Freitag, 23. November 2012

FRIEDEN IM HERZEN

Wenn Du für Dich wahrlich Frieden findest auf der emotionalen, mentalen und physischen Ebene, hast Du keinen Grund mehr anderen und ihrer Wesensart gegenüber unfreundlich/wütend/ungeduldig zu sein. Und wenn sie sich Dir gegenüber unfreundlich und ungeduldig verhalten oder wütend sind mit Dir, lässt Du sie es einfach sein ohne in irgendeiner Weise auf ihre Negativität zu reagieren. Auf diese Weise werden sie früher oder später ebenfalls friedlich werden. Oder wenn sie an ihrer Negativität festhalten wollen, suchen sie sich bald einen willigeres Gegenüber für Spiel aus Unzufriedenheit mehr Unzufriedenheit auszulösen, welches der unbewussten Angst ihres Egos entspringt.

WAHRLICH GEWINNEN

Im Leben geht es nicht darum zu gewinnen und persönliche Vorteile und Profite zu erzielen. Vielmehr geht es darum vielartige Erfahrungen zu sammeln. Wahrlich zu gewinnen, heisst die darin versteckte Liebe zu entdecken. Und wirklichen Vorteil zu erlangen, bedeutet einvertieftes Verständnis und Bewusstsein für die Göttliche Wahrheit in jedem Augenblick der Existenz, sowohl im Grössten als auch im Kleinsten, erreichen.

ÜBER WAHRHEIT UND AKZEPTANZ

Der Göttliche Schöpfer ist die Höchste Wahrheit und das einzige Absolute, die existieren. Sein Wesen umfasst alles Leben, welches in jedem seiner Teile ein expressiver Ausdruck von Ihm ist.
Alles was Du persönlich von wahrer Qualität erreichen kannst, ist ein Teil Seiner Wahrheit und damit ein all-umfassender Zustand des Seins. Der keinen Raum übrig lässt für persönliche Ausnahmen, Ausschlüsse und Konditionskode. Wenn Du wahrhaftig liebst/verstehst/akzeptierst/glaubst/respektierst etc., Dich selbst sowie andere, denkst oder sagst Du nicht mehr länger "aber" und "wenn". Metaphorisch ausgedrückt; Du umarmst innerlich und äusserlich das Leben in all seinen Formen und mit all seinen Gegebenheiten in denen es Dir begegnen mag. Du erkennst und anerkennst jeden vergehenden Augenblick und jede Situation ganz einfach als einen weiteren Schritt in Richtung des allgemein angestrebten Ideals von persönlicher und universeller manifestierter Vollkommenheit. Und wenn Du Deine eigene relative Existenz wirklich verstanden hast, ist Dir bewusst, dass Deine Fehler ebenso relativ sind und Deine persönliche Wahrheit ebenbürtig der Anderer. Im akzeptierenden Wissen darum, schweigst Du fortan in Anbetracht der Wahrheit und den Fehlern derjenigen Deiner nächsten Mitmenschen.

Sonntag, 18. November 2012

MISSIONARE DER LIEBE

Wahre Missionare der Liebe Gottes versuchen nicht andere zu konvertieren indem sie Doktrinen predigen und verbale Taktiken wie Überredungskünste und versteckte Andeutungen anwenden. Ihre Art andere zum Glauben an die Liebe zu bringen, ist durch ihre blosse Gegenwart. Sie inspirieren den Wunsch, jenseits der oberflächlich sichtbaren Erscheinungen des Lebens blicken zu können, in denen, die mit ihnen in Berührung kommen auf stille Weise ganz einfach durch ihre bewusste Haltung dem Göttlichen Aspekt des Lebens gegenüber. Sie zeichnen sich aus durch eine geduldige Bereitschaft mit anderen zu teilen, was sie für sich gefunden haben und die Fragen jener zu beantworten, die fragen. Hingegen zwingen sie niemandem ihren Glauben auf, noch verurteilen sie andere Glaubenssysteme, noch stellen sie ihren Glauben über alle anderen. Wahre Missionare sind Missionare der Liebe. Einer Liebe, die für all jene wahrnehmbar ist, die bereit sind die unbedingte Güte und das geduldiges Mitgefühl zu erkennen, die aus ihren stillen Taten gegenüber dem Leben in all seinen Formen und Erscheinungen sprechen.

(GUTER) GOTT FÜR ALLE

Es spielt keine Rolle, bei welchem Namen Du Deinen Göttlichen Schöpfer nennst. Noch wie Du zu Ihm betest und Ihn lobst. So lange Du anerkennst, dass Dein Göttlicher Vater/Mutter/Schöpfer der gleiche ist wie der aller anderen. Dich daran erinnernd, dass Gott die Universelle Quelle des Höchsten Guten und der reinsten Liebe und Wahrheit und Licht ist. Er liebt alle Seine Kinder gleich und behandelt jeden einzelnen mit derselben Geduld und sanften Güte. Es ist seine Aufgabe über jene zu urteilen und an ihnen Recht zu tun, die in die Ungnade seiner Liebe und Wahrheit fallen da sie unbewusst und egoistisch handeln. Deine hingegen ist es  Dich selbst, wie auch Deine Brüder und Schwestern und den Rest der Schöpfung selbstlos zu lieben und unbedingt zu akzeptieren.

Freitag, 16. November 2012

SPIRITUELLE HERAUSFORDERUNG

Dein Spiritueller Weg ist eine Herausforderung. Jedoch keine, die Du gegen andere spielst, sondern Du für Dich alleine. Sozusagen Herz gegen Verstand. Und indem Du dabei punktest, Du also Dein Herz in einer persönlichen Entscheidung gewinnen lässt, hilfst Du gleichzeitig anderen ihrerseits erfolgreich zu sein und sie zu unterstützen leichter auf ihr eigenes Herz zu hören. Denn höheres Bewusstsein hat immer eine positive Auswirkung auf tiefer schwingende Energien. Gleich einer Kerze in einem dunklen Raum, deren Flamme mehr als nur die Stelle erhellt als sie steht. Jeder einzelne Augenblick Deines Lebens enthaltet die Gelegenheit auf die Stimme des Herzens zu hören anstatt der Deines Egos zu gehorchen.
Du bist ein Spirituelles Wesen- gleich allen anderen Menschen. Und wenn Du Dich dabei ertappst wie Du Vergleiche anstellst, zwischen der Qualität Deiner eigenen Spiritualität un der anderer, verhaltest Du Dich gerade sehr unspirituell, den Vergleiche sind ein Spiel des Ego-Verstandes. Jeder Mensch hat eine persönliche und einzigartige Art seiner Spiritualität Ausdruck zu verleihen, was es sowieso schwierig macht den Bewusstseins-Status eines anderen zu einzuschätzen. Jedoch gibt es unverkennbare Zeichen von persönlicher Bewusstseinsgrösse. Nämlich die Fähigkeit bedingungslos zu lieben und seine Mitmenschen genau so zu akzeptieren wie sie sind, ohne sich dabei auf irgendeine Weise persönlich angegriffen zu fühlen von ihrem Verhalten. Solche bewussten Menschen sind im Stillen und bedingungslos im Frieden mit sich selbst, ihrem Leben und allen ihren Mitmenschen.

Donnerstag, 15. November 2012

WIDERLAGER FÜR POSITIVITÄT

Noch wird die Welt und Gesellschaft grösstenteils vom Ego und seinen zu gehörigen Begleiterscheinungen von Angst, Hass, etc. regiert und so ist es nicht immer leicht Deinen inneren Zustand von Persönlichem Frieden zu wahren. Höchstwahrscheinlich wirst Du auch auf Menschen treffen, die Dich zum persönlichen Kampfe auffordern mit ihren Worten und Taten. Der einzige Weg in Deinem Inneren Königreich der friedvollen Freiheit zu bleiben ist nicht auf ihre Angriffe zu reagieren. Weder direkt noch indirekt. D.h. weder mit ausgesprochenen Worten und äusseren Taten, noch im Versteckten in Deinen eigenen Gedanken und Gefühlen. Um dies erreichen zu können, musst Du losgelöst bleiben von Deiner Persönlichkeit, welche sich möglicherweise zu verteidigen sucht oder sogar bereit einen Gegenangriff zu starten. Lass' ihre Schläge auf leeren Boden fallen und ihre Worte unbeantwortet im leeren Raum verschallen. Bleibe einfach unbetroffen von allen persönlichen Reaktionen, den Deinen und den ihrigen. Halte Deine Position der Liebe und das Bewusstseins in welcher Du den Grund ihres Angriffs erkennen kannst (nämlich ihre Angst und ihr Defizit an Liebe). Durch Dein mitfühlendes Verständnis für das Spiel der Ego-Negativität, in welches sie versuchen Dich hineinzuziehen, wirst Du durch die Situation getragen. Und Dein Gefühl für Freiheit vertieft sich dabei anstatt sich zu verflüchtigen. Auf diese Weise wirst Du vielleicht sogar Dankbarkeit verspüren Deinen Angreiffern gegenüber, denn ihre negative Opposition bietet Dir ein metaphorisches Widerlager an welchem Deine eigene Positivität intensiviert wachsen kann.

WIE GEHT ES DIR?

Dies ist vermutlich eine der am häufigsten Fragen der Welt. Und in den überwiegend wird sie bloss der Höflichkeit wegen gestellt oder um über das eigene Wohlergehen zu sprechen. In beiden Fällen fühlt/glaubt sich der Fragende als Opfer seiner Lebensumstände und seiner persönlichen physischen, emotionalen und mentalen Existenz.
Hingegen wenn Du nicht mehr meinst Dein Ego zu sein, verliert diese Frage ihre Bedeutung (ausser Du bist ein Therapeut, dessen Aufgabe es natürlich ist, sich um die Beschwerden und Krankheiten anderer Menschen zu kümmern, die auch behinhaltet sich nach ihrem Wohlergehen zu erkundigen).
Hast Du aufgehört Dich mit deinem Niederen Selbst, Deiner Persönlichkeit zu identifizieren, lebst Du in der Erkenntnis, dass der Zustand Deines Wohlergehens einzig von Die selbst abhängig ist. Ja, manchmal mag Dein Körper trotzdem noch leiden, oder sich Deine Gefühle und Gedanken in Aufruhr befinden. Oder Dein Weg durch das Leben etwas herausforernder sein als er es für Gewöhnlich ist. Aber da Du Dich nun in der neutralen Position eines unbeteiligten Beobachters über Deiner Persönlichkeitsebene befindest, haben solche Umstände keine Macht mehr Dich vom Glücklichsein im Leben und der Dankbarkeit für Dein Schicksal abzuhalten.

Montag, 12. November 2012

ZWEISEITIGE NATUR

Es gibt keinen einzigen Aspekt der Mutter Erde und Ihrer Natur, welcher nicht auf die Pracht und die Schönheit ihres Schöpfers, Gott selbst hinweist oder sie sogar öffentlich präsentiert. Ihre Vegetation und Ihre niederen Kreaturen offenbaren auf unzählige Weisen und auf vielseitige Arten Seine Wahrheit und Seine Liebe. Dies sowohl im kleinsten Detail wie auch in allgemeiner Form durch ihre vielartige Einzigartigkeit des Ausdrucks. Sichbar für all jene, die wissen, wie zu schauen.
Das prinzip der Dualität zum Beispiel kann im Rythmus von Tag und Nacht, Sommer und Winter gefunden werden, etc. Sie lehrt uns auch den niemals endenden Prozess des Lebens zu verstehen anhand der einfachen tatsache, dass während auf ihrer einen Seite Herbst herrscht, ihre andere im Frühling erblüht und so die Vögel das ganze Jahr hindurch singen in froher Erwartung der aufsteigenden Sonne, des kommenden Lichtes Seiner liebenden, lebensspendenden Wärme.

UR-ELTERN

Die Mutter Erde und Ihre Natur ist die Mutter von uns allen auf die gleiche Weise, wie Gott/Göttliche Quelle unser aller Vater ist. Sie schenktt uns den physischen Körper, während, die Er mit seinem lebens-spendenden Licht und Seiner Liebe erfüllt.
Um ein Leben im vollkommenen Gleichgewicht auf allen Daseinsebenen zu führen, ist es unumgänglich beide Deine Elternteile anzuerkennen, zu respektieren und wertzuschätzen. Wenn Du Dein Leben ausschliesslich nur für die eine Seite lebst, wirst Du dies höchstwahrscheinlich irgendwann auf Deinem Seelenweg mit Leiden bezahlen müssen. Leiden in all seinen Erscheinungsformen ist immer ein Ausdruck für ein bestehendes Ungleichgewicht. Seine zugehörigen Schmerzen veranlassen Dich dazu stehen zu bleiben um nach ihrem Ursprung zu suchen in der Absicht dadurch Erlsöung davon zu finden. Suchst Du diese jedoch im Aussen zu finden und die Ursache einem äusseren Aspekt Deines Lebens zuzuschreiben, ladest Du Dir einzig weiteres unbewusstes Leiden auf. Wohingegen Dich auf Dich selbst zu besinnen und in Deinem Inneren nach seinen Wurzeln zu suchen, Dir immer Erleichterung davon verschafft, selbst wenn das Leiden dadurch nicht sofort komplett verschwindet.

DIE WEISHEIT DER MUTTER NATUR

Das Ausmass Deiner persönlichen Verantwortung ist sehr weitläufig und enthüllt fortwährend weitere seiner zugehörigen Aspekte, denn sie ist ein Teil des Lebens, welches selbst unendlich vielfältig und komplex erscheint.
Du magst Dir dessen nicht immer bewusst sein, aber was Du siehts, die Art wie Du diese Dinge siehst und mit welcher Einstellung, unterliegt vollkommen Deiner persönlichen Entscheidung. Deine Sicht der Welt, Deines Selbst und Deines Lebens wiederspiegeln einzig Deinen persönlicher Zustand. Um die Macht darüber und ihre zugehörige Verantwortung für Dich beanspruchen zu können musst Du jedoch zuerst Deines Niederen Selbst, seiner Gedanken, Gefühle und körperlichen Wahrnehmungen bewusst werden. Denn bis Du diesen Zustand  in Deiner persönlichen Bewusstseinsentwicklung erreichst, sind Deine Aktionen im Leben und Deine Reaktionen auf das Leben überwiegend unbewusst, was es Dir unmöglich macht Deinen Blick bewusst zu steuern und Deine Reaktionen auf das Gesehene zu beeinflussen. Weswegen Du in einem solchen Zustand oftmals meinst ein hilfloses Opfer Deiner Wahrnehmungen zu sein, während in einem bewussten Zustand die Kontrolle alleine bei Dir liegt. 
 
Ich persönlich sehe den Spätherbst in der Mutter Natur als eine besonders geeignete Zeit, um die persönliche Wahrnehmung Deines Äusseren Lebens zu üben. Wenn Du darin erfolgreich bist, wirst Du reich belohnt, denn Du erkennst das Licht und die Schönheit zu einer Jahreszeit in der oberflächlich betrachtet die Schönheit und das Leben in der Mutter Natur rasch schwindet und verblasst.
Möchtest Du den tiefhängenden, grauen Himmel sehen, die verwesenden Blätter am Boden und über die kühlen, nassen Tage und die schwächer werdenden, sinkende Sonne am Horizont lamentieren? Oder magst Du lieber die glitzernden Wiesen bewundern, die unter den Regetropfen und dem ersten Frost silbern erscheinen, die warm-leuchtenden Farben der letzten Blätter and den Bäumen bestaunen und Dich an den frühen Abenden erfreuen, die Dir lange, erholsame Nachtruhe im gemütlichen Bett schenken?
Im Herbst explodiert die Mutter Natur ein letztes Mal in fröhlichen Farben um uns in Erinnerung zu rufen, dass für die Welt zu sterben ein Zeit des Feierns ist. Ebenfalls wiederspiegeln die Rot-, Orange-, Brauntöne und das Goldene Gelb die Farben unserer unteren Chakren und dienen so als Ermahnung daran, dass die kommenden Monate jene Zeit des Jahres sind, in denen es gilt uns auf unsere Wurzeln, unser Fundament und Selbstbestimmung zu besinnen. Die Zeit für die Familie und das Heimkommen im Lichte und der Liebe, welche im Zentrum Deines Seins leuchtet. Gleich dem Lebenssaft im Baum, der sich in das innerste Zentrum des Stammes zurückzieht.

Sonntag, 11. November 2012

ERFAHRUNG DER LIEBE

Eine der möglichen Definitionen des Wortes englischen Wortes "experience" (Erfahrung) lautet: "Beobachtung als die Quelle des Wissens, tatsächliche Beobachtung, ein Vorkommniss, das einem bewegt hat", woraus eindeutig hervorgeht, dass im Leben persönliches Wissen aus dem tatsächlichen Erleben kommt.
Wissend zu sein, bedeutet nicht viel theoretisches Wissen zu besitzen. Es bedeutet reich zu sein an persönlichen Erfahrungen und sich dieser bewusst zu sein, oder vielmehr den Lektionen der Liebe und des Lebens, die sie Dich gelehrt haben und das Verstehen zu dem Du dadurch gelangt bist.
Du bist weise, wenn Du Dich selbst durch das bewusste Erfahren des Lebens erkannt und die Liebe darin gefunden hast.
Alle Theorien, insbesondere jene über die Liebe, das Leben, Wahrheit und Gott, sind nutzlos und oft eher hinderlich als förderlich in Zeiten der Not- ausser Du weisst sie praktisch anzuwenden und sie durch Deine bewusste Erfahrung in persönliches Wissen unzuwandeln.

NICHT HEILIG ABER HEIL

Auf dem Weg der Selbst-Erleuchtung ist es unvermeidlich nicht bloss Bewusstsein über Dein Niederes Selbst zu erlangen, sondern auch alles zu lieben und akzeptieren, was Du bist und tust, Du warst und tatest, Du sein wirst und tun wirst.
Erleuchtung erhebt Dich in die Position des All-Wissenden und All-Sehenden Deiner Persönlichkeit gegenüber, welche vergleichbar ist mit derjenigen, die Gott über seine Schöpfung hat. Und wie wir von Gott wissem, liebt und akzeptiert Er alles, was Er erschaffen hat und entsprechend gilt es für Dich Dir selbst gegenüber.
Selbst-Erleuchtung macht Dich nicht heilig, aber heil. Denn es bringt die ganze Realität Deines Niedern Selbst ins Licht Deines Bewusstseins, welche bislang im Dunklen des Ego-Verstandes gelegen hat.

AUF LIEBE AUSGERICHTET

Um Dein Niederes Selbst auf Dein Höheres Selbst/Deinen Schutzengel ausrichten zu können, musst Du zuerst einen Zustand von vollkommener, persönlicher Harmonie erreichen. Also Deine Niederen Daseinsebenen, die emotionale, mentale und physische Realität miteinander in Einklang bringen. Dein Bewusstsein ist die Verbindung zwischen allen Ebenen Deiner Existenz und es ist nur frei sich zu Deinem Höheren Selbst empor zu heben und sich nach ihm auszurichten, wenn sich Deine Persönlichkeit in Innerer Harmonie befindet. Dein Schutzengel ist ein Teil der Göttlichen Harmonie und Liebe. Also ist es bloss selbstverständlich, dass der einzige Weg sich damit zu verbinden ein persönlicher Zustand von Frieden ist, der dem Bewusstsein der Göttlichen Liebe in Deinem Sein entspringt.

Samstag, 10. November 2012

SELBSTLOSE SELBSTLIEBE

Wie ist zu wisse, ob die Liebe, die Du für Dich selbst empfindest Wahre Liebe ist oder vielmehr eine Illusion Deines Egos?
Wenn sie Dich dermassen erfüllt, dass Du das Gefühl hast die ganze Welt und alle Menschen darin umarmen zu wollen,- selbt jene, die Du bis anhin meinstest eigentlich nicht zu mögen,- kommt Deine Liebe vom Herzen. Wenn ihr Zentrum in Gott ruht und damit einen erleuchtende Auswirkung hat auf alle Leenformen, denen Du begegnest, ist es Wahre Liebe, die Dich erfüllt. Und wenn das Liebesgefühl in Dir die Grenzen Deines Verstandes sprengt und es dir so unmöglich ist einen bestimmten Grund für Deine glückselige Ausgelassenheit (welche Du auch als stille Gelassenheit erlebenn magst), ist sie auch wahr. Und wenn sie den Test der Zeit besteht und persönliche Stürme der Gefühl/Gedanken und sogar physische Schmerzen überdauert, kannst Du Dir ebenfalls ihrer Wahrhaftigkeit sicher sein.
Jedoch wenn Deine Liebe hingegen nicht weiter reicht als Dein Ego-Verstand, bist Du in der Lage bestimmte und begrenzte Gründe für ihre Existenz zu nennen und sie mit Worten definieren. Sie wird Dich bestimmte Menschen oder auch vergangene, persönliche Erfahrungen ausschliessen lassen von ihrer Wärme. Oder sie ist abhängig von bestimmten äusseren Situationen oder Deinem emotionalem/mentalen/physischen Status. Wenn Deine Liebe mit Deinen Launen und Lebensumständen fluktuiert und Du Angst hast, sie möge Dir weggenommen werden, oder plötzlich wieder verschwinden, wird sie ebenfalls vom Ego generiert.
Wahre selbstlose Selbstliebe preist sich nicht der Welt gegenüber nicht an und klammert sich nihct an bestimmte Umstände. Sie Ist einfach und im Sein erobert sie Deine persönliche Existenz und dadurch auch die Welt durch Dich und um Dich herum.

Sonntag, 4. November 2012

ERFOLG

Wenn Du Dein irdisches Dasein im Licht der Göttlichen Liebe lebst, in anderen Worten Dir Deines eigenen Göttlichen Ursprungs stest gegenwärtig bist, spielt es für Dich keine Rolle mehr, ob Du in der Welt persönliche Erfolge erzielst oder nicht. Denn das fortwährende Streben nach Leistungen und Errungenschaften sind Eigenschaften des Ego-Verstandes, welcher immerzu Angst davor hat zu scheitern und in der Welt nichts zu bedeuten. Dich nicht mehr länger darum zu kümmern, ob Du sogenannt erfolgreich bist oder nicht, ist nicht gleich bedeutend mit aufgegeben zu haben. Überhaupt nicht. Du gibst noch immer Dein bestes, Du versucht nach wie vor Dich in weltlichen Dingen zu entwickeln, doch da Du realisiert hast, dass Deine Person einzig ein kleinster Teil in der Göttlichen Schöpfungseinheit ist, welche von einem viel mächtigeren Gesetz regiert wird, einem versteckten Logik, die Deinem Verstand nicht immer zugänglich ist und Du verstanden hast, dass es einen richtigen Zeitpunkt für alles gibt, akzeptierst Du das Leben ganz einfach wie es ist. Im Verständnis, dass was vom Ego-Verstand möglicherweise als Misserfolg gewertet wird ebensogut als Erfolg betrachtet werden kann. Verstehend, dass wie etwas oberflächlich erscheint üblicherweise nicht diesem ersten Eindruck entspricht und was dahinter und darunter liegt viel wichtiger ist. Im Wissen, dass die unsichtbare Seite des Lebens, der Worte und Taten das ist, was letztlich zählt. Wenn sie von Liebe, Bewusstsein und Wahrheit motiviert sind und damit Taten der Gläubigkeit und der Hingabe an den Göttlichen Plan darstellen, kann selbst scheinbares persönliches Scheitern als Erfolg gezählt werden.

Donnerstag, 1. November 2012

SELBSTLIEBE=EGOISMUS?


"Liebe Deinen Nächsten wie Dich Selbst"
Da alles Leben im Innern beginnt, ist anderen Menschen Liebe zu schenken und ihnen in Liebe zu begegnen nur möglich wenn Du sie zuerst in Dir Selbst und für Dich Selbst gefunden hast. Versuchst Du anderen Liebe zu geben ohne sie für Dich selbst zuerst zu kennen, wirst Du Dich früher oder später erschöpft/frustriert/enttäuscht/missverstanden/leer/einsam etc. fühlen.
Denn eines der grundlegenden Schöpfungsgesetzte besagt, dass nur etwas gegeben werden kann, was man wirklich selbst besitzt.
 Entgegen der Meinung derjenigen, die wahre Selbstliebe noch nie selbst erlebt haben, hat sie nichts mit Egoismus gemein. Wahre Selbstliebe ist selbstlos, denn sie entspringt dem Herzen. Sie ist ein Ausdruck innerer Fülle und Freude und obschon sie persönlich gefühlt wird, an sich ein zeitloser Seins-Zustand. Sie verbindet Dich mit der gesamten Göttlichen Schöpfung in Liebe und bringt durch Dich Licht in die Welt. Diese Art von Selbstliebe existiert in Hingabe an die Göttlichen Quelle aller Liebe, den Schöpfer selbst. 
Hingegen egoistische Selbstliebe ist daran zuerkennen, dass sie Dich einsam macht, da ihr Ursprung im Verstand liegt und somit auf der Idee von Begrenzung und Trennung basiert. Sie sieht sich selbst als das Zentrum der Welt, das über allen anderen steht und bringt so stets auch die polare Gegenseite mit sich. Freude die durch sie entsteht ist also realitv, oftmals rein subjektiv, vergänglich und nie ohne Leid in einer Form mit sich zu bringen.