Dienstag, 31. Dezember 2013

LEICHTE LIEBE


Liebe zu finden ist unglaublich einfach. Du brauchst Dich hierfür bloss mit Deinem Wahren Selbst, dem geistigen Aspekt Deines Wesens zu verbinden.
Andere zu lieben, wird dann plötzlich auch ganz leicht, wenn es Dir gelingt, Deine Wahrnehmung in der Liebe zu halten, welche Dich und sie auf der geistigen Ebene miteinander verbindet.
Zwischen engen Familienanghörigen scheint die Verbindung der spirituellen Liebe oftmals stärker gespürt zu werden. Und so wirken persönliche Charakterunterschiede noch so gravierend und beeinträchtigen das geteilte Gefühl von Liebe weinger als in anderen Beziehungen.

LIEBE IST LIEBE

Liebe ist Liebe. Sie hat nichts gemein mit Wut, Frustration, Eifersucht, Streitereien, Manipulation, Auseinandersetzungen etc.
Im Lichte des eben Gesagten kommt man nicht umhin sich zu wundern, weswegen bestimmte Paare zusammen bleiben - und auserdem behaupten, sich gegenseitig zu lieben...

SCHÄTZE DAS LEBEN

Das Leben ist heilig, denn es ist von Göttlichen Ursprung.
Wohingegen an Orten der Andacht die allgemeine Gewohnheit besteht bestimmte Objekte, Worte, Geste und Personen als heilig zu behandeln oder in einer Weise in Bezug mit Gott zu sehen , ist sich im alltäglichen Leben (zumindest in einer westlichen Gesellschaft) kaum jemand der innewohnenden Göttlichkeit in allen Formen und Aspekten des Lebens bewusst. Indem der Göttliche Aspekt, der in jedem Augenblick des Lebens zu finden ist, jedoch missachtet wird, wird vernachlässigt die wahre Bedeutung des Lebens wahrzunehmen. Dies hat die Auswirkung, dass Glück, Liebe, Begeisterung, Freude, Freiheit, Frieden etc. unerreichbare Gefühle werden, welchen man nachjagen muss, sich danach sehnen und wenn für einen kurzen Moment erreicht festgehalten werden müssen. Wenn Du hingegen im fortwährenden Bewusstsein des Göttlichen Aspekts des Lebens lebst, werden diese Qualitäten auf natürliche Weise einen Teil Deines alltäglichen Seins-Zustandes. Sich der Göttlichen Natur der Dinge, Wesen und Augenblicke gewahr zu sein, veranlasst Dich dazu sie liebevoll zu schätzen. Wahres wertschätzen beinhaltet Respekt und wenn es ein Lebewesen betrifft dann auch Mitgefühl.
Du kannst Dich selbst lehren Dir des Göttlichen Anteils des Lebens bewusster zu werden, indem Du lernst, Dich um Dinge, Momente des Lebens und Wesen zu sorgen und sie wertzuschätzen. Und da die Realität mit dem eigenen Selbst beginnt, beginnt dies bei Dir selbst. Also achte auf Deine physische Erscheinung (Reinlichkeit und Orderntlichkeit, nicht Eitelkeit), Deine Worte, Gedanken und Taten, Dein Zuhause, Deine persönlichen Gegenstände, Deinen Umgang mit Essen und Getränken, Deine Familie, Nachbarn etc. Und sich zu sorgenbedeutet je nach dem, was es betrifft, Respekt, Ordnung, Sauberkeit, Aufrichtigkeit, Freundlichkeit, Achtsamkeit etc.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

LICHT AUF DEPRESSION

Persönliche Depression kann als ein Zustand gesehen werden, in welchem Unbewusstheit (vorübergehend) stärker ist als das Bewusstsein.
Depression bei einem Menschen wird durch ein Fehlen von Licht verursacht. Im Winter, wenn weniger Sonnenlicht vorhanden ist oder im Hohen Norden, wo die Sonne sehr viel tiefer am Himmel steht, kommt Depression häufiger vor. Jedoch ist die Knappheit an ultravioletten Strahlen, die vom Himmel hinunterscheinen nur die sekundäre Ursache für das Vorkommen von persönlicher Depression. Weshalb? Die Realität des Lebens wird von innen her nach aussen hin erschaffen und somit kann ein Fehlen von äusserem Sonnenlicht unmöglich die Ursache für diese Gesellschaftskrankheit sein, welche bestimmte Menschen phasenweise überkommt. Seine wirkliche Ursache ist vielmehr ein persönliches Ungleichgewicht, ein Fehlen an innerem Licht (Liebes-Bewusstsein), welches durch die relative äussere Dunkelheit einzig verstärkt wird, dadurch an die Oberfläche gelangt und das betreffende Individuum in eine Phase von persönlicher Dunkelheit versetzt. Sonnenlicht und Liebes-Bewusstsein sind eng miteinander verwandt, denn im Grunde sind sie beide Aspekte des Göttlichen Lichtes, der Göttlichen Lebenskraft, welche der ganzen Existenz zu Grunde liegt. Und so verfügt auch jede Ebene der Persönlichkeit über eine eigene Art von Liebes-Bewusstsein. Auf der physischen Ebene sind es harmonische Bewegungen, auf der emotionalen sind es angenehme Gefühle und auf der mentalen positive Gedanken. Entsprechend  kann eine persönliche Depression entweder durch emotionales Leiden, ein Übermass an physischer Trägheit oder einer Tendenz für negatives Denken verursacht werden. Nahrungsmittel von schlechter Qualität können Depressionen bei Menschen ebenfalls fördern. Nahrung, die hochprozessiert/chemisch behandelt/von weit her importiert wurde/entgegen die natürlichen Gesetze der Mutter Natur/auf Kosten des Wohlergehens der Produzenten etc. produziert wurde. Denn solche Produkte sind praktisch frei von Lebenskraft und vielmehr Früchte von Unbewusstheit als der Liebe, wie es natürliche Produkte sind. Auch eine Lebensart, die nicht in Einklang mit Mutter Natur, ihren Jahreszeiten, ihren Naturgesetzen ist und weit entfernt von den beruhigenden und stärkenden Energien gelebt wird, die ihrer Erde, Pflanzen, Bäumen und Winden entströmt, kann Depression fördern, denn ihre Elementen schenken und lebenspendende Liebesenergie. Wohingegen Asphalt, klimatisierte Luft, Plastik, Computer, Kunstlicht etc. alle diese Liebesenergie, welche Licht und Leben fördern absorbieren, anstatt auszustrahlen.
Um Depression zu vermeiden oder zu heilen ist also im Prinzip ganz einfach. Du musst Dich einfach täglich bewegen - an der frischen Luft und nicht in einem Fitnessstudio. Gesunde, unbehandelte, frische und lokale Lebensmittel essen. Positive Gedanken kultivieren und nicht exzessiv Tagträumen nachhängen/Fernsehschauen/Romane lesen etc. Achte darauf, dass Du genügend Zeit fern von technischen Geräten verbringst, mit natürlichen Materialien in Kontakt bist und nicht den ganzen Tag im Auto und in geheizten/klimatisierten/künstlich belichteten Räumen zubringst. Und solltest Du in der Stadt leben, so lasse Deinen Blick und Deine Aufmerksamkeit mindestens einmal täglich auf einem Stück lebendiger Natur ruhen und kultiviere bewusstes Atmen, wenn Du Dich draussen an der frischen Luft aufhältst, denn Sauerstoff ist ein wirksamer Träger von Lebenkraft.
Depression ist möglicherweise die schlimmste Art von persönlichem Leiden, denn sie wird hauptsächlich im Verstand erlebt, welcher für gewöhnlich glaubt über alles bestimmen zu können und nun jedoch seine Machtlosigkeit erlebt.

Sonntag, 8. Dezember 2013

STILLE BEZIEHUNG

Es ist ein allgemeine geteilte Überzeugung dass mit jemandem in Beziehung zu sein, bedeutet, mit diesem Menschen in regelmässigen Abständen zu sprechen und ihn zu sehen. Jedoch gibt es eine Weise sich auf jemanden anderen zu beziehen, die weder Worten noch physischer Treffen bedarf. Diese Art von stiller oder "ferner" Beziehung gestattet viel mehr Raum sich wirklich auf eine andere Person zu beziehen, da sie Dich frei lässt mit Deinem Gegenüber von Herz zu Herz Zwiesprache zu halten ohne die mögliche Beeinträchtigung von Worten und Persönlichkeiten, die nicht immer miteinander harmonisieren. Hiermit soll nicht gesagt sein, dass sich physisch und verbal auf jemanden anderen zu beziehen vermieden werden soll. Jedoch ist es dabei weise, sich daran zu erinnern, dass ohne den "stillen" Aspekt der Liebe der unsichtbar darunter existiert, eine jede Beziehung wertlos ist.
Beziehungen entstehen durch sich entsprechende Resonanzen und auf eine Weise sind wir alle mit dem gesamten Universum in Beziehung. Jedoch sind beim Prozess der indiviuellen Entfaltung jene Beziehungen von besonderem Wert, welche am stärksten gefühlt werden und am nächsten beim Herzen liegen.
Die Ebene der Herzens korrespondiert mit der Seele. Also sind die eigenen Eltern zwei der nächsten Beziehungs-Personen, denn die Resonanz der Verbindung ihrer beiden Seelen hat die richtige Schwingung hergestellt, um Deiner Seele eine Inkarnation auf Erden zu ermöglichen. Entsprechend ist es für die Entwicklung Deiner Seele von grundlegender Wichtigkeit, dass Du aus der Tiefe Deines Herzens mit Deinen Eltern im Frieden bist.

WEISE LEBEN UND LIEBEN

Es reicht nicht aus zu sagen, dass Du liebst. Es ist nicht genug über Deinen Glauben zu sprechen und ihn zu predigen. Und es reicht nicht aus zu glauben, dass Du bewusst bist. Wenn Du wirklich liebst, dass lebst Du Deine Liebe in allem, was Du bist, sagst, denkst und tust. Wenn Du wirklich an das Göttliche glaubst, so manifestierst Du Deinen Glauben in der Akzeptanz von und in Hingabe an jeden einzelnen Augenblick Deiner Existenz. Und wenn Du wahrhaftig im Bewusstsein des Lichtes lebst, so denkst Du nicht länger darüber nach, was Du weisst, sondern lebst einfach im Bewusstsein der Weisheit Deines Herzens.

Samstag, 7. Dezember 2013

LEHRER DES HERZENS

Zu lehren is zu teilen.
Wenn Du mit anderen Deine Weisheit/Liebe/Freude/Deinen Glauben/Dein Wissen/Deine Bewusstseinserfahrungen wirklich teilen möchtest und sie dazu zu inspirieren, in Deinen Fußspuren zu folgen, so musst Du dies aus offenem Herzen und mit einem offenen Geiste tun. Ein wahrer Lehrer (jeder, der für sich Weisheit, Liebe und Freude im Leben gefunden hat, kann für andere als Lehrer dienen) , einer, der anderen auf ihrem persönlichen Lichtweg wirklich hilft, ist jemand, der seine/ihre Schüler, in ihrer individuellen Art zu sein, liebevoll akzeptiert. Ein wahrer Lehrer des Herzens ist frei von Vorurteilen und persönlichen Ideen darüber, was seine/ihre Schüler genau brauchen. Er/sie ist sich selbst einfach in Liebe bewusst und gestattet anderen diese Gegenwart des Lichtes zu teilen.
Hingegen, wenn Du versuchst andere einzig durch verbale Anweisungen zu belehren  oder, wenn Du für Dich Freude und Liebe gefunden hast, doch es Dir nicht gelingt Dein Herz und Deinen Geist für die individuelle Art zu leben anderer Menschen zu öffnen, magst Du sie zwar faszinieren und dazu veranlassen ehrfurchtsvoll zu Dir aufzublicken oder Deine Lehre zu bewundern, doch Du kannst das, was Du für Dich gefunden hast, Deine Weisheit/Deine Liebe/Deine Freude, nicht mit ihnen teilen.

IST DAS LEBEN GERECHT?

Die Idee von Ungerechtigkeit ist eine Erfindung des menschlichen Egos.
In der Göttlichen Ordnung der Dinge ist alles im Gleichgewicht und wenn ein Ungleichgewicht besteht, so ist es stets nur vorübergehend. Da unsere Perspektive als inkarnierte menschliche Wesen meistens durch unsere persönliche Sichtweise behindert ist, sind wir kaum je in der Lage dieses System von Gerechtigkeit vollkommen bewusst in seiner Ganzheit zu erkennen.
Und da die Menschheit über einen persönlichen Freien Willen verfügt, können sie tatsächlich Ungerechtigkeit verursachen und dadurch die Göttliche Harmonie stören, in welcher ansonsten alles auf natürliche Weise ausgeglichen wird.
Somit ja, auf kurze Sicht gesehen, existiert Ungerechtigkeit tatsächlich, wohingegen aus langfristiger Sicht alles gerecht und fair ist, denn obschon die Menschheit in der Position ist gegen die Gerechtigkeit zu handeln, indem sie ihren Freien Willen missbraucht, so müssen sie letztlich vor dem Göttlichen Gericht der Liebe dafür bezahlen.

Also magst Du auf der persönlichen Ebene wirklich manchmal von anderen oder dem Leben im allgemeinen ungerecht behandelt werden - oder es fühlt sich für Dich zumindest so an. Wenn Du Dich in einer solchen Situation mit Deinem Ego identifizierst und gegen die Ungerechtigkeit, die Du wahrnimmst, ankämpfst, so behinderst Du den natürlichen Fluss des Lebens, welcher ansonsten auf natürliche Weise für einen gerechten Ausgleich sorgt. Hingegen wenn Du Dir einer Ungerechtigkeit bewusst bist, die Dir angetan wird - oder Du glaubst, dass sie Dir angetan wird - und dabei unbeteiligt und Dir selbst gegenüber in der gegebenen Situation bewusst bleibst, wirst Du beobachten, dass Dich das Schicksal bald darauf belohnt für was Du freiwillig und widerstandslos ertragen hast.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

WEG DES LICHTS

Wenn Du dem Weg des Lichts folgst, findest Du wachsende Erfüllung, welche die wechselnden Gezeiten und die Winde der Veränderung des Lebens überstehen. Und obschon Deine Suche nie wirklich zu Ende ist, so kommst dennoch mehr und mehr in der stillen Mitte Deines Wesen zur Ruhe.
Wohingegen, wenn Du Dich von den Verlangen Deines Egos führen lässt und nach Ruhm und Reichtum strebst, so werden die gelegentlichen Befriedigungen Deiner Verlangen unweigerlich Leid mit sich bringen und Du kannst nie wirklichen Frieden und konstantes Glück finden.

Sonntag, 1. Dezember 2013

FREIRAUM FÜR LEBEN

Das Göttliche Bewusstsein, von welchem wir ein Teil sind, ist unbeschränkt, grenzenlos und frei. Im Bewusstsein ist alles möglich und alle Welten und alle Zeiten können hier und jetzt vereint sein. Die einzigen Begrenzungen, Ausgrenzungen und Beschränkungen die es gibt, sind jene, die in Deinem Verstand und in Deiner Art zu denken existieren. Wenn Du Dich also von Deinen Lebensumständen und Deinem Schicksal konditioniert fühlst, lehre Dich ganz einfach Deine Art das Leben und Dich selbst wahrzunehmen zu verändern. Lerne die Möglichkeiten zu sehen und tausche Deine konditionierenden Denkstrukturen gegen neue aus, welche Freiraum lassen dass Dir das Unmögliche und Unglaubliche begegnen kann.