf eine höhere Ebene, auf jene Deines höheren Selbst, und Du wirst in der Lage sein Liebe und MItgefühl zu empfinden.

DAS EINIZIGE...

Das Einzige, was Du jemals kennen kannst, ist Dein Selbst durch die Realisation Deines wahren Selbst. Dadurch beginnst Du auch Gott zu (er)kennen. "Du" bist alles, was Du denkst, siehst, fühlst und glaubst zu wissen. Dein wahres Ich ist der Urheber dieses "Du". Gott ist die gesamte Existenz. "Du" bist getrennt zwischen Subjekt und Objekt. Dei wahres Selbst ist sich ihrer zugrundeliegenden Einheit gewahr. Gott ist weder sunjektiv nor objektiv, Er ist die Kraft in, hinter und zwischen allen Formen. Wenn Du also über Dein persönliches/subjektives Selbst hinauswächst und Dein wahres Selbst erkennst, wirst Du eins mit dem allumfassenden Bewusstsein, welches das Leben kennt, da es sich seiner inneren Natur von Einheit bewusst ist und diese lebt.
Wenn Du diese Ebene in Deiner individuellen Bewusstseinsentwicklung erreichst, hörst Du auf damit Dein persönliches Leben als eine Geschichte zu sehen, welche viele unterschiedliche und oftmals abweichende Charakteren und Situationen enthält. Stattdessen erkennst Du es gleich einer Erweiterung Deines Selbst. Oder wie ein Spiegel in welchem Dir jede Person und Situation einen Aspekt Deines Selbst wiederspiegelt. Aspekte, die Du entweder bereits von Dir kennst und annimmst oder solche, die es durch Dein liebevolles Bewusstsein noch zu integrieren gilt in Dein Selbst.

KLARHEIT

Du bist gleich einem See. Dein Geist ist seine Oberfläche und Deine Gefühle sind die Wasserqualität.
Eine ruhige Wasseroberfläche wiederspiegelt das Sonnenlicht(Göttliche Liebe und Licht), welches von oben herab scheint vollkommen und das gespiegelte Licht ist kraftvoll, erleuchtend. Wenn die Oberfläche ungestört ist, so ist das Wasser klar und der sandige Untergrund ist klar erkennbar.
Wohingegen bewegte Wellen und unregelmässige Bewegungen der Oberfläche Dir Lichtstrahlen brechen und sie blitzartig zufällig in alle Richtungen wirft, unzuverlässig und unkonstant. Verständlicherweise ist in einem solchen Gewässer der sandige Boden aufgewühlt und trübt das Wasser, so dass der Grund nur erraten werden kann.
Geistige und emotionale Klarheit, Transparenz sind womöglich die wichtigsten und wertvollsten perönlichen Attribute, die wir innerlich erreichen und kultivieren können.
Es gibt eine grosse Anzahl an Faktoren, die das "Gewässer" aufwühlen und seine Oberfläche stören können. Innerlich sind es persönliche Ängste, die auch verkleidet in Form von Zweifel/Abwesenheit von Vertrauen und Glauben/Wut/Frustration/Enttäuschung in Dich selbst, in andere Menschen, in Gott oder dem Leben allgemein gegenüber auftreten. Wenn Du möchtest Deine innewohnenden Ängste vermeiden - und zu Beginn lernen sie überhaupt zu erkennen und zu erleuchten, so musst Du fortwährend Selbst-Bewusstsein und positive Selbst-Hinterfragung praktizieren.
Äusserlich ist es ebenfalls Angst, welche Deinen persönlichen "See" stört. Aufgrund unserer innewohnenden Verbindung mit dem (Un)Bewussten des menschlichen Kollektivs kommen wir nicht umhin fortwährend Informationen zu erhalten. Und da in der Allgemeinheit der Menschheit noch so viel Angst existiert, ist es nicht immer ein Leichtes sich davon getrennt und darüberstehend zu halten. Umso wichtiger ist es also, dass Du wählerisch bist hinsichtlich der Einnahme von äusserer Informationen, da wo es unter Deiner Kontrolle liegt. Es gibt eine sehr einfache Regel dazu: vermeide alles, was mit Angst verwandt ist. Da Angst unbewusste, unregelmässige Bewegungen in Deinem Sein erzeugt, die Deine innere Klarheit zerstören und sie sogar verunmöglicht. Wenn Du einen klaren Geisteszustand erreichen und aufrechterhalten möchtest, so achte darauf, was Du liest, Dir anschaust und anhörst. Worte beeinflussen den Geist direkt. Wähle erbauliche Literatur und Bilder zur Betrachtung aus. Musik beeinflusst die Gefühlsebene direkt. Wenn Du Dich positiv  fühlen möchtest, so wähle harmonsiche, erhebende und fliessende Melodien. Und sei besonders vorsichtig bei der Wahl ihrer Texte - wenn sie von einer Stimme begleitet werden. Andächtige, lobende Musik erzeugt das "klarste Wasser". Und in Deinem Alltag versuche jegliche persönliche Beteiligung an politischen Machtspielchen zu vermeiden. Sei dies in der Familie, bei der Arbeit, in der Gemeinschaft, im Freundeskreis...
Nur wenn Du in Dir selbst klar und unbehindert von Angst bist, bist Du in der Lage wahrhaftige Liebe, andauerendes Glücklichsein und allumfassende Dankbarkeit für das Geschenk des Lebens zu erleben.

Mittwoch, 24. September 2014

LEBENDIGER

Bewusstsein ist die Essenz des Lebens und sein innewohnendes Licht. Alkoholkonsum reduziert Dein Wahrnehmungsspektrum und trübt Dein inneres Licht. Obschon der Alkohol Dir Dein Selbst und die Welt vorübergehend leuchtender erscheinen lässt, so erscheinst Dein Licht für die Welt reduziert und getrübt. Und für Hellsichtige ist die Harmonie Deines Aurafeldes sichtbar beeinträchtigt. Verständlicherweise zeigt sich Zigarettenkonsum auf ähnliche Weise negativ.
Gebe auf Alkohol zu trinken und nach einer Weile wird die Wahrnehmung Deines Selbst und des Lebens eine neue Tiefe erhalten, Dein Gefühlsspektrum wird um eine neue Dimension reicher, Dein Geist gewinnt an Klarheit und Dein physischer Körper wird sich lebendiger anfühlen.
Alkohol ist hat eine allgemein betäubende Wirkung. Wenn Du dafür einen Beweis brauchst, so erinnere Dich daran, das er als Betäubungsmittel, zur Desinfektion und als Konservierungsmittel eingesetzt wird.
Höre auf damit Lebensmittel zu konsumieren, welche entgegen der natürlichen Gesetzte von Mutter Natur und auf ihre Kosten produziert und behandelt wurden und nach einiger Zeit wirst Du von einem neuen Gefühl von Frieden, Liebe und Lebendigkeit erfüllt sein. Die selbe Wirkung tritt in den Atomen Deines Wesens ein, wenn Du keine chemischen, künstlichen Mittel mehr als Kosmetikum und im Haushalt verwendest.
Wir sind ein Teil der Erde und ihrer Natur und wenn wir gegen ihre Gesetze verstossen schaden wir uns gleichzeitig selbst, berauben uns an Gesundheit und Kraft.

Dienstag, 23. September 2014

STERBEN UM ZU LEBEN

Der Tod is die andere Seite des Lebens. Manche würden sagen, seine dunkle Seite, aber sie erscheint nur dunkel, wenn sie aus der Sicht des Ego's betrachtet wird. Von der anderen Seite aus gesehen, den geistigen Sphären des Lichtes, ist es genau umgekehrt - in einem physischen Körper eingeschlossen zu sein, das was allgemein als "Leben" bezeichnet wird, scheint wie ein Tod.
So oder so, der Tod ist ein Teil des Lebens und kann nicht umgangen werden.
Wae bedeutet es im Leben zu streben? Zu sterben ist loszulassen, was ist und im nächsten Augenblick bereits gewesen ist, um frei zu sein den darauffolgenden Moment mit seinen neuen Erfahrungen umarmen zu können ohne durch das, was bereits gewesen ist, konditioniert zu sein.
Die Existenz ist eine unendliche Reihe von Augenblicken und zu sterben ist fortlaufend notwendig. Nur so kannst Du immer wiedre neu geboren werden.
Die Angst lässt Dich an dem festhalten, was Du glaubst zu haben/zu besitzen und hinder Dich so daran zu sterben und glorreich wiedergeboren zu werden. Je tiefgehender Du verstehst, dass Du niemals etwas besitzen kannst ausser Deinem inneren Licht, der Liebe in Deinem Herzen und dem gegenwärtigen Moment, umso mehr kannst Du das Leben in seiner Fülle geniessen.

REALES LEBEN

Wenn Du Dir ein erfülltes Leben wünschst, so musst Du Dich mit realen, lebendigen Dingen und Menschen umgeben und bewusst mit der Wahrhaftigkeit(welche der geistige Wesensaspekt ist) Deines Selbst interagieren.
Was bedeutet real? Lass' uns hier Realität als etwas definieren, das mit unseren Handlungen, Gedanken und Gefühle interagiert und auf sie reagiert. Also etwas, das wechselnd aktiv und passiv ist. Auf diese Weise sind Träume real, da sie auf unsere Art zu Sein reagieren und eine Interaktion mit ihnen möglich ist. Gedanken und Gefühle sind ebenfalls real, da sie, wenn wir auf die reagieren und mit ihnen interagieren sich verändern. Sie sind die Grundlage unserer Träume. Ebenfalls unser physischer Körper ist lebendig. Also ist unser persönliches Selbst real, vorausgesetzt steht aktiv in Verbindung mit der Seele, welche es ins Leben gerufen hat. Wenn die Persönlichkeit hingegen nur von den Verlangen des Egos motiviert lebt, so scheint sie bloss real, ist jedoch in der Tat ohne reale Substanz, da ihr die Interaktion mit der realen Seite der Existenz, dem Geistigen fehlt.
So real people are those, that are more than just personal companions, those who are interacting both with themselves and you on a soul level, too.

INNERES HOROSKOP

Wir sind unsterbliche Lebensfunken und existierten bereits lange bevor wie in unseren gegenwärtigen Körper auf Erden hineingeboren wurden.
Das Sternzeichen unter welchem Du geboren wurdest ist kein Zufall des Schicksals. Es wiederspiegelt einfach das, was Du warst im Augenblick in dem Du geboren wurdest und die Konditionierungen und Möglichkeiten, die Du in die Welt mitgebracht hast. Weswegen zu glauben, dass Dein persönliches Horoskop Deinen Charakter und Deine Chancen im Leben konditioniert ein Irrglaube mit verhängnisvollen Auswirkungen ist. Da es Dich der Macht beraubt, etwas an Dir selbst und Deinem Leben zu verändern. Wohingegen wenn Du Deine Verantwortung für Deine gegenwärtige Situation anerkennst, Du in der Lage bist positive Veränderungen darin zu erschaffen. Ein grundlegendes Lebensgesetz besagt, dass Du nur jene Dinge veränderun kannst, welche die Deinen sind und für welche Du die Verantwortung übernimmst.

LIEBE IST GROSSARTIG

Wahre Liebe ist Göttlicher Natur und somit unendlich grösser, als alles, was wir als Menschen jemals tun oder sagen können. Du kannst nur daran teilhaben, wenn Du Dein Herz öffnest und ihre Kraft weitergibst, indem Du Dein inneres Licht durch Dein Wesen scheinen lässt.
Wahre Liebe ist bedingungslos. Weswegen umarmt zu werden oder gesagt zu bekommen, Du seist geliebt, nicht unbedingt dasselbe ist, wie wahrhaftige Liebe zu empfangen. Es wird bedingt durch die Notwenigkeit, dass eine andere Person dafür anwesend ist.
Dennoch besteht der allgemeine Glaube, dass wenn Dich jemand umarmt und Dir von seiner Liebe für Dich spricht, Du tatsächlich geliebt wirst. Und obschon Du geliebte Menschen berühren und halten kannst, so kannst Du die Liebe selbst weder berühren noch festhalten. Liebe ist unsichtbar, unberührbar, sie ist das, was in Dir existiert. Du kannst sie nur in der Tiefe Deines Herzens wahrhaftig erleben.
Die Liebe mag Dich dazu veranlassen liebend zu sprechen oder zu handeln, doch diese äusseren Bezeugungen von Zuneigung sind nicht die Liebe selbst. Wenn Du die Liebe wirklich finden und sie anderen geben möchtest, so musst Du jenseits dessen suchen, was aus weltlicher Sicht als Liebe verstanden wird. Du musst nach ihr im Inneren suchen. In Deinem eigenen Selbst und in den Herzen, jener, die angeben Dich zu lieben. Wenn die Liebe da ist, dann besteht sie unabhängig von äusseren Bedingungen. Gleich einer Kerze, die in einem Raum leuchtet, der manchmal Verborgen liegen mag, aber deswegen trotzdem besteht.

LEBEN &TOD

Die physische Welt in der wir leben und mit unseren fünf Sinnen erleben ist eine Art Metapher, ein höheres Analog für unsere innere Welt.
Selbst in der dunkelsten Nacht scheint ein Licht. Denke an den mit Millionen von Sternen erhellten Nachthimmel und den weichen, klaren Glanz des Mondes.
Ja, es gibt Nächte, in denen es vollkommen dunkel ist, weil dichte Wolken die nächtlichen Lichter verhüllen, oder wenn das Licht des Mondes fehlt, weil gerade Neumond ist. Aber das Licht ist trotzdem da. Die Wolken verdecken das Licht nur scheinbar und nur dann, wenn Du mit Deinen niederen Sinnen und aus Deiner subjektiven persönlichen Sicht der Welt schaust. Und wenn kein Mond zu sehen ist, siehst Du nicht das ganze Bild, denn wenn Du dies tätest, so würdest Du realisieren, dass bloss weil der Mond gerade unisichtbar ist, das Licht der Sonne, das seine empfängliche Oberfläche sonst erleuchtet trotzdem existiert.
Gleich dem Geist, welcher subjektive Dunkelheit erlebt, wenn er seine Verbindung zum lichtspendenden Herzen vorübergehend verloren hat.
Wenn Du frei und glücklich leben möchtest, so musst Du den Tod in jedem Augenblick umarmen. Nur auf diese Weise kannst Du im nächsten Moment neu geboren werden. Leben und Tod sind dasselbe. Sie sind ein Teil des Lebens auf Erden und es gibt kleine und grosse Tode. Sie sind wie die helle und die dunkle Seite des Mondes. Bis Du die grundlegende Einheit zwischen ihnen realisiert und as Ganze verstanden hast, möchtest Du immer nur die helle Seite sehen und bleibst in Angst vor der dunklen. Jedoch gleich dem Mondzyklus, der unweigerlich zu einem Neumond führt, musst auch Du eines Tages der Tatsache Deines von der Erde verschwindenden Lichtes gegenübertreten. Um später aus der Sicht der Welt erneut wiedergeboren werden zu können.

Freitag, 19. September 2014

BEWUSSTES SEIN

Einzig die praktische Anwendung von theoretischen Wissen ermöglicht es Dir, nachhaltige Veränderungen in Deinem eigenen Selbst und Deinem persönlichen Leben herbeizuführen. Theoretische Weisheit, die Du nicht praktisch umzusetzen weisst hingegen, ist mehrheitlich eine Belastung. Weswegen es ratsam ist, jeweils nur soviel zum Thema "Bewusstes Sein" zu lesen, wie Du in der Lage bist im Alltag von Moment zu Moment zu praktizieren.
Wahre Weisheit und Liebe zeigen sich nicht in Worten, sie leben in Taten hier und jetzt.

Donnerstag, 18. September 2014

BYE-BYE STRESS

Stress entsteht oftmals aus der Überzeugung nicht genügen Zeit zu haben oder in dem was Du bist und tust nicht zu genügen. Wenn Du glücklich bist, verlierst Du jegliches Zeitgefühl und alle Zweifel an Deine persönlichen Verdienste verschwinden, denn Glücklichsein existiert im Hier-Jetzt, in welchem es weder Zeit noch Gedanken existieren. Emotionale/Mentale/Physische Anspannung ist ein weiterer Stressindikator. Wiederum ist Glücklichsein die Lösung. Wenn Du glücklich bist, entspannt Dein ganzes Wesen und für die Momente, in welchem dieser Zustand anhält, fühlst Du Dich frei, leicht und unbesiegbar.
Lachen ist ein Ausdruck von Glücklichsein und es ist die beste Entspannungsmethode, da es innere Anspannungen löst. Und wenn es Dir gelingt, während Du gerade lachst, Dein Bewusstsein auf ungelösten persönlichen Themen zu ruhen zu lassen, so werden diese plötzlich leichter.
Deswegen ist Stress am effektivsten aus Deinem persönlichen Leben zu verbannen, wenn Du Dir regelmässig Raum gibst übermütig glücklich zu sein.
Zu lernen Dich selbst bedingungslos zu lieben, ist ein anderer Weg Stress und Anspannung aus Deinem Leben zu schaffen. Die Wahrnehmung wirklich geliebt zu sein schliesst sämtliche negative Emotionen wie Stress aus.

OFFENE FRAGE

Von frühster Kindheit an wird uns gelehrt, dass die (richtigen) Antworten auf Fragen zu wissen, eines der wichtigsten Dinge im Leben sei. Ausserdem erfahren wir, dass es unmöglich ist stets sämtliche richtigen Antworten zu wissen, auf alle Fragen mit denen wir konfrontiert werden. In der Schule werden wir dafür gescholten und bekommen schlechte Noten, wenn wir sie nicht wissen. Also lernen wir alle ein Stück weit Angst zu haben davor die richtigen Antworten auf Fragen zu wissen, selbst wenn dies später im Leben nicht gleich erkennbar ist. Möglicherweise ist es diese Angst, welche den Grossteil der Menschheit dazu veranlasst ihrer spirituellen Berufung auszuweichen. Denn auf dem spirituellen Weg  bewegst Du Dich direkt ins Ungewisse und Unerkennbare. Du bewegst Dich von einer Frage zur nächsten und gibst Dich nie mit einer endgültigen Frage zufrieden. Im Moment wo Du Dich mit dem Glauben niederlässt alles zu wissen, hörst Du auf in Richtung Gott zu begewegen.
Stell' Dir einen Blumensamen vor, der sich denkt: " Oh, ich weiss, wie das  Licht aussieht, ich brauche nicht aus der Erde hinauszuwachsen."
Das Leben verändert sich fortwährend und somit gibt es bezüglich des Lebens keine endgültigen Antworten. Ausserdem existieren stets mehrere mögliche "richtige" Antworten, abhängig vom jeweiligen Betrachtungspunkt. Ausser natürlich es handelt sich um eine rein intellektuelle/wissenschaftliche Frage oder eine mathematische Gleichung.
Wenn Du weiterwachsen und Dein individuelles Potential entfalten und Deine persönliche Existenz auf diesem Planeten freudvoll erleben möchtest, so musst Du Dich fortwährend hinterfragen und Dich niemals mit einer Antwort zufrieden geben, die Du findest und schon gar nicht mit denen, die Dir andere geben.
Jedoch benötigt es ein gewisses Mass an Vertrauen in das Leben/die Liebe/Dich Selbst und einen offenen Geist, Dich ins ungewisse Gebiet Deines Selbst und des Lebens zu bewegen.
Dann sind Fragen Stufen, die Dich zu neuen Erfahrungen führen. Sie sind Tore, die Dich in ein höheres Bewusstsein führen. Fragen sind  Wegweiser und sie geben Dir immer die Wahl(auch wenn Du Dir dessen nicht bewusst sien magst). Sie intensivieren Deine Bewusstheit. Ob Du Dir dabei die Fragen selbst stellst oder sie Dir andere stellen ist letzlich das selbe.
Aus manchen Antworten die Du für Dich findest wächst Du rasch hinaus, andere bleiben eine Weile aktuell bevor Du Dich erneut ins Ungewisse hinausbegibst und Dich auf eine neue Antwort zu bewegst. Während es manche Antworten geben mag, die Du von anderen erhältst, in welche Du erst hineinwachsen musst.

Montag, 15. September 2014

VOLLE BLÜTE

Wenn Du in Deinem Garten einer schönen Blume beim Wachsen und Blühen zu schauen möchtest, so musst Du einen Samen setzen. Also besthet Dein erster Schritt darin, aktiv zu sein und Dein zweiter darin passiv dem Prozess zuzuschauen, welchen Du begonnen hast. Und in die Göttliche Kraft zu vertrauen, welche Deine Bemühung zur Blüte bringe wird.
Dasselbe ist wahr, wenn es darum geht postitive Veränderungen in Deinem Leben herbeizuführen. Wenn Du möchtest, dass sie geschehen, so musst Du Dich anfänglich darum bemühen. Danach mit vertrauensvollem Herzen und einem offenen Geist gegenüber dem, was Dir das Leben bringen wird, dem Leben gestatten, sich zu entfalten.

Sonntag, 14. September 2014

LIEBE & HINGABE

Wenn Du mit Deinem Wahren Selbst und  damit mit der Liebe, die in Dir existiert eins geworden bist, sind all Deine Worte voller Liebe - selbst wenn Du Dich ganz gewöhnlich unterhältst. Und all Deine Handlungen werden zu Taten der Hingabe. Du wirst einfach, klar und liebenswert ohne mehr tun zu müssen, als bloss Dich selbst zu sein.

Mittwoch, 10. September 2014

MEDITATION?

Was ist Meditation? Es gibt viele unterschiedliche Formen von Meditation. Alle haben einen klaren und konzentrierten Seinszustand als Ziel. Eine Art Meditation zu definieren, ist zu sagen, dass sie ein innerer Zustand von Stille, Harmonie und Einheit ist. Eine Einheit zwischen den verschiedenen bewusstseinsebenen des Selbst und damit auch eine Verbindung mit dem Göttlichen und mit dem Fluss der Lebenskraft. Wenn Du einen Zustand von Selbsterleuchtung erreichst, brauchst Du DIr nicht mehr länger Zeit zu nehmen, um Meditation zu üben. Jeder einzelne Moment Deiner Existenz  verwandelt sich in Meditation, da Du in Dir bewusst eins geworden bist und eins mit Gott und dem Leben.
Um dorthin zu gelangen ist es hilfreich Dir Zeit zu nehmen, um still zu sitzen und Mediation zu üben. Aber es ist ebenso wichtig zu versuchen, Meditation in Deinen alltöglichen Lebenssituationen zu üben. Insbesondere in Momenten, wenn Du persönlich gefordert wirst. Die Augenblicke, wo Du innere Konflikte erlebst können dabei sie ertragreichsten sein - wenn es Dir gelingt, Dich in Bewusstsein mit Deinem höheren Selbst und Gott zu verbinden anstatt im Gefühl der inneren Trennung zu bleiben

Dienstag, 9. September 2014

LIEBE ERNTEN

Es kann selbst-erleuchtend sein hinsichtlich dem, was wir in unserer Interaktion mit anderen Menschen erleben, uns daran zu erinnern, dass:Worte und Gedanken wie Samen sind, die wir aussääen.
Wenn Du eine frohe Erntezeit erleben möchtest, so musst Du darauf achten, was für Samen Du sääst und woher Du diese hast. Um also eine positive Ernte zu bekommen, musst Du achtsam sein in Deinem Konsum von Worten anderer, Bildern, Klängen und Betrachtungsobjekten. Denn sensorische Eindrücke beeinflussen Deine inneren Bilder bedeutend und diese wiederum bestimmen die Färbung Deiner Gedanken und Worte. Natürlichspielt dabei auch die Absicht, in der Du sääst, ein Rolle. Sääst Du, weil Du einen grossen Ertrag erzeugen möchtest, um besser zu sein als andere oder um Deine Angst/Frustration zu erleichtern? Oder vielmehr, weil Du Freude an der Aussaat hast und daran schönen Pflanzen beim Wachsen zuzusehen, die Du in Liebe hegst?
Aus energetischer Sicht bist Du, was Du gerade denkst und fühlst. Wenn Du Dich also gedanklich z.B. gerade mit dem neusten Thriller beschäftigst, den Du im Kino gesehen hast, sendest Du - ohne es Dir bewusst zu sein - Wellen von Angst ins Universum hinaus.

Montag, 8. September 2014

DICH ENTDECKEN

Wenn Du Dich selbst kennen möchtest, so musst Du Dich fortwährend hinterfragen. Da das Leben jedoch immer fort in Bewegung ist und fluktuiert, so verändern auch wir uns unablässig. Deswegen sollten wir niemlas glauben uns selbst, andere und das Leben zu kennen, oder alles darüber zu wissen, was es zu wissen gibt. Es gibt immer noch mehr zu lernen, zu entdecken, zu erkennen und zu verstehen! In dem Du Dir slebst also fortwährend Fragen stellst - und dabei natürlich offen bleibst für die Antworten, die Du findest/Dir gegeben werden - bleibst Du wach, beweglich und im Bewusstsein stetig weiter wachsend und expandierend.

WORT-ZEUGE

Worte sind Kraftpotenzen und unsere Fähigkeit zu sprechen ist eine Gott gegebene Gabe.
Was machst Du mit dieser Kraft? Verschwendest Du sie? Hältst Du sie zurück? Verwendest Du sie, um Deine positive Entwicklung und jene anderer zu fördern?
Sprichst Du aus Liebe und Freude oder aus Angst und Unglücklichsein?
Ist der Inhalt Deiner Kommunikation von schönen, erhebenden und Inspirierenden Dingen? Oder vielmehr geprägt von Schatten, Dunkelheit und Leiden?
Dich selbst zu beobachten in Deiner Verwendung von der Kraft der Worte kann sehr selbst-enthüllend sein. (Solltest Du vom Typ Mensch sein, der die Gewohnheit hat Worte zu unterdrücken, so stelle Dir die selben Fragen zu den Worten, die Du aus Angst nicht verbalisiert hast).
Die grundlegenden Fragen sind dabei: Warum kommuniziere ich und worüber? Also die Motivation und den Inhalt.
Wenn Deine verbale Kommunikation von Angst motiviert wird, verwendest Du Worte, da Du meinst sprechen zu müssen/dem Gefühl von Einsamkeit zu entkommen/anderen zu gefallen/Dich wichtig oder unwichtig zu machen/Unsicherheit zu überkommen/Langeweile zu vertreiben etc.
Wenn Du in Deiner Kommunikation von Liebe und Freude motiviert wirst, dass verwendest Du Worte, um Deine bereits bestehenden positiven Gefühle zu verstärken. Oder um positive persönliche Erfahrungen zu teilen, um andere zu inspirieren und das gegenseitige Verständnis zu vertiefen. Jedoch hast Du dabei meistens das Gefühl, dass Du ebenso gut nichts sagen könntest und Dich ebenso wohl fühlen würdest - wenn nicht sogar noch besser, da Du die positiven Gefühle und die Energie nicht verminderst, indem Du sie versuchst in Worten wiederzugeben.

VERTRAUE IN STILLE

Still zu sein und gleichzeitig persönlich im Frieden und in einem Zustand von lievervoller Akzeptanz Dir selbst gegenüber so wie jenen um Dich herum, erfordert Vertrauen in Dein Selbst. Wenn Du wahrhaftig innerlich still sein kannst, kümmert es Dich nicht mehr, was andere von Dir sagen oder über Dich denken mögen, da Du weisst, dass Du, gleich ihnen, so wie Du bist in Ordnung bist. Was nicht bedeutet, dass Du deswegen als Person perfekt bist und Dich persönlich nicht mehr weiter verbessern kannst. Aber dieses Wissen hält Dich nicht mehr länger davon ab Dich selbst und die Menschen um Dich herum im Hier-Jetzt zu mögen und zu akzeptieren.

Sonntag, 7. September 2014

VERÄNDERUNG IN LIEBE

Das Leben ist auf allen Ebenen seiner Manifestation eine endlose Serie von Aktion und Reaktion, Ruf und Echo.
In einem persönlich unerleuchteten Zustand besteht die Gewohntheit unbewusst auf das zu reagieren, was Dir geschieht und auf die Gedanken, Gefühle und Sinneswahrnehmunge, die in Dir stattfinden. All Deine Reaktionen auf das Leben
Deine Interaktion mit dem Leben, welches in und um Dich herum stattfindet, besteht somit hauptsächlich aus Reaktionen, welche ausserdem in der Regel instinktiver Natur sind. Denn in einem persönlich unbewussten Zustand handelt das Ego meistens motiviert von seinen unerlösten Ängsten. Auf diese Weise bist Du in einem ungewollten Zyklus gefangen, in welchem es Dir unmöglich ist nachhaltig positive Veränderungen herbeizuführen, indem Du mehr Liebe in Dich und in Dein Leben bringst.
Um den Kurs zu ändern nach welchem Dein Leben sich bewegt, scheinbar ohne das Du es möchtest und obschon Du bemüht bist, ihn willentlich zu ändern, musst Du Dein Verhaltensmuster veränderen. Dies ist nur möglich, indem Du beginnst achtsam im Lichte Deines Bewusstseins zu leben. Von da an werden Deine Erstreaktionen zu dem, was in Dir und um Dich herum geschieht, Reaktionen der bedingungslosen Liebe sein. Und da Du auf diese Weise reagierst, bist Du frei bewusst zu wählen, wie Du agieren möchtest. Da alle Deine Handlungen nun eine Reaktion auf die Liebe sind, werden sie zu Liebesbotschaften, die Du an Dich Selbst, die Welt und das Universum aussendest. Wohingegen Du zuvor nur Reaktionen ausgesandt hast, die der unbewussten Angst entsprangen.

Samstag, 6. September 2014

BEWUSST LEBEN

Wenn Du wahrhaftig aufrichtig bist in Deinem Wunsch bewusst zu werden und in diesem erleuchteten Geistestzustand zu bleiben, so musst Du damit aufhören Alkohol und andere Substanzen zu konsumieren, die den Geist beeinflussen.
Dies ist offensichtlich, denn Alkohol und Drogen üben einen betäubenden Einfluss aus auf Deine Sinne und den Geist. Sie verändern vorübergehend die Wahrnehmeungen Deines Selbst und verwischen Deine Unterscheidungsfähigkeit zwischen Deinen bewussten und unbewussten Seinsaspekten. Und um Dich und Dein Unbewusstes zu erleuchten, musst Du in der Lage sein, Dein Unbewusstes in klarem Bewusstsein zu erkennen, Dir stets Deines Selbst bewusst zu bleiben.
Auch solltest Du damit aufhören Fleisch zu essen. Selbst wenn die Tiere, die Du isst, gut gehalten und nett behandelt worden sind. Sie wurden getötet und jedes Lebewesen, das weiss, dass es umgebracht wird, weiss es im Voraus und erzeugt Toxine im Blut. Also ist Du vergiftetes Fleisch. Zudem ist Fleisch als solches unbewusste Materie, Tiere sind unbewusste Lebewesen doch trotzdem auf eine Weise unsere Verwandten. Wenn Du Deinen Geist erleuchten möchtest, so musst Du Dich genau in die entgegengesetzte Richtung bewegen, weg vom instinktiven Verhalten und davon andere zu töten um Dein Überleben zu sichern.
Jedoch genügt es nicht Alkohol und Fleisch aufzugeben, nur weil Du davon überzeugt bist, dass sie Dir schaden - obwohl es ein guter An Du musst diesem Pfad der Läuterung mit ganzem Herzen folgen und in Hingabe an Deine Suche nach dem Licht.. Ansonsten wirst Du sehr wahrscheinlich irgendwann zu Deinen alten Gewohnheiten zurückkehren.

NICHT MEHR NORMAL ;-)

Nur die Angstlosen sind frei im Lichte der Einzigartigkeit ihrer Seele zu leben. Denn Dich darum zu sorgen und versuchen "normal" zu sein, hält Dich davon ab Dich an Deinem Sein zu erfreuen. Also ist jegliches Interesse daran  zu verlieren "normal" zu sein und von der Welt als solches gesehen zu werden, ein sicheres Anzeichen dafür, dass Du Deine Angst davor verloren hast zu SEIN, WER DU WIRKLICH BIST. Jedoch gibt es noch immer viele Menschen, die in Angst leben. Weswegen Du in Deinem Vertrauen in Dein Sein stark und standhaft sein musst, da jene drauf aus sind Dich in die Angst zurückzuziehen, indem sie Deine Art zu Sein und das Leben zu leben kritisieren. Also lasse Dich niemals verunsichern, wenn jemand anderes sein bestes gibt, um Dir das Gefühl zu geben, Du seist nicht "normal". Selbst wenn sie sagen, dass sie dies tun, weil sie es gut mit Dir meinen oder sich um Dich sorgen, dass Du Dich in Deinen Einbildungen verlierst etc. Erachte es vielmehr als Bestätigung dafür, dass Du Deine Individualität lebst. Eine andere Methode der Ängstlichen, die Dich zurückgewinnen möchten, ist ihre Gewohnheit überzeugt davon zu sein, dass sie Dich besser kennen und wissen, was gut für Dich ist, als Du selbst es tust.
Verurteile sie jedoch nie. Sei einfach ein stiller Zeuge ihrer Kritiken und eines Tages werden sie vielleicht ihre Angst verlieren- und damit auch ihr Interesse daran verlieren "normal" zu sein und Dich dazu zu bringen.

INTUITIVE SCHRITTE

Wenn Du Dir gestattest Dich in Deinen Schritten, Deinen Worten und Handlungen von Deiner Intuition leiten zu lassen, so gleicht Deine persönliche Existenz einem wirbelnden Tanz, der sich in einem steten Rhythmus zwischen Aktion und Passivität, Miteinander und Alleinsein bewegt. Sie fühlt sich durchwegs leicht, frei und harmonsich an und Dein Geist ist dabei klar und positiv. Und Du hast immer genügend Zeit und Energie, für all das, was Du das Gefühl hast tun zu wollen/sollen.
Wenn Du hingegen Dein Leben von den Verlangen und den Ängsten Deines Egos und sogenannten rationalen Überlegungen bestimmen lässt, Du Dich abwechselnd mal belastet, gefangen, gestresst/lethargisch, frusturiert fühlst und Dein Geist meistens unklar ist, Dich Dinge vergessen und verwechseln lässt. Ausserdem fühlst Du Dich immer wieder erschöpft und gestresst und als ob Du nicht genügend Zeit hättest.

Freitag, 5. September 2014

LICHT AN

Das Leben geschieht Dir fortwährend, Liebe und Schönheit umgeben Dich in Fülle.
Wenn es Dir also manchmal langweilig ist, Du Dich trostlos und ungeliebt fühlst, so kommt es daher, dass Du schläfst und in einem unbewussten Traum gefangen bist. Dich abzulenken, regelmässige Abwechslung Deiner Umgebung und Gesellschaft zu suchen und Dich an Menschen festzuhalten, die Dich scheinbar lieben, bringen Dir nur vorübergehende Erleichterung von Deiner erlebten Öde.
Wenn Du Dir wahrhaftige Veränderung wünschst, so musst Du Dich aufwecken und bewusst werden.
Bewusstsein ist wie ein Licht, welches Deinen Geist erhellt und Dich dadurch die Veränderungen wahrnehmen lässt, welche fortwährend um Dich herum geschehen. Dich die Schönheit erkennen lässt, wo Du zuvor nur eintöniges Grau gesehen hast und Dich der Liebe bewusst werden lässt, welche in Deinem Wesen existiert.

RUF DER SEELE

Wenn Dich Deine Seele ruft und Dich auffordert, Dich in eine bestimmte Richtung zu bewegen - folge ihrem Ruf. Da es der Göttliche Anteil Deines Wesens ist, welcher Deine Schritte auslöst und sie lenkt, darfst Du dem Impuls vertrauen und Dir sicher sein, dass Du in all Deinen Abenteuern beschützt und behütet bist.

LIEBESVOGEL

Die Liebe ist gleich einem Wildvogel. Du musst sie frei fliegen und sie sie mit dem Wind tanzen lassen.
Denn wenn Du versuchst sie einzufangen und zu zähmen, wird sie schwach und stirbt schliesslich in ihrem Käfig - gleich dem wilden Vogel, der zu singen aufhört, traurig wird und seine wunderschönen bunten Federn verliert, wenn Du ihn einsperrst.
Lass' ihn frei, bewundere ihn und freue Dich an seiner Gegenwart. Und wenn er fühlt, dass er in Deiner Nähe seine Freiheit nicht verliert, wird er womöglich sein Nest unter Deinem Hausdach bauen und bleiben.

GELASSENHEIT

Gelassenheit ist nichts, was Du erlangen kannst. Sie wird natürlich zu der Deinen im Augenblick, wo Du beginnst in Dir selbst, dem Leben und Gottes Liebe für Dich zu vertrauen.

Sonntag, 24. August 2014

LIEBESUNIVERSUM

Einen anderen Menschen von ganzem Herzen zu lieben ist eine wunderschöne Erfahrung.
Jedoch solltest Du Dein Gegenüber nicht zum Zentrum Deines Universums machen. Du solltest daran denken, dass Du selbst Dein Universum bist, so wie Dein/e Geliebte/r das seine/ihrige. Selbst wenn ihr vorübergehend in einer gemeinsam erschaffenen Welt zusammen lebt. Alle äusseren Lebenskreationen unterliegen Veränderungen und vergehen eines Tages. Alleine Dein inneres Leben, das Zentrum Deiner individuellen Existenz überdauert alle Zeiten.

WAHRE VEREINIGUNG

Bewusstsein verbindet, während Physis hingegen trennt.
Wahre Vereinigung kann also nur im Geiste und im Herzen stattfinden. Weswegen zu glauben, dass physische Liebe Dich einem anderen Menschen näher bringt, gleich  dem Verfolgen einer Illusion von Vereinigung ist, welche eines Tages in die Desillusionierung führt.

FREUNDEN HELFEN

Unsere gesamte Existenz inklusive unserer physischen Existenz auf Erden ist ein Streben nach dem Licht und der Liebe Gottes.
Weswegen anderen auf ihrem individuellen Weg durch das Leben zu helfen darin liegt, sie bei ihrer Annäherung an die universelle Quelle der Liebe und des Lichtes zu unterstützen.
Da diese Quelle des unvergänglichen Lebens jedoch nur von jedem einzelnen im eigenen Herzen gefunden werden kann, ist es zwecklos ihnen Doktrinen zu predigen. Nein, es ist sogar irreführend, da es die Vorstellung fördert, dass ein Glaube an menatle Konstrukte die Lösung des Leidens sei.
Anderen wirklich zu helfen liegt darin, ein vorbildhaftes Leben im Gottesbewusstsein zu führen. Und sollten sie sich in ihrer Not direkt an Dich wenden, ihnen zu lehren, wie sie das Licht und die Liebe, welche im Kern ihres eigenen Selbst existiert, erkennen können.

GLAUBE IN DIE KRAFT

An etwas zu glauben, was Deine physischen Augen nicht sehen können, Deine Ohren nicht hören, Deine Hände nicht berühren und Dein Verstand nicht erfassen, erfordert ein gewisses Mass an persönlichem Vertrauen und Glauben. Weswegen Stärke und die Bereitschaft Dich selbst zu opfern erforderlich sind, wenn Du dem Göttlichen im Leben aus ganzen Herzen folgst.
Da jedoch das Göttliche jene, die darin glauben und sich ihm hingeben, auf natürliche Weise im Überfluss mit Stärke, Vertrauen und Glauben erfüllt, können sich ihm selbst jene zuwenden, denen es anfänglich an spiritueller Stärke mangelt. Und nach dem ersten Schritt den sie ihrerseits in Richtung Gott gemacht haben, ist die Verbindung zur Göttlichen Quelle hergestellt und die Kraft der Liebe und des Lichts fliesst in ihr zweifelnden und angstvollen Geist und in ihr Herz, erhebt sie aus ihrer persönlichen Angst und in einen Zustand von Vertrauen und Glauben an Gott, das Leben und ihr Selbst.
Da Gott die Kraft ist von welcher wir unsere Existenz erhalten, so fühlen wir uns in schwierigen Zeiten intuitiv zu ihr hingezogen und wenden uns ihr letztlich zu, wenn wir bereit sind das persönliche Kämpfen aufzugeben und wahre Hilfe anzunehmen.

Samstag, 23. August 2014

DEIN WEG

Es gibt einen Weg Dein wahres Selbst zu erkennen, welcher Dich dazu veranlasst, die Spiegelungen in der äusseren Welt und in anderen Menschen zu studieren. Und es gibt einen weiteren Weg zu Deinem Selbst. Dieser führt Dich nach innen und lässt Dich die Bewegungen des Lebens in Deinem eigenen Selbst beobachten.
Jedoch müssen alle Wege der Erkenntnis Deiner Göttlichen Essenz letztlich im Innern begangen werden. Dies kann nicht anders sein, da die Göttliche Wahrheit im Kern aller Dingen und aller Wesen existiert. Weswegen es für Deine spirituelle Entwicklung unumgänglich ist zu lernen mit Dir alleine und ohne Ablenkungen zu sein und dabei glücklich zu sein. Und wenn Du Dein wahres Selbst in Dir gefunden hast und mit ihm vereint bist, so wirst Du mit der gesamten Welt und allen Lebewesen in Kontakt sein. Also macht Dich das Alleinsein zu einem bewussten Teil der Schöpfungseinheit, während das Zusammensein mit anderen Menschen, Dich meisten eher davon abhält dies zu sein und Dich stattdessen in illusorische Verbindungen führt.

Freitag, 22. August 2014

DIE SÜNDENFRAGE

Die Kirche und die Gesellschaft fördern die Vorstellung, das zu sündigen eine äussere Tat sei. Wohingegen zu sündigen eine innere Handlung is, welche daraus besteht, dass Du Dich gegen Dein eigenes Selbst wendest und dadurch Deine wahre Natur verrätst. Durch diese Tat, trennst Du DIch von der Quelle der Liebe und anstatt dass Du Dich liebst beginnst Du Dich zu hassen und Dich vor Dir selbst und der Welt aus Scham zu verstecken. Du sündigst also, wenn Du den Meinungen und Ansichten glaubst, die andere von Dir haben anstatt Deiner inneren Wahrheit und Deineren inneren Wahrnehmung Deines Selbst treu zu bleiben, dich so zu lieben/akzeptieren, wie Du bist. Also ist sündigen die Dir von Gott gegebene Liebe zu verneinen, welche immer die Deine ist und ohne welche Du nicht existieren würdest.

AUFLÖSEN DER BARRIERE

Das spirituelle Herzzentrum, das unsichtbare Gegenstück zu unserem physischen Herzen, ist das Zentrum unseres höheren Selbst. Der Kopf, als Sitz des rationalen Verstands isst das Zentrum des Ego-Selbst. In dem wir uns der Stimme des Herzens hingeben, der Göttlichen Intuition, folgen wir dem Göttlichen Willen und seiner Liebe für uns und steuern unser Bestes zu, Gesamttotal der Harmonie im Universum bei. Wenn wir hingegen unserem Ego gestatten unser Leben zu regieren, so schauen wir bloss für das Wohlergehen unseres niedrigen Selbst und wirken dadurch in der Regel gegen das Wohlergehen der universellen Einheit.
Bei kleinen Kindern, welche noch kein persönliches Ego entwickelt haben und noch keine Gelegenheit hatten Angst zu erleben, sind das Herz under Kopf noch immer eng miteinander in Verbindungund das Herz ist das Zentrum ihrer Existenz und seine Stimme leitet ihr Handeln.
So lange wie das Herz und der Kopf miteinenader in Verbindung stehen, befindet sich ein Mensch in innerer Harmonie und in Harmonie mit der gesamten Existenz.
Angst ist die Ursache, welche zwischen dem Herzen und dem Kopf eine Trennung verursacht. Je grösser die Kluft zwischen den beiden ist, umso mehr fühlt sich das Ego dazu gezwungen für sich zu kämpfen, umso wenoger persönliche Harmonie is möglich und umso weiter ist das "Ich" vom wahren Selbst und seiner natürlichen Verbindung zur Universellen Quelle der Liebe entfernt.
Alle Krankheiten entstehen aus Angst und durch dem inneren Riss der Liebesverbindung zwischen dem höheren und dem niedern Selbst.
Weswegen wahre Heilung nur eintreten kann, wenn die Angst, welche das Ego vom Herzen und seiner Kraft der Liebe isoliert, entfernt wird. In anderen Worten die Barriere aufgelöst wird durch Liebe, Akzeptanz, Verständnis und Bewusstsein im und für das eigene Selbst. Dadurch wird die Verbindung zwischen den beiden Seinsanteilen erneut hergstellt und Harmonie kann sich wieder ausbreiten.

Sonntag, 17. August 2014

VERGEBEN

Zu sagen, dass es Dir leid tut, ändert nichts an der Tatsache, dass Du etwas getan hast oder unterlassen hast zu tun, was Du anders hättest tun sollen - selbst wenn dies bloss Deinem eigenen Ermessen des idealen Verhaltens nach ist. Es wird als höfliches soziales verhalten gesehen, sich zu entschuldigen und andere zu beten, Dich zu entschuldigen, für kleinere und grössere persönliche Versagen, Missetaten, Missverständnisse, Fehler, Absenzen und eine Reihe anderer Dinge.
Jedoch ist es niemandem ausser Dir selbst möglich, Dir zu vergeben. Und wenn es andere and Deiner Stelle scheinbar tun, so ist die Erleichterung Deines schlechten Gewissens nur ein Augenblick vorhanden und im nächsten Moment bist Du zurück in Deinem persönlichen Gefühl von Schuld. Einfach gesagt: der einzige Weg zu wahrer Vergebung liegt darin, Dir selbst zu vergeben für so wie Du bist in jedem Augenblick. Hierbei wirst Du immun für die Meinung anderer, die ihrerseits noch immer in Schuld leben und im Versuch ihr eigenes Schuldgefühl zu erleichtern, innere Unzufriedenheit auf Dich projizieren. Und natürlich hörst Du dann auch damit auf, andere als schuldig zu betrachten.

Donnerstag, 14. August 2014

LEBENSGEBET

Ich liebe, da ich bin
Ich vertraue, da ich bin
Ich atme, da ich bin
Ich vergebe, da ich bin
Ich liebe, ich vertraue und
ich vergebe, da ich lebe.

Dienstag, 12. August 2014

NIEMANDS SCHULD

Wenn Beziehungen in Brüche gehen oder heftiger Streit zwischen engen Freunden und Verwandten herrscht, so ist die gewöhnliche Reaktion der Betroffenen, nach den Fehlern zu suchen, welche auf der einen oder beiden Seiten gemacht wurden, um herauszufinden, wer für den Bruch verantwortlich ist.
Jedoch ist es niemandens Schuld und niemand hat Fehler gemacht. Die Disharmonie entstand daraus, dass beide einfach sich selbst waren. Und da ihre ungelösen unbewussten persönlichen Themen die gleichen sind, wurden sie durch die Nähe zur anderen Person an die Oberfläche gebracht, was den Bruch verursachte,
Wenn die Begriffe "Fehler" und "Schuld" in diesem Zusammenhang unbedingt verwendet werden sollen, so ist das Einzige, was vorgeworfen werden kann die Erwartungshaltung sich selbst und der anderen Person gegenüber.

NEUGIERDE

Es gibt zwei Arten von Neugierde. Die eine entsteht aus Angst, die andere aus Freude. Erstere ist motiviert von der Begierde des Egos, welches so viel als möglich wissen möchte, ums sich sicher/geliebt/bestätigt/würdig zu fühlen. Das Ego will wissen, um kein Aussenseiter zu sein, nicht für dumm und unwissend gehalten zu werden, um nicht einsam zu sein.
Wohingegen die zweite Art von Neugierde eine natürliche Offenheit gegenüber neuen Erfahrungen und Eindrücken ist. Sie wird vom höheren Selbst motiviert, welches durch das niedere Selbst in der Welt lebt. Es ist der innewohnende Instinkt des Göttlichen Geistes, welcher sich entfalten, entwickeln und sein ganzes Potential manifestieren möchte.

Freitag, 25. Juli 2014

EWIG SCHÖN

Schön auszusehen und schön sein ist nicht dasselbe. Ersteres ist ein äusseres Attribut, welches subjektiv ist und sich im Verlaufe des Zeit verändert.
Letzteres hingegen ist eine innere Qualität, welche Göttlicher Natur ist und ewig währen kann, wenn der betreffende Mensch in seiner Hingabe an das Licht und die Liebe treu bleibt.

Dienstag, 22. Juli 2014

STILLER LIEBESZEUGE

Gott existiert im scheinbaren Nichts, in der Leere, in der Stille. Gott is Kraft, ist Liebe, ist Licht und Er ist Weisheit und Wahrheit.
Wenn Du Dich also erschöpft und kraftlos fühlst, so lerne still zu werden. Und die Stille, welche Du im Kern Deines Wesens findest, wird Dich erheben und bemächtigen.
Wenn Du Dich einsam und ungeliebt fühlst, so werde still und Du wirst die Quelle der Liebe entdecken, welche aus Deiner Herzensmitte bedingungslos aufsteigt.
Wenn Du Dich hoffnungslos, verloren und orientierungslos fühlst im Leben, so übe Dich darin Dich nach innen zu wenden und auf die Stimme zu hören, welche leise aus Deines Herzens zu Dir spricht. Dies wird Dich lehren das Licht zu sehen, die Weisheit zu verstehen und die Wahrheit zu erkennen, die in jedem Moment des Lebens existieren und Deine Schritte leiten.