Mittwoch, 30. Oktober 2013

WAHRER ASKETISMUS

Asketismus kann auf eine natürliche oder auf eine forcierte Weise praktiziert werden. Du kannst Dich willentlich dazu entscheiden Asketismus zu praktizieren und Dich selbst dazu zwingen, strengen persönlichen Verhaltensregeln und einer vereinfachten Form das Lebens zu folgen, welche gegen all Deine natürlichen Neigungen spricht. Und obschon Deine Entscheidung zu diesem Schritt von hohen Idealen und einem aufrichtigen Wunsch nach Läuterung Deines Selbst und Deines Körpers geleitet sein mag, wirkst Du damit dennoch Dir selbst und Deiner positiven persönlichen Entwicklung entgegen.
Wahrer Asketismus hat mit dieser Art von Selbstkasteiung nichts gemein, obschon die beiden Verhaltensweisen für einen unwissenden Beobachter äusserlich genau gleich erscheinen mögen. Jedoch wahres asketisches Verhalten und asketische  Gewohnheiten sind natürliche Begleiterscheinungen von persönlicher Bewusstseinsentwicklung. Es ist eine Tendenz zum Einfachen und Reinen, welche natürlich eintritt und nicht zum Vornherein durchdacht und geplant wurde.

INNERE SICHERHEIT


Dein Selbstwertgefühl und Dein Gefühl von Liebe und Vertrauen Dir selbst gegenüber aus dem zu gewinnen, was Dir andere sagen, aus persönlichen Fertigkeiten und Wissen, Deinem guten Aussehen oder von Dingen, die Du getan hast, gleicht dem Errichten eines aufwenigen Gebäudes auf Treibsand, der für die Veränderung steht. Das einzige bedingungslose, verlässliche und währende Gefühl von Liebe und Vertrauen in Dich selbst und das Leben lässt sich aus Deinem Bewusstsein für Dein inneren Selbst, seiner Realität des Lichtes und einizgiartigen Schönheit, gewinnen.

WAHRE KONVERSATION

Eine Konversation zu führen hat unterschiedliche Bedeutungen für verschiedene Menschen. Was man damit meint, ist grösstenteils von der persönlichen Bewusstseinseben abhängig, denn Konversation kann auf verschiedenen Ebenen des bewusstseins stattfinden.
Worte und die Gabe zu sprechen sind eine praktische Einrichtung/Fähigkeit, die es un ermöglicht inspirierende Ideen auszutauschen und praktische Dinge im Alltag zu besprechen. Da jedoch jeder auch ein etwas anderes Verständnis von Worten hat, können Konversationen manchmal die Dinge auch eher komplizierter machen und Hindernisse erzeugen, anstatt einem Angleichen von Bewusstsein/Verständnis mit meiner anderen Person herbeizuführen. Jene, die (noch) immer in der Identifikation des Egos gefangen sind können eigentlich keine wirkliche Konversation abhalten, denn sie nutzen sie bloss dazu um ihre persönlichen Ängsten, Frustrationen, Meinungen, Vorurteilen etc. Luft zu machen. Oder um ihrem Minderwertigkeits-/Superioritätskomplex Ausdruck zu verleihen. Auf diese Weise verpassen sie es, eine wahrhaftige Konversation zu erleben. Denn die einzig wahre Konversation ist jene, die auf Herzenseben und in Augenblicken der Stille stattfinden, wenn zwei Indiviuen auf derselben Bewusstseinsfrequenz schwingen.  Und alle verbalen Konversationen sind eigentlich bloss ein Weg, um dieses Angleichen von Bewusstsein zwischen Individuen herbeizuführen.
Wenn Du Dich in der Lage glaubst/weisst mit dem Herzen zu konversieren, doch das Gefühl hast, dass Du von Menschen umgeben bist, die scheinbar bloss Worte dazu verwenden dazu, lass' Dich davon nicht entmutigen. Lass' einfach ihre Worte an Dir vorbeiziehen während Du Deine Aufmerksamkeit auf der Herzensebene ruhen lässt. Auf diese Weise wird Dein Gegenüber unbewusst lernen sich ebenfalls an die Schwingung der Liebe anzupassen. Oder wenn er/sie (noch) nicht bereit ist dazu, wird er/sie aus Deinem Leben verschwinden und anderen Platz machen, deren persönliche Schwingungsfrequenz näher bei der Deinen/der der Liebe liegt.

Dienstag, 29. Oktober 2013

ANGST IN DER NACHT

In Zeiten wo draussen Dunkelheit herrscht werden die höheren Sinne der Wahrnehmung deutlicher wahrgenommen und scheinen offensichtlicher als bei Tageslicht, denn die Ablenkung von dem, was mit den physischen Augen gesehen wird, ist geringer. Entsprechend besteht bei Menschen, deren höheren Sinne zwar ausgebildet sind jedoch noch nicht bewusst erkannt und kontrolliert, die Tendenz sich ihrer persönlichen Ängste bei Dunkelheit deutlicher bewusst zu sein. Was sie unbewusst via die höheren Sinne wahrnehmen, aktiviert ihre innewohnende Angst und da sie die physische Sicht nicht als Ablenkung haben, gewinnt die Angst leicht die Oberhand. Dies kann auch solche betreffend, welche ansonsten keine deutliche Angst in sich tragen, denn via die Sensitivität kann auch die Angstspannung in der Atmosphäre aufgenommen und unbewusst zur eigenen gemacht werden.
Ich glaube (abgeleitet von persönlichen Kindheitserfahrungen) dass dies eine plausible Erklärung bietet für die Angst vor der Nacht bei kleinen Kindern. Kleine Kinder haben noch nicht gelernt ihre höhere Wahrnehmung durch "rationales Denken" des Ego-Verstandes einzuschränken. Und so sehen Erwachsene ihre Ängst oftalsals unerklärlich und deplaziert.
Was tun, wenn Du an Angstgefühlen bei äusserer Dunkelheit leidest? Lerne Deine Aufmerksamkeit in Deinem eigene Selbst zu zentrieren indem Du bewusst atmest und Dich auf Dein Herzzentrum konzentrierst. Dies wird alle äusseren Wahrnehmungen - vorübergehend zumindest - ausblenden.

VERGESSLICHKEIT

Es gibt verschiedene Arten von Vergesslichkeit. Dinge rasch zu vergessen und sich nicht an Zwischenfälle und Konversationsinhalte zu erinnern, kann an ein Zeichen von Senilität sein oder von Zerstreutheit aufgrund emotionalem/mentalem Stress, Ablenkung oder Verwirrung. Oder es kann ein Anzeichen von Angst sein, wenn der betroffene Mensch auf eine Weise traumatisiert ist und diese traumatische Angst im Verstand Barrieren errichtet und Teile der Erinnerungen auslöscht. Und der vierte Grund für Vergesslichkeit von Dingen, die in der nahen Vergangenheit stattgefunden haben ist das Absorbiert-Sein im Hier-Jetzt, wenn das Bewusstsein vollkommen im gegenwärtigen Leben aufgeht und sich nicht mehr länger mit der Vergangenheit oder der Zukunft beschäftigt. Wie kannst Du wissen, mit welcher Art der Vergesslichkeit Du es bei Dir oder jemandem anderen zu tun hast? Die erste Art ist offensichtlich eine Begleiterscheinung von Alter. (Obschon ich persönlich nicht glaube, dass die zunehmende Vergesslichkeit bei älteren Menschen von ihrem alternden Hirn produziert wird, sondern vielmehr eine Art Selbstschutz ist vor den vielen ungelösten/unbewussten persönlichen Ängsten und emotionalen Schmerzen im Ego). Die zweite und dritte Art von Vergesslichkeit, die ich erwähnt habe, voneinander zu unterscheiden, ist nicht immer leicht. Wohingegen sich die letzte deutlich von den anderen anhebt, denn ein solches Individuum, obschon nicht in der Lage sich an die Vorkommnisse des Morgens, des Vortrages oder der letzten Woche zu erinnern, kann sich deutlich an praktische Tatsachen und Informationen und persönliche Daten erinnern, die erwähnt/ausgetauscht worden sind. Alle persönlichen Erfahrungen hinterlassen eine Abdruck im Selbst. Wenn Du Dir in jedem Augenblick Deines Selbst bewusst bist, bist Du in der Lage Dich später willentlich daran zu erinnern. Wenn Du Dir hingegen Deines Selbst grösstenteils unbewusst bist, tauchen Erinnerungen ungerufen auf und erzeugen nicht selten emotionale/mentale Verwirrung. Also werden bei jemandem, der sich seines Selbst in jedem Augenblick auf allen Seinsebenen bewusst ist, erlebte Gefühle, Wahrnehmungen, Worte und Gedanken abgespeichert und können im Nachhinen willentlich abgerufen werden. Obwohl sich eine solche Person nicht unbedingt an die äusseren Umstände oder den Zeitpunkt erinnern kann, wo und wann die Worte/Gedanken oder Erfahrungen registriert worden sind, ist die Erinnerung an ihre Essenz/Inhalt absolut deutlich.
Wohingegen die anderen Arten der Vergesslichkeit emotionaler/mentaler Unklarheit entspringen und durch persönliche Unbewusstheit entstehen. Entsprechend ist die persönliche Erinnerungsfähigkeit unzuverlässig und es ist dem Verstand unmöglich praktische Daten zu selektieren und abzuspeichern, welche in der Zukunft gebraucht werden könnten.

MOBILER GEIST

Alle Menschen sind geistig miteinander verbunden und teilen ein Höheres Bewusstsein von welchem wir Ideen und Gedanken entsprechend unserer Vibrationsfrequenz empfangen. Da sich diesem die meisten Menschen jedoch noch nicht bewusst sind, interpretieren sie all ihre Gedanken und Ideen als rein persönliche Erfindungen und Phänomene. Entsprechend sehen sie Gegebenheiten, welche durch diese unsichtbare Verbindung entstehen als Zufälle, anstatt sie als natürliche Folgen von mentaler Übereinstimmung der Betroffenen zu erkennen.
Das Internet und die mobile Kommunikation demonstrieren ganz einfach die Realität unserer globalen Vernetzheit auf höherer Ebene, welche für einen Grossteil der Menschheit noch eine unglaubliche und geradezu unvorstellbare Realität darstellt. Jedoch wird der Tag kommen, wo alle die Wahrheit dieses geteilten Bewusstseins erkennen werden. Vorausgesetzt der allgemeine Trend in der Gesellschaft verliert sich nicht in der absoluten Abhängigkeit von diesen elektronischen Geräten, sondern beginnt sich in die andere Richtung zu bewegen und in Richtung der Erkenntnis unserer bislang grösstenteils ungenutzen Fähigkeiten der Telepathie.
Da wir mental alle miteinander verbunden sind, können wir also auch bewusst Gedanken senden und sind zum Kommunizieren somit theoretisch nicht von emails, SMS und Handy abhängig.
Diese unsichtbare Art zu kommunizieren kann geübt werden mit Menschen, die man gut kennt, um Vertrauen zu erlangen in die eigenen telepathischen Fähigkeiten. Eine Variante dies zu tun ist indem Du Nachrichten schreibst, aber nicht digital sendest sondern nur gedanklich. Oder sie in einem nächsten Schritt nicht einmal zu tippen, sonder bloss klar zu denken und ebenso klar gedanklich zu senden.

Sonntag, 27. Oktober 2013

VERÄNDERUNG AKZEPTIERT

Wenn Du Dir wünschst Dich selbst zu ändern oder eine äussere Situation in Deinem persönlichen leben, musst Du zuerst das Status Quo restlos akzeptieren. Akzeptanz erschafft den notwendigen Raum, dass eine Veränderung stattfinden kann. Einen Freiraum, welcher zuvor von Deinen Beweisen, Erklärungen, Entschuldigungen und Versuchen Dich zu rechtfertigen weswegen Du oder die Situation so ist, eingenommen wurde. Und dasselbe trifft zu, wenn es darum geht, einen anderen Menschen so zu akzeptieren, wie er/sie ist. Obwohl, um genau zu sein, Du einen anderen Menschen nicht ändern kannst, jedoch durch Deine Akzeptanz gegenüber der Art wie er/sie ist, ihm/ihr mehr Raum gibt in welchem er/sie mehr sich selbst sein kann. Und andererseits schenkst Du dadurch auch Dir selbst mehr Freiraum, um die andere Person anders zu sehen und anders auf sie zu reagieren als Du es tatest, während Du sie noch aktiv zu verändern wünschtest.

STRAHLEND WIE EIN STERN

Alle nach Aussen hin projizierten Wünsche nach Anerkennung entspringen der Sehnsucht nach Liebe. Doch da die Liebe letztlich nur im eignen Selbst gefunden werden kann, wirst Du vom Aussen nie genügend Zusprüche und Verehrung erhalten, um Deine Sehnsucht zu stillen.
Also ist es ratsam anstatt Dir zu wünschen und Dich danach zu sehnen, berühmt zu sein oder für Deine Guten Taten von der Welt gelobt und anerkannt zu werden, besser Dich selbst zu lehren, unabhängig zu werden davon, was die Welt von Dir denkt und Dich auch so zu lieben. Auf diese Weise gewinnt Dein Inneres Licht an Kraft und schenkt Dir ein sternenhaftes Strahlen, denn nun verwendest Du Deine Energie für Dich selbst, anstatt sie auf der Suche nach äusserem Lob sinnlos zu verschwenden.

DU BIST...

Du bist ein Geschöpf des Lichtes
Welches hier ist in der Mission der Liebe
Handelnd aus der Weisheit des Herzens
Im Namen der Wahrheit und des Friedens.

Samstag, 26. Oktober 2013

LIEBESDIENST

Solange Du Dein Ego, Dein Niederes Selbst, nicht vollkommen erkannt/erleuchtet hast, kannst Du anderen nicht wirklich helfen. Denn bevor dies nicht stattgefunden hat, wirst Du anderen immer nur helfen, um Dir selbst zu helfen, auch wenn Du Dir dessen nicht bewusst sein magst, da Dein Grund zu Handeln wahrhaftig dem Wunsch anderen zu dienen entspringt. Während Du jedoch noch immer (teilweise) mit Deinem Ego identifiziert bist, kannst Du nicht anders, als Dir selbst an erster Stelle zu dienen. Was natürlich an sich nicht falsch ist, denn die Interaktion mit anderen Menschen spielt auf dem Weg der Erleuchtung des persönlichen Bewusstseins eine bedeutsame Rolle.

JE DUNKLER...


Der Weg zum Erkennen des Wahren Selbst führt unweigerlich durch die Dunkelheit. Dies ist bloß natürlich. Denn die einzige Möglichkeit das Licht bewusst wahrnehmen zu lernen, ist durch die Erfahrung seines Gegenteils. Ganz nach dem Motto: Je dunkler die Nacht, um so heller erscheint das Licht

Freitag, 25. Oktober 2013

STILLE IM DENKEN


Wenn Du Dir wünschst Deinen Geist zur Ruhe zu bringen, musst Du zuerst damit aufhören, Dich aktiv am Strom der Gedanken zu beteiligen, die durch Deinen Verstand fliessen. Stattdessen musst Du Dich zu ihrem unbeteiligten Beobachter machen. Da jedoch Dein Verstand nicht anders kann, als fortwährend Gedanken zu produzieren, reicht es nicht aus bloss zurückzutreten und seine Bewegungen zu beobachten, wenn Du einen Raum der Stille in Deinem Geist erreichen möchtest. Und den Strom der Gedanken, die durch Deinen verstand fliessen, stoppen zu wollen ist ebenso unmöglich, wie die Strömung in einem mächtigen Fluss aufhalten zu versuchen. Du kannst dabei nur scheitern. Und wenn Du gehofft hattest, dass es Dir gelingen könnte, bist Du dazu noch frustriert und entmutigt angesichts Deines erfolglosen Versuchs. Was Du hingegen tun kannst, ist, die bewusste Entscheidung zu fassen den Inhalt Deiner Gedanken zu verändern und dadurch Deinen Geist allmählich in die Richtung des ersehnten Zustandes der Stille zu führen. Ein Weg, um flüchtige Eindrücke von einem solchen Zustand von stiller Gelassenheit zu erhalten, ist, eine zweite Gedankenspur zu erschaffen. Eine, welche Du bewusst mit schönen, harmoniespendenden Wörtern erfüllst. Zu Beginn wird Deine Aufmerksamkeit vermutlich jeweils zwischen den beiden Gedankenspuren hin und her springen oder Du bist Dir beiden gleichzeitig bewusst. Versuche Dich voll und ganz auf die Zweite, die bewusst Erschaffene zu konzentrieren. Und wenn Du erst einmal in der Lage bist, Deine Konzentration auf ihrer Wellenlänge konstant zu halten, verlangsame Deine Denkgeschwindigkeit bis Du jeden Buchstaben eines Wortes einzeln denkst und Raum der Stille zwischen ihnen entstehen lässt. Zum Beispiel: H – A – R – M – O – N – I - E. Und sehr wahrscheinlich (mit genügen Übung) wirst Du plötzlich realisieren, dass zwischen den Buchstaben, die Du denkst, die Augenblicke der Stille länger und tiefer werden. Eine andere Art dies anzugehen ist, sich die Buchstaben mit den Zwischenräumen bildlich vorzustellen. 

REIN LEBEN

Denke nicht darüber nach, wie Du sein sollst, wie zu sprechen oder zu handeln - sondern lebe Dich selbst und das Leben ganz einfach in jedem Augenblick bewusst und als ob Du sie das erste und das letzte Mal erleben würdest. Wenn Du auf diese Weise lebst, wird Dein Dasein plötzlich sehr einfach, Dein Geist klar und Deine Absicht rein, unschuldig. Denn es sind einzig Deine Gedanken, die Gefühle nach sich ziehen, welche die Probleme in Deiner persönlichen Existenz erschaffen und Dich Dir selbst und dem Leben gegenüber (manchmal) unsicher, misstrauend und zweifelnd fühlen lassen.

INNERE VERÄNDERUNG


-->
Wenn Du Dein Leben verändern möchtest, musst Du Deine Art des Denkens verändern. Wenn Du Dich danach sehnst geliebt zu werden, beginne einfach damit, liebevoll zu denken und zu handeln. In erster Linie Dir selbst gegenüber und in zweiter all jenen Wesen und Teilen des Lebens mit denen Du in Kontakt bist. Auf diese Weise  sendest Du Wellen der Liebe aus, welche bald zu Dir zurückkehren werden, denn das Leben basiert auf dem Prinzip der Resonanz. Und wenn Du gerne glücklich sein möchtest, höre auf damit das Glück in der äusseren Welt zu suchen und lehre Dich zufrieden/glücklich zu sein mit dem, was Du bist und mit Deinem persönlichen Schicksal im Leben. Auch ist Glücklichsein keine Frage von Glück gehabt zu haben bezüglich der Art des Schicksals, das Dir von Gott gegeben wurde, sondern die persönlichen Herausforderungen willig zu akzeptieren, welche Dir darin begegnen und zu lernen, diese freudvoll zu meistern.

Mittwoch, 23. Oktober 2013

KÖNIGLICHES EGO

Dein Ego ist in Ordnung an sich. Aber Du solltest ihm nicht gestatten über Dein Leben zu regieren. Denn das Ego ist gleich einem dominanten König, der sein land in einem Zustand von Angst regiert. Dadurch ist er fortwährend damit beschäftigt seine Grenzen zu verteidigen oder sogar das umliegende Land zu besetzen. Des weiteren ist ein solcher König stets voller Verdacht und glaubt seine Leute würde gegen ihn intrigieren. Ausserdem kämpft er gegen seine weise, firedvolle Frau (Intuition) und gegen seinen Grosswesir (Gesunder Menschenverstand), welche beide versucht sind ihm von seinem Kampf abzuraten und sich stattdessen an der Liebe zu erfreuen, die ihn umgibt.
Dein Ego sollte sich wie ein weiser König verhalten, der realisiert hat, dass seine Frau und sein Grosswesir beide weiser sind als er selbst und auf sie zu hören in den meisten Situationen ratsam ist. Diese Art von König ist sich auch bewusst darüber, dass er keine Angst vor Eindringlingen oder Bösewichten zu haben braucht solange er im Bewusstsein der Liebe an seinem Hofe und in seinem Lande lebt.

Dienstag, 22. Oktober 2013

WARUM ARBEITEN?

Warum arbeitest Du? Weil (Du glaubst) Du musst oder weil Du Freude daran hast? Ist Dein Motivationsgrund zur Arbeit zu gehen und Deine Stelle zu behalten, weil (Du meinst) Du musst, um ein respektabler Teil der Gesellschaft/Deiner Familie zu sein) Arbeitest Du, um Deine Hypothek/Miete/Ferien/Auto/Einkäufe bezahlen zu können? Oder vielmehr, weil Dir die Herausforderung zum persönlichen Wachstum Freude bereitet, dieDir Deine Arbeit bietet und weil es Dir Spass bereitet mit Menschen/Materie/Worten/Ideen/Zahlen/Tieren etc. zu interagieren?
Wenn die ersten beiden Antworten auf Deine Situation zutreffen, ist Dein Motivationsgrund zu Arbeiten die Angst. Angst davor wertlos zu sein, Angst nicht geliebt zu werden, Angst davor Deine Existenz zu verlieren, Angst davor Deine Zukunft zu zerstören oder zu verlieren oder Angst davor die Arbeit auszuüben, die Du eigentlich möchtest. Obwohl sich Deine Angst/Ängste in Grenzen hält solange Du regelmässig zur Arbeit gehst, werden sie Dich im Augenblick wo Du dies aus einem Grund nicht mehr tun kannst, einholen. Also ist es ratsm lieber jetzt schon Veränderungen in Deinem Denken und in Deiner Haltung zu bewirken. Oder wenn der Grund für Deine Lustlosigkeit Deiner gegenwärtigen Arbeitsaufgaben gegenüber darin liegt, dass Du eigentlich lieber eine andere machen möchtest, jetzt im Aussen die nötigen Veränderungen herbeizuführen.
Wenn jedoch die dritte Antwort auf Dich zutrifft, ist Dein Grund zu arbeiten Deine Liebe und Lebensfreude sind, die Du auf diese Weise gerne teilst. Und es ist letztlich nur dieser Beweggrund zur Arbeit welcher Dir Liebe bringen kann, Deine Existenz erfüllt und Dir eine sichere und glückliche Zukunft beschert. Denn nur das, was Du tust, weil Du es gerne tust, kann glücklich machen und es Di ermöglichen eine Art von Liebe und Sicherheit im Leben zu finden auf die Du Dich verlassen kannst.

BEWUSSTE WAHL


Je bewusster Du wirst, umso schwieriger wird es für Dich nicht zu sündigen.
In einem früheren Blog-Post wurde Sünde als eine Tat beschrieben, bei welcher das Universelle Gesetz der Liebe missactet wird und dadurch einem Teil der Göttlichen Schöpfungseinheit Schaden zugefügt wird.
Mit wachsendem persönlichen Bewusstsein und Verständnis kannst Du in den meisten Situationen Dich nicht mehr Unwissend stellen und wirst dadurch mit der Wahl konfrontiert entweder Dich an das Gesetz der Liebe zu halten oder lieber eine "kleine" Sünde zu begehen.
Die heutige westliche Gesellschaft basiert grössenteils auf sündigen Taten gegen die Göttliche Schöpfungseinheit und insbesondere gegen die Mutter Natur. Und selbst wenn man sein Bestes gibt, um stets gewissenhaft und nicht gegen die Mutter Natur zu handeln, ist es sehr schwierig wenn in gewissen Situationen sogar unmöglich es doch zu tun. Um radikal alle Sünden aus dem persönlichen Leben zu verbannen, braucht man ziemlich viel Geld, denn Du müsstest damit beginnen, Dir ein Haus zu bauen, welches in jeder Hinsicht die Natur und Umwelt respektiert. 
Da dies jedoch ist, was nur wenigen umzusetzen gestattet ist, muss sich der Rest von uns mit Kompromissen abfinden.
Bewusstsein erschafft Realität und somit ist das Wichtigste, sich durchwegs der Liebe bewusst zu bleiben und sich nicht entgegen das bessere Wissen unwissend zu geben. Und ausserdem zu versuchen stets das Möglichste zu tun, um sich in allen Situationen am Gesetz der Liebe zu orientieren, wo eine realistische Wahl besteht.
Des weiteren solltest Du versuchen, nicht über jene zu urteilen, welche weniger Verständnis und Bewusstsein haben, sondern vielmehr versuchen sie zum Verstehen zu bringen indem Du ihnen Deine Motive zum anders Handeln still vorlebst oder wenn sich die Situation ergibt, ihnen davon erzählst. Aber verurteile und verweise sie nie. Wenn Du Dich hilflos fühlst in Anbetracht ihres, in Deinen Augen ignorantes, Handeln, bete lieber zu Gott so wie es Jesus tat, als er ans Kreuz genagelt wurde: "Vater, bitte vergib' ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun."

Samstag, 19. Oktober 2013

INSPIRATION

Seit dem Beginn der Geschichte wurden/werden inspirierte Individuen, wie Künstler, Musiker und Genies von der Gesellschaft entweder geliebt oder gehasst, bewundert oder verbannt. Und kaum je wurden/werden sie verstanden mit der Ausnahme von Gleichgesinnten.
Inspiration ist ein Zustand in welchem Dein Geist über seine alltägliche persönliche Bewusstseins-Ebene hinaus gehoben ist. Also wird dabei der Ego-Anteil des Verstandes aufs Äusserste herausgefordert. Entsprechend fühlen sich jene Menschen, welchen es an Liebe und Vertrauen in ihrem Wesen mangelt, davon persönlich bedroht. Sie verteidigen sich gegen inspirierte Mitmenschen indem sie sie lächerlich machen, ausgrenzen, ignorieren oder anklagen. Wohingegen die Offen-Herzigen ausgestattet mit einem offenen Geist, die persönliche Herausforderung, welche inspirierte Menschen darstellen, schätzen und ihre neuen, originellen Impulse gerne annehmen.

Freitag, 18. Oktober 2013

INSPIRIERENDER SCHLAF

Einer der dominantesten natürlichen Instinkte aller Lebewesen, nebst der Nahrungsbeschaffung und Fortpflanzung, ist, ihr Zuhause und besonders den Schlafplatz abzusichern. Hinsichtlich uns Menschen sind das Zuhause und insbesondere unsere Bettstelle die Orte, wo wir uns physisch, emotional und mental zur Ruhe kommen und uns von den täglichen Anforderungen vom Leben in der Welt draussen und der Gesellschaft erholen können.
Bei den meisten Menschen ist dieser Instinkt jedoch sehr verzerrt. Denn ihre Art ein sicheres Zuhause zu erschaffen ist, riesige Häuser zu bauen und sie teuer einzurichten, Alarmsysteme zu installieren, ihre Grundstücke einzuzäunen und die Türen und Fenster zu verriegeln und gegen mögliche Eindringlinge abzusichern. Jedoch bringen ihnen all diese Dinge weder den ersehnten inneren Frieden noch die idealen Umstände für die benötigte nächtliche Ruhe. Viele Menschen und möglicherweise jene, die im Luxus leben sogar besonders, leiden an Schlaflosigkeit, unruhigem Schlaf und einer Reihe anderer stressverwandten nervösen Symptomen.
Obschon angenehme äussere Lebensumstände eine gute Voraussetzung für die Qualität und Quantität der Ruhe und des persönlichen Friedens, die Du in Deinem Zuhause und insbesondere an Deinem Schlafplatz findest, bieten können, so ist der entscheidende Faktor die feinstoffliche Eneregie mit der Du diese erfüllst.
Alles ist Energie. Es gibt bestimmte Dinge, die positiv gepolt sind und einen positiven Effekt haben und andere, die  vielmehr Träger für Negativität sind.
Entsprechend ist es sehr wichtig, dass Du bewusst darauf achtest, mit welcher Art von Energie zu Dich erfüllst und umgibst. Natürlich sollten Dein ganzes Zuhause und Leben auf allen Ebenen sauber, ordentlich und erfüllt mich Positivität und Liebe gehalten werden. Jedoch kann man nicht überall gleichzeitig beginnen und so werde ich im Folgenden auf den Aspekt des Schlafplatzes näher eingehen, denn dies ist der Ort, wo die persönlichen "Batterien" für die tägliche Existenz aufgeladen werden. Somit kann er als die Basis für alle anderen Aspekte des persönlichen Lebens gesehen werden.
Wie kannst Du erwarten, in der Nacht Frieden und Ruhe zu finden, wenn Du im Bett spannungserzeugende Literatur liest? Das, was Du liest, löst entsprechende Gefühle, Gedanken und Wahrnehmungen in Deinem eigenen Selbst aus, womit sowohl Thriller als auch Liebesdramen gleichermassen ungeeignete Bettliteratur sind. Gar nicht erst zu sprechen von Zeitungen und (Klatsch-) Zeitschriften. Auch fernzuschauen, Radio und Musik zu hören (ausgenommen klassische Musik in Dur, Lieder der Anbetung und Mantras) sind keine gute Idee. Sich im Bett oder auch nur im Schlafzimmer zu streiten und zu telefonieren können den nächtlichen Schlaf ebenfalls beeinträchtigen. Auch den Platz unter dem Bett als Aufbewahrungsort zu nutzen ist nicht empfehlenswert. Am ehesten eignet sich dafür saubere, ordentlich-gefaltete Wäsche. Doch selbst diese ist eine Träger für vergangenheitsbezogene Erinnerungen und damit nicht wirklich geeignet, um darüber liegend ruhevollen, befreienden Schlaf zu finden.
Idealerweise sollten Schlafraum und Bett sauber und ordentlich gehalten werden und Gott, seinen Lichtwesen und ihrer wohltuenden und erbaulichen Energie der Liebe und des Lichtes gewidmet sein. Talismanische Gegenstände, die die Wahrnehmung für die Schönheit, Liebe und den Frieden fördern, können dies unterstützen. Des weiteren, um positiven Schlaf zu finden, sollte die Bettlektüre von religiöser, spiritueller oder mystischer Natur sein, die eine erhebende und inspirierende Wirkung auf Deinen Geist ausüben. Auf diese Weise wird die Nachtruhe zu einer Phase von ruhiger Gelassenheit und Du magst dadurch sogar in Deinen Träumen oder beim Erwachen zu weisen Einsichten hinsichtlich des Lebens oder auch zu Dir selbst gelangen.

Natürlich sind bei der Frage, wie ideal ein Schlafplatz ist, auch die modernen Erfindungen wie WLAN-Stationen, Handyantennen etc., geschichtliche Einflüsse und geographische Faktoren zu berücksichtigen. Jedoch liegen diese Faktoren oftmals ausserhalb des persönlichen Einflussbereiches. Und obschon ihre negativen Auswirkungen auf das umliegende Leben eine unbestreitbare Realität darstellen, kannst Du ihnen ihnen gegenüber dennoch immun machen, wenn Du Meister bist über Deinen Verstand und weisst, wie Du Dich gegen sie mit talismanischen Routinen des Denkens, Handelns und Betens schützen kannst.

STRESSLOSIGKEIT

Stress und Anspannung sind äusserliche Symptome von einem inneren Zustand der Angst. Weswegen die Lebensumstände zu verändern, die persönlichen Termine und Pflichten im täglichen Terminplan zu verringern, körperlich mehr zu entspannen und Freien zu machen etc. alles Dinge sind, die nur eine vorübergehende positive Auswirkung auf Deinen Stresszustand haben. Dasselbe lässt sich von stressreduzierenden Therapien sagen, denn obschon physische Therapeuten Dir helfen können die Anspannung im Körper los zu lassen, Psychologen, Psychiater und enge Freunde Dich mental und emotional unterstützen können, ist es ihnen nich möglich, etwas an der Angst, welche in Deinem unbewussten Selbst verborgen liegt, zu verändern. Also ist der einzige Weg langfristig den Stress aus Deinem System zu eliminieren, seinen Ursprung in Deinem eigenen Selbst bewusst zu erkennen und ihn mit Liebe zu ersetzen.

Donnerstag, 17. Oktober 2013

DEIN ZUHAUSE IN WAHRHEIT

Je weniger Du Dich an äusseren Quellen orientierst, die Dir sagen, was Du denken sollst, wie Du Dich fühlen und sein solltest und Du haben und wissen sollst, umso näher kommst Deinem Wahren Selbst und Deiner eigenen Wahrheit. Und umso klarerer vernimmst Du Deine innere Stille und hörst die weise Stimme Deines inneren Lehrer, welcher durch Dein Herz zu Dir spricht.
(Was ist gemeint mit äusseren Quellen? Alle Arten von Bücher,Zeitungen, Radio, TV, Musik, Familienangehörige, Freunde, soziale Richtlinien etc. Kurz gesagt alles, was nicht von Dir selbst kommt.)

Es erfordert Übung Deine innere Stimme der Weisheit zu hören lernen und Deine eigene Wahrheit von der anderer unterscheiden zu können. Und es bedarf viel Selbstvertrauen Deiner eigenen Wahrnehmung zu vertrauen und für Deine Wahrheit einzustehen.
Jedoch gibt es Zeiten in denen es sinnvoll und ratsam ist, auf äussere Quellen zu hören, um an (neue) Information zu gelangen und Dich in der Definition Deiner eigenen Wahrheit inspirieren zu lassen. Aber Phasen in denen Deine Kanäle dafür geschlossen sind und Deine Aufmerksamkeit ausschliesslich nach Innen gerichtet ist, sind ebenso notwendig wie die äusserlich aktiven Phasen und sollten diese ausbalancieren. Ansonsten erlebst Du eine Überbelastung an Informationen, verlierst dadurch Dein inneres Gleichgewicht und Deine stille Mitte.
Letztendlich ist der einzige Ort, wo Du Zuhause und in Dir ruhend bist, in Deinem Herzen über welches Du mit Deiner spirituellen Realität verbunden bist.
Nicht zu wisse, wie Du dorthin gelangst macht Dich zu einem ruhelosen Wanderer auf der Erde. Also ist es empfehlenswert täglich etwas Zeit damit zu verbringen, Deine Verbindung zu Deinen spirituellen Wurzeln und wahren Identität zu kultivieren.

DER GRUND ZU LEBEN

Die Art wie manche Menschen sprechen, erweckt der Eindruck, als ob ihr Leben hauptsächlich daraus bestünde die unausstehliche Gesellschaft von Kollegen/Bekannten/Familienangehörigen erdulden zu müssen, an einer Vielzahl von Krankheiten zu leiden, unangenehmen Situationen aus dem Wege zu gehen, Feinde zu besiegen, von anderen übergangen und geprellt zu werden und Schnäppchen zu machen oder riesige Summen auszugeben. 
Wie traurig für diese Menschen angesichts der Tatsache, dass das, was das Leben lebenswert macht und ihm einen Sinn verleiht ist, die Gesellschaft liebenswerter Menschen zu geniessen, sich an seiner physischen Existenz zu erfreuen, herausfordernde persönliche Situationen zu schätzen, mit seinen nächsten MItmenschen friedvoll zu eben, anderen Gutes zu tun und mit offenen Armen und offenem Herzen so viel Liebe zu geben und empfangen wie nur möglich.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

ROUTINE: JA/NEIN?

Wenn wir in einem physischen Körper und auf Erden inkarniert sind, um Gott durch uns selbst kennenzulernen, so ist es notwendig, dass wir aktiv versuchen Gott und uns Selbst mit unserem Verständnis näher zu kommen. Es gibt unzählige Methoden, wie dies zu bewerkstelligen ist, doch meiner Meinung nach sind jene am einfachsten und effektivsten, die sich jeden Tag und ohne bestimmten Voraussetzungen anwenden lassen.
Also bietet sich Dein alltägliches Leben dafür an.
Tägliche Routinen zu entwickeln und kultivieren ist ebenso wertvoll wie Dir selbst Raum für improvisiertes und intuitives Handeln zu geben. Und auch gleich wichtig wie es zu wagen, hin und wieder alles ganz anders zu tun und Neues auszuprobieren. Gewohnte Handlungen erschaffen einen regelmässigen Rythmus in Deinem Leben und lassen Deinen Geist frei, sich in die Höhen zu schwingend durch die Kontemplation des Lebens, Gott und die Schönheit Seiner Schöpfung. Währenddessen Zeitabschnitte in Deinem täglichen Tagesablauf, die ohne festen Plan sind, Dir die Gelegenheit geben Deine Wahrnehmung für Deine Intuition zu vertiefen. Und absichtlich aus Deiner Routine auszubrechen und Dinge anders tun zu versuchen und Dich selbst mit Neuem herauszufordern, schenkt Dir die Möglichkeit für persönliches Wachstum.

STARKE MITTE

Wenn Du Dich von störenden Einflüssen befreien möchtest, muss Du Dein Bewusstsein in Deinem eigenen Sein zentrieren. Du musst Deine Aufmerksamkeit auf Deine stille Mitte richten, anstatt sie mit Gedanken, Gefühlen, Verlangen und Ängsten driften zu lassen, welche für gewöhnlich vergangenheitsbezogen sind, unter dem Einfluss Deines Unterbewussten stehen und somit ausserhalb Deiner Kontrolle liegen.
Wenn Du auf Deine stille iItte fokussiert bist, ist Dein Aurafeld klar abgegrenzt und Du hast die Kontrolle über Deine Wahrnehmungen. Auf diese Weise spielt es keine Rolle, ob Deine Aura klein oder weit ausgedehnt ist, denn Du hast die Kontrolle darüber wer oder was sie betreten darf oder nicht, da Du Dich Deines Selbst bewusst bist. Wohingegen wenn Deine Aufmerksamkeit unbewusst von den Schwankungen Deines Geistes, Deiner Gefühle und Deiner physischen Wahrnehmungen eingenommen ist, steht Dein Aurafeld offen für fremde Einflüsse, ganz einfach weil Du nicht wirklich "da" bist. Somit kann jeder und alles Dein persönliches Energiefeld betreten und davon zehren. Und da es nicht klar abgegrenzt ist, ist es für gewöhnlich weit ausgebreitet und Du wunderst Dich weswegen Du Dich oft so deprimiert/erschöpft/wütend etc fühlst.
Allerdings gibt es bestimmte dunkle Mächte, die selbst vor einem klar abgegrenzten Aurafeld nicht halt machen. Also ist es nützlich nebst dem bewussten Zentriert-Sein sich von solchen Kräften bewusst ab zu schirmen. Du kannst auch die Lichtwesen und Engel bitten Dich dabei zu unterstützen. Hingegen Dich zu schützen versuchen oder die Engel darum zu bitten ohne Dich vorher zu zentrieren ist vollkommen nutzlos, denn Deine wandernde Aufmerksamkeit zieht unbewusst fortwährend neue unkotrollierte Kräfte an. Und nicht einmal Engel können eine Behausung schützen, in welcher der Gastgeber, Du, abwesend und mit dem "Teufel" unterwegs ist.

QUELLE DER KREATIVITÄT

Mit Hingabe Yoga zu üben macht Dich frei und lebendig, denn die Übungen brngen Weite in Deinen Körper und Atem und erhöhen die Herzaktivität. Und wenn es Dir dabei gelingt Deine Stille Mitte zu finden, klärt sich Dein Geist und Du erlangst eine Unabhängigkeit von äusseren Stimuli. Fortan fühlst Du Dich unterhalten und bist unerschöpflich schöpferisch ohne dazu vom Aussen her etwas zu benötigen. Denn über die Quelle der Stille in Deinem Innern trittst Du in Kontakt mit der Göttlichen Unendlichkeit, welche die Kreativität sellbst ist.

...SO EINFACH!

Glücklich zu sein is unglaublich einfach! Du brauchst Dir bloss der Realität der Liebe, welche allgegenwärtig und in jedem Augenblick des Lebens verborgen ist, bewusst zu werden. Und wenn Dein Bewusstsein ganz darauf eingestimmt ist, bleibt kein Raum mehr für Ängste, Zweifel, Sorgen, einschränkenden Glaubenssätze etc...

INNERE SCHÖNHEIT

Wahre Schönheit ist eine innere Qualität. Sie besteht unabhängig von äusseren Vorzügen wie zum Beispiel teure Kleider oder eine aufwendige Frisur zu tragen, über ein faltenloses Gesicht, eine perfekte Figur oder wohlproportionierte Gesichtszüge zu verfügen etc. Obschon diese Aspekte Deine innewohnende Schönheit hervorheben können. Du bist wahrhaftig schön, wenn Du Dein inneres Licht durch Deine Augen und Dein ganzes Wesen strahlen lässt. Diese Art von Schönheit schenkt jenen in Deiner Nähe das Gefühl geliebt und akzeptiert zu sein und sich innerlich in Frieden zu fühlen ohne dass es dazu von Deiner Seite einer zusätzlichen Tat bedarf.

Montag, 14. Oktober 2013

DIE WEISHEIT DES HIMMELS


Das Betrachten des Himmels kann Dich viel lehren. Den Wolken zuschauen, wie sie über die weite Fläche über Dir ziehen, lehrt Dich grosse Wahrheiten wie zum Beispiel das Gesetz der ewigen Veränderung. Und dass die Winde aus unterschiedlichen Richtungen wehen können, doch es am Ende keine Rolle spielt woher sie kommen, denn alle Wolken, die sie herbei bringen, werden eines vorüber gezogen sein und das einzig Konstante ist das Licht der lebenspendenden Sonne.
Die verschiedenen Windrichtungen können mit den unterschiedlichen Seins-Ebenen Deines Selbst vergleichen werden, den Gefühlen, Gedanken und physischen Wahrnehmungen. Auch diese  kommen und gehen und nehmen manchmal den gesamten vorhandenen Freiraum ein. Und ihr Zeuge, der sie überdauert ist das Licht Deines Herzens welches still strahlt und darauf wartet bis sie wieder verschwunden sind. Selbst jene "Wolken", die in der Welt sehr grosse und wichtig erscheinen sind eigentlich ohne Substanz und werden eines Tages verschwunden sein ohne eine Spur zu hinterlassen ausser vielleicht eine vage Erinnerung an sie in denen, die sie erlebt haben.

Sonntag, 13. Oktober 2013

LIEBE ALS SCHUTZ

Es gibt Menschen, welche scheinbar davaurf aus sind, andere minderwertig, verkehrt, ungeliebt oder anderswie unmöglich fühlen zu lassen. Als sie noch kleine Kinder waren haben sie nie bedigungslose Liebe zu spüren bekommen und dies veranlasst sie nun dazu um Überlegenheit über andere und/oder um Annerkennung von ihnen zu kämpfen, denn dies ist der einzige Weg, wie sie für sich Sicherheit im eigenen Sein erfahren können. Als Erwachsene verhalten sie sich noch immer wie kleine KInder, die auf dem Spielplatz um Zuneigung und Bewunderung dar beistehenden Nanny kämpfen. Es erfordert viel Liebe und Verständnis, um solchen Menschen aus ihrem Liebesdefizit herauszuhelfen und letztendlich müssen sie ihren inneren Zustand selbst heilen. Die Absenz der Liebe im Innern verleiht einem Menschen einen destruktive Macht. Man kann nicht anders, als sie zu bemitleiden und ihr trauriges Schicksal zu bedauern. Dennoch ist es wichtig, sich selbst vor ihrem zerstörerischen Einfluss zu schützen, wenn man solchen Menschen in Leben begegnet. In solchen Situationen ist es wichtig, Dich nicht von ihrer Demonstration von Überheblichkeit und Rechthaberei verunsichern zu lassen, denn dadurch verlierst Du Deine innere Mitte und Deine eigene Realitätseben und fällst auf die ihrige hinunter. Sie für ihr Verhalten anzuklagen ist jedoch ebenso destruktiv für Deinen persönlichen Frieden. Also ist die beste Variante mit solchen Persönlichkeiten umzugehen, bei Dir selbst zu bleiben, Dich nicht von ihnen beeinflussen zu lassen und nicht darauf einlassen, wenn sie versuchen eine Rektion von Dir zu erhalten. Also bleibe persönlich so unbeteiligt wie es Dir nur möglich ist und bleibe Deiner Haltung von liebevollem Verständnis ihner Art zu sein gegenüber treu. Hingegen wenn Du Dich auf einen Kampf mit ihnen einlässt, wirst Du unweigerlich Deinen inneren Frieden und Deine emotionale Freiheit einbüssen. Im Umgang mit soclhen Menschen bietet Liebe wirklich den einzigen wirksamen Schutz. Eine Liebe für Dich selbst und Dein Gegenüber.

ANGST VOR DEM, WAS AUF DICH ZUKOMMT?

Wenn Du Dich in einer Position befindest, in welcher Du Dich vor zukünftigen Gegebenheiten fürchtest - hier ist eine konstruktive Variante, wie Du Deine Angst überwinden kannst:
Ein möglicher Weg, um einer in der Zukunft liegenden Situation gegenüber zu treten, die Dir nichts als eine weitere Wiederholung einer schlechten/schmerzhaften Erfahrung erscheint, ist Dich selbst zu lehren, sie als eine vollkommen neue Erfahrung zu betrachten. Versuche die Situation zu sehen, also ob Dir noch nie eine ähnliche begegntet sei und als ob alle und alles, die darin vorkommen vollkommen neu und faszinierend für Dich sind.
Und solltest Du nun gerade denen, dass dies eine Art sei, Dich selbst hinters Licht zu führen, kann ich Dir versichern: ist es nicht. Denn es ist eine reale Tatsache, dass jeder Augenblick des Lebens anders ist als der vorhergehende und dass jedes Individuum sich fortwährend verändert und so vom einen Tag zum nächsten nicht dieselbe Person ist. Einzig der ängstliche Ego-Verstand ist nicht in der Lage, da unwillig, diese Wahrheit anzuerkennen und sich stattdessen an der Überzeugung festzuklammern, dass sich Situation wiederholen und dass Menschen sich stets gleich verhalten. Dies ist nur der Fall, wenn Du selbst in Deinem gewohnten Verhalten verhaftet bleibst. Wenn Du hingegen Dein Wharnehmungsgrad und Deine Geisteshaltung veränderst beim Erleben persönlicher Situationen und Treffen von Menschen, verändern diese sich ebenfalls und werden neu.  Es ist Deine persönliche Realität, die Dein Leben erschafft und so liegt der Schlüssel Dinge darin zu erneuern in Deinem eigenen Denken verborgen.

LIEBE IST LEBEN

Liebe is Leben und Leben ist Liebe und beide können nur im Hier-Jetzt wahrhaftig erlebt werden.
Also ist das, was im Leben zählt, das, was Du Hier und Jetzt bist und weisst und in wie weit Du in der Lage bist, Dich selbst zu lieben, dankbar Deine Existenz zu schätzen und friedlich mit Deinen Nächsten zu leben. Es is vollkommen egal, was Du gestern getan hast ausser, das, was Du erlebt hast, hat Deine Liebe und Dein Verständnis vertieft. Und es spielt keine Rolle, was Du morgen zu tun planst, wenn Du nicht in er Lage bist heute frei und glücklich zu leben selbst wenn diese Zukunftsaussichten nie stattfinden werden.
Hier und Jetzt zu lieben, bedeutet Weisheit, denn es verleiht Dir mit einem Verständnis, das Dir emöglicht das Leben auf eine Weise zu kennen, wie es durch kein Studium erlangt kann.
Also sind Erinnerungen an vergangene Erfahrungen nur dann von Wichtigkeit und Wert, wenn Du sie wachrufst, um darin nach den Lektionen der Liebe zu suchen, welche sie in sich bergen.

Mittwoch, 9. Oktober 2013

EIN GEBET II


Engel des Lichts
Geschöpf der Liebe
Komm’ zu mir
Sprich’ zu mir
Lehre mich zu sehen
Und von innen her zu leuchten.


Die Antwort:
Geliebte/r, ich bin in bei Dir in Deinem Herzen, denn ich bin die Stimme Deiner Intuition. Und wenn Du liebst, dann bist Du ich und wir sind eins im Licht.


Dienstag, 8. Oktober 2013

LÄCHELN DER FREIHEIT

Wenn Du Dich kennst
Deine Fehler und Deine Ängste
Deine Verlangen und Deine Träume
Deine Sorgen und Deine Wünsche
Deine Leiden und Deine Hoffnungen

Und wenn Du weisst,
dass Du diese nicht bist
So vermagst Du strahlend zu lächeln
Ein ansteckendes Lächeln der Freiheit
Welches jenen Freude schenkt, die es sehen.

Montag, 7. Oktober 2013

YOGA DER LIEBE

Allgemein sind es die geistigen Ebenen welche die dichteren Ebenen der Existenz erschaffen. Jedoch sind die unsichtbare und die manifestierte Sphäre des Lebens eng miteinander verflochten und so können die niederen Bereiche auch eine Auswirkung auf die höheren haben.
Hatha Yoga ist ein Weg, um durch bewusstes Praktizieren von Übungen auf den niederen Ebenen des Seins seine höheren Realitäten zu beeinflussen.
Hier sind zwei Beispiele, wie dies funktionieren kann:
In den physischen Körperhaltungen Hingabe zu praktizieren, kann helfen das Herz zu öffnen für den Schöpfer und Seine Schöpfung, um freiwillig den gegenwärtigen Augenblick zu akzptieren wie er ist, anstatt ihn sich fortwährend anders zu wünschen.
Den physischen Körper zu dehnen, wie es in den verschiedenen Asana getan wird, ist eine Art sich für die Kraft des Lebens zu öffnen. Es macht glücklich auf Herzensebene und abhängig von der persönlichen Absicht in welcher die Haltungen praktiziert werden ist das selige Gefühl welches dabei entsteht entsprechend tief.
Natürlich kann dies auch aus wissenschaftlicher Sicht erklärt werden indem gesagt wird, dass die Haltungen das endokrine Nervensystem beeinflussen und bestimmte Hormone im Körper ausgeschüttet werden. Jedoch ist es letztlich das ausdehnen des Körpers in Kombination mit bewusster Lenkung des Atems und der Aufmerksamkeit, welche das Glücksgefühl verursachen und das endokrine System ist eigentlich bloss eine sekundäre Reaktion. Alle wissenschaftlichen Erklärungen sind letztlich nichts weiter als Versuche der Rationalisten die unerklärlichen Wunder des Lebens zu erklären.

KEIN MISSVERSTÄNDNIS

Missverständnisse kommen zwischen zwei Menschen vor, wenn ihr persönlichen Realitäten inkompatibel sind, entweder per se oder nur in der gegebenen Situation. Jeder Mensch hat seine eigene Art Worte zu verstehen und zu interpretieren. Ausserdem vermindern persönliche Ängste die Wahrnehmung ihrer vielfältigen Bedeutungsmöglichkeiten und bedingen das Verständnis zum Vornherein. Also kann man sagen, dass je weniger Du von persönlichen Ängsten belastet ist, umso vollkommener bist Du in der Lage zu verstehen, was Dir andere sagen, obschon ihre persönliche Art und Weise das leben wahrzunehmen vollkommen ander als die Deine sein mag. Wenn Du also regelmässig Menschen missverstehst und Dich von ihnen missverstanden fühlst, ist es vielleicht hilfreich, Dich zu fragen, welche unbewusste Angst in Deinem Selbst Dir dieses Hinderniss verursacht.
Wenn Du selbst ganz frei bist von Ängsten verstehst Du Deine Mitmenschen immer, egal, was für Worte sie wählen mögen, um sich auszurücken. Wenngleich sie Dich ihrerseits manchmal missverstehen mögen. Da Du sie jedoch verstehst, siehst Du auch, woher ihr Missverstehen kommt und so macht es Dir nichts aus und Du erträgst es mit Geduld.

Sonntag, 6. Oktober 2013

EIN ALTER RUCKSACK

Um ein behinderndes persönliches Denk-/Verhaltensmuster aus dem eigenen Sein zu eliminieren, muss es einerseits bewusst erkannt andererseits losgelassen werden. Es zu erkennen alleine reicht also nicht aus, da dadurch die Idenfikation damit noch nicht überwunden ist. Auf das bewusste Erkennen hin muss unidentifiziertes Beobachten des eigenen "Ichs" mit der hinderlichen Gewohnheit folgen, um das Hinderniss im Selbst überwinden und endgültig loslassen zu können.
Metaphorsich ausgedrückt: Dir bewusst zu sein, dass Du einen alten Rucksack am Rücken trägst reicht nicht aus, um ihn ablegen zu können. Dazu braucht es die Erkenntnis, dass Du ihn bloss trägst, unabhängig von ihm bestehst und er kein Teil von Dir ist.

GLAUBE ODER ABERGLAUBE?


An Wunder und Dinge zu glauben, die jenseits Deines Phantasiespektrums liegen, ist nicht dasselbe wie abergläubisch zu sein. Jedes einzelne Teil und jeder Augenblick des Lebens ist eine Art Liebeswunder. Das Verständnis für die Göttliche Schöpfung und seine vielartigen Möglichkeiten liegen oftmals jenseits der gewöhnlichen geistigen Reichweite der meisten Menschen. Indem Du also in Deinem Denken scheinbar unglaubliches anerkennst und zulässt, öffnest Du Deine anderenfalls begrenzte Perspektive und kommst einem Verständnis für das Mysterium des Lebens etwas näher.
Hingegen Aberglaube eine Geisteshaltung ist, welche auf die beschränkte Sichtweise des Ego-Verstandes limitiert bleibt, da er eine fixierte Überzeugung ist. Obschon das Phänomen auf welcher sich der Aberglaube bezieht an sich paranormaler Art sein mag. Die Tatsache dass Du es mit einer bestimmten Bedeutung versiehst (welche meistens von Angst behaftet ist) verfälscht seine wahre Realität.
Also scheue Dich nicht davor an Phänomene zu glauben, welche jenseits Deines üblichen Wahrnehmungs- und Vorstellungsspektrums liegen, aber bewahre Dich davor diese zu konditionieren.

DAS GEHEIMNIS UND DER SCHLÜSSEL


Vergebung ist der Schlüssel zur Freiheit, da sie Dir gestattet Liebe und Dankbarkeit zu erleben.
Außer Du kannst allen, Dich selbst miteingeschlossen, vergeben, bleibt Dir die Erfahrung bedingungslose Liebe und Dankbarkeit zu erleben, verwehrt.
Denn Du wirst immer wieder Dingen, Umständen und Menschen begegnen, welche Deine Abneigung gegen dies oder jenes erneut aufwecken. Und Deine sogenannte Liebe und Dankbarkeit werden oberflächlich bleiben und können sich jederzeit wieder in die alte Abneigung zurückverwandeln.
Hingegen wenn Du wirklich vergeben hast und jegliches Festhalten an Widerständen aufgegeben hast, wirst Du stattdessen mit Liebe und Dankbarkeit erfüllt sein.
Dankbarkeit ist das Geheimnis für ein glückliches Leben, denn sie verwandelt alles, jedes Ereignis, jeder Begegnung in ein einmaliges Geschenk, welches Dir durch die Güte Gottes zu Deinem Wohl gegeben wird...

Dienstag, 1. Oktober 2013

SCHÖNES INDIVIDUUM

Wir sind alles individualisierte Lebewesen und als solches einzigartig. Dies bedeutet, dass niemand gleich aussieht, gleich fühlt, denkt, riecht, wahrnimmt, versteht etc. Und trotzdem lehrt die Gesellschaft, dass wenn Du nicht "normal" bist (gleich dem der idealisierten Standard) stimmt etwas nicht mit Dir und Du musst Dich entsprechend dem sogenannten Standard anpassen. Und gleichzeitig ist das gesellschaftliche Ideal besser zu sein als alles anderen - oder zumindest besser als die meisten.  Dies steht natürlich im genauen Gegensatz zum ersten vorgegebenen Glaubenssatz, denn wenn Du gleich allen anderen bist, kannst Du unmöglich gleichzeitig besser sein als sie. Also ist es kaum verwunderlich, dass sich die meisten Menschen nicht eins mit sich fühlen, sich selbst nicht wirklich mögen, so wie sie sind und Angst davor haben so zu sein, wie sie wirklich sind und entsprechend zu leben. Natürlich fühlen sie sich so oft unglücklich und gefangen in ihrer täglichen Existenz.
Glück und Freude entstehen im Selbst in Momenten von innerer Harmonie. Und innere Harmonie kann nur sein, wenn die Wahrheit des aktuellen Seins-Zustands anerkannt und akzeptiert wird. Diese innere Haltung des aus ganzem Herzen "Ja-Sagens" schenkt Dir Flügel, um Deine wunderschöne Individualität in jedem Augenblick aufs Neue auszudrücken und so in Frieden zu einem Göttlichen Kind der Liebe heran zu wachsen.