Donnerstag, 28. November 2013

LIEBE HIER UND JETZT

Liebes-Bewusstsein erschafft das Leben und ist das Leben selbst, wohingegen Angst Leiden kreiert, welches Dich vom Leben trennt. Wenn Du in Bewusstsein lebst, erfährst Du das Leben und fühlst Dich geliebt. Hier und jetzt. Hingegen wenn Du in der Identifikation mit Deinem leidenden Ego existierst, verpasst Du das Leben und meinst, nach der Liebe suchen zu müssen.

Donnerstag, 21. November 2013

RUHEVOLLER VS. RUHELOSER SCHLAF

Im ruhevollen Schlaf verlässt die Seele ihr gegenwärtiges physischen Selbst, um Orte des Lichts auszusuchen und mit ihren Liebsten zu sein. Diese Art von Schlaf lässt Dich am nächsten Morgen erfrischt, mit einem leichten Gefühl und einem ausgeruhten Körper erwachen.
Im ruhelosen Schlaf bleibt Deine Seele im Ego-Selbst und in einem Wirrwar von persönlichen Gefühlen, Gedanken und Verlangen gefangen. Weswegen Du Dich beim Erwachen psychisch wie auch physisch verwirrt, schwer, müde fühlst , da weder Dein Verstand, noch Deine Gefühle noch Dein Körper wahrhaftig geruht haben.
Wenn Du leicht in den Schlaf fallen kannst, weist dies darauf hin, dass Du ein tiefes Vertrauen in Dir trägst, welches Dir gestattet Deine Ego-Indentifikation für die Nacht leicht abzugeben.
Wohingegen wenn Du von ängstlicher Natur bist, diese Angst mag Dir bewusst oder unbewusst sein, ist schlafen und insbesondere einzuschlafen und die Nacht durchzuschlafen für Dich schwierig. Denn die ungelöste Angst bindet Dich an Deinen Körper/Gefühle/Gedanken fest und macht sie angespannt und diese Unfähigkeit Dich physisch/emotional/mental zu entspannen macht es Dir wiederum schwer überhaupt Ruhe zu finden. Weswegen Deinen persönlichen Ängsten auf den Grund zu gehen und sie im Lichte Deines Bewusstseins und Liebe aufzulösen, um Vertrauen ins Leben zu lernen die effektivste Massnahme ist, um Schlaflosigkeit und rastlose Nachtruhe zu überkommen.
Wenn wir an die Reinkarnationstheorie glauben und persönlich von frühster Kindheit an mit Schlaflosigkeit und der Unfähigkeit ruhevollen Schlaf zu finden konfroniert sind, dann mag eine mögliche Erklärung dafür sein, dass wir in der Vergangenheit gezwungen worden sind unseren Körper abrupt und/oder sehr schmerzhaft zu verlassen. Deswegen die tiefgründige Angst davor, dass dies erneut ungewollt geschehen könnte, wenn Du den eigenen Körper unbeaufsichtigt lässt. (Man denke an die Millionen von Soldaten und unschuldiger Kriegsopfer in der Geschichte der Menschheit...)

Hier ist eine weitere Theorie: der Grund, weswegen viele alternde Personen mit wachsender Schlaflosigkeit konfrontiert sind, ist nicht, weil sie weniger Schlaf benötigen, sonder weil ihre unbewusste Angst vor dem Tod im Ego unmittelbarer wird. Entsprechend erhöht sich ihre innere Anspannung und hält sie davon ab des Nachts wirkliche Ruhe zu finden. Sollte diese Theorie zutreffen, dann helfen mentale Affirmationen wie: "Ich habe alle Zeit der Welt - jetzt und für immer" diese Art der Schlaflosigkeit auflösen.

Mittwoch, 20. November 2013

DU BIST EIN/E SCHÖPFER/IN

Es ist das Ziel der menschlichen Evolution vollkommenes Selbstbewusstsein zu erlangen und auf diese Weise zu bewussten Mit-Erschaffenden der Göttlichen Schöpfung zu werden. Wenn Du absolutes Bewusstsein über die Mechanismen Deines Verstandes erreichst und dadurch auch die Kontrolle über Deine persönlichen Gefühle und instinktiven Reaktionen gewinnst, hast Du den Zustand von Selbst-Ermächtigung erlangt. Fortan befindest Du Dich in einer Position von welcher aus Du unbehindert Deinen persönlichen Freien Willen walten lassen und darüber entscheiden kannst, welche Art von Energien Du in Deinem Leben anziehen möchtest. Jedoch bleibt hierbei die Frage; warum strebst Du nach Selbst-Ermächtigung und was machst Du damit, wenn Du sie erreicht hast?
Und wurde der Freie Wille nicht gegeben, um uns selbst zu Millionären zu machen oder Anerkennung für unsere weltlichen Fertigkeiten zu erhalten. Wir sind mit dieser einzigartigen Gabe ausgestattet worden, um durch unser persönliches Selbst zu der Universellen Harmonie, Liebe und dem Frieden beizutragen.

DU UND DU


Nehme Dich selbst nicht zu ernst, Versuche vielmehr oftmals über Dich selbst und Deine scheinbaren Probleme zu lachen. Denn im Leben geht es nicht um Dich sondern um das „Du“, welches hinter Deinem persönlichen „Du“ existiert. Und wenn es Dir gelingt ,Dich selbst und Deine persönlichen Schwierigkeiten mit Augen und Herzen voller Liebe und Lachen wie von Außen zu betrachten, wirst Du mit Deinem wahren „Du“ vorübergehend vereint.

Freitag, 15. November 2013

FARBEN IM WEISS

Einer halb erblindeten Person erscheinen alle Farben in der Welt Grau. Und jene, deren inneres Sehvermögen für das im Leben manifestierte Göttliche noch nicht erwacht ist, sind ebenso blind gegenüber dem innewohnenden Regenbogen von Farben in der scheinbar grauen Trübheit eines Nebeltages oder einem grauen Himmel voller tief hängenden Wolken oder in dem weiten Weiss von gefallenem Schnee.

Mittwoch, 13. November 2013

FREIES VERSTÄNDNIS

Wenn Du leicht andere, ihre Art zu sein und sich zu verhalten verurteilst, ist es ein Zeichen dafür, dass Du Dich von Deinem Ego dominieren lässt. Hingegen wenn Du jeweils mühelos neutrale Akzeptanz anderen gegenüber, ihrer Art zu sein und sich zu Verhalten zeigen kannst, ohne dabei unbedingt immer ihr persönliches Motiv für ihre Art sich zu geben zu verstehen, ist es ein Hinweis darauf dass Du Dich im Leben von der Weisheit des Herzens leiten lässt.
Anderen und Dir selbst gegenüber verständnissvoll zu sein erfordert nicht, dass Du mental und emotional immer das persönliche Thema oder die gegebene Situation kennst und verstehst. Du brauchst bloss das was Ist  in einer Haltung von vorurteilsloser und bedingungsloser Liebe zu akzeptieren und anzuerkennen. Auf diese Weise kommst Du einem wahrhaftigen Verständnis am nächste. Wohingegen wenn Du andere, Dich selbst oder eine Situation im Lichte Deiner Ego-Realität beurteilst, versperrst Du die Richtung aus welcher sich die Realisation der tatsächlichen Wahrheit Dir zeigen könnte.

Sonntag, 10. November 2013

LEICHTER GEIST

Gewicht, ebenso wie Zeit ist eine relative Einheit und ist gänzlich von der gegenwärtigen persönlichen Perspektive anhängig. Weswegen etwas zu messen und sich von diesen Messwerten abhängig zu machen, mit Ausnahme wenn es sich um rein praktische Angelegenheiten handelt, ist gleich den essenziellen Anteil des Dinges/der Zeitperiode zu übersehen, welche man gerade misst. Aber eigentlich ist treffender zu sagen: meint zu messen, denn das Leben und Augenblicke sind jenseits der physischen Ebene, in welcher das Ego existiert, in Wirklichkeit gewichtslos und zeitlos.
Also mache Dich nicht von der Idee abhängig, dass Dein Körper ein bestimmtes Gewicht halten oder erreichen sollte. Versuche vielmehr das Gewicht zu finden, welches sich für Dich von innen her gut anfühlt, Dich energetisch und beweglich sein lässt. Und mache Dir keine Sorgen darum zu physisch altern, denn Deine Essenz, Dein geistiges Selbst ist alterslos und frei.

Samstag, 9. November 2013

NIE MEHR MÜDE

Die Ursache für Müdigkeit und Erschöpfung ist Widerstand. Nur jene Dinge, gegen welche Du einen (verborgenen) Widerstand hegst, können Dich physisch und /oder emotional und /oder mental ermüden. Hingegen wenn Du Dich der Aufgabe/Handlung/Bewegung vollkommen hingibst, ermüdest Du nicht daran, denn Du wirst vom Fluss des Lebens getragen. Nach einer Weile wirst Du vermutlich dennoch eine Pause davon wünschen und Dich ausruhen mögen. Dies jedoch nicht aus Erschöpfung sondern vielmehr aus dem instinktiven Verlangen ein natürliches Gleichgewicht zu erschaffen. Denn das Leben in Harmonie ist eine ausgeglichene Mischung aus aktiven und passiven Phasen. Womit also auch ein Misshandeln gegen dieses Gleichgewicht zu Müdigkeit und Erschöpfung führen können, nämlich wenn die passiven Phasen ausgelassen werden.

WAS ZÄHLT?

Ist es nicht eigenartig, dass in der Gesellschaft jene, die anderen gegenüber würdig, seriös und zuverlässig erscheinen möchten, sich dazu besonders kleiden, um den Part zu erfüllen? Würdest Du nicht eher jemanden für seine Art zu sein schätzen, anstatt für seine Kleidung und Aufmachung?
Wie weit eine Berufsart oder eine Gesellschaftsschicht von der wahren Seite des Lebens, nämlich dem Aspekt von Licht und Liebe, entfernt ist, kann anhand ihrer Besessenheit von der äusseren Erscheinung wie zum Beispiel Anzügen, Kostümen, Frisuren etc. beurteilt werden.
Man könnte also sagen, dass je mehr Wichtigkeit die äussere Erscheinung einnimmt, umso weniger wichtig ist die in Frage stehende Position/Handlung/Dienstleistung/Arbeit. Denn das, was wahrhaftig von Bedeutung ist im Leben sind die innere Haltung und das Motiv für die Handlung und das persönliche Dasein. Wenn Du geführt von Deinem Wunsche Gutes zu tun, anderen zu helfen, Deiner Liebe Ausdruck zu geben, Glück zu erzeugen handelst, wirst Du natürlich und ungezwungen andere dazu bringen, dass sie Dich respektieren, Dir vertrauen und Dich Deines professionellen/sozialen Status würdig erachten. Wohingegen wenn Du Dich darauf verlässt, dass Deine teuren Anzüge/Kostüme und Deine polierten Schuhe, die a la mode sind oder Dein Titel andere dazu veranlasst Dich zu ehren und zu respektieren, täuschst Du sowohl Dich als auch sie.

LIEBE DEN REGEN

Etwas zu mögen ist gleich einem inneren "Ja". Gleichgültigkeit, welche einer aufrichtigen Losgelöstheit entspringt wird ebenfalls als eine innere Affirmation wahrgenommen. Wohingegen eine Abneigung oder eine negative Gleichgültigkeit, die aus Frustration oder Hoffnungslosigkeit entstanden ist, einem inneren "Nein" entspricht.
Etwas zu erleben, was einer natürlichen Neigung entspricht, verursacht Glücksgefühle. Und natürlich trifft hier auch das Gegenteil zu. Wenn Du also im Leben allgemein glücklich sein möchtest, musst Du Dir selbst lehren, alles zu mögen, was es Dir bringt - angefangen bei Dir selbst. Oder Du kannst Dich darin üben, persönlichen Angelegenheiten gegenüber unbeteiligt zu bleiben, während Du Deine Aufmerksamkeit im Bewusstsein der Liebe und des Lichtes ruhen lässt.

Hier sind zwei praktische Vorschläge, wie Du Deine Kapazität zu persönlich herausfordernden Situationen innerlich "Ja" zu sagen stärken kannst und weniger unter dem Einfluss Deiner natürlichen Abneigungen zu stehen. Diese Übungen fördern ausserdem die positive Willenskraft.
- Setze Dich an einem stürmischen Tag auf Dein Fahrrad und trete gegen den Wind. Und widerstehe der Versuchung Dich emotional/mental gegen die Situation aufzulehnen indem Du ungeduldig wirst, schneller voran kommen möchtest oder wütend wirst auf den Wind. Versuche stattdessen zu jeder neuer Windböe "Ja" zu sagen, während Du gegen seine Kraft angehst. Steil bergaufwärts zu radeln bietet eine ähnliche Gelegenheit positives Denken einer gegebenen Lebenssituation gegenüber zu üben.
- Gehe bei strömendem Regen joggen/spazieren und habe Spass - anstatt Dir sorgen zu machen, dass Du aufgrund des durchnässten Zustands Deiner Kleider und Schuhe krank werden könntest. Lehre Dich zu der Erfahrung "Ja" zu sagen und verbiete Deinem Geist Gedanken nachzugehen von der Art: Wäre ich doch bloss Zuhause geblieben bei diesem Wetter. Oder: ich hätte lieber Zuhause bleiben wollen etc.

Montag, 4. November 2013

REGENBOGENLAND

Um Deinen Ego-Verstand transzendieren zu können, musst Du damit aufhören, dass Du dazu irgendetwas oder jemanden bestimmten dazu benötigst. Oder dass Du dafür irgendwohin reisen musst. Persönliche Erleuchtung ist eine innere Veränderung und unterliegt damit einzig und alleine Deiner Verantwortung und damit aber auch in Deiner eigenen Macht. Du brauchst Dich dazu bloss zu lehren, Deine Aufmerksamkeit von der persönlichen Bewusstseinsebene auf die über-personale zu wechseln, indem Du damit aufhörst, Dich mit Deinen Gedanken, Gefühlen und dem Körper zu identifizieren und Dich stattdessen zu ihrem unbeteiligten Beobachter zu machen. Höre auf damit, in der schwarz-weissen Realität zu leben und betrete das Reich des Regenbogens. Die Farben darin werden für Dich sichtbar, wenn Du im Bewusstsein Deines inneren Lichtes lebst.

UNAUSSPRECHBAR

Wahres Wissen ist eine innere Weisheit, die aus bewussten, persönlichen Erfahrungen entsteht und Worten, die sie zu beschrieben versuchen, entgeht.

Sonntag, 3. November 2013

ZUHÖREN

Wenn Du etwas tust, so ist es der Grad Deiner bewussten Aufmersamkeit, welcher darüber bestimmt, ob Du es wirklich tust, oder bloss die äusseren Gesten dazu ausübst, jedoch innerlich bei der Aufgabe "abwesend" bist.
Zum Beispiel wenn jemand zu Dir spricht, kannst Du auf verschiedene Weisen zuhören. Wenn Du äusserlich zuhörst, Dich jedoch gleichzeitig gedanklich mit persönlichen Themen beschäftigst und nur den Kopf nickst, hörst Du überhaupt nicht zu. Wenn Du beurteilst, was Dir Dein Gegenüber sagt oder den Sprechenden persönlich evaluierst, bist Du gleichermassen "abenwesend" als Zuhörer. Und vermutlich passiert es Dir oft, dass Menschen davon ausgehen, Du weisst Dinge, weil sie es Dir erzählt haben, Du Dich jedoch aber absolut nicht daran erinnern kannst. Scheinbar zuzuhören, wie Dir jemand etwas erzählt aber gleichzeitig zu denken, wie Du selbst in dieser Hinsicht gleich oder anders fühlst/erfährst/glaubst/weisst, ist halbwegs zuzuhören. Denn obschon Du Dir nicht die Mühe machst bewusst für den anderen da zu sein, beschäftigst Du Dich gedanklich zumindest mit dem selben persönlichen Thema. Entsprechend bist in der Lage Dich zu einem späteren Zeitpunkt einen Teil des Gehörten zu erinnern. Wirklich zuzuhören ist, wenn Du Deine persönlichen Gedanken für den Augenblick ausschaltest und einfach den Worten zuhörst, die Die gesagt werden. Auf diese Weise fühlt sich die sprechende Person respektiert, ernst genommen, ja sogar geliebt. Allerdings gibt es noch eine andere Art, wirklich einer anderen Person zuzuhören, bei welcher Dein Verstand nicht benötigt wird. Dies, indem Du damit aufhörst Deine eigenen Gedanken zu denken und auch dem Inhalt der Worte Deines Gegegenübers keine besondere Achtung zu schenken. Stattdessen stimmst Du Dich auf die Ebene des Herzens ein und sendest Liebe und Verständnis über diesen stillen Kommunikationskanal. Und sehr wahrscheinlich wird dies zur Auswirkung haben, dass der aktive Sprechende vergisst, was er sagen wollte und einfach die stille Liebe teilt.

IN DEN ARMEN VON...

Eine wissenschaftliche Studie belegt, dass liebevolle physische Berührungen, wie Umarmungen, die man täglich empfängt für das psychische und sogar das physische Wohlergehen von Menschen von wesentlicher Bedeutung sind.
Jedoch glaube ich, dass durch die persönliche Bewusstseinsentwicklung dieses essentielle menschliche Bedürfnis transzendiert wird und Dich fortan frei lässt, alleine und unabhängig zu leben, wenn Du dies möchtest, ohne, dass Du in dieser Hinsicht ein Defizit verspürst.
Denn: indem Du bewusst All-eins wirst mit der Göttlichen Schöpfungseinheit, fühlst Du Dich von den Armen des Universums umfasst und liebevoll gehalten - zu jeder Zeit und überall. Somit schwindet Dein Bedürfnis danach von einem anderen menschlichen Wesen umarmt zu werden nach und nach aus Deinem Bewusstsein. Natürlich wirst Du vermutlich trotzdem weiterhin gerne Menschen freundschaftlich umarmen aber physische Berührungen sind für Dich nicht mehr länger notwendig, um Dich im Leben sicher und geliebt zu fühlen. Die Liebe auf der Ebene des Herzens lebend, bist Du nicht mehr länger abhängig von den vermittelnden persönlichen Ebenen, wie Gefühle, Denken und Körper, um Dir der Liebe bewusst zu sein und sie weiterzugeben.

NEUE WEGE

Wenn Du nicht zuerst das Alte abschliesst und es emotional, mental und physisch loslässt, kannst Du unmöglich etwas neues von der selben Art beginnen. Und ich weiss, dass dies theoretisch offensichtlich und logisch erscheint, jedoch in der Praxis, womit das persönliche Alltagsleben gemeint ist, wird dieses einfache Gesetz selten beachtet.
Es verhält sich gleich wie wenn Du ein Buch von kompliziertem und verschachteltem Inhalt liest. Wenn Du das zweite Kapitel verstehen möchtest, musst Du zuerst das erste genau und bewusst lesen. Ansonsten beginnst Du mit dem zweiten doch während Du liest ist Dein Verstand unfähig den neuen Text aufzunehmen, da er damit beschäftigt ist sich an die Dinge zu erinnern, die er vom letzten noch weiss.
Man sieht Menschen neue Beziehungen beginnen, jedoch alles, was sie tun ist, ihre vorherige(n) mit einer anderen Person erneut zu leben.
Man sieht Menschen, die ein "neues" Leben in einem neuen Umfeld beginnen möchten und obschon sie sich an einem anderen Ort befinden, sind die Gewohnheiten mit denen sie den neuen Ort beleben identisch mit den vorhergehenden.
Etc.
Bevor Du also etwas Neues beginnen möchtest, ist es ratsam, Dir zuerst bewusst zu machen, was das Alte beinhaltete und umfasste und es, so wie es war, vollkommen loszulassen. Auf diese Weise bist Du frei etwas/jemanden Neuen auf eine Neue Art und Weise zu umarmen.

GLÜCKLICHES SEIN


Je vollkommener Du Dich selbst zu lieben vermagst, Dich selbst verstehst und kennst, umso freier und glücklicher bist Du im Leben. Denn umso weniger stehst Du Dir dabei durch Deine Ablehnung Dir selbst und Deinem Unverständnis Deiner Art zu sein gegenüber selbst im Wege.

DIE GROSSE


Die Stille aller Stille ist grösser als alles, was wir je vollkommen verstehen oder wissen können. In dem Du Dich jedoch mit ihr im Bewusstsein vereinigst, beginnst Du damit Teil ihrer transzendenten Schönheit und Grösse zu werden - dies, obschon Du sie nicht mit Deinem Verständnis umfassen kannst.

DU, ICH UND ICH BIN


Du kannst in einer Beziehung längerfristig nur glücklich leben, wenn Du aufhörst damit im anderen das "Du" zu suchen und stattdessen damit beginnst Dich selbst in Deinem Gegenüber zu erkennen. Ansonsten wirst Du früher oder später von ihrer Art zu sein zutiefst irritiert sein und Dich davon enttäuscht/frustriert/wütend/traurig/verwirrt fühlen.
Jene, mit denen Du in einer engen Beziehung stehst (dies braucht nicht Dein Partner zu sein, sondern bezieht sich auch auf Familie, Freunde, Kollegen etc.) sind nichts als eine erweiterte Spiegelung Deines Selbst. Deswegen musst Du zuerst jene Aspekte in ihnen erkennen, die eine Widerspiegelung Deines eigenen Selbst sind, bevor es Dir möglich ist die Aspekte in ihnen zu verstehen beginnen, welche nicht gleich Deiner eigenen sind. Jedoch reicht das Erkennen und Verstehen nicht aus, wenn Du in absoluter Harmonie mit anderen leben möchtest. Dazu musst Du zusätzlich die Aspekte Deines Selbst lieben lernen, welche Du in Deine Bekannten widerspiegelt findest.
Kurz gesagt: beginne damit überall nach dem "Ich" zu suchen, wohin Du auch gehen magst und wenn immer Du dabei triffst. Und in einem zweiten Schritt lasse Dein "Ich" los und werde stattdessen zum "Ich bin".

Samstag, 2. November 2013

MEHR ÜBER DIE STILLE

Es gibt eine Stille, die Dich von anderen/dem Leben/Deinem Wahren Wesen trennt und eine, die Dich mit dem gesamten Universum vereinigt. Die erste Art der Stille entsteht aus Angst, die zweite aus bedingungsloser Liebe. Daher bringt die Erste das Leben zu einem unnatürlichen Stillstand, wohingegen die Zweite die Präsenz des Lebens verstärkt. Stille, die aus Angst entsteht, ist nur oberflächlich still, doch weiter unten brodelt sie mit unausgesprochenen Worten und zurückgehaltenen Gefühlen. Somit erscheint sie zögernd und hat eine abstumpfende Wirkung auf jene, die mit ihr in Berührung kommen. Jedoch Stille, die aus Liebe entsteht, ist tief, unendlich und mit einer erhebenden, belebenden Energie, welche Dir den Eindruck verleiht, als ob Du ein sanft fliessender Fluss seist.

WAHRES LEBEN

Das Leben auf Erden so wie wir es kennen, ist bloss eine Hülle für das tatsächlich wahrhaftige Leben. Das irdische Leben ist nur eine Spiegelung und ein sichtbarer Ausdruck von dem, welches seine Essenz ist. Also sollten wir unsere tägliche Existenz als Fusstritte betrachten auf unserem unendlichen Weg hin zu seinem unsichtbaren Aspekt, der Essenz des Lebens, welche gleichermassen auch unsere wahre Natur ist, welche im Herzen lebt. Sonach, in dem Masse wie Du Dich selbst kennen lernst, entdeckst Du sowohl Dein Wahres Selbst und das Wahre Leben.

Freitag, 1. November 2013

WAHRE STILLE

Es gibt eine Stille, die nur scheinbar eine zu sein scheint und eine, die wahrhaftig ist. Wirklich still zu sein ist ein innerer Zustand absoluter Ruhe welche mit Licht und Lieber erfüllt ist und von einem Gefühl von Glückseligkeit begleitet wird. In einem solchen Zustand der Stille wird Dein Bewusstsein wie eine stille Oberfläche eines tiefen Gewässers, in welcher sich die Menschen, mit denen Du Zeit verbringst, klar widerspiegelt sehen können. Und Du selbst gleichst dem dunklen All aus dessen Tiefen Kreativität und Leben unaufhörlich in neuen Formen aufsteigen. Du kannst jedoch auch nur scheinbar still sein ohne dass Du für Dich tatsächlich Stille erlebst, da Du damit beschäftigt bist Deinen Gedanken und Gefühlen zu folgen. Oder weil Du eigentlich sprechen möchtest, doch Dich nicht wagst oder weil Du nicht weisst, welche Worte Du genau sagen solltest. Auf diese Weise ist Deine Stille schwanger mit unausgesprochenen Worten, welche von Gefühlen erfüllt sind und Du unabsichtlich aussendest. Diese berühren Dein Umfeld und rufen bei jenen, die sie erreichen, eine Reaktion hervor.