Samstag, 29. Juni 2013

THEORIE ODER WAHRHEIT?

Wenn "wahr" und "wahrhaftig" als etwas definiert wird, was von unveränderlichem Wert ist und uns daran erinnern, dass auf der irdischen Ebene sich äussere Erscheinungsformen und Umstände fortwährend verändern und unser Persönlichkeitsanteil(Körper/Gefühle/Verstand) ebenfalls, so ist es eigentlich klar, dass nichts, was ausschliesslich im Aussen gelebt/erfahren wird oder bewusst/gewusst ist, von wahrhaftigem Wert ist. Also sind nur jenes Wissen und jene Weisheit wahrhaftig, die wirklich im Augenblick gelebt werden. Während alles threoretische Wissen und rein intellektuelles/ideologisches Sich-Befassen mit Weisheiten grosser Meister rein oberflächliche und ego-bezogene Beschäftigungen bleiben, sofern sie nicht auf das Selbst bezogen praktisch umgesetzt und dadurch verinnerlicht werden.

GANZE LIEBE?

Es gibt zwei Arten zu lieben - die eine lässt Dich ganz fühlen, die andere unvollkommen. Wenn Du mit dem Herzen liebst, ist es eine erfüllende Erfahrung, welche bedinigunslos und ewig ist. Vom Herzen her zu lieben erhebt Dich über Deine Ego-Perspektive hinaus und ermöglicht es Dir die Universelle Liebe zu erleben, welche alle Lebensformen verbindet. Wohingegen vom Ego her zu lieben, Deine Liebe auf die rein persönliche Ebene beschränkt und dadurch für gewöhnlich abhängis ist von einer anderen Person oder bestimmten Umständen, um als angenehm empfunden zu werden. Überdies wird diese Art der Liebe früher oder später sicherlich zu Ende gehen. 

Wenn Du Dich also danach sehnst ewige Liebe zu finden, lehre DIch selbst, vom Herzen her zu lieben. Wenn Du dies kannst, wirst Du fortan auch Deine persönliche Liebe im Lichte der transzendalen Liebe erleben und Dich so erfüllt fühlen lassen. Die Zeiten des Dich in der Liebe zerissen und unglücklich Fühlens werden dann vorbei sein.


ARBEIT DER LIEBE

Deine tägliche Beschäftigung sollte kein notwendiges Übel bedeuten, eine unausweichliche Strapaze, welche Du lediglich ausübst, um Deine Existenz abzusichern oder bloss um einen sinnvollen Zeitvertreib zu haben. Im Gegenteil, Deine täglichen Arbeitsaufgaben sind ein perfekter Weg, um Deinen individuellen Gaben einen aktiven Ausdruck zu verleihen, sie mit Deinen Mitmenschen zu teilen und dadurch einen wertvollen Beitrag zu leisten an die Summe allen erschöpften Lebens. Dein Arbeit sollte eine bewusste Tat der Liebe sein und ein Ausdruck für Deine Lebensfreude. Auf diese Weise erlebst Du Deine tägliche Betätigung als erhebend.
Hingegen wenn Du arbeitest, da Du das Gefühl hast ansonsten nicht überleben zu können oder da Du Dein Selbstwertgefühl daraus gewinnst oder da Du Dich ansonsten nutzlos/verloren/gelangweilt fühlen würdest, ist Deine Arbeit von Angst in einer Form motiviert. In einem solchen Fall lässt sie Dich sehr wahrscheinlich ausgelaugt, behindert und unzufrieden mit Deinem Schicksal fühlen und Du wünschst/erhoffst Dir, dass wenn Du bloss etwas anderes tun könntest, wärst Du glücklich... Und natürlich macht Dein innerer Widerstand den bestehenden Tatsachen gegenüber der gegenwärtigen persönlichen Situation nicht einfacher für Dich, sondern stärkt bloss Deine widersprüchlichen Gefühle.
Es gibt zwei mögliche Wege, um aus einem solchen Zwiespalt hinauszufinden. Entweder verändere Deine persönliche Einstellung Deiner aktuellen Beschäftigung gegenüber und versuche sie mit Deiner bewussten Aufmerksamkeit zu erfüllen und der Dankbarkeit überhaupt einen Job zu haben. Oder tausche Deine gegenwärtige Arbeit ganz einfach gegen jene aus, die Du Dir vom Herzen her auszuüben wünschst. Und wenn dies nicht einfach so leicht geht, dann - beginne zumindest damit, Dich ihr wahrhaftig anzunähern und die nötigen Handlungen zu ergreiffen, anstatt bloss davon zu träumen es zu tun.
Aber so oder so wird eine deutliche Veränderung kaum über Nacht eintreten. Jedoch ist der entscheidende Faktor Dich bewusst umzudrehen und in die Richtung des Lichtes und der Liebe zu gehen, anstatt weiter die Richtung von Unzufriedenheit und Frustration zu verfolgen. Denn allein diese Geste von Selbst-Bewusstsein führt Dich letzten Endes in einen Seins-Zustand, in welchem Du freudig und in Liebe arbeiten kannst. Wenn Du einmal einen solchen Zustand erreicht hast, spielt es nämlich plötzlich keine bedeutende Rolle mehr für Dich, was Du gerade arbeitest, denn all Deine Handlungen lassen Dich nun Erfüllung fühlen.

Freitag, 28. Juni 2013

THEORETISCH EINFACH

Es ist interessant zu beobachten, dass obwohl es theoretisch ausgesprochen einfach ist, ein friedliches, glückliches und erfülltes Leben zu leben - und nichts weiter bedarf, als in Liebe und Respekt Dir selbt und den anderen Lebewesen zu leben - dies in tatsächlicher Praxis ziemlichs schwierig umzusetzen sein kann.
Natürlich ist das Hindernis der Ego-Verstand mit seinen auf Angst basierenden Reaktionen dem Leben gegenüber und seinen vorgefassten Meinungen und Theorien, wie es sein sollte.
Liebe, Glücklich-Sein, Frieden und Erfüllung können nur im gegenwärtigen Augenblick gefunden und gelebt werden, welcher an sich sehr einfacher Natur ist. Komplikationen entstehen erst, wenn der Ego-Verstand mit seinen irrationalen Ängsten mit ins Spiel kommt.
Je weniger (unbewusste) Angst Du also in Dir trägst, umso einfacher wird Dein persönliches Leben, denn umso besser kannst Du mit dem Bewusstsein in der Wahrnehmung des Hier-Jetzt bleiben unbehindert von Gedanken an die Vergangenheit oder Zukunft und ohne Vorstellungen davon wie das Leben sein sollte anstatt es anzunehmen, wie es ist.

Dienstag, 18. Juni 2013

FREIE LIEBE


Wenn Du wirklich liebst, verschwinden all Deine Probleme und persönlichen Schwierigkeiten, denn alle sogenannten Probleme und Hindernisse entspringen dem Glauben an Getrenntheit. Liebe ist eine verbindende Kraft und macht Deine persönliche Existenz auf natürliche Weise einfacher. Wenn Du also wirklich liebst, wirst Du Dir der Einheit allen Lebens bewusst und fühlst Dich selig all-eins mit ihm. Hingegen, wenn Deine Liebe Dein Leben komplizierter macht, handelt es sich nicht um Liebe, sondern fehlangebrachtes Verlangen, welches ungelösten Gefühlen entspringt. Weswegen alles Verlangen, nebst der Sehnsucht nach der Vereinigung mit Gott, stets mit Deiner Vergangenheit verbunden ist und auf persönliche Themen hinweist, welche im Selbst noch ungelöst sind.
Selbst in Fällen, wo Du Dein Verlangen auf eine andere Person projizierst und Dich glauben macht, dass Du es unmöglich alleine lösen kannst und Dein Gegenüber sogar verantwortlich sei dafür, was Du fühlst. Obschon das gegenwärtige Verlangen tatsächlich von einer vergangenen geteilten Inkarnation herrühren mag, welche das Schicksal eurer Seelen miteinander verknüpft hat, so sind es dennoch Deine eigenen, ungelösten Gefühle, welche Deine instinktive Reaktion verursachen. Reaktion ist nur dann möglich, wenn eine persönliche Anhaftung besteht. Und natürlich kannst nur Du alleine eine Veränderung im Verhalten Deiner Gefühle herbeiführen, oder anders ausgedrückt: woran Du Dich persönlich haftest. Der einzige Weg, ein unerwünschtes/hinderliches Verlangen zu überwinden, ist der Versuchung zu widerstehen, ihm nachzugehen und es stattdessen mit Deinem Bewusstsein zu erleuchten, solange, bis es seine Macht über Dich verliert. Wohingegen einem emotionalen oder physischen Verlangen nachzugeben und sich ihm hinzugeben, bloss dazu führt, dass es an Macht über Dich gewinnt. Obschon bestimmten Verlangen nachzugeben, scheinbar befriedigt und sie einstweilen verschwinden lässt. Jedoch alles, dem Du Deine Aufmerksamkeit schenkst, gewinnt an Kraft, da es Deine persönliche Anhaftung daran verstärkt.

Montag, 10. Juni 2013

EIN SICHERER HAFEN

Während es vielerlei Faktoren, sowohl persönlicher als auch gesellschaftlicher Natur gibt, die das (un-)bewusste Verlangen nach einer festen, verlässlichen Beziehung und den Glauben im Denken der Leute fördern, dass einen Partner "auf sicher" zu haben die ultimative Lösung all ihrer Schwierigkeiten im Leben sei. Erscheint dabei die Idee, dass glücklich gepaart zu sein als Schutz vor den unberechenbaren Veränderungen im Leben und persönlichen Unsicherheiten und Zweifeln dient, besonders massgebend. Sicherlich, eine ausgeglichene Partnerschaft, welche auf gegenseitigen Gefühlen von Liebe und Respekt und ähnlichen Interessen basiert, kann in der Tat Schicksalsschläge auffangen, weltliche Verluste relativieren und sogar den Test der Zeit bestehen und persönliche Veränderungsphasen überstehen. Während jene, die ihren "richtigen" Partner nicht gefunden haben und mehrheitlich alleine durch das Leben gehen, in dieser Hinsicht von den Schwankungen des Leben möglicherweise tatsächlich mehr hin- und her geworfen werden. Jedoch alle, die glauben, dass ihnen die Liebe eines anderen Lebewesens Sicherheit in sich selbst und Beständigkeit im Leben geben kann, werden eines Tages erwachen und herausfinden müssen, dass dem nicht so ist. Denn nur die bedingungslose Liebe, welche im eigenen Herzen für das eigene multi-dimensionale Wesen zu finden und dort zu kultivieren ist, kann diese ersehnte Sicherheit bieten. Dies allerdings nicht in der Form, wie Du es Dir vorgestellt hast, denn während Du glaubtest, dass Dich die Liebe vor den unvermeidlichen Veränderungen des Lebens und materiellen Verlusten schützen würde, kann sie dies nicht. Aber wenn Du die Göttliche Essenz in Deinem Herzen einmal entdeckt hast und in diesem Bewusstsein von Liebe lebst, erscheinen Dir unberechenbare Schicksalsschläge und materielle Unsicherheiten plötzlich nicht mehr als bedrohlich für Dein innewohnendes Gefühl von Sicherheit und Vertrauen in Dich selbst und Deine Existenz. Diese Art zu lieben, verwandelt Dein Herz in den sicheren Hafen, denn Du Dir zuvor hoffnungslos von einem anderen Menschen ersehnt hast und vergeblich in Beziehungen zu finden suchtest.

Sonntag, 9. Juni 2013

LIEBE IST LEBEN

Liebe Ist. Wenn eine Liebe vergeht, so war es keine wahre Liebe sondern lediglich eine vorgedachte Idee davon.
Liebe ist das Leben selbst.
Leben Ist. Und wenn ein Leben auf der physischen Ebene scheinbar stirbt/zerfällt, so ist dies bloss seine äussere Erscheinungsform. Das Leben selbst besteht fort, es hat sich einfach auf die geistigen Ebenen der Manifestation zurückgezogen.

Freitag, 7. Juni 2013

BLÜHENDE PRACHT

Jeder, der je bewusst eine Blume beobachtet hat, wie sie von einer kleinen Knospe in eine prachtvolle Blüte verwandelt, weiss, dass sie in ihrer Entwicklung mit jedem Tag fortwährend schöner, farbenprächtiger und leuchtender wird. Es ist die Erfahrung des erfrischenden Regens, den wärmenden Sonnenstrahlen, der nährenden Erde und belebenden Luft, welche der Blume dieses wunderschöne Wunder des Lebens ermöglichen.
Das Leben jener Menschen, die ihre persönliche Existenz in der Sphäre der dichten Materie mit der bewussten Wahrnehmung seines geistigen Ebenbildes und Ursprungs leben, gleicht in der Entwicklung demjenigen einer erblühenden Blüte. Das Bewusstsein für die geistige Realität und die höheren Gesetzmässigkeiten des Lebens ermöglicht es ihnen, jeden Augenblick so anzunehmen, wie er ist und dadurch ihre persönlichen Erfahrungen mit einem liebeserfüllten "Ja" in Herz und Verstand zu erleben. Und obschon ihr Körper altert und schliesslich vergeht, entfaltet sich ihre Persönlichkeit bis zu ihrem letzten Tag auf Erden fortwährend weiter, wird vielseitiger, leuchtender und glänzender.
Während jene, die gegen die Realität ihres Lebens ankämpfen, Blumen gleichen, die das ganze Potential in sich tragen gross und wunderschön zu werden, sich jedoch weigern, den fallenden Regen zu absorbieren, sich vor den liebevollen Sonnenstrahlen verstecken, ihre Wurzeln einziehen und den Atem anhalten...

FREUDVOLLE TRANSFORMATION

Etwas Bestimmtes starr zu erwarten, gibt Dir das Gefühl, als ob die Zeit still stehen würde und lässt überdies die Augenblicke, bis das Erhoffte eintritt, oftmals als lästig, überflüssig oder gar düster erscheinen. Denn das Warten und die Erwartung als solches verursachen eine Spannung, welche sich ausbreitet und auch das Umfeld beeinflusst. Es gibt sowohl eine positive als auch eine negative Art von Spannung, jedoch scheint im Leben der meisten Menschen die negativer Art öfters einzutreten. Und selbst wenn Du für Dich in Deinen Gedanken und Gefühlen jegliche Tendenz negative Anspannung aktiv zu empfinden erlöst hast, kommst Du kaum umhin, den Energiefeldern anderer Menschen zu begegnen. Denke bloss an Warteschlangen im Supermarkt, Verkehrsstaus... Also treten im alltäglichen Leben unweigerlich Situationen ein, in welchen Du gezwungen bist zu warten - möglicherweise umgeben von anderen, die deswegen angespannt sind oder eben Du sogar selbst Ungeduld erlebst. Was Du jedoch mit dieser Anspannung in Dir und/oder Deinem Umfeld tust, ist einzig Dir überlassen.
So oder so, es existiert eine sehr einfach und wirkungsvolle Methode in angespannten Situationen die stressvollen Momente in erhebende Erfahrungen zu verwandeln. Freude, insbesondere geteilte Freude, hat eine transformierende Wirkung. Wenn Freude, welche als solches eine entspannende Wirkung auf ausübt, gegen Anspannung angewendet wird, löst sich diese in ein sprühendes Feuerwerk von Glück auf. Überdies lässt Dich Freude die Zeit und selbst die Tatsache vergessen, dass Du eigentlich etwas erwartest. Und gleich der Anspannung, so hat auch die Freude eine ansteckende Wirkung auf das Umfeld und die Mitmenschen. Also ist es Dir selbst überlassen, ob Du Dein Leben zu einem mehrheitlich freudigen Ereignis machen möchtest und jede angespannte Situation bewusst dazu nutzt, um sie positiv zu polarisieren.

Um hierzu ein illustratives Beispiel zu nennen: stell' Dir einen überfüllten Bahnsteig vor, wo der Zug auf ungewisse Zeit verspätet ist und alle Wartenden darauf ungeduldig und genervt reagieren. Zusätzlich sind sie auch den Mitreisenden gegenüber innerlich antagonistisch eingestellt, denn sie stellen sich vor, wie diese ihnen ihre bevorzugten Plätze im erwarteten Zug wegnehmen werden.
In solchen Momenten scheint die Zeit still zu stehen und selbst wenn der verspätete Zug endlich kommt, kann niemand Erleichterung empfinden, denn sie sind zu tief in ihren negativen Gefühlen und Gedanken verloren. Tatsächlich würde sich ihre Gereiztheit vermutlich sogar verschärfen, da sie nun nicht mehr länger frische Luft atmen, welche an sich eine beruhigende Wirkung auf die Nerven ausübt, und stattdessen auf noch engerem Raum mit den Mitreisenden eingesperrt sind.
Hingegen wie anders kann sich eine solche Situation entwickeln, wenn einer der wartenden Passagiere auf dem Bahnsteig plötzlich über die Situation für sich zu lachen beginnt? Oder wenn sich zwei zusammen zu unterhalten beginnen und sich über die Angelegenheit amüsieren oder auch über etwas ganz anderes?
Freude und Heiterkeit würden sich in der wartenden Menge ausbreiten und alle könnten für einen Moment die unangenehmen Umstände vergessen. Und wenn der Zug schlussendlich kommt, würden sie ihn als Gruppe besteigen, alle froh erleichtert und ihren Mitreisenden gegenüber friedlich gestimmt, selbst jenen, die ihnen ihre Sitzplätze "wegnehmen".