Mittwoch, 29. Oktober 2014

LIEBE & LICHT

Göttliche Liebe und göttliches Licht sind die Essenz des Lebens und die Grundlage unserer Existenz.
Jedoch sind sie unsichtbare Kräfte und wenn wir sie in der äusseren Welt suchen, so suchen wir vergebens. Sie können nur durch direkte Erfahrung gekannt werden.
Lebe in der Absicht der Liebe und das Leben/Gott enthüllt Dir Sein Licht.
Lebe in Bewusstsein und Du fühlst die Liebe Gottes in jedem einzelnen Augenblick des Lebens. Die Liebe die Deine Schritte lenkt, Dich erhebt und auf Dich aufpasst.

LIEBE MICH AUS EINEM GRUND

Das Ego ist sich unbewusst gewahr, dass Liebe die Kraft besitzt unsterblich zu machen. Und da seine grösste Angst ist zu sterben, strebt es instinktiv nach Liebe. Jedoch solange das Ego sich an die Gründe klammert, für welche es sich geliebt glaubt, bleibt der Tod unvermeidlich nah und die Angst bleibt der dunkle Schatten der Liebe, die es erlebt. Erst wenn der Grund für das Sich-geliebt-fühlens zu einer allumfassenden, bedingungslosen Liebe geworden ist, welche im eigenen Selbst gefühlt wird, macht Dich die Liebe unsterblich. Selbstverständlich wird Dein Ego trotzdem zur vorbestimmten Zeit sterben, doch da Du Deine Ängste losgelassen hast, verwandelt sich der Tod für Dich in eine Verheissung.

VISION DES LICHTS

Wie bereits an einer anderen Stelle bereits gesagt wurde, wird die individuelle Wahrnehmung der Welt von der inneren Realität, welche ihrerseits aus bewussten als auch unbewussten persönlichen Glaubenssätzen, Ängsten, Vorlieben, Abneigungen etc besteht, bestimmt und konditioniert.
Du kannst nur das wahrnehmen, was Du direkt aus eigener Erfahrung kennst oder indirekt erfahren hast durch Erfahrungen des menschlichen Kollektivs, an welchem Du unbewusst teilnimmst.
Auf diese Weise können die physischen Lebensformen als Schatten gesehen werden, welche vom Licht des Bewusstseins geformt und geworfen werden, welche den Inhalt Deines Geistes beleuchtet und durch ihn hindurch scheint.
In einem persönlich erleuchteten Zustand, wenn Du Deine verschiedenen Daseinsebenen bewusst miteinander in Verbindung gebracht hast, bist Du Dir Deines Selbst als Ganzes, welches sowohl den Göttlichen Bewusstseinsfunken als auch Deinen persönlichen Verstand beinhaltet, bewusst. Entsprechend erkennst Du die äussere Welt als die ergänzende andere Hälfte Deiner inneren Realität, welche gleichzeitig ein Spiegel für Dein Selbst darstellt.
Das Vertiefen der inneren Erfahrungen öffnet und erweitert also Deine Sicht der Welt und des Lebens als ganzes. Je weiter Du ins Licht wächst, umso weniger Dinge scheinen Dir unmöglich. In diesem Prozess der Erleuchtung transformieren sich auch Deine physischen Sinne. Und da Du Schatten und Dunkelheit nicht mehr länger als materielle Realitäten siehst die eigenständig bestehen, sondern vielmehr als Folgen des Lichtes, realisierst Du, dass es nicht unbedingt physisches Licht benötigt, um im Dunkeln sehen zu können.

Sonntag, 26. Oktober 2014

WEIL ICH LIEBE...

Weil ich liebe, sehe ich die Sterne in den Augen der Menschen leuchten.
Weil ich liebe, sehe ich Licht in der Dunkelheit und die Sonne um Mitternacht scheinen.
Weil ich liebe, sehe ich die innewohnenden Harmoniestrukturen in Dingen und in der Vielzahl von Lebensmomenten.
Weil ich liebe, fühlt sich für mich die Winterzeit in der Natur alles andere als tot an.
Weil ich liebe, fühle ich die Liebe, die mich lebendig erhält und die mich umgibt.
Weil ich liebe, lebe ich im Licht meines Wesens und existiere im Namen Gottes.

Freitag, 17. Oktober 2014

UNABHÄNGIG

Wahrhaftig unabhängig kannst Du nur sein, wenn Du damit aufhörst motiviert von Wünschen und Verlangen zu agieren, welche aus persönlichen Ängsten entspringen und stattdessen beginnst aus Liebe und in Bewusstein zu handeln.
Wenn Du also unanhängig und frei sein möchtest die Schönheit Deiner Individualität
 und Deines Lebens absolut zu leben, so muss Du Deine Ängst aufgeben und Deine Verlangen in Liebe und Wahrheit auflösen.
Sage Dinge weil Du sie wirklich meinst, und nicht weil Du Angst hast davor Deine Wahrheit zu sprechen oder um anderen einen Gefallen zu tun.
Gehe nur an Orte, wo es Dich wirklich von Herzen hinzieht und verbringe nur Zeit mit Menschen, welche Du aufrichtig magst. Und verschwende Deine Zeit udn Energie nicht mit sinnlossen Besuchen und Wegen und mit Menschen, die Dich leer fühlen lassen.
Sag' nur "ja", wenn Du es wirklich meinst und nicht aus Angst zu widersprechen oder als auf eine Weise unangepasst angesehen zu werden.
Arbeite und tu' Dinge weil Du Freude dabei empfindest und nicht weil Du Dir daraus auf eine Weise eine Belohnung oder Bestätigung erhoffst.
Höre auf damit Dir materielle Besitztümer und Gegenstände zu wünschen und reduziere Deine Anschaffungen auf das Notwendige.
Gebe auf nach sozialer Anerkennung für Deinee prsönlichen und beruflichen Errungenschaften zu streben. Erfreue Dich an Deinem Selbst und tu' jene Dinge, die Dich dazu inspirieren, die Schönheit des Lebens zu erkennen.

Donnerstag, 16. Oktober 2014

FREI & LEICHT

Wenn Du frei und leicht durch das Leben gehen möchtest, so darfst Du nur glückliche persönliche Erinnerungen behalten. Die dunklen und schwierigen hingegen solltest Du im Bewusstsein halten und darüber meditieren bis unter Deinem liebevollen Blick ihre Schatten schmelzen und sie die Essenz des Lichtes freigeben, die darin verborgen liegt. Und dann lass sie in dankbar fallen, dass sie Dich mit weiterem Selbst-Erkenntnis und -Verständnis bereichert haben.

LIEBE WELT-HEILER...

Wenn Du für Frieden, Wohlergehen und Harmonie für Mutter Erde und ihre vielzähligen Bewohner betest, so schliesse in Deiner Fürbitte auch jene ein, die Du als Verursacher für das Leiden, die Unrhe und die Disharmonie siehst.
Böse Auswirkungen können nur geheilt werden, wenn die Ursache parallel dazu ebenfalls Heilung erhalten.
Mögen jene armen Seelen, die sich gezwungen fühlen Krieg zu führen, zu töten, die Natur und ihre Mitlebewesen auszunutzen und zu missachten, in ihren Herzen und in ihrem Geist Frieden und Liebe finden.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

SEELE RETTENDE LIEBE

Jeder Seele ist ihr eigenes kleines Universum mit seinen eigenen Gesetzen. Weswegen wir die Seele eines anderen nicht retten können. - selbst wenn wir dies gerne möchten. Jedoch können wir uns auf persönlicher Ebene gegenseitig helfen und es anderen dadurch erleichtern ihre eigene Seelenarbeit zu machen.
Aber wenn es darum geht einem geliebten Menschen bei der Seelenentwicklung direkt zu helfen, so kannst Du nichts weiter tun als Dein Wunsch zu helfen loszulassen und Dich in Vertrauen der mächtigen Kraft der Liebe hinzugeben. Je mehr Du Dein persönliches Bedürfnis zu helfen loslässt und stattdessen liebendes Gottvertrauen kultivierst, umso weiter wird der offene Raum in welchem jener Mensch, um den Du besorgt bist, Erlösung für seine Seele erleben kann. Der persönliche Wunsch zu helfen wirkt bindend und dadurch behindernd auf Deine eigene Entwicklung ebenso wie auf jene der Seele des Individuums, welche Du retten möchtest.
Wenn Du also anderen Seelen (und Deiner eigenen) helfen möchtest auf ihrem Weg, dann lass' los in Liebe, sei da in Liebe und vertraue in die Kraft der Liebe.

INS LICHT

Wenn Du damit beginnst dem Licht Deines Wesens entgegen zu gehen, so wirst Du unweigerlich der Dunkelheit begegnen. Bewusstes Sehen des Lichtes ist nur möglich, wenn die gegensätzliche Kraft, die Abwesenheit des Lichtes, ebenfalls bewusst erlebt wird.
Es verhält sich gleich, wie wenn Du der Sonne entgegen und ihren Strahlen folgend in den Sonnenuntergang hinein wanderst. Die Dunkelheit setzt ein. Du musst stetig in jener Richtung weitergehen, in welcher Du das Licht verborgen glaubst und allmählich oder auch sehr plötzlich, wirst Du seine liebende und lebensspendene Kraft wieder wahrnehmen können. Jedoch wird es aus einer unerwarteten Richtung zu Dir kommen, denn die Sonne geht nie an der selben Stelle auf, wo sie untergegangen ist.

SCHLÜSSEL ZUM SELBST

Es geht nicht darum die gesammte Szenenabfolge und jede einzelne Gegebenheit Deines persönlichen Lebens rational zu verstehen und diese untereinander in eine logische Verbindung zu bringen. Dies ist unmöglich und selbst wenn Du über ein gutes logisches Denkvermögen verfügst, wirst Du stets Lücken in Deiner sorgfältg erstellten Bildabfolge haben und Dich in Nebenstrassen verirren, die durch  momentan eintretende unbewusste Gedanken, Gefühle und Körperwahrnehmungen entstehen. Überdies besteht das Leben nicht auf rationalen Strukturen sonders basiert auf dem Gesetz der Liebe, welche irrational ist.
Im Leben geht es darum die Hinweise zu erkennen, welche Dir in den verschiedenen Situationen Deines persönlichen Lebens gegeben werden und diese in eine schlüssige Reihenfolge zu bringen hinsichtlich dem Verständnis Deines Selbst und zur bewussten Selbsterkenntnis.
Wie findest Du diese Hinweise? Die Schlüssel können in Dingen die Du siehst, hörst, liest versteckt kommen oder sie können einfach Augenblicke von auffallender geistiger, emotionaler oder physischer Klarheit sein. Alles, was Dir auf eine Weise besonders auffällt, gleich einem besonders hellen Stern unter Millionen anderer. Dies sind die Schlüssel, welche Dir dazu verhelfen Dich Selbst fortwährend besser zu verstehen. Die Situationen selbst und selbst die Menschen darin sind nur die Hüllen, die Schalen der Perlen, welche Dich zur Selbsterkenntnis führen. Weswegen Du an diesen nicht festhalten darfst, wenn Du Dich weiterentwicklen möchtest.

Sonntag, 12. Oktober 2014

DEIN ZEUGE

Jeder Kind, das von seiner Mutter liebevoll beobachtet wird weiss (unbewusst), dass dieser Zeuge für seine Existenz sein Gefühl von sich-geliebt-fühlen verstärkt. Und dasselbe trifft auf den Verbrecher zu, der sich beobachtet weiss.
Wir tragen alle unseren eigenen Zeugen in uns. Wenn das persönliche Leben noch in der Identifikation mit dem Ego gelebt wird, so ist dieser innere Zeuge bei den meisten Menschen gegenüber ihrer Art zu sein in der Regel abwechselnd liebevoll oder sehr kritisch eingestellt. Erst wenn Du im Bewusstsein Deines höheren Selbst erwachst, wandelt sich dieser innere Zeuge in eine Authorität von unveränderlicher Liebe, Akzeptanz und mitfühlendem Verständnis für alles, was Du bist, tust, fühlst und denkst, da er sich fortan von einem liebevollen, urteilslosen Bewusstsein stets gesehen, verstanden und angenommen weiss.

ERFOLGREICH LEBEN

Ein wahrhaftiger Beweis dafür, dass Du erfolgreich bist im Leben, ist Deine Fähigkeit in allen persönlichen Situationen in Deinem inneren Gefühl von Selbstachtung, Selbstwert, Liebe und Akzeptanz (sowohl Dir selbst als auch allen anderen gegenüber) gelassen und konstant zu bleiben.

SEELE IN HARMONIE

Alles was wir in der Welt aufnehmen ist "Nahrung". Die Augen ernähren sich von Bildern, die Ohren von Klägen, der Körper von physischer Nahrung und Berührungen, der Geist von Ideen, das Herz von Liebe und die Seele von Vibrationen wie sie in gesprochenen Worten oder Musik vorkommen.
Das persönliche Selbst ist ein Ausdruck, ein Gefäss für die Seele. Ein wahrhaftiges Gefühl von Erfüllung wird nur dann erlebt, wenn nebst dem persönlichen "Ich" auch die Seele genährt wird. Die Seele lebt von Klangvibrationen und somit bestimmt die Qualität der Klänge die Du aufnimmst über Deinen inneren Zustand von Wohlergehen und Erfüllung. Deswegen sind für Dich selbst heitere Melodien und harmonsiche Töne zu singen zwei ausgesprochen erhebende, ermächtigende und harmonisierende Methoden, wenn es darum geht Deinen allgemeinen Zustand von Glück und Gesundheit zu fördern und aufrecht zu erhalten. Der Klang der eigenen Stimme enthält das Potential zur Selbstheilung.

KOMPENSATION

Es gibt zwei verschiedene Arten von Kompensation. Die eine ist ein natürlicher Energieausgleich und die zweite eine Reaktion die aus einer inneren Disharmonie geschieht.
Wenn Du Dein persönliches Leben in Bewusstsein für Deine natürlichen Grenzen lebst und Deine persönlichen Kräfte niemals überschreitest, bist Du auf natürliche Weise in Harmonie mit dem Lebensfluss, welcher aus sowohl aktiven als auch passive Phasen besteht. Es gibt Zeiten in denen Du Dinge aktiv tust und solche, in denen Du passiv bist, Dich ausruhst oder sogar Ferien nimmst.
Wohingegen wenn Du Dir Deiner natürlichen Grenzen nicht bewusst bist oder sie nicht respektierst, so erschöpfst Du wiederholt Deine Ressourcen an Lebenskraft und wenn Du eine Pause machst, so geschieht dies auf unkontrollierte Art und Weise. Hier ist ein Beispiel von vielen möglichen: Du hast die ganze Woche lang Überstunden gemacht und gehst dann am Samstagabend feiern. Du wachst am darauffolgenden Tag verkatert, unausgeruht auf und bist überdies erfüllt von einem unbewussten Gefühl von Frustration darüber, dass Du nicht das bekommen hast was Du wahrhaftig brauchtest. Hier ist ein weiteres Beispiel: Das ganze Jahr hinweg hast Du nicht so viel Zeit mit Deinen liebsten Menschen verbracht wie Du es Dir vorgenommen oder ihnen versprochen hast. Zu Weihnachten fühlst Du Dich gezwunden ihnen teure Geschenke kaufen zu gehen. Da Du Dich jedoch innerlich im Ungleichgewicht fühlst, erlöst Dich diese grosszügige Tat nicht von Deinen Schuldgefühlen und Unzufriedenheit Dir Selbst gegenüber. Ausserdem ist es sehr wahrscheinlich, dass Du es sogar bereust so viel Geld für etwas ausgegeben zu haben, was sie nicht so sehr schätzen wie Du es Dir erhofft hattest. Etc.

WAHRHAFTIG GROSSARTIG

Nicht jene Dinge und Taten sind im Leben wahrhaftig grossartig und von Bedeutung, die aus weltlicher Sicht so erscheinen, sondern jene, die in Absicht von uneigennütziger Liebe getan werden und in Harmonie mit dem Universum bestehen.
Deswegen ist in der Regel die Frage "warum" Du etwas tust bedeutender als "was" Du tust.

Freitag, 10. Oktober 2014

TU' ES EINFACH

Was immer Du denkst tun zu wollen und es nicht dann tust, wo Du Dir vorgestellt hast und danach entweder aus Sehnsucht/Angst auf eine Weise daran festhältst, behindert Dich, da es ein Teil Deines Bewusstseins in Anspruch nimmt. Dies hat zur Folge, dass Dein Geist unklar ist, Deine Gefühle zwanghaft beschäftig und Dein allgemeiner innerer Zustand von Frieden und Harmonie beeinträchtigt. Und natürlich ist es so, dass je länger Du diese Gewohnheit des Ausfluchtens kultivierst, umso schwieriger es ist Dich von ihr zu lösen, diese Trägheit zu überwinden und in Deiner Art zu Sein und Leben effektiv, kompetent und machtvoll zu werden.
Überwinde also Deine Angst vor dem Unbekannten, folge Deinen intuitiven Impulsen und Dein Leben wird zu einem fröhlichen Tanz, der Dich dem Licht fortwährend näher bringt.

DUALITÄT IN LIEBE

Das Ego ist von dualer Natur. Einerseits ist es vom Verlangen besessen Einheit zu erleben und andererseits hat es tödliche Angst davor die Kontrolle über seine selbsterschaffenen Konditionierungen zu verlieren.
Es ist also nicht erstaunlich, dass Liebesbeziehungen, welche ausschliesslich auf persönlicher Ebene gelebt werden in der Regel vorbestimmt sind irgendwann zu zerbrechen.
Obschon der Grund für den Bruch und die daruffolgende Tragödie gewöhnlicherweise vom Selbst wegprojiziert wird, entweder auf die allgemeinen Umstände oder den Partner, so liegt die Ursache ausnahmslos im eigenen Selbst begründet.
Erst wenn Du Dein Bewusstsein von der rein persönlichen Ebene auf jene des höheren Selbst transferiert hast - und Dein Ego dadurch beobachtet ist, doch nicht Dein geamtes Wesen dominiert - bist Du in der Lage (Liebes-)Beziehungen mit innerem Frieden zu erleben. Trotz des innewohnenden Konfliktes, welcher in Deinem Ego und jenem des Partners besteht. Wenn Dein Bewusstsein hauptsächlich im höheren Selbst ruht, erlebst Du die gegensätzlichen Energien in Deinem Ego nihct mehr länger als Konflikte. Du bist Dir einfach gewahr, wie es Zeiten gibt, in denen Du natürlich aktiver bist im Aussen und neue Erfahrungen, Imoulse und Eindrücke sammelst. Und wie Du in anderen Phasen Dich natürlich mehr in die Selbst zurückziehst, um das neu erlebte Wissen in Deinem Selbst zu absorbieren, reflektieren und integrieren.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

HERZENSNÄHE

Je besser Du Dich selbst kennst, umso näher fühlst Du Dich anderen Menschen und kannst ihnen nahe sein. Während Du gleichzeitig vollkommen in Dir selbst ruhen bleibst. So dass Du frei bist, Dich auf persönlicher Ebene jederzeit aus der geteilten Nähe zurückzuziehen ohne dabei an Verlust oder unguten Gefühlen zu leiden - da Du auf Herzensebene in Verbindung bleibst.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

EIN EINZIGER FLUSS

Dein Bewusstseinsgrad bestimmt darüber, was Du im Leben wahrnimmst.
Nacht-und Tagesbewusstsein sind nicht getrennt, sondern der selbe Bewusstseinsfluss. Das einzige, welche ihn unterteilt ist das Unbewusstsein, welches von der Angst des Egos erzeugt wird. Durch die Vertikalisierung des Bewusstseins bewegst Du Dich über die persönlichen Ängste hinaus und wirst Du Dir so der verschiedenen Realitäten bewusst, welche nebeneinander stattfinden. Bis dies geschehen ist, wechselst Du ständig unbewusst von der einen zur anderen Ebene, jener der Gedanken, der Gefühle, des Körpers, des Tag und der Nacht und glaubst so, dass sie alle einzeln existieren. Vielmals bist Du deswegen verwirrt, da Du nicht merkst, wie Du gerade von der einen Realität zur anderen gewechselt hat und Dich einmal hier, einmal dort befindest ohne die Übergänge zu realisieren. Bewusste Achtsamkeit zwischen Tag- und Nachtwahrnehmung zu praktizieren und daran zu arbeiten den Bewusstseinsfluss, welcher durch Deine Tage und Nächte verläuft, zu vereinigen, kann Dir helfen der verschiedenen Realitätsebenen bewusst zu werden. Oder wenn Du es von der anderen Seite angehst: je bewusster Du Dir Deiner persönlichen Ebenen, der geistigen, mentalen, emotionalen und physischen, wirst, umso leichter wirst Du verstehen und erkennen können, dass Tag und Nacht Realitäten eng miteinander in Verbindung stehet und tatsächlich ein einziger Fluss sind.

DEINE STRASSE

Dein persönliches Leben ist gleich einer Landstrasse. Wenn Angst Deine Existenz dominiert, so ist die Strasse auf der Du gehst gekennzeichnet von unerwarteten Schlaglöchern, Haarnadelkurven, extremen Steigungen und Abhängen und hat eine raue und unregelmässige Oberfläche. Du bist so beschäftigt damit Dich vorwärts zu kämpfen, dass Du nicht bemerkst, was links und rechts am Wege liegt. Du bist hauptsächlich darum bemüht nicht hinzufallen und vorwärts zu kommen.
Wenn Du Deine persönlichen Ängste hingegen erlöst hast und im Lichte und der Liebe Deines Wesens lebst, so ist die Strassenoberfläche glatt, eben und glänzt im Licht der Sonne. Deine Strasse verläuft grösstenteils gerade dem verheissungsvollen Horizont entgegen. Manchmal mögen unerwartete Biegungen auftauchen, aber das Du in Bewusstsein gehst, bereitet es Dir keine Mühe diesen mit Leichtigkeit zu folgen und die neuen Aussichten zu geniessen, die sich vor Deinen Augen auftun.

Dienstag, 7. Oktober 2014

DIE MACHT DER KLEINEN DINGE

Kraft kann nur dann positiv wirken, wo Ordnung, Harmonie und Klarheit herrschen. Ansonsten stiftet sie Chaos und Verwirrung.
Wir verfügen alle über ein gewisses Mass and Lebenskraft. Um Deine innewohnende Kraft zu verstärken und sie konstruktiv für Deine individuelle Entwicklung nutzen zu können, musst Du über die kleinen Dinge, welche Deine persönliche Existenz ausmachen, die Kontrolle haben. Wenn diese unklar sind, so ist es Dir auch unmöglich Klarheit darüber zu haben, wo Du gerade stehst im Leben und in welche Richtung Du Dich bwegen sollst.
Was sind diese kleine Dinge?
An erster Stelle sind sie Dein Innenleben. Deine Gedanken, Gefühle und der Zustand Deines physischen Körpers.
Diese Ebenen Deine Selbst kannst Du dazu bringen geschmeidig entlang harmonsicher Bahnen zu verlaufen, indem Du bewusste Achtsamkeit praktizierst und ihnen gesunde Nahrung zu fügst (schöne Bilder, positive Worte, harmonsiche Klänge, gute Gesellschaft für Deinen Geist und Deine Gefühle, biologisch angebautes Produkte, Bewegung an der frischen Luft und guter Schlaf für Dein physisches Selbst).
An zweiter Stelle gilt es Dein unmittelbares äusseres Umfeld mit liebevoller Aufmerksamkeit zu behandeln. Dein Zuhause inklusive Dein Rad, Auto und andere persönliche Besitztümer, Deine Papierangelegenheiten, Deine Korrespondenzen und Beziehungen etc sind eine unmittelbare Spiegelung oder Erweiterung Deines Selbst und Deines Sein-Zustandes. Wenn Du Dir also Klarheit und Kraft wünschst, so musst Du diese sauber, in perfekter Ordnung und auf ein Minimum reduziert halten. Wenn Du Dich nicht in der Lage fühlst Dein Innenleben aufzuräumen, putze und räume Dein Zuhause mit liebevoller Absicht auf, miste Deinen Keller aus, reinige Dein Auto, reduziere Deinen Schrankbestand, erledige zuverlässig Deine Buchhaltung, beantworte Korrespondenzen und erledige alle kleine Aufgaben, wie Briefkasten leeren sofort etc.
Wenn es Dir nicht möglich ist Dein Zuhause aufgeräumt zu halten, Deine Kleider gewaschen, Deine Schränke aufgeräumt etc. versuche bewusste Achtsamkeit zu praktizieren und achte Dich darauf in jeder Hinsicht nur gesunde "Nahrung" zu konsumieren und Du plötzlich wird Dich der natürliche Wunsch überkommen Deine äussere Umgebung ebenfalls zu bereinigen und aufzuräumen.

TANZ IN DER DUNKELHEIT

Auf den dualen Ebenen des Lebens gibt es Tage und Nächte, Licht und Dunkelheit.
Die dunklen Nächte lehren Dich das grelle tageslicht schätzen und die Schatten lehern Dich die Quelle des Lichtes erkennen.
Es ist unvermeidlich, dass Dich Dein individueller Lebensweg durch metaphorische Nächte führt und Du dann weitergehen musst ohne Dein Zeil vor Augen zu sehen. Wenn Du an die Dunkelheit glaubst und nicht um das ewige Licht weisst, das Deine Schritte in jedem Augenblick lenkt, so flössen Dir die Nächte Angst ein, lassen Dich zweifeln und aus Angst weiter zu gehen sogar manchmal still stehen bleiben. Du glaubst vom Licht und der Liebe verlassen worden zu sein.
Wenn Du jedoch in der Realisation Deines inneren Lichtes erwachst, erkennst Du die Dunkelheit als relativ, bist Dir sicher, dass die nächste Dämmerung bald beginnt und bist erfüllt von Vertrauen ins Leben, in die Liebe und Dich Selbst. Existierend im Bewusstsein Deines inneren Lichtes und Deinem Vertrauen in die Kraft der Liebe, scheinen Dir die Nächte auch nicht mehr beängstigend noch vollkommen dunkel, da Dein innewohnendes Vertrauen Dich stets den nächsten Schritt vor Dir erkennen lässt. Auf diese Weise gehst Du - und tanzt vielleicht sogar - immer weiter auch durch die Nacht hindurch.
Vertraue also ins Licht und in die Liebe und Du kannst in der Dunkelheit das Licht spüren, das Dich vom Herzen her leitet.

Montag, 6. Oktober 2014

EIN GEFÜHL ODER EINE FANTASIE?

In Jane Austen's "Stolz & Vorurteil" fragt die von Verliebt sein betroffenen und unglückliche Schwester die andere: 'Ist Liebe eine Fantasie oder ein Gefühl?'.
Die Antwort, die ich darauf geben würde lautet: Wenn sie Dich leiden macht, dann ist es bloss ein Gefühl oder eine Fantasie, aber keine wahrhaftige Liebe.
Wahre Liebe ist mehr als ein Gefühl, mehr als eine Fantasie, sie ist mehr als ein Gedanke oder eine sinnliche Wahrnehmung. Sie ist eine allumfassende Erfahrung, welche Deine Gefühle berührt, Deine Fantasie beflügelt, Deine Gedanken erleuchtet, Deine Sinne mit Wärme erfüllt und Dich von innen her zu Strahlen bringt.

Sonntag, 5. Oktober 2014

NICHT PERFEKT

Was bedeutet perfekt zu sein? Perfektion ist etwas, was in sich vollkommen ist und als solches  unfehlbar und unberührbar.
Weswegen wir als Menschen per se nicht in der Lage sind jemals vollkommene Perfektion zu erreichen, da wir in einem fehlbaren und sterblichen Körper gefangen sind. Dennoch können wir uns um relative Perefktion bemühen. Am nächsten kommen wir ihr, wenn wir uns selbst gegenüber absolut ehrlich sind. Und so wahrhaftig anderen Menschen gegenüber wie es in unserer Macht liegt im Lichte unseres gegenwärtigen Zustands von Selbsterkenntniss.

Samstag, 4. Oktober 2014

LIEBE VS. ANGST

Die Liebe und die Angst sind beides machtvolle verbindende Kräfte.
Während die Liebe in Freiheit, Frieden und Freude verbindet, erschafft die Angst Verbindungen von gegenseitiger Abhängkeit und Komplizenschaft in Dunkelheit, Unglück und Leiden.
Liebe und Angst sind beide essentiell formlos. Die Liebe ist eine unfassbare Wahrnehmung einer Kraft, welche die neideren Sinne transzendiert. Sie schenkt Dir vom Herzen her ein Gefühl von Leichtigkeit, Lebendigkeit und Glücksleeligkeit. Wohingegen die Angst einem veränderlichen Phantom gleicht, welches in den dunklen Nischen Deines Selbst lauert und Dich jederzeit anspringen kann. Die Existenz dieses Pahntoms raubt Dir Deine positive Lebenskraft und löst eine schwere Dumpfheit aus, welche gleich einem behindernden Nebel Deine Wahrnehmung verdunkelt.
Die Liebe und die Angst können beide gleich Wellen erfahren werden und Du so ihre Gegenwart nicht immer gleichmässig kraftvoll erlebst. Die Wellen der Liebe lassen Dich Dich klar, hell, kraftvoll und positiv fühlend zurück. Jene der Angst geben Dir das gefühl des Ertrinkend, sie verschlingen Dich, tragen Dich fort, bloss um Dich danach mit dem Gefühl geschlagen, verwirrt und leer zu sein zurückzubringen.
Es ist wichtig, Dich daaran zu erinnern, dass Du stets die Wahl hast, ob Du Liebe oder Angst erleben möchtest. Die Angst enthält das Potential sich in Liebe zu transformieren.

STRAHLENDE WAHRHEIT

Die Wahrheit ist gleich einem klar geschliffenen Diamanten. Sie ist rein, eindeutig, voller Stärke und Energie, vollkommen klar und von unaufdringlicher, ja beinahe etherischer Schönheit, welche Dich im Inneren berührt, wenn Du ihr begegnest.
Wenn jemand aus seiner inneren Wahrheit zu Dir spricht, so ist für Dich die Verletzlichkeit seines Wesens hinter den Worten zu erkennen. Hörst Du jemandem zu, der seine persönliche Wahrheit ausspricht, fühlst Du Dich selbst ebenfalls klar und frei ebenfalls ganz Dich selbst zu sein. Mit wahrhaftigen Menschen zusammen zu sein ermöglicht es Dich Deine eigene Kraft wahrzunehmen und nach Deinen Begegnungen mit ihnen fühlst Du Dich voller positiver Energie.
Wenn Du Dich Klarheit in Deinem persönlichen Leben wünschst, so musst Du stets Deine Wahrheit aussprechen.
Und solltest Du der Überzeugung sein, dass Du Menschen die Unwahrheit sagen musst, um höflich zu sein oder um sie nicht zu verletzten oder weil Du meinst, ansosnten von ihnen nicht gemocht zu werden, wechsle Deine Gesellschaft und schenke Deine Zeit lieber solchen Menschen, die Deine aufrichtige (Selbst-)Wahrheit schätzen, damit umgehen können und sie erwidern.
Solltest Du realisieren, dass höfliches Lügen oder nicht Sprechen - was letztlich dasselbe ist - Teil Deiner Arbeit/Deines Arbeitsumfeldes ist, so ist nun vielleicht der Zeitpunkt gekommen Deine Stelle/Berufung zu wechseln. Oder versuche einfach Dich selbst zu sein, vom Herzen her klar, aufrichtig und ehrlich und dabei findest Du möglicherweise heraus, dass höfliche Unwahrheiten gar nicht wirklich notwendig waren.
Jedoch erfordert Aufrichtigkeit Vertrauen in Dich Selbst und ins Leben. Gewöhnlicherweise vermeiden die Menschen die Wahrheit, da sie in ihrer Tiefe eine Angst in sich tragen davor nicht geliebt/gemocht zu werden, wenn sie ihr einfaches Selbst sind. Aber Du kannst sowieso nicht von allen immer gemocht werden und zu vermeiden, Deine Wahrheit auszusprechen, um anderen zu gefallen, macht Dich in keinster Weise liebenswerter. Im Gegenteil, andere tendieren dann bloss dazu Dich zu manipulieren, da sie Deine Schwäche spüren. Wenn Du hinegen Deine Wahrheit ausprichst(und lebst) Dich manche zwar nicht mögen, doch da sie Deine Stärke spüren, Dich stets respektieren und sogar heimlich bewundern werden.