Montag, 14. Dezember 2015

ECHTE GEFÜHLE

Je weniger Du bestimmte Voraussetzungen im Leben benötigst, um persönlich positive Gefühle wie Liebe, Mitgefühl, Glückseelingkeit, Nächstenliebe, Wahrhaftigkeit etc. zu erleben, umso reiner sind sie und umso freier bist Du Deine Gefühle zu leben.
Der Beweis für die Echtheit/Reinheit/Selbstlosigkeit Deiner Gefühle zeigt sich in ihrer Immunität für scheinbaren Widerstand und dem Wandel der Zeit.

Mittwoch, 4. November 2015

MEINE SEELE

Nach Dir suche ich in meinen Träumen,
denn durch Dich entstehen sie.
Ebenso bist Du der Grund für meine Hoffnungen.
Du bist mein ich,
nach dem ich mich sehne es zu kennen
Du bist mein Selbst der Liebe.
In meinen Träumen irre ich
und in meinen Hoffnungen werde ich enttäuscht
Solange, bis ich Dich im Lichte der Liebe klar erkenne.

Dienstag, 20. Oktober 2015

OM SHANTI

Lass' uns leben
mit von Frieden erfülltem Geist
mit Liebe als Absicht
und aus lichtvollen Verstand.

Möge Frieden mein Universum erfüllen
möge Liebe meine Schritte lenken
und möge Licht mein Glaube sein.

Dienstag, 18. August 2015

NICHTS ZU VERLIEREN

Wenn Dich die kaleidoscopisch endlose Vielzahl an inneren und äusseren Erfahungen, die Dir das Leben von Moment zu Moment bietet nicht faszniert, inspiriert und fesselt, Du Dich stattdessen gelangweilt, einsam, belastet, gestresst, frustriert etc. fühlst, dann lebst Du nicht aus Liebe vom Herzen her sondern aus dem angstkonditionierten Ego-Verstand.
Du kannst Dich ändern! Beginne einfach bei Deinen Entscheidungen auf Dein Herz zu hören.
Lebe Dein Leben so, also ob Du nichts zu verlieren hast und Du bist frei. Wenn Du auf diese Weise lebst, wirst Du immer gewinnen - vielleicht nicht immer das, was Du erwartet oder erhofft hast, aber ganz sicher immer neue Erfahrungen.

Mittwoch, 12. August 2015

GLÜCKLICH & GESUND

Wenn es Dir gelingt, Deine Haltung und Deine Denkweise so zu verändern, so dass Du anstatt zu glauben, gegen Krankheit ankämpfen zu müssen, stattdessen an Dein Wohlergehen denkst und Dinge tust, die Deine Gesunheit positiv beeinflussen, dan bist Du bereits eine bedeutend gesündere und glücklichere Person - und bedeutend weniger anfälllig für (physische Leiden).

Montag, 10. August 2015

LIEBE, LIEBE, LIEBE

Liebe und Du kannst das Gute, welches in Dir, dem Leben und in anderen Menschen innewohnt, erkennen und diesem vertrauen. Liebe und Engel führen Deine Schritte. Liebe und Du glaubst an Wunder, da Du sie täglich erlebst.

Donnerstag, 30. Juli 2015

ABENTEUERLICHE LIEBE

Begründe Dein Leben auf der sicheren Grundlage der Liebe, doch lass' die Liebe selbst ein Abenteuer sein. Die Liebe lässt sich nicht planen, da sie jenseits der Rationalität existiert. Gestatte ihr Dich zu überraschen, Dich zu bewegen, zu verblüffen und herausfordern. Auf dem Weg der Liebe musst Du mutig und vertrauensvoll angstfrei sein, wenn Du dem Licht entgegenwachsen möchtest. Es gibt im Leben sowieso keine Sicherheiten und so ist es besser, dass Ungewisse, zu welchem Dich die Liebe führt, zu umarmen, als zu versuchen, es zu vermeiden. Auf diese Weise erfüllst Du mit Deinem persönlichen Leben Deine wahre Bestimmung, weswegen Du als Mensch auf Erden bist.

Mittwoch, 29. Juli 2015

NEUE LIEBE

Wenn Du in der Liebe nicht verletzt werden möchtest, dann liebe ohne Angst. Wenn Du nicht in Liebe enttäuscht werden möchtest, so liebe erwartungslos. Und wenn Du in Deiner Liebe frei sein und frei lassen möchtest, so liebe jetzt ohne die Vergangenheit zu bereuen und ohne Zukunftsvorstellungen. Auf diese Weise ist Deine Liebe stark, verlässlich und sie kann sich von Moment zu Moment erneuern.

LIEBE, KEINE ANGST


In Liebe umarmen, fliessen, tanzen blühen und strahlen wir. In Angst kämpfen, ringen, welken, verdüstern wir und sind wütend. Die Liebe lässt und klar, leicht, frei, freudig fühlen. Die Angst verursacht, Schwere, Frustration, Hoffnungslosigkeit und Verwirrung. Liebend vertrauen, hoffen, verstehen, vergeben und inspirireren wir. Angstvoll verurteilen, misstrauen, zweifeln wir, ziehen und zurück oder klammern fest und werden schadenfroh und unnachgiebig. Liebe sind wir mitfühlend, grosszügig, erschaffen wir Frieden, Harmonie und Schönheit, heilen wir und bewirken Wunder. In Angst verletzen, beneiden, zerstören wir, fühlen Schmerz und Einsamkeit und hindern den Fluss des Lebens daran seine Möglichkeiten zu entfalten. Liebe macht uns unterstützend, anerkennend, respektvoll. Die Angst rivalisieren, vergelichen wir und sind respektlos. Die Liebe sieht und glaubt an das Licht, die Angst hält sich an Schatten fest. 
Zu lieben macht uns entspannt, macht spontan, humorvoll und  unschuldig. Hingegen Angst verursacht Anspannung, Vorurteile, Bitterkeit und Verteidigung.
Sowohl die Liebe als auch die Angst existieren verborgen in uns. Die Art und Weise, wie wir unser Selbst, andere Menschen und das Leben erleben, zeigt uns, ob unsere innere Realität von Angst dominiert oder von Liebe erleuchted ist. Liebe und Angst sind beides unsere Lehrer. Die Liebe lehrt und Reaktionen von Angst zu erkennen und verstehen. Und die Angst lehrt uns der Realität der Liebe zu vertrauen.

Sonntag, 26. Juli 2015

INNERES VS. ÄUSSERES WISSEN

Inneres Wissen ist herzensweisheit. Diese Art von Wissen wächst im Verborgenen und macht Dich in jdere Hinsicht fortwährend zufriedener und friedvoller. Im Unterschied zu äusserem Wissen, welches mühselig angeeignet werden muss und Dich rastlos macht, da es Dir nie ausreichend erscheint und Dich fortzu zu Vergleichen und Bewertungen anstiftet.
Jedoch gehört es zum Mensch-Sein auch äusseres Wissen anzustreben. Wenn es Dich  allerdings nicht letzlich zu innerem Wissen führt, dann erstrebst Du es mit der falschen Absicht.

DU WEISST

Je mehr Du weisst, umso weniger weisst Du, dass Du weisst - Du weisst, das ist alles.  Du denkst nicht mehr länger über Dein Wissen nach, es ist einfach da, wenn Du es brauchst und in der Zwischenzeit lernst Du fortwährend neue Dinge.

Samstag, 25. Juli 2015

NICHT DENKEND

Je mehr Du wahrhaftig bist, umso weniger denkst Du. Stattdessen wirst Du zum Beobachter all dessen, was durch Dein Verstand fliesst. Und da Du Dich nicht mehr länger mit Deinen Gedanken identifizierst, bist Du befähigt zu sehen, woher sie kommen, was sie verursacht und in bestimmte Richtungen bewegen lässt. Du deknst noch immer und doch denkst Du nicht, da das "Ich" nicht mehr länger aktiv in ihnen involviert ist. Somit bist Du frei stets gegenwärtig im Hier und Jetzt zu sein, auch wenn Deine Gedanken gerade mit der Vergangenheit oder Zukunft beschäftigt sein mögen.

LIEBST DU WAHRHAFTIG?

Wahrhaftig zu lieben, macht unvergänglich, unbesiegbar, frei, vergebend, gebend und blind vertrauend. Auch befähigt es dazu Dinge zu verstehen und wahrzunehmen, welche die rational denkenden Hälfte des Verstandes unfähig ist zu fassen oder zu sehen. Wahrhaftig zu lieben bedeutet, dass Deine Liebe nicht mehr länger an Dein vergängliches Ego gebunden und damit von diesem konditioniert ist, sondern etwas grösseres ist, als Dein persönliches Selbst. In einem solchen Zustand können Dich Taten und Worte anderer Menschen oder Geschehnisse in Deinem persönlichem Leben nicht mehr verletzen. Du hast keine Angst mehr davor zu lieben und dem Ruf Deines Herzens (Intuition) blind zu vertrauen. Jegliches Gefühl von Einsamkeit ist aus Deinem Leben verschwunden. Du bist Liebe, Du lebst Liebe und Du gibst Liebe so natürlich wie Du atmest.

Dienstag, 23. Juni 2015

DAS LEBEN IST DAS LEBEN

Das Leben, welches Du im Augenblick erlebst, ist eine Tatsache. Ob sie Dich glücklich oder unzufrieden macht, hängt einzig von dem Licht ab in welchem Du sie betrachtest und beurteilst. Das Leben ist das Leben und an sich neutral. Wenn Du meinst das Leben mit seinen enlosen Momenten sei entweder positiv oder negativ, dann kommt dies daher, dass Du sie durch Deine Einstellung dazu färbst.
Das Wetter zum Beispiel: weisst Du von Dir, dass Du Dich oftmals glücklich oder unglücklich fühlst je nach dem, wie es sich gerade zeigt? Beschäftigst Du Dich oftmals mit Wettervorhersagen oder damit, wie das Wetter gewesen ist - oder hätte sein sollen, es jedoch nicht war, etc?
Gib' es auf! Nimm' es wie es ist. Freue Dich daran, so wie es kommt und mach' das beste draus, ohne Dich gedanklich weiter damit zu befassen, wie Du es lieber oder weniger gern hättest.

HEILEND ODER TÖTEND?

Gedanken beinhalten die Kraft zu heilen oder zu verletzen, sie können stärken, wie auch schwächen, manche Gedanken sind schwach und dadurch bloss von geringem Einfluss, während andere höchst machtvoll sind - es hängt dabei davon ab, wie sie polarisiert sind und wie der persönliche Zustand des Denkenden ist. Es gibt Gedanken, welche von reinem Egoismus motiviert sind und der Angst des Egos entspringen. Und es gibt andere, welche aus reiner Selbstlosigkeit  und bedingungsloser Liebe entstehen. Erstere sind längerfristig für gewöhnlich von negativer Wirkung, selbst wenn sie anfänglich Gutes zu bewirken scheinen. Wohingegen letztere stets Träger von positiver Energie darstellen, obschon das Gut, welches sie bewirken, an der Oberfläche, der physischen Ebene der Existenz, nicht immer sichtbar ist.
Dies trifft sowohl auf Gedanken zu, die sich auf das Selbst beziehen, als auch auf solche, die an andere Menschen oder das Leben allgemein gerichtet werden.
Wenn wir den Einfluss, der unsere Gedanken auf uns selbst und auf die Welt ausüben, abschätzen möchten, so müssen wir zuerst lernen, unsere Gedanken überhaupt bewusst wahrzunehmen. Da Gedanken jedoch nicht dreidimensionale Realitäten sind, müssen wir nicht nur ihre Formulierung sondern auch ihre verborgene Absicht und ihren wahren Ursprung betrachten. Zum Beispiel kann der Gedanke: "Ich wünsche ihm Gutes." formuliert werden, da Du in Deiner eigenen Einschätzung nicht egoistisch sein möchtest und durch eine unbewusste Emotion von Eifersucht verursacht werden.

Ein grosser Teil der Schuld, welche viele Menschen persönlich erleben besteht, da sie wissen, dass sie schlechter Gedanken, wie Eifersucht, Misstrauen, Ungedulg, Wut etc. schuldig sind, die sie wiederholt an sich selbst und andere Menschen richten (was natürich letztlich ein und das selbe ist).

VEREINIGUNG

Liebe vereint, bringt HindernisseGet zum Schmelzen und löst Trennungen sowohl im eigenen Selbst als auch in der äusseren Welt auf. Je mehr Du also liebst, umso mehr wirst Du zu einem integrierten Wesen und umso mehr Harmonie erlebst Du auch in Deinem äusseren Leben.
Wenn Du Dein Ego-Selbst also erleuchten und Dein wahres Selbst, welches jenseits Deiner persönlichen Ängste und Einschränkungen existiert, kennenlernen möchtest, so musst Du Deine Angst davor, was Du sehen könntest, wenn Du Deine vorgefertigten Meinungen betreffend dessen, was und wie Du also Persönlichkeit meinst zu sein, aufgeben. Du musst es wagen, die Wahrheit Deines Wesens direkt anzublicken. Beobachte einfach, akzpetiere und liebe, was immer sich Dir in Deinem Ego-Selbst zeigt. Wenn Du Deine persönlichen Schatten in einer Haltung von liebendem Bewusstsein und mit der Absicht ganz zu werden oft genug betrachtest, werden sie eines Tages im Lichte verschwinden.

Montag, 22. Juni 2015

WEISSE VERSUS SCHWARZE MAGIE

Eine mögliche Definition von "weisser Magie"  ist, sie als eine Tat zu beschreiben, durch welche etwas Neues entsteht, indem Liebe in Kombination mit Bewusstseinsprojektion und Konzentration einsetzt wird. Im Gegensatz zu "schwarzer Magie", bei welcher Aspekte des Lebens oder andere Lebewesen, motiviert von egoistischen Verlangen, Launen oder Machtgelüsten, manipuliert werden.

MÄRCHEN

Unser persönliches Leben ist ein Traum, welcher unsere Seele träumt, um sich selbst zu erleben. Das Leben ist auch eine Art Märchen, denn Märchen sind nach der selben Art gestaltet, wie das, was wir allgemein als "Traum" bezeichnen und dadruch unterliegen Märchen den selben Gesetzen wie Träume. Kinder glauben an Märchen, da sie sich der Realität ihrer Seele noch bewusst sind.

LIEBESKERN

Wenn Du in den Spiegel der Welt blickst, kannst Du Dich entweder in seinen oberflächlichen Erscheinungen verlieren oder lernen, durch sie hindurch zu schauen und ihre verborgene Essenz zu erkennen - welche immer von Liebesbewusstsein ist. Die äusseren Formen des Lebens, die phyischen, emotionalen und mentalen Ebenen der Realität,  welche wir persönlich erleben, sind vergänglich, wohingegen ihr Kern aus unveränderlicher, unvergänglicher Liebe besteht.
Die meisten Menschen lernen den Kern aus Liebe, welcher im Herzen aller lebendiger Dinge, das eigene Selbst miteingeschlossen, existiert zu erkennen, indem sie wiederholt durch Enttäuschungen in ihrer Liebe für andere Menschen erleben oder all ihre Energie in vergängliche Realitäten, welche ohne geistigen Wert sind, investieren.

Freitag, 29. Mai 2015

DAS LEBEN IST...

Das Leben ist Liebe selbst unter der Angst
Das Leben ist Licht iauch in der Dunkelheit
Das Leben ist Schönheit, wenn Du hinter die Schatten blickst
Und über allem und in jeder Hinsicht ist ein lebendiges Wunder.




Donnerstag, 30. April 2015

NICHT SCHULDIG

Wir werden mit dem Glauben aufgezogen, dass sich regelmässig für viele Arten von Dingen zu entschuldigen nicht bloss höflich Benehmen ist, sondern auch von uns verlangt wird. Jedoch ist es uns bereits als kleines Kind bewusst, dass sich zu entschuldigen im Grunde das Ungut, das gesagt/getan wurde oder geschehen ist, weder verändert, noch sich das dadurch das innere Gefühl auflöst, welches darauf hinweist, dass die Harmonie beeinträchtig ist.

Die entscheidende Frage ist: WARUM entschuldigst Du Dich? Die Ursache ist stets ein Schuldgefühl.
Du entschuldigst Dich, weil Du glaubst, dass Du für etwas verantwortlicht seist, was Du entweder nicht verändern wolltest oder konntest oder etwas, das Du nicht tun/sein konntest oder wolltest.
An dem Tag, wo es Dir möglich ist, gegenüber den Wünschen und Fragen anderer Menschen manchmal einfach "nein" zu sagen, ohne Dich für Deine Absage zu entschuldigen oder Dich zu erklären oder Dich deswegen schlecht zu fühlen, hast Du Dich von Deinem innewohnenden Schuldgefühl befreit.

REZEPT FÜR FREIHEIT

Obschon die meisten Menschen glauben, dass die Freiheit etwas ist, was einem vom Aussen gegeben werden kann, muss Freiheit vielmehr im eigenen Selbst gefunden werden. Und um sie zu behalten, musst Du sie Dir fortan selbst zugestehen.

Hier ist ein einfaches und wirkungsvolles Rezept, wie innerer Frieden erreicht werden kann:
Erwarte nichts, begehre nichts und ziehe nichts und niemanden vor. Stattdessen: nehme das an, was Dir gegeben wird, erfreue Dich an dem, was Du hast und mag alles und alle gleich gern.

Mittwoch, 15. April 2015

DIE RICHTIGE ANTWORT?

Es wird uns gelehrt, dass was im Leben zählt ist, stets die "richtige" Antwort auf alle Fragen  denen wir begegnen, zu wissen. Da jedoch sämtliche Antworten stets immer nur relativ sein können, ist es viel wichtiger Fragen zu stellen, als ihre möglichen "richtigen" Antworten zu wissen. Wenn Du im Bewusstsein wachsen möchtest, so solltest Du niemals davon ausgehen, dass Du Dinge bereits weisst, sondern stattdessen sollte Deine Antwort/Reaktion auf das Leben sein, (Dir sebst) fortwährend Fragen zu stellen bezüglich des Lebens, das Du erfährst. Und gestatte keiner Antwort fest und ewig zu sein. Versuche die Dinge stets noch aus anderen Perspektiven und von weiteren Seiten her zu betrachten. Und dennoch kann es sich manchmal als dienlich und auch befriedigend erweisen, wenn Du gelegnetlich gewisse Antworten als Deine Wahrheit ansiehst. Denn wenn Du emporsteigen möchtest, so brauchst Du dazu Stufen und indem Du vorübergehen bestimme Tatsachen als gegebene Realität betrachtest, können sie Dir als Tritte auf Deinem Weg ins Unbekannte dienen.

Donnerstag, 9. April 2015

GLÜCKLICH UND FREI

Wenn Du weisst alleine glücklich zu sein, so brauchst Du Dich niemals im Leben einsam fühen. Und bist ausserdem in der Lage, die Gesellschaft anderer zu geniessen und dabei ins Dir selbst frei und unabhängig zu bleiben.

Mittwoch, 8. April 2015

KRAFTVOLLE ENERGIEN

Farben in jeglicher Form, gleich den Zahlen, sind Kraftpotenzen. Es lohnt sich, Dich selbst zu lehre, Deine Intuition bezüglich den Farben, die Du trägst und mit denen Du Dich umgibst, wahrnehmen zu lernen. Nebst dem, dass Farben bestimmte Körperzonen beeinflussen, lösen sie auch bestimmte Gedanken und Gefühle aus und stehen mit der Seele in direkter Verbindung. Lass' Dir also nicht von der Mode vorschreiben, welche Farben Du tragen sollst und befreie Dich von dem Gedanken, dass bestimmte Farben "falsch" seine, für Deinen Typ. Jede Farbe, die Dir von innen her ein gutes Gefühl gibt, ist die richtige Farbe für Dich. Und wenn Dir bei Deinem Arbeitsplatz oder anderswo Farben aufgezwungenn werden, die Deine innere Ausgeglichenheit und Dein Wohlergehen nicht fördern, so lehre Dich einfach Farben zu visualisieren und in inneren Frabewahrnehmungen zu leben.

Sonntag, 5. April 2015

UNVERGÄNGLICHES DU

Als Betrachter der Zyklen in der Natur erkennst Du, dass das Leben unendlich ist und der Tod lediglich ein flüchtiger Schatten, welcher rein oberflächlich stattfindet, während die Essenz des Lebens im Kern fortbesteht.
Wenn Du Dich danach sehnst, Deine eigene Unsterblichkeit zu realisieren, so musst Du zum unbeteilgten Betrachter Deines sterblichen Selbstanteils, dem Ego werden. Auf diese Weise wirst Du verstehen, dass solange Du nicht gewillt bist von einem Augenblick zum nächsten fortzu zu streben, so bleibst Du ein Gefangener Deiner physischen Realität und ihren Einschränkungen. Wohingegen Dein Ego-Selbst unentwegt loszulassen, während Du vom einen Moment zum nächsten existierst, Dich frei und grenzenlos macht und Dir ermöglicht alles jederzeit zu sein - immer. Jetzt und jetzt und jetzt. Du wirst Dich dadurch auch geliebt und lieben fühlen, egal was "Dir" gestern geschehen ist oder morgen mit "Dir" sein wird.

LIEBE JETZT ODER NIE

Wenn Du Dich gestern liebend und geliebt gefühlt hast oder davon träumst, dies in der Zukunft zu erleben, Dich jedoch in der Gegenwart wütend/enttäuscht/einsam fühlst, so musst Du Deine Erinnerungen an die Vergangehiet und Deine Hoffnungen für die Zukunft loslassen. Bemühe Dich stattdessen Liebe hier und jetzt in Deinem Selbst zu finden. Denn nur wenn Du in der Lage bist Liebe unabhängig von anderen Menschen und Geschehnissen im Aussen zu erleben, so kannst Du Dir sicher sein, dass die Liebe, welche Du zu fühlen oder zu bekommen scheinst, sich nicht eines Tages in Bitterkeit, Enttäuschung und Wut verwandelt.

IN LIEBE VERGEBEN

Wenn Du glaubst, dass Du heute liebst, jedoch unfähig bist Deine gesamte Vergangenheit und die Menschen, die darin eine Rolle gespielt haben, mit verständnis und Vergebung im Herzen zu betrachten, dass ist Deine heutige Liebe gleich einem milden Tag im tiefsten Winter, welcher schon bald wieder von feucht-frostigen Tagen voller Grau und Trostlosigkeit abgelöst sein wird. Die Erfahrung wahrhaftiger Liebe macht Dich vergebend und verstehend allem gegenüber, was Du je gewesen bist, bist und sein wirst. Und so schenkt sie Dir auch Verständnis und Vergebung für alle Menschen, die Dich in der Vergangenheit scheinbar "misshandelt" haben. Denn Deine Liebe macht Dir die Tatsache bewusst, dass die Ursache all Deiner Leiden in Deinem eigene Selbst verborgen gelegen haben.

Dienstag, 31. März 2015

STRAHLENDERE REALITÄT

Der einzige Weg das, was Du bist und hast zu erkennen und schätzen, liegt darin Deine Besessenheit dafür lieber etwas anderes/mehr haben zu wollen und zu sein, aufzugeben. Sage "Ja" zu Deinem Selbst und Deinem momentanen Realitätszustand und indem Du diese vorübergehenden Werte annimmst, schenkst Du Dir selbst die Freiheit ein liebevolleres Du zu werden und eine strahlendere Realität zu entdecken.

DU HAST RECHT

Im Grunde gibt es nur zwei verschiedene Richtungen in welche wir unsere Aufmerksamkeit richten können. Entweder nach innen in Richtung des wahren/inneren Selbst oder in die Welt mit ihren äusseren Umständen und den anderen Menschen. Wahrhaftige Antworten, solche, die uns einem Verständnis für unser Selbst undd daudrch auch Gott näher bringen, können letztlich einzig im Inneren gefunden werden und somit von eigenen Selbst. Wenn Du Dich also danach sehnst Deinem wahren Selbst und Gott näher zu kommen, so ist es unumgänglich, dass Du in Deinem Innern nach Antworten suchst.
Aus Angst hörst Du auf die Welt, die Dir sagt, was richtig/falsch ist und was gut/schlecht an Dir ist. Und Du suchst in äusseren Umständen und bei anderen Menschen nach Gründen weswegen Du so bist, wie Du bist. All diese äusseren Quellen werden Dir Deine schlimmsten Befürchtungen bestätigen und Dich weiter in die Irre leiten.
Hingegen in einem Zustand von vertrauensvoller Liebe magst Du auf Deiner Suche nach Erkenntnis ebenfalls in äussere Erfahrungen blicken und auf andere Menschen hören. Dies tust Du jedoch, um Dich, mit den dort erhaltenen Einsichten und Antworten, nach innen zu wenden und sie dazu zu verwenden zu einem tieferen Verständnis Deiner bisher noch unerkannten Wesensaspekten zu gelangen.
Natürlich begegnest Du in allenn Bereichen, die sich so stark ähnlich sind wie Angst/Zweifel und Selbstergründung/Liebe und dabei gleichzeitig das Ego bereffen, jene Menschen, die aus Angst vor ihrer eigenen dunklen Seite, Dich verzweifelt ebenfalls  in die Angst zurückbringen wollen. Deshalb ist es wichtig ihren Worten und jenen, die Dich der Selbsttäuschung und Blindheit beschuldigen, keinen Glauben zu schenken. Nutze ihre Attacken stattdessen als Aufforderung Dich noch tiefer in Selbsterforschung und Bestätigung von Liebe und Vertrauen in Deiner eigene Einschätzung Deiner Fähigkeit Dich selbst besser zu kennen, also es andere je können, da Du in Dir Selbst lebst, zu üben.

POSITIVER GLAUBE

Wenn Du Zweifel bezüglich Deiner persönlichen Werte, Deiner Verdienste, Deiner Fähigkeiten, Deiner professionellen Kompetenzen und Deinem natürlichen Geburtsrecht geliebt, geachtet und für voll genommen zu werden, in Dir hegst, so wird Dir diese niemand anders je anerkennen können. Und selbst wenn es jemand versuchen würde, Dich zu lieben, Dich für voll zu nehmen, zu respektieren, Deine Fähigkeiten und Werte anzuerkennen und Dich für Deine Kompetenzen zu bewundern, Du wärst nicht in der Lage dies zu erkennen und in Dir zu fühlen, was Dir gegeben wird.
Glaube an Dich selbst und die Welt sieht, wer Du bist - ein liebenswerter Mensch voller positivem Potential, das teilweise bereits sichtbar ist, teilweise noch zu entdecken liegt. 

Sonntag, 29. März 2015

WER HAT RECHT?

In jeglicher Art von Beziehung gibt es niemals eine "richtige" und "falsche" Seite. Keiner ist jemals im "Recht" oder als überlegen angesehen zu werden. In jeder Auseinandersetzung gibt einfach zwei unterschiedliche Seiten und in jeder Situation zwei verschiedene Ansichten der Realität. Wenn Du weise bist, so realisierst Du dies und bist darum bemüht die Auffassung der Tatsachen des anderen in die Deine mit einzubeziehen. Dies wird Dich anderen und auch Dir selbst gegenüber in Frieden bringen. Wohingegen, wenn Du das recht für Dich beanspruchst, oder sebst wenn Du den anderen als im Recht verstehst, so handelst Du Dir unnötige Wut, Frustration, innere Unruhe und ein Gefühl unter-/überlegen zu sein. Während Du die ganze Zeit über den Unterschied zwischen euren unterschiedlichen Wahrnehmungen der Realität vergrösserst.
Der einzige Weg zu einem Verständnis zu gelangen für einen anderen Menschen oder eine Situation, die Du ausserhalb von Dir erlebst, liegt darin, sowohl für ihre Existenz als auch ihre individuelle Art zu sein/erscheinen zu Begin "ja" zu sagen. Nur aus Akzeptanz kann Verständnis wachsen. Wohingegen Vorurteile, Ablehnung und Angst gegenüber dem was sie in Deinen Augen verkörpern/beinhalten, Dich davon ausschliessen eine wahre Einsicht in ihre Art zu sein zu erhalten.
Da jedoch sämtliche Dinge/Menschen, gegen deren Verständnis Du ankämpfst in der Regel Wiederspiegelungen von eigene unbewussten Wesensaspekten sind, die Du aus Angst nicht annehmen/akzetieren und bewältigen möchtest, so kann es sich als sehr lohnend erweisen Dich im täglichen Leben in Selbstbewusstsein zu üben anstatt andere in ihrer Art zu verurteilen/beschuldigen oder ihre Existenz in Deinem Leben zu negieren oder Dich über Dein epersönliche Lebenssituation aufzuregen.

Sonntag, 22. März 2015

ANGSTLOS LEBEN

Es gibt eine Art des Lebens, welche Liebe ausdrückt und eine, die von Angst bestimmt wird. In Liebe zu leben ist gleich in Gott zu leben. In Angst zu leben bedeutet in der von Deinem Ego vorgegebenen beschränkten Sicht der Realität zu existieren. Um frei leben zu können, musst Du durch bewusste persönliche Erfahrung realisieren, dass das Leben der Liebe entspringt und dass Dich die Angst für diese Realität blind macht. Nur wenn sich das Ego und seine innewohnenden Ängste der höheren Kraft Gottes hingibt, ist es möglich im Lichte der Liebe zu leben. Wohingegen ein Festhalten an der Ego-Identifikation Dich in einem Leben voller Angst gefangen hält

BEZIEHUNGSREGEL

Das Leben, welches nicht vom Ego konditioniert wird, ist eine unendliche Reihe von unerwarteten Geschehnissen und magischen Überraschungen. Wenn Du also ein Leben und Beziehungen haben möchtest, die Dich aufgrund ihrer Vorhersehbarkeit nicht langweilen, so musst Du offenherzig, unvoreingenommen und bewusst bleiben. Ansonsten verpasst oder übersiehst Du ihre wundervollen Veränderungen und Entwicklungen.
Das persönliche Ego ist gewöhnlich fortwährend dabei mit seiner Umgebung und mit Objekten und anderen Lebewesen in Beziehung zu sein. Entsprechend ist Dein persönliches Leben vorwiegend durch diese vielartigen Beziehungen geprägt.
Wenn Du möchtest, dass Deine persönlichen Beziehungen lebendig mit Liebe bleiben - jede Art von Beziehung auch jene, die Du mit Dir selbst hast - so darfst Du niemals glauben, dass Du weisst, wie die andere Seite ist, was sie als nächstes tut, sagt, denkt oder wie sie sein wird. Denn durch vorgefertigte Erwartungen behinderst Du das Leben dabei seinem natürlichen Fluss zu folgen und andere Wesen daran ihr wahres Selbst zu sein und Objekte davor, Dir einen Aspekt zu enthüllen, den Du bisher noch nicht bemerkt hast.

GUTE VORSÄTZE UND ABSICHTEN

Vorsätze sind machtvolle Kräfte, die Dich im Leben weit bringen können. Entweder in absolut egoistische Selbstsüchtigkeit oder in die Liebe und das Licht und damit näher zu Gott.
Wenn Du die Absicht hast etwas an Dir oder Deiner Art zu Leben zu verändern, das sie positiver, freier und bewusster macht - tu' es jetzt. Denn morgen gibt es nicht, solange Du die Umsetzung von Dingen auf einen späteren Zeitpunkt aufschiebst.

Samstag, 21. März 2015

LICHT IM DUNKELN

Zu lieben bedeuted zu verstehen. Wenn Du Dich selbst/das Leben/andere Lebewesen wahrhaftig verstehst,so kanst Du Dich/sie unmöglich auf eine Weise nicht mögen, hassen, ablehnen oder verurteilen. Verständnis lässt Dich alle Dinge ud Wesen so akzeptieren, wie sie sind und versetzt Dich somit in die Lage, ihr innewohnendes Licht oder ihr Lichtpotential zu erkennen. Einen inneren Zustand von (Selbst-) Bewusstsein zu erreichen, befähigt Dich also dazu die positiven/lichtvollen Aspekte des Lebens zu sehen, selbst während Du gerade mit seiner dunklen Seite konfrontiert wirst.

STILLE LIEBE

Die Stille ist ein Raum in welchem Du Dein wahres Selbst sein kannst. Rein, frei und unendlich.
Dir Deiner inneren stillen Mitte bewusst zu werden, lässt Dich eine Daseins-Realität betreten, in welcher Du innerlich durch Deine ganze persönliche Existenz auf Erden hindurch innerlich schwebst, fliegst, tanzst, lächelst. In diesem Bewusstsein zu leben bedeutet wahrhaftig lebendig zu sein und wirklich zu lieben.

Dienstag, 3. März 2015

FREIES SELBST

Die Liebe ist grenzenlos und sie ist die Quelle aller Lebensformen.
Das wahre Selbst ist ein Teil der Realität der Liebe und als solches bedeutend grösser als das persönliche Selbst, welches in einem menschlichen Körper auf Erden existiert. Je weniger persönliche Einschränkungen Du Dir auferlegst, umso mehr Liebe kann durch Dich hindruch fliessen und somit kann auch Dein wahres Selbst sich vollkommener durch Deine Persönlichkeit hindurch manifestieren.
Die Persönlichkeit existiert in einer Welt von abgetrennten Formen. Das wahre Selbst hat seine Existenz jenseits des Formhaften und ist frei, alle Dinge und alle Wesen, trotz ihrer abgetrennten Erscheinung, als Teil Gottes, als Teil des Selbst zu erkennen.

Sonntag, 1. März 2015

LIEBE LÄSST DICH WACHSEN

Wenn Du in der Lage bist Dich selbst bedingungslos von Herzen zu lieben, so bist Du widerständig gegen sämtliche äussere Einflüsse, die Dich ansonsten in Deinem persönlichen Leben angreifen oder bekümmern könnten. Also bedeutet stark zu sein, in einem inneren Zustand von Liebe zu befinden. Wenn Dir diese Liebe fehlt, so bist Du schwach und anfällig zu leiden.
Es gibt verschiedene Arten persönlich mit dem Leben und anderen Menschen in Beziehung zu treten. Abhängig davon wie viel Liebe Du in Deinem Selbst erlebst, beziehst Du Dich auf Deine Aussenwelt. Wenn Du Dich selbst nicht liebst, suchst Du die Gesellschaft von Personen und Situationen, die Dich(Dein Ego) entweder direkt oder indirekt bewundern oder schmeicheln. Da jedoch alles zwei Seiten hast, so begegnest Du auf dieser Ebene auch solchen, die Dich anklagen und kritisieren. Oder Du tust es selbst, immer dann, wenn die Dir von Aussen gezeigte "Liebe und Anerkennung", die Dein Ego zufrieden fühlen lassen, gerade fehlen.
Wenn Du hingegen Dich selbst von innen her liebst, so assoziierst Du mit Menschen und Umständen, welche Dich dazu herausfordern noch tiefer in die Liebe hineinzuwachsen, indem sie Dich dazu veranlassen Dich selbst zu hinterfragen oder es ihrerseits direkt tun. Auf dieser Ebene gibt es keine "dunkle" Seite. Wenn Du Dich innerlich in einem Zustand von Toleranz, Akzteptanz und Mitgefühl befindest, so bewegst Du Dich nicht mehr länger in einer Welt von persönlichem "Krieg" und oberflächlichen "Liebesbezeugungen".Und selbst in Zeiten, wo Du Deine klare Vorstellung von Deinem "Ich" gerade verloren hast, da Du Dich gerade in einer Phase intensiven persönlichen Wachstums befindest, so bleibst Du stark in Deiner Haltung von Vertrauen in wer/wie Du bist.

Freitag, 20. Februar 2015

JETZT ODER NIE

Jetzt ist alles, was wir haben. Alles Wichtige im Leben ist jetzt und nur jetzt. Alles, wonach Du Dich sehnst, musst Du hier und jetzt beginnen zu tun, oder beginnen zu sein - oder es wird nie geschehen/sein.
Warte also nicht darauf, dass sich Dein Leben einmal ändern wird, sondern initiere die Veränderungen, welche Du Dir wünschst hier und jetzt. Hoffe nicht, dass Du eines Tages Liebe erleben wirst. Beginne hier und jetzt damit zu lieben. Angefangen bei Dir selbst, den Augenblicken des Lebens, welche Du gerade relebst und den Menschen, die Dich in diesem Moment umgeben. Und wenn Du jemandem/Dir selbst/dem Leben allgemein/Gott gegenüber etwas nicht verziehen hast, so beginne jetzt damit zu vergeben, denn ansonsten wirst Du niemals in der Lage sein Liebe und positive Veränderungen in Deinem Leben zu erleben.

Donnerstag, 19. Februar 2015

NATÜRLICH WEISE

Wahrhaftige Meister können daran erkannt werden, dass sie sich nicht mehr länger mühsam darum bemühen müssen ihre Kunst zu beherrschen. Meisterschaft zeichnet sich durch Ruhe, Leichtigkeit, und Mühelosigkeit aus.
Wenn Du also Deine niedere Natur, Deine Persönlichkeit gemeistert hast, dann bist Du natürlich sanftmütig, liebevoll, weise, aufrichtig, und gerecht.

VEREINIGTES SELBST

Wenn Du Deine unterschiedlichen Daseinsebenen, die physische, emotionale, mentale und geistige, bewusst miteinenader in Verbindung bringst und integrierst, bist Du in der Lage die Multidimensionalität des Lebens und Deines Selbst bewusst zu erkennen. Deine Sinneswahrnehmungen sind dann nicht mehr einzelne voneinander abgetrennte Phänomene sondern wachsen ineinander hinein. Und Deine Gedanken sind nicht mehr länger mit egoistischen und rein persönlichen Belangen beschäftigt, sondern werden zu abstrakten Konzepten, welche Dich mit anderen Teilen der Schöpfung verbinden, welche Du nun als Übereinstimmungen Deiner Gedankenbilder erkennst.
Und entsprechend sind auch die Menschen, denen Du im Leben begegnest nicht mehr länger einfach Persönlichkeiten für Dich, da Du Dir gleichzeitig ihrer Seelenebe und der geitigen Verbindung, die euch vereint, bewusst bist. Auf diese Weise kannst Du nun andere Menschen als Aspekte Deines selbst erkennen.

Montag, 16. Februar 2015

NATÜRLICH GUT?

Wie kannst Du wissen, ob jemand wahrhaftig gut/aufrichtig/authentisch ist?
Wenn Du eine ehrliche und einfache Person bist und authentisch in Deiner Art zu sein, dass hast Du nihct das Bedürfnis darüber zu sprechen, Du denkst nicht einmal darüber nach, Du BIST  einfach wie/was Du bist.
Still, einfach und ohne ein Aufheben um Deine Person zu machen. Wenn Du Dir hingegenhaben wünschst eine einfache/gute/authentische/aufrichtige Person zu sein oder es vorgibst zu sein, dass fühlst Du Dich dazu gezwungen, darüber zu sprechen und Deine Tugenden der Welt zu verkünden.

ZU SEIN ODER ZU MEINEN

Einzig Gott ist absolut. Alles andere ist bloss von relativer Realität, die Dinge, welche mir meinen und glauben zu wissen miteingeschlossen. Alles Wissen ist relativ, denn seine Wahrhaftigkeit und Bedeutung hängen von dem aktuellen Standpunkt des Wissenden ab. Das Wissen ist ein Aspekt des Lebens und als solches befindet es sich gleich dem Leben fortwährend in Veränderung und Entwicklung.
Wenn Du also wahrhaftig etwas weisst, dann bist Du das, was Du weisst hier und jetzt. Und Du bist Dir dabei der tatsache bewusst, dass sobald Du beginst zu meinen oder glauben, dass Du etwas/jemanden sicher/genau weisst, Du Dein wahrhaftiges Wissen verlierst. Denn Du weisst, dass zu wissen, bedeutet fortwährend loszulassen, was Du gerade über Deine eigene Natur/die anderer/jnere des Lebens realisiert/gelernt/verstanden hast und Dein Herzen und Deinen Geist in jedem Augenblick für Veränderungen in Deinem Wissenszustand offen zu halten.

Mittwoch, 11. Februar 2015

WAS FÜR DICH GUT IST...

...mag für jemanden anderen nicht das Beste sein - und umgekehrt natürlich.
Was ist gut und was ist schlecht? Diese Frage verfügt über eine Vielzahl and Aspekten und Verständnisebenen.
Jedoch besteht ein Hautptnenner, welcher auf alle zutrifft. Gut/positiv sind jene Dinge, welche die Qualität und die Quantität des Lichtes und der Liebe erhöhen und dadurch die Harmonie und das Wohlergehen in der Schöpfungseinheit fördern. Schlecht/negativ sind all jene Dinge, welche auf irgendeine Weise Schaden anrichten. Selbst wenn ihre Auswirkung zu Beginn positiv erscheinen.
Da jeder Mensch einzigartig ist, so muss die Frage von was ist gut oder schlecht auf persönlicher Ebene von jedem für sich sebst beantwortet werden. Und da sich das Leben und das Selbst in einem Zustand von fortwährender Entwicklung und Fortschritt befinden, so sind jene Dinge, die heute für Dich gut und richtig sind, schon morgen nicht mehr unbedingt das Beste für Dich. Um für Dich zu wissen, was Du brauchst, um Dein bestes, gesündestes und energievollstes Selbst zu sein, musst Du lernen auf Deinen Körper zu hören und auch die Bewegungen Deines Geistes und Deiner Gefühle zu beobachten. Wähle jene Dinge zu tun und zu konsumieren, die langanhaltend Deine innere Positivität, Klarheit und Harmonie fördern und Dein physisches Gefühl von Wohlergehen stärken. Vermeide alles, was auf irgendeine Weise schlechte Nachwirkungen auf Dich ausübt oder Deiner Umwelt Schaden zufügt oder Deinen Mitlebewesen schadet.
Inneres und äusseres Wachstum und Wohlergehen sowohl auf universeller und als auch auf individueller Ebene bedürfen Liebe, Achtsamkeit und Aufmerksamkeit.
Strebe also nach jenen Dingen, welche Deine Liebe vertiefen, welche Dich aufgehoben fühlen lassen und Deine eigene Umsicht fördern und jene Dinge, die Deinen Geist klären und verfeinern.Vermeide all jene Dinge, die Dich gedankenlos und unachtsam machen.

AUTHENTIZITÄT

Wenn Du in Deiner Art zu handeln, sprechen, denken, fühlen, Dich bewegen authentisch bist, so magst Du selten jemandem begegnen, der Dir gleicht oder Deine individuelle Art zu sein versteht. Jedoch wirst Du von allen respektiert und soagr von einigen offenkundig bewundert werden für die Integrität, die Du Dir sebst gegenüber lebst und für Deine aufrichtige Einfachheit, welche Du der Welt gegenüber zeigst.

Dienstag, 10. Februar 2015

EINE LIEBEVOLLE PERSON

Wenn Du Dich danach sehnst ein liebevoller, sanfter und gutherziger Mensch zu sein in Deinem Leben ohne dabei von anderen, die sich Deine Weichheit und scheinbare Schwäche zu Nutzen machen, ausgenutzt und verletzt zu werden, so musst Du in Deinem Selbst stark sein. In anderen Worten, Du musst lernen, Dein Bewusstsein fest in Deiner stillen inneren Mitte, dem geitigen Anteil Deines Selbst, welches jenseits des vergänglichen persönlichen Selbst existiert, zu verwurzeln. Denn ein lebendiger Organismus ohne starke Mitte ist dafür anfällig von äusseren Einflüssen beeinträchtigt zu werden.

Samstag, 7. Februar 2015

UNSTERBLICHKEIT

Der Tod ist der Schatten des Lebens. Das Leben ist ein Ausdruck des Göttlichen Lichtes und wirft auf der Ebene der Formen unweigerlich Schatten. Also kannst Du dem Tod und dem Sterben nicht ausweichen.
Da Du jedoch über die Gabe des Freien Willens verfügst, bist Du in der Position darüber zu entscheiden, wie Du mit dieser Tatsache leben möchtest.
Wenn Du Dich vor dem Tod und dem Sterben fürchtest, so lebst Du Dein persönliches Leben bloss in der Illusion lebendig zu sein. Da Dich Deine Angst davon abhält vollkommen im gegenwärtigen Augenblick des Hier-Jetzt zu leben. Stattdessen hält sie Dich in Erinnerungen an die Vergangenheit, Zweifeln und Hoffnungen für die Zukunft fest.Aussderdem übt Deine Angst vor der Endlichkeit Deiner Existenz eine stark limitierende und konditionierende Wirkung auf Deinen Geist und Deine Vorstellungskraft aus. Dadurch ist es Dir unmöglich Dein Bewusstsein über die Ebene Deiner persönlichen Existenz und jener der materiellen Realität hinauszuheben.
Hingegen wenn Du Deine Angst vor dem Tod und dem Sterben aufgibst, so wirst Du wahrhaftig lebendig im gegenwärtigen Augenlick. Deine Ängste loszulassen befreit Deine Geist von früheren Konditionierungen. Auf diese Weise ist es Dir möglich Dein Bewusstsein auf höhere Ebenen sowohl Deines eigenen Selbst und des Lebens allgemein zu erheben. Von dieser Warte aus bist Du in der Lage Deine eigene Unsterblichkeit und die Kontinuität des Lebens jenseits der Einschränkungen der materiellen Ebene zu erkennen.

Freitag, 6. Februar 2015

DIE LIEBE IST EIN ENGEL

Wenn Du liebst, so sind Deine Arme gleich den Flügeln eines Engels weit geöffnet. Jedoch ermöglichen es Dir Deine ausgebreiteten Arme nur dann fortwährend höher zu fliegen und tiefer in DIch selbst durch das Leben einzutauchen, wenn Du nicht versuchst die Momente und die Menschen festzuhalten, denen Du im Verlaufe Deines Weges begegnest. Deine akzeptierende Umarmung mit der Du jedem Augenblick des Lebens und denen Menschen begegnest, muss offen und Du bereit sein, alles und alle, gleichzeitig auch loszulassen. Auf diese Weise kann Deine Liebe stets auf's neue neu geboren werden und Du bist leicht und frei. Wenn Du hingegen an den geliebten Menschen und Augenblicken festhältst, so stirbt Deine Liebe und bleibt tot und nur ihr Schatten bleibt in Deiner Erinnerung haften. Und diesen Schatten lebendig zu halten kostet viel Energie und weder befriedigend noch erhebend.

Donnerstag, 5. Februar 2015

WEISHEIT UND LIEBE

Wenn Du Dich nach einem Zustand von Liebe sehnst, so musst Du Dich zuerst in Güte üben. Liebe gefunden zu haben macht Dich natürlich gütig. Jedoch ist Liebe eine weibliche Qualität, da sie passiv ist und um ausgeglichen und andauernd zu sein bedarf sie ein aktives, männliches Gegenstück. Also muss die Liebe mit Weisheit verbunden sein. Weisheit kann nur da gedeihen, wo Gerechtigkeit und Wahrheit kultiviert werden, denn Weisheit ist nur für einen klaren und bewussten Geist wahrnehmbar. Wenn Dein Geist kalr ist und Du Dir seiner Transparenz bewusst bist, dann bist Du auch in der Lage Liebe vollkommener zu erfahren.

Sonntag, 1. Februar 2015

NIEMALS ZU SPÄT!

Es ist niemals zu spät dafür positive Veränderungen in Deinem Selbst und Deinem Leben herbeizuführen. Jederzeit kannst Du damit beginnen Deinen Träumen zu folgen und neue Dinge zu beginnen, von denen Du intuitiv sicher bist, dass sie Deine Lebensfreude und -Freiheit verstärken werden.
Wenn Du glaubst es sei zu spät dafür etwas neues zu beginnen oder Deine schlechten Gewohnheiten, die Deine Gesundheit und Deine Lebensfreude beeinträchtigen, aufzugeben, so hörst Du auf die leise, doch sehr betrügerische Stimme Deiner verborgenen Ängste, die Dich in Deine momentanen Zustand festhalten möchte.
Du kannst zu dieser Stimme sprechen. Du kannst Dir selbst sagen, dass Du frei bist und dass das Leben hier und jetzt stattfindet und dass was immer in der Vergangenheit gewesen sein mag tatsächlich die Vergangenheit werden kann und dass Du das Recht dazu hast, jetzt anders und positiver zu sein, als Du es gestern gewesen bist. Es kann Dir nichts schlimmes geschehen, wenn Du in Dir selbst positive Veränderungen herbeiführst. Im Gegenteil, Du wirst dadurch stärker, lebendiger, liebesfähriger und liebeswerter werden.

INNERES LÄCHELN

Die Essenz des Lebens und des Selbst sind Göttliche Liebe und Göttlliches Licht. Die Realisation dieser Wahrheit transformiert und transzendiert Dein individuelles Bewusstsein, so dass Du fortan in einer neuen Realität der Wahrnehmung lebst. Du bist nun in der Lage, die Schönheit und die Wahrheit überall zu erkennen. So dass Du jetzt Dir Selbst, der Welt und dem Leben im Allgemeinen mit einem unerschütterlichen innener Lächeln begegnest, welches Du Dein gesamtes Wesen hindurch strahlt und anderen Wärme spendet.

DOPPELTE STÄRKE

Wenn Du in Deiner Stärke, Reinheit und Tugend, die Du in der Welt lebst und ihr zeigst, stark sein möchtest, so musst Du sie auf innerer Stärke aufbauen. Ansonsten fällst Du leicht Deiner eigenen Demonstration von Stärke zum Opfer und verlierst Deine Tugenden.
Wahrhaftig stark zu sein bedeutet, die Reinheit und die Tugenden, welche Du in Deinem bewussten Selbst entwickelst, im gleichen Masse in der äusseren Welt zu manifestieren. Nur wenn Du in Deinem eigenen Selbst stark bist, bist Du in der Lage Dich zu entwickeln und wachsen. In diesem Bestreben müssen Deine Taten Deinem inneren Grad an Bewusstsein entsprechen. Ansonsten bist Du wie ein Gärtenr, der seine Setzlinge wässert und gleichzeitig immer wieder darauftritt.
Im Bewusstsein stark zu sein macht Dich anders als die Masse. Deswegen wirst Du in Deiner Stärke und Tugend der Reinheit unweigerlich von einigen bewundertund von anderen missverstanden oder benieden werden. Und sehr oft wirst Du mit einer Mischung davon konfrontiert sein. Umso wictiger ist es, dass Du in Deiner Stärke, Reinheit, Tugend und in Deinem (Selbst-)Vertrauen unabhängig bleibst. Zusätzlich musst Du Losgelösung von Deinem persönlichen Selbst und seiner Kraft reine Güte zu leben praktizieren. Ansonsten ist es ein leichtes der Bewunderung oder der Kritik anderer Opfer zu fallen und entweder eingebildet oder zweifelnd zu werden und dadurch Deiner Reinheit und Stärke zu verlieren.

Samstag, 31. Januar 2015

ANZIEHUNG, ZUNEIGUNG ODER LIEBE?

Das, was allgemein "Liebe" genannt wird und auf der Ebene der Persönlichkeit als solches erlebt wird, ist selten mehr als eine Anziehung, Zuneigung oder Bessessenheit des Egos. Und da solche Einbildungen mit dem Vergehen der Zeit und aufgrund der unablässigen Veränderungen in der äusseren Welt, in den anderen Menschen und im persönlichen Selbst geschehen, unweigerlich schwächer werden, so ist eine solche Art von Liebe früher oder später zum Scheitern oder sich ins Gegenteil zu verwandeln vorausbestimmt. Deswegen ist persönliche Liebe meistens launisch, kann aber in manchen Fällen trotzdem lange währen,vorausgesetzt einer oder beide Partner spielt das Spiel von gemeinsamer Selbsttäuschung auf eine Weise, welche die Schwankungen in der Anziehung auszugleichen vermag. Indem er/sie fortwährend darum bemüht ist, von der Wahrheit der Situation abzulenken.
Und trotzdem, solange eine solche vorübergehende Verzauberung der Liebe andauert, kann sie eine starke positive Wirkung ausüben, die Individuen gestattet urpsrüngliche Abneigung und persönliche Konditionierungen für eine gewisse Zeit zu vergessen und stattdessen Akzeptanz, Verständnis und Mitgefühl zu erleben. Aber wenn dieser blendene Einfluss der persönlichen "Liebe" nicht mehr vorhanden ist, so werden diese zarten Gefühle meistens rasch mit Abneigung, Hass und Wut ersetzt.
Wenn Du hingegen einen Zustand von individuelle Bewusstein erreicht hast, welches Dir gestattet Deinen persönlichen Alltag auf der Ebene Deines höheren Selbst zu leben, so bekommt Deine Liebe bedingungslos und versetzt Dich in die Lage andere in ihrer Art zu sein ebenfalls bedingungslos zu akzpetieren. Dies wiederum ermöglicht es Dir Gefühle von Zuneigung, Verständnis und Mitgefühl selbst in Augenblicken zu erleben, wo die persönliche Anziehung reduziert ist oder gar gänzlich fehlt.

WIE DU JEMANDEN GLÜCKLICH MACHST

Ein anderes Lebewesen glücklich zu machen - ist in Theorie zumindest - sehr einfach. Gebe ihm einfach genügend Raum, in welches es frei denken, fühlen, sich bewegen und sich selbst sein kann. Gestatte ihm seine Individualität auszudrücken, erwarte nicht von ihm anderes zu sein, als es ist. Vielmehr versuche Verständnis und Akzeptanz zu finden für seine Art zu sein. Auch diese Weise erzeugst Du gleichzeitig ein Gefühl von Glücklichsein in Deinem eigenen Selbst.

Donnerstag, 29. Januar 2015

WAHRHAFTIG SEIN

Bei Menschen muss die Erkenntniss des Göttlichen Prinzips, welches der Schöpfung innewohnt, durch den Geist geschehen, da das Gehirn das empfangende, wahrnehmende und verstehende Organ ist.
Jeder Mensch ist dazu angetrieben das Ziel Gott im Leben zu erkennen zu erreichen, selbst wenn sich dies noch nicht alle bewusst und bereit dazu es anzuerkennen sind. Aus diesem Grund ist bei allen Menschen das Streben nach Wissen der treibende Faktor im Leben.
Wenn jedoch unerkannte Angst das persönliche Leben dominiert, so ist dieser ursprüngliche Instinkt verzerrt und das Angeignen von Wissen bleibt ein rein theoretisches Spiel, das dazu dient das Ego zu unterhalten und stärken. Ausserdem gibt Dir theoretisches Wissen die Illusion, dass Du sicherer bist, je mehr Du davon angesammelt hast, da "Du weisst". Wohingegen Du dabei aber das Opfer Deiner verborgenen Ängste bleibst, da diese durch theoretisches Wissen nicht erlöst werden können. Und somit bleibst Du trotz all Deines Wissen unfähig mit allen Situationen Deines persönlichen Lebens umzugehen, ohne nicht eine Ausweichsstrategie anzuwenden, um einer direkten Konfrontation mit Deinen Ängsten zu entkommen. Die üblichste Art der aufrichtigen Konfrontation mit dem eigene Selbst und seinen Schatten auszuweichen, ist Alkohol zu konsumieren, oder Ablenkung zu suchen in Dingen wie im Übermass Unterhaltungsfilme zu schauen, Romane zu lesen, Musik zu hören, auszugehen, Sex oder Beziehungsdramen zu inszenieren, etc. 
Theoretisches Wissen ist nur von Wert, wenn es in der Praxis des persönlichen Lebens umgesetzt wird. Nur dann kann Gotterkenntnis im Selbst wachsen.
Über den Verstand geistige Einsichten und ein erweitertes Verständnis für das Leben zu erlangen, aber nicht den Mut, das Vertrauen und die Kraft zu haben, diese praktisch zu testen und im persönlichen Leben zu intergrieren, ist wie bei eisigen Tempertaturen einen teurer Wintermantel zu kaufen, aber ihn lieber im Schrank einzusperren und an Kälte zu leiden. Lieber, als ihn anzuziehen und zu riskieren, dass er möglicherweise nicht so warm ist, wie Du es geglaubt und gehofft hattest. Und Selbsterkenntnis zu erreichen, welches Dir gestattet Deine eigene Wahrheit besser zu erkennen, doch weiterhin auf die alte Weise zu handeln, die gegen Deine natürlichen Grenzen verstösst, ist wie zu wissen, dass Du einen Regenschrim zu Hause liegen hast, doch trotzdem ohne Schutz in den Regen hinausläufst und danach krank bist.

Mittwoch, 28. Januar 2015

LIEBENDE UNTERSTÜTZUNG

Deine individuelle geistige Entwicklung ist ein Wachstumsprozess, welcher durch Deine fortwährend tiefgründiger werdende Selbsterkenntnis geschieht. Auf diese Weise begwegst Du Dich zunehmend näher and die ultimative Wahrheit heran. Da dieser Prozess durch die Konfrontation mit der äusseren Welt und anderen mit Individuen, ermöglicht wird, sind Dir die Menschen mit denen Du in persönlichem Kontakt stehst, auf dieser Suche nach der Vision des inneren Lichtes eine grosse Hilfe.
Auf diesem Pfad erweisen sich Dir jene Menschen als effektiveste und inspirierendeste Unterstützung, die Dir zweifelslos ihre Liebe, ihr Verständnis und Mitgefühl entgegenbringen, während sie Dich und Deine Art zu sein gleichzeitig fortwährend auf neutrale Weise hinterfragen.
Und die beste Unterstützung, die Du Dir selbst geben kannst liegt darin Dich selbst in Deinem Wert, Deinem Recht zu Sein und liebenswert zu sein nie anzuzweifeln. Während Du gleichzeitig nie damit aufhörst Dein Selbst und Dein Leben mit offenem Geist und Herzen zu hinterfragen. Und darin, ausser der Realität der Liebe und des Bewusstseins niemals etwas für gegeben oder konstant zu halten. Du musst für den Vränderungen des Lebens gegenüber stets beweglich, fliessend und offen bleiben. Denn die Wahrheit(Gott) ist etwas Lebendiges und bleibt von einem Moment zum nächsten niemals genau gleich.



VERLÄSSLICHE LIEBE

Während Du noch in der Realität Deines persönlichen Egos lebst, ist die Liebe der unzuverlässlichste Faktor in Deinem Leben. Selbst in Phasen, wo Du glaubst, sie zu besitzen, bist Du Dir der Tatsache bewusst, dass Du sie eben so leicht wieder aus Deinen Händen verlieren kannst, wie Du weisst, dass auf den Britischen Inseln die Sonne am Himmel von Regenwolken so plötzlich wieder verdeckt wird, wie sie unerwartet aufgetaucht ist.
Und so kannst Du Dich selbst in Zeiten, wo Du Dich persönlich geliebt, Liebe gebend und scheinbar von Liebe umgeben fühlst, nicht in Vertrauen entspannen.
Jedoch kann Dich die Liebenur wirklich finden, wenn Du damit aufhörst in der äusseren Welt danach zu suchen, dafür zu kämpfen, sie zu gewinnen versuchen, sie von anderen Menschen zu erhoffen oder Erwartungen hast, wie sie sein sollte oder dagegen ankämpfst, sie zu verlieren.
Wahrhaftige Liebe ist eine fortwährende und also solches eine absolut verlässliche Realität, die nur im Inneren des Selbst wirklich gefunden werden kann. Und wenn dies einmal geschehen ist, so lebst Du in einem Zustand der Liebe, welcher es Dir ermöglicht die Liebe auch in Deinem äusseren Leben zu erkennen und zu erleben. Dies ermöglicht es Dir zu verstehen, dass selbst wenn Dir die Liebe auf der persönlichen Ebene manchmal hinter grauen Wolken versteckt erscheint, sie deswegen in ihrem Straheln und in ihrer Kraft jenseits Deiner unmittelbaren Sicht fortbesteht.

Samstag, 24. Januar 2015

UNSICHTBAR?

Je höher die innewohnende Vibrationsfrequenz eines lebendigen Atomes, Wesens, einer lebendigen Einheit oder Spähre, umso weniger real, echt und sichtbar erscheint es aus materieller Sicht und rein gegenstandsgebundenden persönlichen Perspektive aus betrachtet. Dies erklärt, weswegen sich Deiner Wahrnehmung plötzlich bisher vollkommen unvorstellbare Realitäten des Lebens offenbaren, wenn Du damit beginnst Dein persönliches Bewusstsein zu transformieren.

Freitag, 23. Januar 2015

JENSEITS VON ZEIT UND RAUM

Gott ist ewig. Göttliches Bewusstsein ist zeitlos. Ego-Bewusstsein hingegen wird von der   Zeit- und Raum-Realität konditioniert und ist daran gebunden. Wenn Du als Dein persönliches Bewusstsein transzendiert hast, wenn Du vom Herzen her und im Bewusstsein Deines höheren Selbst lebst, verändert sich Deine Vibrationsfrequenz und Du betrittst eine neue Dimension von Zeit. Da Du Dich über die Konditionierung der Zeit-Raum-Realität erhoben hast, bist Du nun in der Lage das, was Dir bislang als Vergangenheit, Gegenwart udn Zukunft erschien, alles gleichzeitig zu erleben. Ebenfalls trittst Du in Kontakt mit den verschiedenen Manifstationsebenen, so dass Seelen, die Du bisher auf einer anderen Daseinsebene oder aus einer anderen Zeitperiode wahrgenommen, nun plötzlich hier und jetzte in Deinem Leben erscheinen.

Montag, 19. Januar 2015

FREI VERTRAUEN

Dein wahres Selbst zu kennen und es zu lieben macht Dich frei Deiner wahren Natur entsprechend zu leben. Jedoch erfordert von Dir diese Art zu leben grosses Vertrauen sowohl in Dich Selbst (in das, was Du als Wahrheit wahrnimmst) als auch in das Leben allgemein. Denn Dein Herz, via die Stimme Deiner Intuition, führt Dich überwiegend entlang unvorhersehbaren Pfaden fortwähred weiter in neue Erfahrungen hinein und fort von dem, was Du bereits kennst und bisher geglaubt hast. Wenn Du Dir also wünschtst Deinem Selbst stets treu zu bleiben, so musst Du fortwährend Deine Fähigkeit zu bedingungslos der Realität des gegenwärtigen Augenblicks zu vertrauen weiter üben und vertiefen.  Denn der  Pfad des spirituellen Bewusstseins gleicht einer unendlichen Suche, welche fortschreitend komplexer und anspruchsvoller wird. Versäumst Du es Deinen Glauben und Dein Vertrauen zu vertiefen, während dem Dich Dich vorwärtsbewegst, so gelangst Du unweigerlich an einen Punkt in Deiner Entwicklung, von welchem aus Du nicht mehr weiter kommst und Du gezwungen bist auf Deine Chance eine noch grössere Freiheit zu leben zu verzichten.
Je mehr Du vertraust, umso freier bist Du also Deiner Intuition zu folgen.

TEMPEL IM INNERN

Betrete den Raum in Deinem Herzen und Du bist zu hause in Deinem wahren Selbst. An diesem heiligen Ort bist Du eins mit der Liebe, in Einklang mit Gott und in Harmonie mit allem Leben und allen lebendigen sichtbaren und unsichtbaren Dingen. In der Mitte Deines Wesens findest Du bedingungslose Stille und Glückseligkeit, bedingungsloser Frieden. An diesem Ort in Deinem Herzen bist Du vollkommen, so wie Du bist, wirst Du geschätzt, akzeptiert und umsorgt ganz egal was in Deinem persönlichen Leben gerade geschieht.

Mittwoch, 7. Januar 2015

WINDS OF CHANGE

Im Kern aller äusserlich sichtbaren Lebensformen existiert ein unsichtbarer, unveränderlicher und ewiger Funke Göttlicher Kraft.
Müdigkeit und Erschöpfung bestehen nur in äusseren Erscheinungen und Zuständen des Lebens. Auf geistiger Ebene verändert sich die Menge an Energie nie und sie verschwindet nie.
Dies trifft auch auf Menschen zu.
Das persönliche Selbst ist eine äussere Lebensform bis ein Zustand von Selbsterleuchtung erreicht worden ist. Fortan ist das persönliche Bewusstsein mit dem geistigen Bewusstsein des höheren Selbst vereint und damit mit der Realität des ewigen Lebens in Verbindung.
Je mehr Du also in Deiner inneren Realität von Licht und Liebe zu leben beginnst, umso weniger erlebst Du Müdigkeit und Ermüdung verursacht durch die Veränderung, die Du in Deinem äusseren Dasein erfährst. Du wirst gleich einer feder, die in Harmonie mit den Winden der Veränderung schwerelos durch die Luft schwebt.

FRIEDEN BEGINNT MIT DIR

Frieden ist ein innerer Zustand, welcher nach Aussen hin strahlt und Dein Umfeld erleuchtet und harmonisiert. Ein Gefühl von Frieden kann nur in Dir stattfinden, wenn Du damit aufgehört hast mit Dir und Deinem Leben unzufrieden zu sein. Frieden und Glückseligkeit beginnen und enden mit Deiner inneren Haltung, Deiner persönlichen Realität. Wenn es Dir nicht möglich ist hier und jetzt in Deinem eigenen Selbst Zufriedenheit zu erleben, so kannst Du Dich niemals in Frieden mit Dir und dem Leben fühlen und in Harmonie existieren. Wenn Du Dich also nach Frieden und Glücklichsein sehnst (und wer tut dies nicht?) so liegt der Weg dazu darin, Dich selbst zu lehren, zu Deinem Selbst hier und jetzt "Ja" zu sagen.

Sonntag, 4. Januar 2015

DIREKT KENNEN

Es gibt eine Art und Weise Dich selbst (und andere Menschen und Gott) zu kennen, das die mentale Vorstellungskraft und das mentale Wissen transzendiert. Es ist tiefgehender und subtiler als alles, was je in Worten ausgedrückt werden kann. Es ist ein tiefgründiges inneres Erkennen und intuitives Kennen der wahren Natur, der Essenz der Liebe und des Lichtes, die im Kern Deines Wesens schlummert.

SELBSTWERTGEFÜHL

Wenn Du Dir unveränderliches Selbstwertgefühl wünschst, so musst Du dieses aus positiver Akzeptanz und Anerkennung Dir selbst gegenüber, für was Du hier und jetzt bist, gewinnen. Und nicht auf dem aufbauen, was Du in der Vergangenheit erreicht hast oder gewesen bist. Und auch nicht auf dem, was Du in der Zukunft sein oder tun wirst. Wahrhaftiges Selbstwertgefühl muss bedingungslos und unvoreingenommen sein, da es ansonsten mit den Veränderungen des Lebens fluktuiert. Indem Du lernst Dein eigenes Selbst auf diese einfache Weise wertzuschätzen, beginnst Du automatisch auch die individuelle Art zu Sein anderer Menschen zu akzeptieren und zu schätzen.